Regisseur/in / Schauspieler/in

Spike Jonze

* 22.10.1969 - Rockville, Maryland, USA

Über Spike Jonze

Spike Jonze

Spike Jonze (* 22. Oktober 1969 in Rockville, Maryland, USA; eigentlich Adam Spiegel) ist ein US-amerikanischer Film- und Musikvideo-Regisseur.

Leben und Wirken

Jonze begann seine Karriere als Regisseur von Musikvideos unter anderem der Beastie Boys (z. B. Sabotage) oder Fatboy Slim (z. B. Weapon of Choice). Nach zwei Kurzfilmproduktionen inszenierte er 1999 erstmals einen Spielfilm: Being John Malkovich. Der phantasievolle Film, dessen Drehbuch der bis dahin nur für Fernsehserien tätig gewesene Charlie Kaufman schrieb, wurde ein großer Erfolg und erntete international zahlreiche Auszeichnungen sowie drei Oscar-Nominierungen, darunter jene für Drehbuch und Regie. Für seinen zweiten Film, Adaption., arbeitete Jonze erneut mit Kaufman zusammen. Dieser schrieb sich selbst sowie seinen (fiktiven) Bruder Donald als Hauptfiguren in den Film, der von den Qualen eines von Schreibblockaden geplagten Drehbuchautors handelt.

Jonze ist außerdem einer der Erfinder der MTV-Serie Jackass und Produzent des Films zur Serie Jackass: The Movie. Derzeit ist er u. a. kreativer Leiter des Internet-TV-Senders VBS.TV des Magazins Vice. Des Weiteren ist er Mitinhaber der Skateboardfirma Girl Skateboards.

Im Jahr 1999 spielte er im Actionfilm Three Kings an der Seite von George Clooney.

Er ist entfernter Verwandter der US-amerikanischen Katalog-Versandhaus-Gründerfamilie Spiegel, an deren Erbe er aber entgegen allgemein verbreiteter Meinung nicht beteiligt wurde. Am 26. Juni 1999 heiratete er seine Kollegin, die Regisseurin Sofia Coppola, Tochter des weltbekannten Regisseurs Francis Ford Coppola. Die Ehe wurde im Jahr 2003 geschieden.

Spike Jonze arbeitet unter verschiedenen Pseudonymen, u. a. Richard Koufey.

Filmografie

Filme

Jahr Film Rolle
1993 Mi Vida Loca Schauspieler
1996 Pig! (Kurzfilm) Schauspieler
1997 How They Get There (Kurzfilm) Autor, Regie
The Game Schauspieler
1998 Amarillo by Morning (Kurzfilm) Regie
Free Tibet Kameramann
1999 Being John Malkovich Regie
Three Kings – Es ist schön König zu sein Schauspieler
Torrance Rises (Kurzfilm) Schauspieler, Regie, Choreografie
2001 Human Nature Produzent
2002 Adaption. Regie
Jackass: The Movie Produzent, Mitgespielt
Keep Your Eyes Open Schauspieler
2006 Jackass: Nummer Zwei Produzent, Mitgespielt
2008 Synecdoche, New York Produzent
2009 Wo die wilden Kerle wohnen Regie, Autor
We Were Once a Fairytale (Kurzfilm) Regie
2010 Im Here'' (Kurzfilm) Regie, Drehbuch
Jackass 3D Produzent, Mitgespielt
Scenes from the Suburbs (Kurzfilm) Regie

Skateboardvideos

  • 1989: Rubbish Heap (für SMA World Industries)
  • 1991: Video Days (für Blind Skateboards)
  • 1995: Las Nueve Vidas De Paco (Chocolate Skateboards)
  • 1996: Mouse (Girl/Chocolate Skateboards)
  • 2003: Yeah Right! (für Girl Skateboards)
  • 2004: Hot Chocolate! (für Chocolate Skateboards)
  • 2006: The Krooked Chronicles
  • 2007: Fully Flared (für Lakai Footwear)
  • 2012: Pretty Sweet (Girl/Chocolate Skateboards)

Musikvideos

  • 1992: Chainsaw Kittens – High in High School
  • 1992: Sonic Youth – 100%
  • 1993: The Breeders – Cannonball
  • 1993: X – Country At War
  • 1993: Luscious Jackson – Daughters of the Kaos
  • 1993: Teenage Fanclub – Hang On
  • 1993: Beastie Boys – Time For Livin'
  • 1994: Marxman – All About Eve
  • 1994: Weezer – Buddy Holly
  • 1994: Rocket From the Crypt – Ditch Digger
  • 1994: The Breeders – Divine Hammer
  • 1994: Dinosaur Jr. – Feel the Pain
  • 1994: Velocity Girl – I Can't Stop Smiling
  • 1994: MC 900 Ft. Jesus – If I Only Had a Brain
  • 1994: That Dog – Old Timer
  • 1994: Beastie Boys – Ricky's Theme
  • 1994: Beastie Boys – Sabotage (auch Skript)
  • 1994: Beastie Boys – Sure Shot
  • 1994: Weezer – Undone (The Sweater Song)
  • | width="33%" valign="top" |

    • 1995: Wax – Who Is Next?
    • 1995: Elastica – Car Song
    • 1995: R.E.M. – Crush with Eyeliner
    • 1995: Ween – Freedom of '76
    • 1995: Wax – California
    • 1995: Björk – It's Oh So Quiet
    • 1995: Sonic Youth – The Diamond Sea
    • 1996: The Pharcyde – Drop
    • 1997: Daft Punk – Da Funk
    • 1997: R.E.M. – Electrolite
    • 1997: The Chemical Brothers – Elektrobank
    • 1997: Puff Daddy – It's All About the Benjamins (Rock-Version)
    • 1997: Mike Watt – Liberty Calls
    • 1997: Pavement – Shady Lane
    • 1997: The Notorious B.I.G. – Sky's The Limit
    • 1998: Sean Lennon – Home (Sean Lennon Song)
    • 1998: Fatboy Slim – Praise You
    • 1998: Beastie Boys – Root Down (Version 2)
    • 1998: Fatboy Slim – The Rockafeller Skank (Version 1)

    | width="33%" valign="top" |

    • 2000: Fatboy Slim – Weapon of Choice
    • 2000: Fatlip – What's Up, Fatlip?
    • 2000: Tenacious D – Wonderboy
    • 2002: Weezer – Island in the Sun (Version 2)
    • 2002: Björk – It's in Our Hands
    • 2003: Phantom Planet – Big Brat
    • 2004: Ludacris – Get Back
    • 2004: Yeah Yeah Yeahs – Y Control
    • 2005: Björk – Triumph of a Heart
    • 2005: Foetus – Blessed Evening (nur Kamera, Regie: Karen O)
    • 2008: Kanye West – Flashing Lights (Co-Regie mit West)
    • 2009: Unkle – Heaven
    • 2009: AsDSSka – 25 (mit Crystal Moselle)
    • 2010: LCD Soundsystem – Drunk Girls
    • 2010: Arcade Fire – The Suburbs
    • 2011: Beastie Boys feat. Santigold – Don't Play No Game That I Can't Win
    • 2011: Kanye West & Jay-Z – Otis>

    Auszeichnungen (Auswahl)

    • MTV Video Music Awards 1999: Beste Regie für Musikvideo Praise You (Fatboy Slim)[1]
    • Internationale Filmfestspiele von Venedig 1999: FIPRESCI-Preis für Being John Malkovich
    • Oscarverleihung 2000: Nominierung für die Beste Regie zu Being John Malkovich
    • Chlotrudis Awards 2000: Auszeichnung als Bester Regisseur für Being John Malkovich
    • Internationale Filmfestspiele Berlin 2003: Nominierung für den Goldenen Bären und Auszeichnung mit dem Silbernen Bären für Adaption.
    • Golden Globe Award 2003: Nominierung für die Beste Regie zu Adaption.

    Quelle

    1. 1999 MTV Music Video Awards auf Infoplease.com

    Dieser Artikel (grau hinterlegt) steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). Die Vorliegende Version wurde am 31. März 2013, 09:03 UTC unter den o.g. Lizenzen veröffentlicht. Mit Beiträgen (Autor/en) von: Wikwik, Big-Jay, Sly37, Salomis, Kalorie, TadWohlrapp, ZacPac, The real Marcoman, Pelz, Kam Solusar, Wikiroe, Lastblood, Bluewiki, Abu-Dun, PDD, לוי, Kuebi, Pemu, Domi321, J.-H. Janßen, Haefti, APPER, Lemonbread, Dreadn, HsT, Otto Normalverbraucher, Dreibein, Pepples, Aktionsbot, C-M, Peter200, Captainguinness, Rolibo, Raubfisch, NiTenIchiRyu, Flominator, Baikonur, RedBot, Ixitixel, Rybak, Sk-Bot, Tobe man, McSearch, Mastad. Aus Datenschutzrechtlichen Gründen werden Autoren von denen lediglich eine IP-Adresse hinterlegt wurde hier nicht aufgeführt.

    Auflistung von Filmen bei denen Spike Jonze Regie geführt hat.

    Alle Angaben ohne Gewähr. Fehler melden!
    Her
    Komödie FSK 12
    Regie: Spike Jonze
    Her Userwertung:

    Produktionsjahr: 2013
    Schauspieler/innen: Joaquin Phoenix, Lynn Adrianna, Lisa Renee Pitts, Gabe Gomez, Chris Pratt, Artt Butler, May Lindstrom, Rooney Mara, Bill Hader, Kristen Wiig, Brian Johnson, Scarlett Johansson, Amy Adams, Matt Letscher, Spike Jonze, Olivia Wilde, David Azar
    Wo die wilden Kerle wohnen
    Fantasy FSK 6
    Regie: Spike Jonze
    Wo die wilden Kerle wohnen Userwertung:

    Produktionsjahr: 2009
    Schauspieler/innen: Max Records, Catherine Keener, Pepita Emmerichs, Mark Ruffalo, Steve Mouzakis, James Gandolfini, Lauren Ambrose, Chris Cooper, Forest Whitaker, Catherine O’Hara, Paul Dano
    FSK 12
    Regie: Spike Jonze
    Adaption – Der Orchideen-Dieb Userwertung:

    Produktionsjahr: 2002
    Schauspieler/innen: Nicolas Cage, Meryl Streep, Chris Cooper, Tilda Swinton, Cara Seymour, Brian Cox, Judy Greer, Maggie Gyllenhaal, Ron Livingston, Jay Tavare, Litefoot, Roger Willie, Jim Beaver, Doug Jones, Gary Farmer, Peter Jason, Gregory Itzin
    Being John Malkovich
    Komödie FSK 12
    Regie: Spike Jonze
    Being John Malkovich Userwertung:

    Produktionsjahr: 1999
    Schauspieler/innen: John Cusack, Cameron Diaz, Catherine Keener, John Malkovich, Ned Bellamy, Orson Bean, Charlie Sheen, Sean Penn

    Einloggen
    Herzlich willkommen! Um die Community nutzern zu können, melden sie sich bitte hier mit ihren Zugangsdaten an:

    Facebook Login
    Noch einfacher, loggen sie sich einfach mit ihrem Facebook Account ein:


    Mit einem Klick auf diese Schaltfläche "Mit Facebook einloggen" akzeptieren sie die Nutzungsbedingungen und die Diskussionsrichtlinien der Ideenkraftwerk GmbH. Sie garantieren das sie diese gelesen und gespeichert oder ausgedruckt haben.


    Passwort vergessen
    Wenn Sie ihr Passwort vergessen haben können sie hier ein neues anfordern, geben sie dazu ihre E-Mail adresse hier ein:

    Neu registrieren
    Sie haben noch keinen Account bei Kritiken.de? Dann registrieren sie sich jetzt kostenlos, um die Community zu nutzen!