Regisseur/in / Schauspieler/in

Sönke Wortmann

* 25.08.1959 - Marl

Über Sönke Wortmann

Sönke Wortmann

Sönke Wortmann (* 25. August 1959 in Marl) ist ein deutscher Regisseur, Produzent und ehemaliger Fußballspieler.

Leben und Werk

Wortmann, Sohn eines Bergmanns, wollte nach dem Abitur zunächst Fußball-Profi werden und spielte unter anderem in der dritthöchsten Spielklasse bei Westfalia Herne und der SpVgg Erkenschwick. Für eine große Laufbahn fehlte ihm der Ehrgeiz, daher beendete er seine Karriere nach drei Jahren zu Gunsten eines Studiums.

Zuerst studierte er für ein Semester Soziologie in Münster, bevor er sich im Jahr 1983 an der Hochschule für Fernsehen und Film München in ein Regiestudium einschrieb. Er beendete es 1989 erfolgreich, nachdem er auch ein Jahr als Austauschstudent am Londoner Royal College of Art verbracht hatte. Neben seinem Studium arbeitete er als Taxifahrer und Schauspieler, unter anderem in der Fernsehserie des Bayerischen Rundfunks Die glückliche Familie. Sein Kinodebüt gab er 1991 als Regisseur des Films Allein unter Frauen mit Thomas Heinze, der eine Million Besucher in die Kinos lockte. Auch Kleine Haie aus dem Jahr 1992 mit Jürgen Vogel, Kai Wiesinger und Gedeon Burkhard als angehenden Schauspielschülern war ein Erfolg und verhalf einigen der Darsteller zum Durchbruch. Der Film Der bewegte Mann mit Til Schweiger kam 1994 in die Kinos. Es war mit über 6,5 Millionen Kinobesuchern einer der erfolgreichsten deutschen Nachkriegsfilme.

Das Superweib mit Veronica Ferres nach einem Roman von Hera Lind drehte Wortmann nach eigener Aussage, um zu beweisen, dass „aus erfolgreichen Büchern auch erfolgreiche Filme gemacht werden können“. Über 2,3 Millionen Besucher kamen in die deutschen Kinos.[1] Der Campus entstand nach demselben Prinzip, hatte aber schon deutlich weniger Zuschauer. Filme wie Mr. Bluesman und der dramatische Episodenfilm St. Pauli Nacht mit Maruschka Detmers, für den Wortmann gute Kritiken erhielt, wurden kommerzielle Flops und hielten sich nur sehr kurz im Kino. Der Himmel von Hollywood nach dem Welterfolg von Leon de Winter, den er 2001 mit Tom Berenger, Jacqueline Kim, Rod Steiger und Burt Reynolds in Amerika drehte, kam in Deutschland erst 2004 in die Kinos und lief nur kurz. Das Wunder von Bern wurde mit über drei Millionen Zuschauern zum zweiterfolgreichsten deutschen Kinofilm 2003.[2]

Beim Confederation Cup 2005 und während der Fußball-Weltmeisterschaft 2006 begleitete Wortmann das deutsche Team mit der Kamera. Integriert in die Mannschaft saß er bei jedem Spiel mit auf der Trainerbank und bereitete während der WM im Auftrag von Bundestrainer Jürgen Klinsmann Filme vor, die den Spielern vor jedem Spiel vorgeführt wurden und sie auf das Spiel einstimmten. Der zweistündige Dokumentarfilm über die WM, hergestellt aus über 100 Stunden Filmmaterial, wurde am 14. August 2006 der Deutschen Fußballnationalmannschaft als Preview vorgeführt und lief am 5. Oktober 2006 unter dem Titel Deutschland. Ein Sommermärchen in den Kinos an. Der Film war mit mehr als vier Millionen Zuschauern ein großer Erfolg. Der Reinerlös des Films wurde den SOS-Kinderdörfern gespendet.

2009 erschien Wortmanns bis dahin aufwändigster Film, die Bestsellerverfilmung Die Päpstin. Wortmann übernahm die Regie 2007 von Volker Schlöndorff, der das Projekt jahrelang entwickelt hatte. Die ursprünglich für die Titelrolle der angeblichen Päpstin Johanna vorgesehene Franka Potente wurde durch Johanna Wokalek ersetzt.[3] Daneben spielten mit John Goodman und David Wenham internationale Stars. In Deutschland erreichte der über 20 Millionen Euro teure Film etwa 2,5 Millionen Kinozuschauer, der internationale Erfolg blieb jedoch gering.[4]

Seine 2012 erschienene Filmkomödie Das Hochzeitsvideo drehte Wortmann unter Pseudonym und überwiegend mit wenig bekannten Theaterschauspielern.[5][5]

Mit der Little Shark Entertainment GmbH gründete Wortmann 1998 seine eigene Produktionsfirma. Zudem drehte er Werbespots unter anderem für Nike, Gerolsteiner, Bitburger, Sony, Air Berlin, Commerzbank, Deutsche Bank, Prinzenrolle, Nivea, DFB, König Pilsener, Früh Kölsch, Vodafone, Honda, Dresdner Bank und SolarWorld. Ein Werbespot für die HanseMerkur Versicherungsgruppe erschien im August 2007 mit Mario Gómez, daneben gab es Spots für die AachenMünchener (u. a. „Heiko trifft wieder“, „Am Fallschirm“) mit Mario Adorf und für die Rewe Group 2010 mit Lukas Podolski. Im Werbespot für die Deutsche Bahn AG („Die Bahn kommt!“) tritt Wortmann selber auf.

Er ist aktives Mitglied der deutschen Autorennationalmannschaft (Autonama). Seit dem 3. April 2008 unterstützte er die Aktion „DeinFussballClub“, die versuchte, innerhalb eines Jahres 30.000 Mitglieder zu generieren, die pro Jahr 39,95 Euro bezahlen. Dafür sollten sie Mitspracherecht bei Transfers des Vereins, Abschluss von Freundschaftsspielen, Trikotfarbe, Merchandising und anderen vereinsinternen Belangen haben. Diese Initiative entstand nach britischem Vorbild (Ebbsfleet United). Das Konzept wurde mehreren Vereinen vorgelegt und letzten Endes entschied man sich (inkl. Sönke Wortmann) für den SC Fortuna Köln als Partner. „DeinFussballClub“ zählte 2010 9202 Mitglieder. Die Initiative hatte ihr ursprüngliches Ziel damit verfehlt und wurde 2012 beendet.[6]

Sönke Wortmann ist Mitglied bei Bündnis 90/Die Grünen. Bei der Wahl des deutschen Bundespräsidenten 2010 bzw. 2012 gehörte Wortmann auf Vorschlag der nordrhein-westfälischen Grünen der 14. bzw. 15. Bundesversammlung an.[7]

Sönke Wortmann ist mit der Schauspielerin Cecilia Kunz verheiratet und hat drei Kinder. Er lebt mit seiner Familie im Düsseldorfer Stadtteil Kaiserswerth.

Filmografie

Als Regisseur

  • 1984: Anderthalb (Kurzfilm)
  • 1985: Nachtfahrer (Kurzfilm)
  • 1986: Fotofinish (Kurzfilm)
  • 1988: Hochzeit des Figaro (Kurzfilm)
  • 1988: Drei D (Abschlussfilm)
  • 1990: Eine Wahnsinnsehe (Fernsehfilm)
  • 1991: Allein unter Frauen
  • 1992: Kleine Haie
  • 1993: Mr. Bluesman
  • 1994: Der bewegte Mann
  • 1996: Das Superweib
  • 1996: Charley’s Tante (Fernsehfilm)
  • 1998: Der Campus
  • 1999: St. Pauli Nacht
  • 2001: Der Himmel von Hollywood
  • 2003: Das Wunder von Bern
  • 2006: Freunde für immer – Das Leben ist rund (Fernsehserie für Sat.1)
  • 2006: Deutschland. Ein Sommermärchen (Dokumentarfilm)
  • 2009: Die Päpstin
  • 2012: Das Hochzeitsvideo

Als Darsteller

  • 1987–1991: Die glückliche Familie (Ritchie)
  • 1997: Knockin’ on Heaven’s Door

Als Produzent

  • 2001: Lammbock – Alles in Handarbeit
  • 2005: Arnies Welt
  • 2008: Hardcover
  • 2009: Hangtime – Kein leichtes Spiel
  • 2011: Eine Insel namens Udo
  • 2012: Ruhm

Theaterarbeit

  • 1996: Bullets over Broadway. Wortmanns Welturaufführung von Woody Allens Bullets over Broadway im Düsseldorfer Schauspielhaus[8] wurde mit 70.000 Zuschauern ein großer Publikumserfolg.
  • 1999: Der Krüppel von Inishmaan, von Martin McDonagh, ebenfalls im Düsseldorfer Schauspielhaus inszeniert.
  • 2012: Frau Müller muss weg, von Lutz Hübner, inszeniert im Grips-Theater, Berlin[9][10]

Bibliographie

  • Das Wunder von Bern. Hörbuch beim Hörverlag, München 2003, ISBN 3-89940-205-7.
  • Deutschland, ein Sommermärchen. Das WM-Tagebuch Köln 2006, ISBN 3-462-03759-5.

Auszeichnungen

  • 1985: Spezialpreis des Londoner Royal College of Art für Nachtfahrer
  • 1988: Kodak-Eastman-Förderpreis auf den Internationalen Hofer Filmtagen für Drei D
  • 1988: Nominierung für den Studenten-Oscar für Drei D
  • 1988: Filmband in Gold (Kurzfilm) für Noblesse oblige
  • 1990: Bayerischer Fernsehpreis für Eine Wahnsinnsehe
  • 1991: Regieförderpreis der HypoVereinsbank für Allein unter Frauen
  • 1991: Deutscher Videopreis für Allein unter Frauen
  • 1992: Filmband in Gold für Kleine Haie
  • 1992: Best Young Director beim World Film Festival für Kleine Haie
  • 1992: Best Film beim Filmfestival Quebec für Kleine Haie
  • 1994: DIVA-Award
  • 1994: Bambi für Der bewegte Mann
  • 1994: Jupiter der Zeitschrift Cinema für Der bewegte Mann
  • 1995: Deutscher Filmpreis in den Kategorien bester Film und Regie für Der bewegte Mann
  • 1995: Ernst-Lubitsch-Preis 1995 für Der bewegte Mann
  • 1998: Bayerischer Filmpreis für Der Campus
  • 2003: Bayerischer Filmpreis für Das Wunder von Bern
  • 2004: Herbert-Strate-Preis für Das Wunder von Bern
  • 2006: Bambi in der Kategorie „Dokumentation“ für Deutschland. Ein Sommermärchen
  • 2006: Leibniz-Ring-Hannover des Presseclub Hannover und der Landeshauptstadt Hannover
  • 2006: Ehrenmitgliedschaft bei Westfalia Herne
  • 2007: Adolf-Grimme-Preis in der Kategorie „Information & Kultur“ für Deutschland. Ein Sommermärchen
  • 2007: Verdienstorden des Landes Nordrhein-Westfalen
  • 2009: Großer Kulturpreis der Sparkassen-Kulturstiftung Rheinland
  • 2010: Askania Award
  • 2012: Publikumspreis der Woche Junger Schauspieler in Bensheim für Frau Müller muss weg (Theater)
  • 2012: Publikumspreis des 1. Festivals der Deutschen Privattheater Hamburg für Frau Müller muss weg (Theater)

Einzelnachweise

  1. Filmhitliste: Jahresliste (deutsch) 1997, Filmförderungsanstalt, abgerufen am 6. April 2012
  2. Filmhitliste: Jahresliste (deutsch) 2003, Filmförderungsanstalt, abgerufen am 6. April 2012
  3. vgl. Zander, Peter: Erst Gudrun Ensslin, jetzt die Päpstin. In: Berliner Morgenpost, 15. Mai 2008, S. 21
  4. vgl. europäische Besucherzahlen in der Datenbank für europaweite Kinobesucherzahlen Lumiere und internationale Einspielergebnisse bei Box Office Mojo
  5. Neuer Wortmann-Film kommt ins Kino, dpa-Meldung, abgerufen am 8. April 2012
  6. Zeit Online: Das Ende der Fußball-Demokratie, 29. September 2011.
  7. Vorschlagsliste der Fraktion der NRW-Grünen auf der Homepage der Fraktionsvorsitzenden, 8. Juni 2010.
  8. Der gemachte Mann, Der Spiegel 39/1996, S. 236 f.
  9. Lasst doch die Kinder in Ruhe, Der Tagesspiegel vom 26. Januar 2012
  10. Prominent reicht nicht in: FAZ vom 7. Februar 2012, Seite 29

Weblinks

  • Sönke Wortmann im Regie Guide

Dieser Artikel (grau hinterlegt) steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). Die Vorliegende Version wurde am 01. April 2013, 13:04 UTC unter den o.g. Lizenzen veröffentlicht. Mit Beiträgen (Autor/en) von: AAutsch, Noboyo, Alraunenstern, Howwi, Letdemsay, Magellan 57, Louis Wu, Fridinger, Sitacuisses, MAY, Blech, Wolfgang1018, Filzstift, Martin Sg., JuliusG, P170, Hey Teacher, AviNation, César, Ingalijo Hey, Wissling, RoBri, Joschkajaeger, Ottomanisch, Franz Jäger Berlin, El Duende, Maaanooo, Juliana, Franz Richter, Spuk968, Jivee Blau, Ausgangskontrolle, Rax, WolfgangRieger, WinfriedSchneider, Kleinesgelbesdreieck, MaxReeboBand, Lichtspielhaus, Skywalker1978, Geher, Jed, Erfurter63, PDD, BuxeHD, VolkeR., LetsGetLauth, Trockenfisch, Capaci34, Christian2003, Bötsy, Ureinwohner, JesterWr, Botplex, Prekario, Paulis, X1303, Tolentino, LabFox, Supercoach, Tele Man, Tommy Kellas, Runmatze, Marcl1984, AHZ, Chbegga, Blaufisch, Fcbniki007, Gary Dee, Aktionsbot, Kandschwar, EinKonstanzer, Sebbot, Pott-sau, Stony2005, PsY.cHo, Thomas Schulte im Walde, Tönjes, Tobi B., Dumke, Flominator, Orlox, Stefan, Carlo Cravallo, Scherben, Gustavf, A.Savin, TopChecker, Konrad Lackerbeck, SteffenKa, Sir, He3nry, Kulturserver, JCS, Millbart, HenkUrk, Englandfan, Le-max, Dos, Reinhard Kraasch, Iwoelbern, DieAlraune, Lemmie, Phrood, Popie, Sascha Meuter, Mastad, Besserwissi, Colepani, Sk-Bot, ElRaki, Rybak, Asparagus, Kdwnv, Tobe man, Unukorno, Zwobot, Erwin E aus U, Moolsan, Stfn, Raven. Aus Datenschutzrechtlichen Gründen werden Autoren von denen lediglich eine IP-Adresse hinterlegt wurde hier nicht aufgeführt.

Auflistung von Filmen bei denen Sönke Wortmann Regie geführt hat.

Alle Angaben ohne Gewähr. Fehler melden!
Der Vorname
Drama FSK 6
Regie: Sönke Wortmann
Der Vorname Userwertung:

Produktionsjahr: 2018
Schauspieler/innen: Iris Berben, Florian David Fitz, Christoph Maria Herbst, Caroline Peters, Justus von Dohnányi, Janina Uhse, Serkan Kaya
Sommerfest
Komödie
Regie: Sönke Wortmann
Sommerfest Userwertung:

Produktionsjahr: 2017
Schauspieler/innen: Jasna Fritzi Bauer, Thomas Loibl, Lucas Gregorowicz, Janina Fautz, Anna Bederke, Sandra Borgmann, Moritz Führmann, Henk Buchholz, Natalia Romanova, Peter Jordan, Pat Murphy, Frank Goosen, Patrick Simons, Isabelle Rustemeier, Nikita Vasilchenko, Tom Trambow, Markus John
Deutschland - dein Selbstporträt
Dokumentarfilm FSK 6
Regie: Sönke Wortmann
Deutschland - dein Selbstporträt Userwertung:

Produktionsjahr: 2016
Schauspieler/innen: Oliver Bierhoff, Armin Rohde, Annette Frier
Frau Müller muss weg
Komödie FSK 6
Regie: Sönke Wortmann
Frau Müller muss weg Userwertung:

Produktionsjahr: 2014
Schauspieler/innen: Anke Engelke, Milan Peschel, Gabriela Maria Schmeide, Justus von Dohnányi, Ken Duken, Mina Tander, Alwara Höfels
Schoßgebete
Komödie FSK 16
Regie: Sönke Wortmann
Schoßgebete Userwertung:

Produktionsjahr: 2013
Schauspieler/innen: Lavinia Wilson, Jürgen Vogel, Juliane Köhler
Das Hochzeitsvideo
Komödie FSK 12
Regie: Sönke Wortmann
Das Hochzeitsvideo Userwertung:

Produktionsjahr: 2012
Schauspieler/innen: Lisa Bitter, Marian Kindermann, Martin Aselmann, Lucie Heinze, Stefan Ruppe, Christiane Lemm, Michael Abendroth, Susanne Tremper, Matthias Brenner, Jan-David Buerger, Mascha von Kreisler, Christoph Hofrichter, Simon Eckert, Milena Karas, Janina Sachau, Anna Kubin, Elmira Bahrami
Die Päpstin
Drama FSK 12
Regie: Sönke Wortmann
Die Päpstin Userwertung:

Produktionsjahr: 2009
Schauspieler/innen: Johanna Wokalek, David Wenham, John Goodman, Anatole Taubman, Alexander Held, Tigerlily Hutchinson, Lotte Flack, Iain Glen, Jördis Triebel, Edward Petherbridge, Claudia Michelsen, Marc Bischoff, Jan-Hendrik Kiefer, Sandro Lohmann, Marian Meder, Suzanne Bertish, Raúl Semmler
Deutschland. Ein Sommermärchen
Dokumentarfilm FSK 0
Regie: Sönke Wortmann
Deutschland. Ein Sommermärchen Userwertung:

Produktionsjahr: 2006
Das Wunder von Bern
Drama FSK 6
Regie: Sönke Wortmann
Das Wunder von Bern Userwertung:

Produktionsjahr: 2003
Schauspieler/innen: Louis Klamroth, Peter Lohmeyer, Johanna Gastdorf, Mirko Lang, Birthe Wolter, Jo Stock, Christian Broos, Holger Dexne, Sascha Göpel, Simon Verhoeven, Knut Hartwig, Martin Bretschneider, Andreas Bath, Gotthard Lange, Peter Franke, Katharina Wackernagel, Lucas Gregorowicz
St. Pauli Nacht
Drama FSK 12
Regie: Sönke Wortmann
St. Pauli Nacht Userwertung:

Produktionsjahr: 1999
Schauspieler/innen: Benno Fürmann, Oliver Stokowski, Maruschka Detmers, Armin Rohde, Timo Rathjens, Florian Lukas, Ill-Young Kim, Axel Milberg, Christian Redl, Doreen Jacobi, Kathleen Gallego Zapata, Heiner Lauterbach
FSK 6
Regie: Sönke Wortmann
Charley’s Tante Userwertung:

Produktionsjahr: 1996
Schauspieler/innen: Thomas Heinze, Anya Hoffmann, Horst Krause, Max Raabe, Dorkas Kiefer, Kerstin Landsmann, Heinrich Eyerund, Niels Ruf, Hans-Georg Gregor, Hardi Sturm, Raidar Müller, Andreas Borcherding, Carin C. Tietze, Jürgen Vogel
Das Superweib
FSK 12
Regie: Sönke Wortmann
Das Superweib Userwertung:

Produktionsjahr: 1996
Schauspieler/innen: Veronica Ferres, Til Schweiger, Joachim Król, Liselotte Pulver, Thomas Heinze, Richy Müller, Maren Kroymann, Esther Schweins, Armin Rohde, Heiner Lauterbach, Marco Bretscher-Coschignano
Der bewegte Mann
FSK 12
Regie: Sönke Wortmann
Der bewegte Mann Userwertung:

Produktionsjahr: 1994
Schauspieler/innen: Til Schweiger, Katja Riemann, Joachim Król, Rufus Beck, Armin Rohde, Martina Gedeck, Kai Wiesinger, Monty Arnold, Heinrich Schafmeister, Martin Armknecht, Mike Reichenbach, Christof Wackernagel
Mr. Bluesman
FSK 12
Regie: Sönke Wortmann
Mr. Bluesman Userwertung:

Produktionsjahr: 1993
Schauspieler/innen: Thomas Heinze, Deborah Falconer, Lloyd Bridges, Pinkas Braun, Rufus Beck, Eberhard Feik, Rosel Zech, Marianne Sägebrecht, Armin Rohde, B. B. King
Kleine Haie
FSK 6
Regie: Sönke Wortmann
Kleine Haie Userwertung:

Produktionsjahr: 1992
Schauspieler/innen: Jürgen Vogel, Kai Wiesinger, Gedeon Burkhard, Meret Becker, Armin Rohde
Allein unter Frauen
FSK 12
Regie: Sönke Wortmann
Allein unter Frauen Userwertung:

Produktionsjahr: 1991
Schauspieler/innen: Thomas Heinze, Jennifer Nitsch, Carin C. Tietze, Meret Becker, Michael Schreiner, Nina Petri, Katharina Lehmann

Regie: Sönke Wortmann
Drei D Userwertung:

Produktionsjahr: 1988
Schauspieler/innen: Michael Schreiner, Katharina Müller-Elmau, Claus Peter Seifert, Michael Tregor, Thomas Schücke, Marie-Theres Relin, Iris Berben, Christian Tramitz, Stefan von Moers, Thomas Nowak, Hedi Kriegeskotte, Willi Thomczyk, Helge Schneider, Rolf Schimpf, Dieter Kirchlechner, Vadim Glowna

Regie: Sönke Wortmann
Fotofinish Userwertung:

Produktionsjahr: 1986
Schauspieler/innen: Michael Tregor

Einloggen
Herzlich willkommen! Um die Community nutzern zu können, melden sie sich bitte hier mit ihren Zugangsdaten an:

Facebook Login
Noch einfacher, loggen sie sich einfach mit ihrem Facebook Account ein:


Mit einem Klick auf diese Schaltfläche "Mit Facebook einloggen" akzeptieren sie die Nutzungsbedingungen und die Diskussionsrichtlinien der Ideenkraftwerk GmbH. Sie garantieren das sie diese gelesen und gespeichert oder ausgedruckt haben.


Passwort vergessen
Wenn Sie ihr Passwort vergessen haben können sie hier ein neues anfordern, geben sie dazu ihre E-Mail adresse hier ein:

Neu registrieren
Sie haben noch keinen Account bei Kritiken.de? Dann registrieren sie sich jetzt kostenlos, um die Community zu nutzen!