Regisseur/in

William Friedkin

* 29.08.1935 - Chicago, Illinois

Über William Friedkin

William Friedkin

William Friedkin (* 29. August 1935 in Chicago, Illinois) ist ein US-amerikanischer Regisseur, Drehbuchautor und Produzent. Seine größten Erfolge erlebte er in den frühen 1970er Jahren mit French Connection – Brennpunkt Brooklyn und Der Exorzist.

Leben

Seine Karriere startete William Friedkin in der Poststelle eines Chicagoer Lokalsenders, begann aber schon bald Live-Fernsehsendungen und Dokumentarfilme zu drehen. Bereits sein erster Dokumentarfilm (The People vs. Paul Crump) von 1962 über Paul Crump, der seit acht Jahren in einer Todeszelle saß, brachte ihm den Golden Gate Prize des San Francisco Film Festivals ein und Paul Crump die Umwandlung seiner Todesstrafe in eine lebenslange Haftstrafe.

Für das Fernsehen drehte er in dieser Zeit auch Folgen der beliebten Sendungen The Alfred Hitchcock Hour und Alfred Hitchcock Presents. Bei den Dreharbeiten dazu lernte er auch sein Idol Alfred Hitchcock kennen.

Der endgültige Durchbruch kam für Friedkin 1971 mit dem Action-Thriller French Connection – Brennpunkt Brooklyn mit Gene Hackman, Fernando Rey und Roy Scheider. Gedreht mit einem Budget von 1,8 Millionen US-Dollar wurde der Film ein weltweiter Erfolg sowohl bei den Einspielergebnissen als auch bei den Kritikern. Insgesamt gewann er fünf Oscars, unter anderem für den besten Film und die beste Regie (was Friedkin zum jüngsten Regisseur machte, der je den Oscar gewann). French Connection wird inzwischen wegen des beinahe dokumentarischen Stils, der Benutzung der Handkamera und des Verzichts auf das Drehen in Studio-Kulissen als einer der wichtigsten Filme der Ära des New Hollywood gesehen.

Den Erfolg von French Connection konnte Friedkin 1973 mit dem Horrorfilm Der Exorzist sogar übertreffen. Er wurde zum ersten Regisseur, der mit einem Film ein Einspielergebnis von mehr als 100 Millionen US-Dollar erzielen konnte. Im Jahre 2001 landete Der Exorzist auf Platz 3 in einer Umfrage des American Film Institute nach den 100 besten Thrillern.

Seine nächsten Filme wurden von der Kritik weniger einhellig gefeiert. Sorcerer, ein Remake von Henri-Georges Clouzots Lohn der Angst, und der Thriller Cruising mit Al Pacino, der in der New Yorker Schwulen- und S&M-Szene spielt, waren kommerziell weniger erfolgreich und entwickelten sich erst später zu reputablen Klassikern. Ähnlich erging es ihm 1985 mit Leben und Sterben in L.A..

Nach Problemen mit Produktionsfirmen wurde es zunehmend stiller um ihn, was seine Arbeit an Kinofilmen betrifft. Dafür wurde der von ihm produzierte Fernsehfilm C.A.T. Squad 1986 ein Quotenerfolg.

Mit dem Kinofilm Jade versuchte er sich 1995 mit mäßigem Erfolg im Genre des Erotik-Thrillers und auch seine Kinofilme Rules – Sekunden der Entscheidung und Die Stunde des Jägers wurden von Publikum und Kritik verschmäht.

Im Jahr 2000 kam Der Exorzist in einer erweiterten und restaurierten Fassung in die Kinos und erwies sich erneut als Kassenmagnet.

Friedkin war viermal verheiratet, unter anderem mit den Schauspielerinnen Jeanne Moreau und Lesley-Anne Down. Seit 1991 ist er mit der Studio-Managerin und Produzentin Sherry Lansing verheiratet.

Im Jahr 2006 gab er sein Debüt als Opernregisseur an der Bayerischen Staatsoper mit Salome von Richard Strauss und Das Gehege von Wolfgang Rihm.

2011 erhielt Friedkin für die schwarze Komödie Killer Joe seine erste Einladung in den Wettbewerb der 68. Internationalen Filmfestspiele von Venedig.

Filmografie (Auszug)

  • 1962: The People vs. Paul Crump (TV)
  • 1968: Die Nacht, als Minsky aufflog (The Night They Raided Minsky’s)
  • 1969: Die Harten und die Zarten (The Boys in the Band)
  • 1971: Brennpunkt Brooklyn (The French Connection)
  • 1973: Der Exorzist (The Exorcist)
  • 1977: Atemlos vor Angst (Sorcerer)
  • 1978: Das große Dings bei Brinks (The Brink’s Job)
  • 1980: Cruising
  • 1983: Das Bombengeschäft (Deal of the Century)
  • 1985: Leben und Sterben in L.A. (To Live and Die in L.A.)
  • 1986: C.A.T.-Squad – Die Elite schlägt zurück (C.A.T. Squad)
  • 1987: Rampage – Anklage Massenmord (Rampage)
  • 1988: C.A.T. 2 – Die Elite schlägt zurück (C.A.T. Squad: Python Wolf)
  • 1990: Das Kindermädchen (The Guardian)
  • 1993: Blue Chips
  • 1994: Jailbreakers – Jung und Vogelfrei (Jailbreakers)
  • 1995: Jade
  • 1997: Die 12 Geschworenen (12 Angry Men) (TV)
  • 2000: Rules – Sekunden der Entscheidung (Rules of Engagement)
  • 2003: Die Stunde des Jägers (The Hunted)
  • 2006: Bug
  • 2011: Killer Joe

Auszeichnungen und Preise

  • 2000 – „Lifetime Achievement Award“ auf dem Palm Beach International Film Festival
  • 1998 – Emmy-Nominierung als „Bester Regisseur“ für Die 12 Geschworenen
  • 1981 – Razzie Award-Nominierung als „Schlechtester Regisseur“ und für „das schlechteste Drehbuch“ für Cruising
  • 1972 – Golden Globe als „Bester Regisseur“ für Der Exorzist
  • 1974 – Oscar-Nominierung als „Bester Regisseur“ für Der Exorzist
  • 1972 – Golden Globe als „Bester Regisseur“ für French Connection – Brennpunkt Brooklyn
  • 1972 – Oscar als „Bester Regisseur“ für French Connection – Brennpunkt Brooklyn

Anekdoten

  • Als er im Alter von vier Jahren das erste Mal mit seiner Mutter ein Kino betrat, war William Friedkin von der plötzlichen Verdunkelung des Saals und der lauten Musik derart schockiert, dass er fluchtartig das Kino verließ – noch bevor der Vorspann zu Ende war.

  • Er ist bekannt für seinen Perfektionismus und lässt einzelne Szenen oft mehrmals wiederholen, wobei er seine Schauspieler dabei an ihre psychischen und physischen Grenzen bringt. Zum Beispiel ließ er Gene Hackman in French Connection – Brennpunkt Brooklyn eine Folterszene so oft wiederholen, bis dieser seinem Opfer wirklich ins Gesicht schlug.

  • Als Auslöser seiner Kino-Leidenschaft gibt Friedkin den Film Citizen Kane von Orson Welles an.

Weblinks

  • Biographie
  • Retrospektive bei critic.de

Dieser Artikel (grau hinterlegt) steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). Die Vorliegende Version wurde am 22. März 2013, 10:03 UTC unter den o.g. Lizenzen veröffentlicht. Mit Beiträgen (Autor/en) von: Rr2000, Freundchen, Anstecknadel, Cecil, Robert Kerber, Rubblesby, César, Smalltown Boy, Jeremiah21, PDD, Juerv1, Gamma9, PWS, Dreadn, Don Magnifico, APPER, Frank C. Müller, Darev, Ludibundus, Peter200, Aktionsbot, Olbertz, Ashley-Judd-Fan, AN, Thisknown, Julia-Roberts-Fan, Marisa-Tomei-Fan, Albrecht 2, Der Hammer, Maintrance, Ephraim33, Lii, MarcoBorn, Mow-Cow, Pandaros, Robodoc, Bhuck, RedBot, Aka, MisterMad, Rybak, Tobe man, Botteler, Zwobot, Kubrick. Aus Datenschutzrechtlichen Gründen werden Autoren von denen lediglich eine IP-Adresse hinterlegt wurde hier nicht aufgeführt.

Auflistung von Filmen bei denen William Friedkin Regie geführt hat.

Alle Angaben ohne Gewähr. Fehler melden!
Killer Joe
Thriller
Regie: William Friedkin
Killer Joe Userwertung:

Produktionsjahr: 2011
Schauspieler/innen: Matthew McConaughey, Emile Hirsch, Thomas Haden Church, Gina Gershon, Juno Temple
Bug
Horrorfilm FSK 16
Regie: William Friedkin
Bug Userwertung:

Produktionsjahr: 2006
Schauspieler/innen: Ashley Judd, Michael Shannon, Harry Connick, Jr., Lynn Collins, Brian F. O’Byrne
Die Stunde des Jägers
Actionfilm FSK 18
Regie: William Friedkin
Die Stunde des Jägers Userwertung:

Produktionsjahr: 2003
Schauspieler/innen: Tommy Lee Jones, Benicio Del Toro, Connie Nielsen, Leslie Stefanson, John Finn, José Zúñiga, Ron Canada, Mark Pellegrino, Lonny Chapman
Rules – Sekunden Der Entscheidung
Drama FSK 16
Regie: William Friedkin
Rules – Sekunden Der Entscheidung Userwertung:

Produktionsjahr: 2000
Schauspieler/innen: Samuel L. Jackson, Tommy Lee Jones, Guy Pearce, Bruce Greenwood, Dale Dye, Philip Baker Hall, Blair Underwood, Ben Kingsley, Anne Archer
FSK 6
Regie: William Friedkin
Die 12 Geschworenen Userwertung:

Produktionsjahr: 1997
Schauspieler/innen: Courtney B. Vance, Ossie Davis, George C. Scott, Armin Mueller-Stahl, Dorian Harewood, James Gandolfini, Tony Danza, Jack Lemmon, Hume Cronyn, Mykelti Williamson, Edward James Olmos, William L. Petersen, Mary McDonnell, Tyrees Allen, Douglas Spain
Jade
Thriller FSK 16
Regie: William Friedkin
Jade Userwertung:

Produktionsjahr: 1995
Schauspieler/innen: David Caruso, Linda Fiorentino, Chazz Palminteri, Richard Crenna, Michael Biehn, Angie Everhart

Regie: William Friedkin
Blue Chips Userwertung:

Produktionsjahr: 1993
Schauspieler/innen: Nick Nolte, Shaquille O’Neal, Mary McDonnell, Ed O’Neill, J.T. Walsh, Alfre Woodard, Bob Cousy, Matt Nover, Penny Hardaway
Das Kindermädchen
Horrorfilm FSK 18
Regie: William Friedkin
Das Kindermädchen Userwertung:

Produktionsjahr: 1990
Schauspieler/innen: Jenny Seagrove, Dwier Brown, Carey Lowell, Brad Hall, Miguel Ferrer, Natalia Nogulich, Pamela Brull, Gary Swanson, Jack David Walker, Willy Parsons, Frank Noon, Theresa Randle, Xander Berkeley, Ray Reinhardt, Jacob Gelman
Leben und Sterben in L.A.
Actionfilm FSK 16
Regie: William Friedkin
Leben und Sterben in L.A. Userwertung:

Produktionsjahr: 1985
Schauspieler/innen: William L. Petersen, Willem Dafoe, John Pankow, Debra Feuer, John Turturro, Darlanne Fluegel, Dean Stockwell, Steve James, Robert Downey, Michael Greene, Christopher Allport, Jack Hoar, Valentin de Vargas, Dar Allen Robinson, Jane Leeves
Cruising
FSK 16
Regie: William Friedkin
Cruising Userwertung:

Produktionsjahr: 1980
Schauspieler/innen: Al Pacino, Paul Sorvino, Karen Allen, Richard Cox, Don Scardino, Joe Spinell, Jay Acovone, Gene Davis, Larry Atlas, Allan Miller, Sonny Grosso, Ed O’Neill, James Remar, William Russ, Mike Starr, Powers Boothe
Das große Dings bei Brinks
FSK 12
Regie: William Friedkin
Das große Dings bei Brinks Userwertung:

Produktionsjahr: 1978
Schauspieler/innen: Peter Falk, Peter Boyle, Allen Garfield, Warren Oates, Gena Rowlands, Paul Sorvino, Sheldon Leonard, Gerard Murphy, Kevin O’Connor, Claudia Peluso, Patrick Hines, Malachy McCourt, Walter Klavun
FSK 16
Regie: William Friedkin
Atemlos vor Angst Userwertung:

Produktionsjahr: 1977
Schauspieler/innen: Roy Scheider, Bruno Cremer, Francisco Rabal, Amidou, Peter Capell, Karl John, Friedrich von Ledebur, Chico Martínez
Der Exorzist
Horrorfilm FSK 16
Regie: William Friedkin
Der Exorzist Userwertung:

Produktionsjahr: 1973
Schauspieler/innen: Jason Miller, Max von Sydow, Ellen Burstyn, Lee J. Cobb, Kitty Winn, Jack MacGowran, Reverend William O’Malley, Rudolf Schündler
Krimi FSK 16
Regie: William Friedkin
Brennpunkt Brooklyn Userwertung:

Produktionsjahr: 1971
Schauspieler/innen: Gene Hackman, Roy Scheider, Fernando Rey, Tony Lo Bianco, Marcel Bozzuffi, Frédéric de Pasquale, Bill Hickman, Ann Rebbot, Harold Gary, Arlene Farber, Eddie Egan, André Ernotte, Sonny Grosso

Einloggen
Herzlich willkommen! Um die Community nutzern zu können, melden sie sich bitte hier mit ihren Zugangsdaten an:

Facebook Login
Noch einfacher, loggen sie sich einfach mit ihrem Facebook Account ein:


Mit einem Klick auf diese Schaltfläche "Mit Facebook einloggen" akzeptieren sie die Nutzungsbedingungen und die Diskussionsrichtlinien der Ideenkraftwerk GmbH. Sie garantieren das sie diese gelesen und gespeichert oder ausgedruckt haben.


Passwort vergessen
Wenn Sie ihr Passwort vergessen haben können sie hier ein neues anfordern, geben sie dazu ihre E-Mail adresse hier ein:

Neu registrieren
Sie haben noch keinen Account bei Kritiken.de? Dann registrieren sie sich jetzt kostenlos, um die Community zu nutzen!