Regisseur/in

Ulrich Erfurth

* 22.03.1910 - Elberfeld, Nordrhein-Westfalen, Deutschland
† 19.09.1986 Hamburg, Deutschland

Über Ulrich Erfurth

Ulrich Erfurth

Ulrich Wilhelm Erfurth (* 22. März 1910 in Elberfeld, Nordrhein-Westfalen; † 19. September 1986 in Hamburg) war ein deutscher Theaterregisseur, Theaterintendant und Filmregisseur.

Leben

Erfurth studierte Germanistik und Kunstgeschichte an den Universitäten von Köln und Berlin. Im Herbst 1931 begann er seine Theaterlaufbahn als Hilfsdramaturg der Wuppertaler Bühnen. 1932 bot er hier seine erste Regiearbeit.

1934/35 fungierte er als Oberspielleiter in Koblenz, 1935 kam er an das Staatstheater Berlin, wo ihm Gustaf Gründgens eine Aufgabe zunächst als Hilfsspielleiter angeboten hatte. Erfurth inszenierte hier unter anderem Madame sans Genê (nach Victorien Sardou), Der Ritter vom Mirakel (nach Lope de Vega) sowie Karl III. und Anna von Österreich (nach Manfried Rössner). Gleichzeitig arbeitete er als Mitarbeiter von Gustaf Gründgens und als Regieassistent bei verschiedenen Filmen wie Friedemann Bach (1940/41). 1944 inszenierte er seinen ersten Film, das Lustspiel Erzieherin gesucht.

Nach Kriegsende schlug Erfurth sich 1945/46 als Landarbeiter in Oberbayern durch. Von 1946 bis 1949 wirkte er als Regisseur bei den Hamburger Kammerspielen. 1949 kam er als Oberspielleiter an das Schauspielhaus Düsseldorf und wurde dort 1951 Schauspieldirektor. In Düsseldorf inszenierte er Hamlet (1949), Wallenstein (1953) und Sechs Personen suchen einen Autor (1953).

1955 folgte er einem Ruf an das Schauspielhaus in Hamburg, wo er zugleich Stellvertreter von Gründgens war. Hier brachte er wieder Wallenstein (1955), Rose Bernd (1956), Der Besuch der alten Dame (1956, mit Elisabeth Flickenschildt) und Die Physiker (1962/63, ebenfalls mit Flickenschildt) und Der Hofmeister (1960, mit Heinz Reincke) zur Aufführung.

1964 übernahm er die Leitung des Instituts Schauspiel an der Folkwangschule Essen. 1965 bis 1968 war Erfurth Vizedirektor am Burgtheater in Wien, 1968 bis 1972 Generalintendant der Städtischen Bühnen Frankfurt. Von 1965 bis 1975 leitete er die Bad Hersfelder Festspiele. Dort inszenierte er König Lear und Napoleon oder Die hundert Tage. Später wirkte er als Gastregisseur an verschiedenen Bühnen. Als Bühnenregisseur legte Erfurth großen Wert auf Werktreue und lehnte Experimente entschieden ab.

Nebenher führte er mehrmals bei Spielfilmen Regie. Seine Komödien und Heimatfilme waren in der Regel durchaus konventionell. Lediglich Frucht ohne Liebe, das sich mit dem Thema der künstlichen Befruchtung auseinandersetzte, fiel aus dem Rahmen und löste bei seiner Uraufführung 1956 einen Skandal aus.

Filmografie

  • 1945: Erzieherin gesucht
  • 1948: Finale
  • 1949: Schicksal aus zweiter Hand (nur Schauspieler)
  • 1953: Keine Angst vor großen Tieren
  • 1954: Rittmeister Wronski
  • 1954: Columbus entdeckt Krähwinkel
  • 1955: Eine Frau genügt nicht (auch Drehbuch)
  • 1955: Reifende Jugend
  • 1956: Heidemelodie
  • 1956: Frucht ohne Liebe / Geheimnisse einer Ehe
  • 1956: Drei Birken auf der Heide / Junges Blut
  • 1958: Colombe (auch Drehbuch)
  • 1960: Himmel, Amor und Zwirn
  • 1961: Der Hochtourist
  • 1961: Mein Mann, das Wirtschaftswunder
  • 1962: Der tolle Tag (auch Drehbuch)
  • 1963: Das Leben ein Traum
  • 1963: Signor Rizzi kommt zurück
  • 1964: Der Apoll von Bellac
  • 1966: Die Troerinnen
  • 1970: Cäsar und Cleopatra
  • 1971: Maestro der Revolution

Hörspiele

  • 1949: Du kannst mir viel erzählen - Mit Heinz Rühmann, Elfriede Kuzmany, Gisela Mattishent, Inge Schmidt, Grete Weiser, Gustl Busch
  • 1959: Der Urfaust - Autor: Johann Wolfgang von Goethe - Mit Klausjürgen Wussow, Charles Regnier, Gertrud Kückelmann, Elisabeth Flickenschildt

Dieser Artikel (grau hinterlegt) steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). Die Vorliegende Version wurde am 28. November 2011, 06:11 UTC unter den o.g. Lizenzen veröffentlicht. Mit Beiträgen (Autor/en) von: Onkelkoeln, Nobart, Sukarnobhumibol, Dancer, Stauba, Ben Nevis, Leonardo, Konrad Lackerbeck, 08-15, Harro von Wuff, Gudrun Meyer, Kolja21. Aus Datenschutzrechtlichen Gründen werden Autoren von denen lediglich eine IP-Adresse hinterlegt wurde hier nicht aufgeführt.

Auflistung von Filmen bei denen Ulrich Erfurth Regie geführt hat.

Alle Angaben ohne Gewähr. Fehler melden!
Mein Mann, das Wirtschaftswunder
FSK 6
Regie: Ulrich Erfurth
Mein Mann, das Wirtschaftswunder Userwertung:

Produktionsjahr: 1960
Schauspieler/innen: Heinz Erhardt, Marika Rökk, Fritz Tillmann, Cornelia Froboess, Adelheid Seeck, Helmuth Lohner, Friedrich Schoenfelder, Wolfgang Völz
FSK 6
Regie: Ulrich Erfurth
Heidemelodie Userwertung:

Produktionsjahr: 1956
Schauspieler/innen: Antje Weisgerber, Carsta Löck, Martin Benrath, Kurt Vespermann, Ludwig Linkmann, Heinz Engelmann, Hans Leibelt, Charlott Daudert, Gustl Gstettenbaur, Richard Handwerk, Harald Martens, Franca Parisi
Rittmeister Wronski
FSK 12
Regie: Ulrich Erfurth
Rittmeister Wronski Userwertung:

Produktionsjahr: 1954
Schauspieler/innen: Willy Birgel, Elisabeth Flickenschildt, Antje Weisgerber, Ilse Steppat, Irene von Meyendorff, Paul Hartmann, Claus Holm, Olga Tschechowa, Axel Monjé, Volker von Collande, Rudolf Forster, Ernst Schröder, Marina Ried, Ernst Stahl-Nachbaur, Rolf von Nauckhoff, Hilde Körber, Margarete Schön

Einloggen
Herzlich willkommen! Um die Community nutzern zu können, melden sie sich bitte hier mit ihren Zugangsdaten an:

Facebook Login
Noch einfacher, loggen sie sich einfach mit ihrem Facebook Account ein:


Mit einem Klick auf diese Schaltfläche "Mit Facebook einloggen" akzeptieren sie die Nutzungsbedingungen und die Diskussionsrichtlinien der Ideenkraftwerk GmbH. Sie garantieren das sie diese gelesen und gespeichert oder ausgedruckt haben.


Passwort vergessen
Wenn Sie ihr Passwort vergessen haben können sie hier ein neues anfordern, geben sie dazu ihre E-Mail adresse hier ein:

Neu registrieren
Sie haben noch keinen Account bei Kritiken.de? Dann registrieren sie sich jetzt kostenlos, um die Community zu nutzen!