Regisseur/in

Urs Odermatt

* 28.02.1955 - Stans, Kanton Nidwalden, Schweiz

Über Urs Odermatt

Urs Odermatt

Urs Odermatt (* 28. Februar 1955 in Stans, Kanton Nidwalden) ist ein Schweizer Regisseur und Autor.

Leben und Wirken

Nach einigen Jahren als freier Journalist, Filmkritiker und Photograph lernte Urs Odermatt bei den beiden polnischen Altmeistern Krzysztof Kieślowski und Edward Żebrowski Regie und szenisches Schreiben. Er arbeitet in Deutschland und in der Schweiz als Regisseur für Film, Fernsehen und Theater. Zusammen mit dem Kameramann Rainer Klausmann gründete er 1990 die Produktionsfirma Nordwest Film AG.

Urs Odermatt ist der Sohn des Nidwaldner Photographen Arnold Odermatt und gibt seit 1993 dessen Werk heraus (Springer & Winckler Galerie, Berlin; Steidl Verlag, Göttingen). Bei den Recherchen zu seinem Spielfilm Wachtmeister Zumbühl entdeckte er 1992 das Photoarchiv seines Vaters und stellte die Arbeiten zu den Werkgruppen Karambolage, Im Dienst, In zivil und Nach Feierabend zusammen.

Urs Odermatt lebt und arbeitet in Windisch in der Schweiz. [1]

Filme

  • 1985 - Besuch bei der alten Dame (Kurzfilm)
  • 1986 - Rotlicht! (Spielfilm)
  • 1988 - Gekauftes Glück (Spielfilm)
  • 1990 - Der Tod zu Basel (Fernsehfilm, nach einem Drehbuch von Markus Kutter)
  • 1991 - Gesichter der Schweiz. Rätoromanischer Beitrag zu einem dokumentarischen Episodenfilm. Zusammen mit Kurt Gloor, Francis Reusser, Claude Goretta, Hans-Ulrich Schlumpf, Nicolas Gessner, Thomas Koerfer u. a.
  • 1991 - Lopper (Dokumentarfilm, aus historischem Filmmaterial von Arnold Odermatt zum frühen Schweizer Autobahnbau bei Acheregg und Loppertunnel)
  • 1994 - Wachtmeister Zumbühl (Spielfilm) ISBN 3-7165-0960-4. Colosseum Records CD CST 34.8050 LC 3387.
  • 1996 - Polizeiruf 110 - Kleine Dealer, grosse Träume (Fernsehfilm)
  • 1996 - Zerrissene Herzen (Fernsehfilm)
  • 1997 - Lisa Falk - Der letzte Besucher (Fernsehserie)
  • 1997 - Lisa Falk - Ein ganz einfacher Fall (Fernsehserie)
  • 1998 - Tatort - Ein Hauch von Hollywood (Fernsehfilm)
  • 2009 - Mein Kampf (Spielfilm, frei nach dem gleichnamigen Theaterstück von George Tabori, mit Tom Schilling und Götz George).
  • 2011 - Der böse Onkel. Spielfilm, nach dem gleichnamigen Theaterstück von Urs Odermatt.

Neben den beiden Kameraleuten, dem Schweizer Rainer Klausmann und dem Polen Piotr Lenar, gehört auch der Münchner Filmkomponist Prof. Dr. Norbert J. Schneider (heute: Enjott Schneider) zu den regelmässigen engen Mitarbeitern von Urs Odermatt.

Auszeichnungen

Der Fernsehfilm Zerrissene Herzen (1996; Kamera: Piotr Lenar) wurde für die Wettbewerbe der Baden-Badener Tage des Fernsehspiels nominiert.

Gekauftes Glück wurde 1989 am Filmfestival RiminiCinema in Rimini mit dem R dargento'' ausgezeichnet.

Der böse Onkel wurde 2012 im Internationalen Wettbewerb des 11. Rome Independent Film Festival mit dem New Vision Award für den innovativsten Film ausgezeichnet.

Die Filmbewertungsstelle Wiesbaden verlieh Gekauftes Glück das Prädikat wertvoll und Mein Kampf das Prädikat besonders wertvoll.

Datei:Filmplakat Gekauftes Glueck von Urs Odermatt.jpg|

"center">Gekauftes Glück

Datei:Filmplakat LE PANDORE.jpg|
Wachtmeister Zumbühl,

franz. Le Pandore

Datei:Filmplakat Rotlicht!.jpg|
Rotlicht!
Datei:Der Tod zu Basel.jpg|
Der Tod zu Basel

Theaterinszenierungen

Inszenierungen

  • 1993 - Andorra, von Max Frisch. Neues Theater, Halle (Saale).
  • 1995 - Seid nett zu Mr. Sloane, von Joe Orton. Kleines Theater, Bonn.
  • 1998 - Der Krüppel von Inishmaan, von Martin McDonagh. Oldenburgisches Staatstheater. Deutsche Erstaufführung.
  • 2000 - Hautnah, von Patrick Marber. Oldenburgisches Staatstheater.
  • 2001 - Der Ignorant und der Wahnsinnige, von Thomas Bernhard. Oldenburgisches Staatstheater.
  • 2002 - Die Bauchgeburt, von Rolf Kemnitzer. Saarländisches Staatstheater, Saarbrücken. Uraufführung.
  • 2002 - Der böse Onkel, von Urs Odermatt. Theater Reutlingen. Uraufführung.
  • 2004 - Hexenjagd, von Arthur Miller. Freilichtspiele Chur.
  • 2005 - Trainspotting, von Irvine Welsh. Theater St. Gallen. Schweizer Erstaufführung.
  • 2005 - Dieses. Kleine. Land., von Alfred Gulden. Saarländisches Staatstheater, Saarbrücken. Uraufführung, ISBN 3-938823-02-X.

Regiestil

"...als (...) Beispiel für das breite Spektrum an Inszenierungsstilen im Schauspiel des Saarländischen Staatstheaters seien die am verstörendsten die Erwartungen ans Sprechtheater durchkreuzenden Arbeiten des Film- und Theaterregisseurs Urs Odermatt erwähnt. Seine Uraufführungen von Rolf Kemnitzers Die Bauchgeburt und Alfred Guldens Groteske Dieses. Kleine. Land. konfrontieren den Zuschauer mit einer Überfülle der sprachlichen und körperlich-gestischen Zeichen. Informations- und Impuls-Überfülle verweisen durch die filmschnittartige Videoclipästhetik auf das Ausschnitthafte unserer Wahrnehmung der Wirklichkeit und den Charakter des Sinnzusammenhangs als perspektivisches Konstrukt. Der Zuschauer muss seine kontemplative Haltung gegenüber dem Dargestellten ganz aufgeben und bewusst selektiv wahrnehmen. Die Grenze zum Nicht-semantisch-Fassbaren wird bei dieser Darstellungsform überschritten: Energetik tritt dort an die Stelle von "Sinn", wo der Abgrund der Kommunikationslosigkeit und die Pervertierung von Sinnfragen zu reinen Machtfragen im Zuschauer evoziert werden soll. Odermatts Theater der rhythmisierten, verfremdeten, chorischen Stimmen und der expressiven Körperlichkeit versucht mit dem zu konfrontieren, was man auf der Oberfläche des medialen Theaters nicht sieht."

Aus: Michael Birkner: Nur keine Komplexe - 15 Jahre Theater für das Saarland. Texte, Bilder, Daten zur Intendanz von Kurt-Josef Schildknecht.

Gollenstein Verlag, Blieskastel, ISBN 3-938823-07-0.

Bühnenbild

Bei den meisten Theaterinszenierungen von Urs Odermatt, insbesondere bei allen Uraufführungen, hat der Berliner Bühnenbildner Dirk Seesemann das Bühnenbild gebaut. Er unterstützt Urs Odermatts Inszenierungskonzepte "mit seiner minimalistischen Strenge" (Saarbrücker Zeitung, 21. November 2005).

Autor

  • Urs Odermatt: Schweiz - Freibrief für den Sonderfall "Ich", in: Dominik Riedo: Heidis + Peters. Eine Anthologie. Verlag Pro Libro, Luzern. ISBN 978-3-9523525-3-3.
  • Urs Odermatt: Kora. Theaterstück. Theaterstückverlag, München 1998.
  • Urs Odermatt: Wachtmeister Zumbühl. Drehbuch zu einem Spielfilm mit 79 Standphotos von Arnold Odermatt. Benteli Verlag, Bern 1994. ISBN 3-7165-0960-4.
  • Urs Odermatt: Der böse Onkel. Theaterstück. In: Programmheft zur Uraufführung. Theater Reutlingen, Reutlingen 2002.

Herausgeber

  • Arnold Odermatt: Meine Welt. Photographien/Photographs 1939–1993. Herausgegeben von Urs Odermatt. Benteli Verlag, Bern 1993, 2001 und 2006, ISBN 3-7165-0910-8.
  • Arnold Odermatt: Im Dienst. En service. On Duty. Herausgegeben von Urs Odermatt. Steidl Verlag, Göttingen 2006, ISBN 3-86521-271-9.
  • Arnold Odermatt: Karambolage. Herausgegeben von Urs Odermatt. Deutsch, Französisch, Englisch. Steidl Verlag, Göttingen 2003, ISBN 3-88243-866-5.
  • Arnold Odermatt: In zivil. Hors service. Off Duty. Herausgegeben von Urs Odermatt. Steidl Verlag, Göttingen 2010, ISBN 978-3-86521-796-7.

Quellen

  1. Markus Ehrat: 31 Lofts - Wohnen in der alten Spinnerei'', ISBN 3-907496-28-0

Dieser Artikel (grau hinterlegt) steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). Die Vorliegende Version wurde am 09. April 2013, 18:04 UTC unter den o.g. Lizenzen veröffentlicht. Mit Beiträgen (Autor/en) von: FA2010, L. aus W., E-Kartoffel, B.A.Enz, Diba, Swissjoker, Sitacuisses, APPER, Inhalt, WOBE3333, GiordanoBruno, Leyo, Goodgirl, Daniel 1992, Sigmund Freud, JuTa, Flibbertigibbet, Jed, DasBee, Volunteer, Kulturserver, Nobelpreis, Wiegels, Dundak, Aka, Herr Th., Marcus Cyron, Neumeier, Zinnmann, Coco wiki. Aus Datenschutzrechtlichen Gründen werden Autoren von denen lediglich eine IP-Adresse hinterlegt wurde hier nicht aufgeführt.

Auflistung von Filmen bei denen Urs Odermatt Regie geführt hat.

Alle Angaben ohne Gewähr. Fehler melden!
Der böse Onkel
Drama
Regie: Urs Odermatt
Der böse Onkel Userwertung:

Produktionsjahr: 2011
Schauspieler/innen: Jörg-Heinrich Benthien, Miriam Japp, Paula Schramm, Julia Heydcamp, Verena Berger, Stephan Dierichs, Pascal Ulli, Kasia Borek, Eva Math
FSK 12
Regie: Urs Odermatt
Der Polizist Userwertung:

Produktionsjahr: 1994
Schauspieler/innen: Michael Gwisdek, Anica Dobra, Jürgen Vogel, Rolf Hoppe, Norbert Schwientek, Ueli Jäggi, Siggi Schwientek, Roeland Wiesnekker

Regie: Urs Odermatt
Der Tod zu Basel Userwertung:

Produktionsjahr: 1992
Schauspieler/innen: Günter Lamprecht, Dietmar Schönherr, Ueli Jäggi, Stefan Walz, Marie-Thérèse Mäder, Wolfram Berger, Hilde Ziegler, Nicolas Lansky, Siegfried Kernen, Miriam Spoerri, Stephanie Glaser, Peter Schweiger, Jürgen Cziesla, Renate Steiger, Hans-Michael Rehberg, Viktor Giacobbo

Regie: Victor J. Tognola, Jacqueline Veuve, Hans-Ulrich Schlumpf, Francis Reusser, François Reichenbach, Urs Odermatt, Pierre Koralnik, Thomas Koerfer, Claude Goretta, Kurt Gloor, Nicolas Gessner, Simon Edelstein, Matteo Bellinelli
Gesichter der Schweiz Userwertung:

Produktionsjahr: 1991
FSK 16
Regie: Urs Odermatt
Gekauftes Glück Userwertung:

Produktionsjahr: 1988
Schauspieler/innen: Wolfram Berger, Arunotai Jitreekan, Werner Herzog, Mathias Gnädinger, Günter Meisner, Michael Gempart, Marie-Thérèse Mäder, Helen Vita, Annamirl Bierbichler, Jan Kadlec, Enrique Bohorquez

Einloggen
Herzlich willkommen! Um die Community nutzern zu können, melden sie sich bitte hier mit ihren Zugangsdaten an:

Facebook Login
Noch einfacher, loggen sie sich einfach mit ihrem Facebook Account ein:


Mit einem Klick auf diese Schaltfläche "Mit Facebook einloggen" akzeptieren sie die Nutzungsbedingungen und die Diskussionsrichtlinien der Ideenkraftwerk GmbH. Sie garantieren das sie diese gelesen und gespeichert oder ausgedruckt haben.


Passwort vergessen
Wenn Sie ihr Passwort vergessen haben können sie hier ein neues anfordern, geben sie dazu ihre E-Mail adresse hier ein:

Neu registrieren
Sie haben noch keinen Account bei Kritiken.de? Dann registrieren sie sich jetzt kostenlos, um die Community zu nutzen!