Regisseur/in

Wolfgang Murnberger

* 13.11.1960 - Wiener Neustadt, Österreich

Über Wolfgang Murnberger

Wolfgang Murnberger

Wolfgang Murnberger (* 13. November 1960 in Wiener Neustadt) ist ein österreichischer Regisseur und Drehbuchautor.

Leben und Wirken

Murnberger maturierte 1980 am Bundesgymnasium und Bundesrealgymnasium Mattersburg. Er studierte Regie, Drehbuch und Schnitt an der Filmakademie Wien und stellte ab 1984 (Abgeschminkt) einige Kurzfilme fertig. Sein autobiografisch inspirierter Abschlussfilm, der Spielfilm Himmel oder Hölle (1991), wurde an den Österreichischen Filmtagen ausgezeichnet und sorgte auch bei mehreren internationalen Festivals für Aufmerksamkeit und Preise.

Murnbergers zweiter Film Ich gelobe (1994), der erste nach seinem Abschluss an der Filmakademie, wies ebenfalls autobiografische Züge auf. Der Film, zu dem er selbst das Drehbuch verfasste, wurde sein erster großer nationaler Erfolg. Der Film handelt von einem österreichischen Grundwehrdiener mit Identitätskrise, erreichte in Österreich 52.000 Kinobesucher und wurde an der Viennale für die Beste Regie mit dem Wiener Filmpreis ausgezeichnet. Er war 1995 auch Österreichs Einreichung für den Auslands-Oscar, wurde jedoch nicht nominiert.

Es folgten der Kinospielfilm Auf Teufel komm raus (1995) und seine erste Fernsehproduktion, Quintett komplett (1998). 2000 erschien Murnbergers bis dahin erfolgreichste Produktion, die Detektiv-Satire Komm, süßer Tod nach einer Romanvorlage von Wolf Haas mit Josef Hader in der Hauptrolle. Mit 230.000 Kinobesuchern in Österreich war er der am sechsthäufigsten besuchte Film seit Beginn der Besucherzählung 1981.[1] Auch in Deutschland konnte der Film 122.000 Kinobesucher anlocken.[2] Die Fortsetzung Silentium erschien vier Jahre später und war insgesamt noch erfolgreicher. Zwar erreichte der Film in Österreich mit 205.000 etwas weniger Kinobesucher als der Vorgänger, doch erschien der Film auch in der Schweiz (12.000 Kinobesuche) und erreichte in Deutschland 171.000 Besucher.[3] Auch auf Filmfestivals erhielt die Fortsetzung mehr Beachtung, etwa mit dem zweiten Rang beim Publikumspreis der Berlinale 2005.

Von 2002 bis 2005 erreichte Murnberger mit der Fernseh-Trilogie Brüder, in der beliebte Kabarettisten mitwirkten, ebenfalls großen Publikumszuspruch. Neben Kino- und Fernsehfilmen inszenierte Murnberger auch einzelne Folgen von Fernsehserien – bisher Vier Frauen und ein Todesfall (2005–2007) sowie drei Tatort-Folgen (1997, 2007, 2011).

2009 kam der dritte Teil der Simon-Brenner-Trilogie in die Kinos. Mit mehr als 278.000 Kinobesuchern allein in Österreich wurde Der Knochenmann zu Murnbergers bislang größtem Kinoerfolg.

Wolfgang Murnberger gründete 2009 mit anderen österreichischen Filmschaffenden zusammen die Akademie des Österreichischen Films, er gehört dem Vorstand an.

Filmografie

Kinospielfilme:

  • 1990: Himmel oder Hölle
  • 1994: Ich gelobe
  • 1995: Auf Teufel komm raus
  • 2000: Komm, süßer Tod
  • 2001: Hainburg
  • 2002: Taxi für eine Leiche
  • 2004: Silentium
  • 2006: Lapislazuli – im Auge des Bären
  • 2009: Der Knochenmann
  • 2011: Mein bester Feind

Fernsehfilme:

  • 1997: Tatort: Morde ohne Leichen
  • 1998: Quintett komplett
  • 2001: Wir bleiben zusammen
  • 2002: Brüder
  • 2003: Brüder II
  • 2005: Brüder III – Auf dem Jakobsweg
  • 2007: Der schwarze Löwe
  • 2007: Tatort: Tödliche Habgier
  • 2010: Live is life - Die Spätzünder
  • 2011: Tatort: Vergeltung
  • 2011: Bauernopfer
  • 2011: Die Abstauber
  • 2011: Kebab mit Alles
  • 2012: So wie du bist

Dokumentarfilme:

  • 1994: Attwengerfilm

Auszeichnungen

  • Filmfestival Max Ophüls Preis 1991: Filmpreis des saarländischen Ministerpräsidenten für Himmel oder Hölle
  • International Film Festival Rotterdam 1991: Special Mention beim FIPRESCI-Preis für Himmel oder Hölle
  • Tokyo International Film Festival 1991: Young Cinema Bronze Award für Himmel oder Hölle
  • Viennale 1994: Wiener Filmpreis für Ich gelobe als bester österreichischer Film
  • Romy 1996: Goldene Romy für Auf Teufel komm raus als bester österreichischer Fernsehfilm
  • Erich-Neuberg-Preis 1996: Beste Regie des Jahres bei einer ORF-Produktion für Auf Teufel komm raus
  • Romy 2000: Goldene Romy für Komm süßer Tod als meistbesuchter österreichischer Kinofilm des Jahres
  • Adolf-Grimme-Preis 2000: Nominierung für Quintett komplett
  • Erich-Neuberg-Preis 2002: Beste Regie des Jahres bei einer ORF-Produktion für Brüder
  • Romy 2003: Goldene Romy für Taxi für eine Leiche als bester österreichischer Fernsehfilm
  • Kulturpreis der Stadt Wiener Neustadt 2004 für Literatur
  • Berlinale 2005: Platz 2. beim Publikumspreis für Silentium
  • Festival du Film policier de Cognac 2006: Siegerbeitrag mit Silentium
  • Romy 2007: Goldene Romy für Brüder III als bester österreichischer Fernsehfilm
  • Niederösterreichischer Kulturpreis 2010 in der Kategorie Medienkunst[4]

Einzelnachweise

  1. www.filminstitut.at – Österreichisches Filminstitut Besucherzahlen (Seite abgefragt am 9. März 2008)
  2. lumiere.obs.coe.int – Lumière, Datenbank über Filmbesucherzahlen in Europa, Komm, süßer Tod (Seite abgerufen am 9. März 2008)
  3. lumiere.obs.coe.int – Lumière, Datenbank über Filmbesucherzahlen in Europa, Silentium (Seite abgerufen am 9. März 2008)
  4. Murnberger fordert bessere Filmförderung auf ORF vom 27. November 2010 abgerufen am 27. November 2010

Dieser Artikel (grau hinterlegt) steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). Die Vorliegende Version wurde am 02. April 2013, 22:04 UTC unter den o.g. Lizenzen veröffentlicht. Mit Beiträgen (Autor/en) von: NatureKnowsBest, Minci Berlin, Tiroinmundam, GT1976, CineAmigo, Neißehai, Brandwerk, Funke, Johnny T, Menphrad, Anton-kurt, Josef Hader Fan, Karl Gruber, Christoph Kepplinger, Nobart, Andi oisn, Namecaps1, PDD, Hubertl, Darev, Otto Normalverbraucher, Wiegels, Shikeishu, César, JHeuser, Dundak, Zyril, Gledhill, Onkelandy66, Lemonbread, RIMOLA, Priwo, Felix Stember, Mijobe, Rybak, Popie, Srbauer, Diesterne. Aus Datenschutzrechtlichen Gründen werden Autoren von denen lediglich eine IP-Adresse hinterlegt wurde hier nicht aufgeführt.

Auflistung von Filmen bei denen Wolfgang Murnberger Regie geführt hat.

Alle Angaben ohne Gewähr. Fehler melden!
Das ewige Leben
Krimi FSK 12
Regie: Wolfgang Murnberger
Das ewige Leben Userwertung:

Produktionsjahr: 2014
Schauspieler/innen: Josef Hader, Tobias Moretti, Nora von Waldstätten, Christopher Schärf, Roland Düringer, Margarethe Tiesel
Mein bester Feind
Drama FSK 12
Regie: Wolfgang Murnberger
Mein bester Feind Userwertung:

Produktionsjahr: 2011
Schauspieler/innen: Moritz Bleibtreu, Georg Friedrich, Ursula Strauss, Marthe Keller, Udo Samel, Rainer Bock, Uwe Enkelmann, Merab Ninidse, Karl Fischer, Christoph Luser, Serge Falck
Komödie
Regie: Wolfgang Murnberger
Die Spätzünder Userwertung:

Produktionsjahr: 2010
Schauspieler/innen: Jan Josef Liefers, Ursula Strauss, Bibiana Zeller, Hans-Michael Rehberg, Libgart Schwarz, Petra Morzé, Michael Schönborn, Manuel Rubey, Joachim Fuchsberger
Der Knochenmann
Krimi FSK 16
Regie: Wolfgang Murnberger
Der Knochenmann Userwertung:

Produktionsjahr: 2009
Schauspieler/innen: Josef Hader, Birgit Minichmayr, Josef Bierbichler, Simon Schwarz, Stipe Erceg, Pia Hierzegger, Christoph Luser, Dorka Gryllus, Ivan Shvedoff, Edita Malovčić, Oliver Stern, Gerti Drassl, Kathrin Resetarits, Michael Pascher

Regie: Wolfgang Murnberger
Brüder III – Auf dem Jakobsweg Userwertung:

Produktionsjahr: 2006
Schauspieler/innen: Wolfgang Böck, Erwin Steinhauer, Andreas Vitásek, Dolf de Vries, Susa Meyer, Lara Corrochano, Hemma Clementi
Lapislazuli – im Auge des Bären

Regie: Wolfgang Murnberger
Lapislazuli – im Auge des Bären Userwertung:

Produktionsjahr: 2006
Silentium
Thriller FSK 16
Regie: Wolfgang Murnberger
Silentium Userwertung:

Produktionsjahr: 2004
Schauspieler/innen: Josef Hader, Simon Schwarz, Joachim Król, Maria Köstlinger, Udo Samel, Tini Kainrath, Jürgen Tarrach, Herr Hermes, Franz X. Schuch, Peter Traxler, Max Meyr, Rosie Alvarez, Georg Friedrich, Anne Bennent, Luka Omoto, Johannes Silberschneider, Karl Fischer

Regie: Wolfgang Murnberger
Brüder II Userwertung:

Produktionsjahr: 2003
Schauspieler/innen: Wolfgang Böck, Erwin Steinhauer, Andreas Vitásek, Andrea Clausen, Sylvia Eisenberger, Susa Meyer, Wolfgang Michael, Michael Pink, Ingrid Thurnher, Brigitte Kren, Leo Lukas

Regie: Wolfgang Murnberger
Brüder Userwertung:

Produktionsjahr: 2002
Schauspieler/innen: Wolfgang Böck, Erwin Steinhauer, Andreas Vitásek, Michou Friesz, Wolfgang Michael, Trude Ackermann, Ferdinand Dux, Zoltán Gera, Hans-Jürgen Gürrig, Maria Körber, Susa Mayer, Miklos Königer, Olaf Müller, Ronald Kuste
Komm, süßer Tod
Komödie FSK 16
Regie: Wolfgang Murnberger
Komm, süßer Tod Userwertung:

Produktionsjahr: 2000
Schauspieler/innen: Josef Hader, Barbara Rudnik, Simon Schwarz, Nina Proll, Michael Schönborn, Bernd Michael Lade, Reinhard Nowak, Karl Markovics, Ingrid Burkhard, Reinhard Simonischek, Jutta Unterlercher

Regie: Wolfgang Murnberger
Quintett komplett Userwertung:

Produktionsjahr: 1998
Schauspieler/innen: Julia Stemberger, Andreas Wimberger, Marion Mitterhammer, Simon Schwarz, Gabriela Benesch, Nina Proll

Regie: Wolfgang Murnberger
Ich gelobe Userwertung:

Produktionsjahr: 1994
Schauspieler/innen: Christoph Dostal, Andreas Lust, Pia Baresch, Andreas Simma, Marcus J. Carney, Leopold Altenburg

Einloggen
Herzlich willkommen! Um die Community nutzern zu können, melden sie sich bitte hier mit ihren Zugangsdaten an:

Facebook Login
Noch einfacher, loggen sie sich einfach mit ihrem Facebook Account ein:


Mit einem Klick auf diese Schaltfläche "Mit Facebook einloggen" akzeptieren sie die Nutzungsbedingungen und die Diskussionsrichtlinien der Ideenkraftwerk GmbH. Sie garantieren das sie diese gelesen und gespeichert oder ausgedruckt haben.


Passwort vergessen
Wenn Sie ihr Passwort vergessen haben können sie hier ein neues anfordern, geben sie dazu ihre E-Mail adresse hier ein:

Neu registrieren
Sie haben noch keinen Account bei Kritiken.de? Dann registrieren sie sich jetzt kostenlos, um die Community zu nutzen!