Regisseur/in

Sergio Martino

* 19.07.1938 - Rom, Italien

Über Sergio Martino

Sergio Martino

Sergio Martino (* 19. Juli 1938 in Rom) ist ein italienischer Filmregisseur und Drehbuchautor, der vor allem für seine Gialli, Polizei- und Horrorfilme des italienischen Exploitationfilms der 1970er Jahre bekannt ist.

Leben

Martino ist der Neffe des Regisseurs Gennaro Righelli und der Bruder des Filmproduzenten Luciano Martino. Er begann zwar ein Geologie-Studium, wandte sich aber bald dem Film zu und war (nach einem Auftritt als Darsteller 1959) ab 1962 in verschiedenen Funktionen tätig, so als Regieassistent bei Mario Bava, Produktionsleiter für Bruno Corbucci und Organisator für einige Filme, die sein Bruder produzierte. 1969 lieferte er mit dem Mondo-Film Mondo Sex sein Regiedebüt.[1] In den folgenden Jahren setzte er mit u.a. Der Killer von Wien, Il tuo vizio è una stanza chiusa e solo io ne ho la chiave und Torso seinen Schwerpunkt auf Filme des Giallo-Genres, drehte mit technischem Geschick und inszenatorischer Routine auch Filme des Westerngenres, Erotikkomödien, Horror-, Polizei- und Kannibalenfilme. Auch in den 1980er Jahren blieb Martino mit Filmen, wie dem Endzeit-Science-Fiction-Film Fireflash – Der Tag nach dem Ende, dem italienischen Genrekino treu und begann ab 1984 auch vermehrt für das Fernsehen zu arbeiten.

Da sein Bruder in den 1970er Jahren mit Edwige Fenech liiert war, ist sie in einigen Filmen zu sehen, die von Luciano produziert und von Sergio inszeniert wurden.

Filmografie (Auswahl)

  • 1969: Mondo Sex (Mille peccati… nessuna virtù )
  • 1970: Der Tod sagt Amen (Arizona si scatenò… e li fece fuori tutti!)
  • 1971: Der Killer von Wien (Lo strano vizio della Signora Wardh)
  • 1972: Alle Farben der Nacht (Tutti i colori del buio)
  • 1973: Il tuo vizio è una stanza chiusa e solo io ne ho la chiave
  • 1973: Die Säge des Teufels (I corpi presentano tracce di violenza carnale)
  • 1973: Violent Professionals (Milano trema – la polizia vuole giustizia)
  • 1974: Sexy Relation (Cugini carnali)
  • 1975: Der lautlose Killer (La polizia accusa: il servizio segreto uccide)
  • 1975: Hetzjagd ohne Gnade (La città gioca dazzardo)''
  • 1976: Müssen Männer schön sein? (40 gradi allombra del lenzuolo)''
  • 1977: Mannaja – Das Beil des Todes (Mannaja)
  • 1978: Die weiße Göttin der Kannibalen (La montagna del dio cannibale)
  • 1979: Insel der neuen Monster (Lisola degli uomini pesce)''
  • 1979: Die heilige Bestie der Kumas (Il fiume del grande caimano)
  • 1980: Urlaubsreport alleinstehender Frauen (La moglie in vacanza… lamante in città,)''
  • 1981: Love Spaghetti Love (Spaghetti a mezzanotte)
  • 1982: Don't Play with Tigers (Ricchi, ricchissimi, praticamente in mutande)
  • 1983: Fireflash – Der Tag nach dem Ende (2019 – Dopo la caduta di New York)
  • 1984: Lallenatore nel pallone''
  • 1986: Paco - Die Kampfmaschine des Todes (Vendetta dal futuro)
  • 1987: The Opponent - Sein härtester Gegner (Qualcuno pagherà?)
  • 1988: Casablanca Express (Casablanca Express)
  • 1989: American Rikscha (American Risciò)
  • 1990: Code Condor (Sulle tracce del condor)
  • 1990: Hölle der Verdammten (Mal dAfrica)''
  • 1992: Die Jagd nach Arthur (Un orso chiamato Arturo)
  • 1993: Sonjas Exzesse (Graffiante desiderio)
  • 1995: Die Insel der neuen Monster 2 (La regina degli uomini pesce)
  • 1998: Die Geliebte und der Priester (Padre papà)
  • 2000: Ein letzter Traum (Lultimo sogno)''
  • 2008: Lallenatore nel pallone 2''

Einzelnachweise

  1. Roberto Poppi: Dizionario del cinema italiano. I Registi. Gremese Editore, Rom 2002, S. 272/273

Dieser Artikel (grau hinterlegt) steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). Die Vorliegende Version wurde am 30. März 2013, 05:03 UTC unter den o.g. Lizenzen veröffentlicht. Mit Beiträgen (Autor/en) von: APPER, Bennsenson, Si! SWamP, Ische007, Ephraim33, ADwarf, Der Boss der Bosse, Ak120, Hitch. Aus Datenschutzrechtlichen Gründen werden Autoren von denen lediglich eine IP-Adresse hinterlegt wurde hier nicht aufgeführt.

Auflistung von Filmen bei denen Sergio Martino Regie geführt hat.

Alle Angaben ohne Gewähr. Fehler melden!
FSK 12
Regie: Sergio Martino
Die heilige Bestie der Kumas Userwertung:

Produktionsjahr: 1979
Schauspieler/innen: Barbara Bach, Claudio Cassinelli, Mel Ferrer, Anny Papa, Romano Puppo, Lory Del Santo, Silvia Collatina, Fabrizia Castagnoli, Enzo Fisichella, Richard Johnson, Geneve Hutton
Die weiße Göttin der Kannibalen
Horrorfilm FSK 18
Regie: Sergio Martino
Die weiße Göttin der Kannibalen Userwertung:

Produktionsjahr: 1978
Schauspieler/innen: Ursula Andress, Stacy Keach, Claudio Cassinelli, Antonio Marsina, Franco Fantasia, Lanfranco Spinola, Carlo Longhi, Luigina Rocchi
Mannaja – Das Beil des Todes
FSK 16
Regie: Sergio Martino
Mannaja – Das Beil des Todes Userwertung:

Produktionsjahr: 1977
Schauspieler/innen: Maurizio Merli, John Steiner, Sonja Jeannine, Donald O'Brien, Philippe Leroy, Martine Brochard, Rik Battaglia, Enzo Fiermonte, Salvatore Puntillo, Antonio Casale
Die Säge des Teufels
FSK 18
Regie: Sergio Martino
Die Säge des Teufels Userwertung:

Produktionsjahr: 1973
Schauspieler/innen: Suzy Kendall, Tina Aumont, Luc Merenda, John Richardson, Roberto Bisacco, Ernesto Colli, Angela Covello, Carla Brait, Conchita Airoldi, Patrizia Adiutori

Regie: Sergio Martino
Il tuo vizio è una stanza chiusa e solo io ne ho la chiave Userwertung:

Produktionsjahr: 1972
Schauspieler/innen: Edwige Fenech, Anita Strindberg, Luigi Pistilli, Ivan Rassimov, Franco Nebbia, Riccardo Salvino, Angela La Vorgna, Enrica Bonaccorti, Daniela Giordano, Ermelinda de Felice
Der Tod sagt Amen
FSK 16
Regie: Sergio Martino
Der Tod sagt Amen Userwertung:

Produktionsjahr: 1970
Schauspieler/innen: Antonio De Teffè, Roberto Camardiel, José Manuel Martín, Aldo Sambrell, Rosalba Neri, Marcella Michelangeli, Raf Baldassarre, Carlos Romero Marchent, Silvio Bagolini

Einloggen
Herzlich willkommen! Um die Community nutzern zu können, melden sie sich bitte hier mit ihren Zugangsdaten an:

Facebook Login
Noch einfacher, loggen sie sich einfach mit ihrem Facebook Account ein:


Mit einem Klick auf diese Schaltfläche "Mit Facebook einloggen" akzeptieren sie die Nutzungsbedingungen und die Diskussionsrichtlinien der Ideenkraftwerk GmbH. Sie garantieren das sie diese gelesen und gespeichert oder ausgedruckt haben.


Passwort vergessen
Wenn Sie ihr Passwort vergessen haben können sie hier ein neues anfordern, geben sie dazu ihre E-Mail adresse hier ein:

Neu registrieren
Sie haben noch keinen Account bei Kritiken.de? Dann registrieren sie sich jetzt kostenlos, um die Community zu nutzen!