Regisseur/in

Stephan Wagner

* 15.11.1968 - Mainz, Deutschland

Über Stephan Wagner

Stephan Wagner

Stephan Wagner (* 15. November 1968 in Mainz) ist ein deutscher Film- und Fernsehregisseur und Drehbuchautor. Er ist Sohn des Mikrobiologen Hermann Wagner.

Leben

Stephan Wagner besuchte ab 1978 in Mainz das Rabanus-Maurus-Gymnasium, wo er 1987 Abitur machte. 1989 zog er nach Österreich. Dort nahm er 1990 das Studium in den Klassen Filmregie und Drehbuch an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst, Abteilung Film & Fernsehen (Filmakademie Wien) in Wien auf. Seine in diesem Zeitraum entstandenen Kurzfilme wurden auf zahlreichen internationalen Filmfestivals gezeigt. Höhepunkt war 1998 die Einladung seines Abschlussfilms Der Hausbesorger oder ein kurzer Film über die Ordnung in den Wettbewerb der Semaine de la Critique der Internationale Filmfestspiele von Cannes. Zugleich arbeitete er als Regieassistent bei Peter Patzak. 1996 schloss er das Studium der Filmregie als Magister artium mit Auszeichnung ab. Seither betätigte er sich als Drehbuchautor, Cutter und vor allem als Regisseur. 1998 entstand sein Kinodebut Kubanisch Rauchen mit Simon Licht, Thomas Morris und Seymour Cassel in den Hauptrollen. 1999 kehrte er nach Deutschland zurück. Von hier an wurde er auch für das Fernsehen tätig.

Für seinen Film Dienstreise – Was für eine Nacht erhielt er 2004 den Adolf-Grimme-Preis in der Kategorie Fiktion und Unterhaltung, gemeinsam mit den Schauspielern Christoph Waltz und Armin Rohde. Später folgten Nominierungen zum Adolf-Grimme-Preis für die Filme Wie krieg ich meine Mutter groß? (2005), In Sachen Kaminski (2006), Mütter Väter Kinder (2009) und Polizeiruf 110 – Klick gemacht (2010), Lösegeld (2013) und Der Fall Jakob von Metzler (2013). Daneben wurde Stephan Wagner 2006 für In Sachen Kaminski mit dem Medienpreis Bobby der Lebenshilfe und 2007 mit dem 3sat-Zuschauerpreis des Fernsehfilm-Festivals Baden-Baden für Einsatz in Hamburg – die letzte Prüfung ausgezeichnet. 2009 wurden Drehbuchautor Christian Jeltsch für das Drehbuch und Stephan Wagner für die Regie des Polizeiruf 110 – Klick gemacht mit dem Goldener Gong ausgezeichnet.

Stephan Wagner ist Mitglied im Bundesverband Regie, wo er im Februar 2005 in den Vorstand gewählt wurde, als auch Mitglied der Akademie des Österreichischen Films sowie der Deutschen Akademie der Darstellenden Künste. Seit Dezember 2010 ist er Gründungsmitglied und als Vorstand der Sektion Regie stellvertretender Vorsitzender der Deutschen Akademie für Fernsehen.

Filmografie (Auswahl)

  • 1992: Sushi (Kurzfilm: Regie, Buch, Produktion)
  • 1992: Großwildjagd (Kurzfilm: Regie, Buch, Produktion)
  • 1995: Nachtbus (Kurzfilm: Regie, Buch, Produktion)
  • 1995: Der Taxichauffeur (Dokumentarfilm; Regie, Buch, Co-Schnitt, Produktion)
  • 1996: Der Hausbesorger oder ein kurzer Film über die Ordnung (Kurzfilm: Regie, Buch, Produktion)
  • 1998: Lexx – The Dark Zone – Lyekka (Regie)
  • 1999: Kubanisch rauchen (Regie, Buch, Schnitt, Produktion)
  • 2000: Liebestod (Regie)
  • 2002: Dienstreise – Was für eine Nacht (Regie, Buch)
  • 2002: Der Solist – In eigener Sache (Regie)
  • 2003: Der Solist – Kuriertag (Regie)
  • 2003: Europe – 99€-films 2, Episode Alte Wäsche (Regie, Buch, Schnitt, Produktion)
  • 2004: Wie krieg ich meine Mutter groß? (Regie)
  • 2004: Bloch – Ein Fleck auf der Haut (Regie)
  • 2004: Der Stich des Skorpion (Regie)
  • 2005: In Sachen Kaminski (Regie)
  • 2006: Nette Nachbarn küsst man nicht (Regie)
  • 2007: Mütter Väter Kinder (Regie)
  • 2007: Einsatz in Hamburg – Die letzte Prüfung (Regie, Buch)
  • 2008: Polizeiruf 110 – Eine Maria aus Stettin (Regie)
  • 2009: Polizeiruf 110 – Klick gemacht (Regie, Schnitt)
  • 2011: Bella Block – Stich ins Herz (Regie, Buch)
  • 2011: Tatort – Borowski und die Frau am Fenster (Regie)
  • 2012: Lösegeld (Regie, Buch)
  • 2012: Der Fall Jakob von Metzler (Regie)
  • 2013: Mord in Eberswalde (Regie)[1]

Auszeichnungen

  • 1992: Kurzfilmpreis beim Festival des jungen europäischen Films in Potsdam für Sushi
  • 1993: Goldenes Einhorn der Alpinale Bludenz für Großwildjagd
  • 1995: Certificate of Merit des Golden Gate Film Festival in San Francisco für Nachtbus
  • 1995: Produktionspreis beim International Golden Orange Short Film Festival in Antalya für Nachtbus
  • 1997: Prix du jury des jeunes beim Internationales Filmfestival von Locarno für Der Hausbesorger oder ein kurzer Film über die Ordnung
  • 1997: Würdigungspreis des österreichischen Bundesministeriums für Wissenschaft und Verkehr für besondere künstlerische Leistungen beim Abschluss des Studiums
  • 2000: ALIA-Preis des Filmfestivals Tbilisi für Kubanisch rauchen
  • 2004: Adolf-Grimme-Preis für Dienstreise
  • 2005: Preis der Jugendjury beim Fernsehfilm-Festival Baden-Baden für In Sachen Kaminski, lobende Erwähnung der Hauptjury für Der Stich des Skorpion und In Sachen Kaminski
  • 2006: Bobby Medienpreis der Lebenshilfe Deutschland für In Sachen Kaminski
  • 2007: 3sat-Zuschauerpreis beim Fernsehfilm-Festival Baden-Baden für Einsatz in Hamburg – Die letzte Prüfung
  • 2009: Goldener Gong für Polizeiruf 110 – Klick gemacht
  • 2012: Deutscher Hörfilmpreis für Bella Block – Stich ins Herz
  • 2012: Fernsehfilmpreis der Deutschen Akademie der Darstellenden Künste – Preis für Regie von ''Der Fall Jakob von Metzler
  • 2013: Deutscher Fernseh-Krimipreis für Mord in Eberswalde[2]
  • 2013: Grimme-Preis für Der Fall Jakob von Metzler [3]

Einzelnachweise

  1. Peter Luley: ARD-Krimi über DDR-Kinderschänder: Im Zweitakter auf Triebtäter-Jagd In: Spiegel Online, abgerufen am 30. Januar 2013
  2. Homepage Stadt Wiesbaden FernsehKrimi-Festival 2013, abgerufen am 11. März 2013
  3. http://www.grimme-institut.de/html/index.php?id=1706

Dieser Artikel (grau hinterlegt) steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). Die Vorliegende Version wurde am 27. März 2013, 19:03 UTC unter den o.g. Lizenzen veröffentlicht. Mit Beiträgen (Autor/en) von: Teta pk, Thomas Schulte im Walde, Andreas Schwarzkopf, SeptemberWoman, Anton-kurt, Zietz, CHensel, Chriztopf10, Sisal13, Sebbot, Ute Erb, Dancer, Feba, Sitacuisses, GMH, Nobart, APPER, Martin Bahmann, Andim, EWriter, Aka, Kriddl. Aus Datenschutzrechtlichen Gründen werden Autoren von denen lediglich eine IP-Adresse hinterlegt wurde hier nicht aufgeführt.

Auflistung von Filmen bei denen Stephan Wagner Regie geführt hat.

Alle Angaben ohne Gewähr. Fehler melden!
Der Fall Jakob von Metzler

Regie: Stephan Wagner
Der Fall Jakob von Metzler Userwertung:

Produktionsjahr: 2012
Schauspieler/innen: Robert Atzorn, Uwe Enkelmann, Johannes Allmayer, Wolfgang Pregler, Rainer Piwek, Dirk Borchardt, Thomas Loibl, Hanns Zischler, Hubert Mulzer, Jenny Schily, Simon Licht, Thomas Arnold, Carlo Ljubek, Lina Beckmann, Sebastian Schwab, Michael Wittenborn, Hubertus Hartmann

Regie: Stephan Wagner
Lösegeld Userwertung:

Produktionsjahr: 2012
Schauspieler/innen: Mišel Matičević, Ulrike C. Tscharre, Simon Licht, Andreas Leupold, Charlotte Bohning, Tristan Seith, Sven Lehmann, Elmira Rafizadeh
In Sachen Kaminski
Drama FSK 12
Regie: Stephan Wagner
In Sachen Kaminski Userwertung:

Produktionsjahr: 2005
Schauspieler/innen: Juliane Köhler, Matthias Brandt, Amber Bongard, Anneke Kim Sarnau, Lena Stolze, Heikko Deutschmann, Aglaia Szyszkowitz, Dietz-Werner Steck, Alexandra von Schwerin
Der Stich des Skorpion
FSK 12
Regie: Stephan Wagner
Der Stich des Skorpion Userwertung:

Produktionsjahr: 2004
Schauspieler/innen: Jörg Schüttauf, Martina Gedeck, Matthias Brandt, Matthias Brenner, Ulrike Krumbiegel, Kathrin Kühnel, Hannes Jaenicke

Regie: Stephan Wagner
Liebestod Userwertung:

Produktionsjahr: 2000
Schauspieler/innen: Henry Hübchen, Ina Weisse, Leonard Lansink, Niki Finger, Gregor Bloéb, Jochen Kolenda, Thomas Clemens, Axel Gottschick, Thomas Morris, Renate Becker, Markus Hering, Katharina Dalichau, Piet Fuchs, Gabriele Schulze

Einloggen
Herzlich willkommen! Um die Community nutzern zu können, melden sie sich bitte hier mit ihren Zugangsdaten an:

Facebook Login
Noch einfacher, loggen sie sich einfach mit ihrem Facebook Account ein:


Mit einem Klick auf diese Schaltfläche "Mit Facebook einloggen" akzeptieren sie die Nutzungsbedingungen und die Diskussionsrichtlinien der Ideenkraftwerk GmbH. Sie garantieren das sie diese gelesen und gespeichert oder ausgedruckt haben.


Passwort vergessen
Wenn Sie ihr Passwort vergessen haben können sie hier ein neues anfordern, geben sie dazu ihre E-Mail adresse hier ein:

Neu registrieren
Sie haben noch keinen Account bei Kritiken.de? Dann registrieren sie sich jetzt kostenlos, um die Community zu nutzen!