Regisseur/in / Schauspieler/in

Rupert Wainwright

* 30.12.1962 - Cotswolds, England

Über Rupert Wainwright

Rupert Wainwright

Rupert Wainwright (* 30. November 1961[1] (andere Angabe 1963[2]) in Cotswolds, England) ist ein britischer Schauspieler und Regisseur.

Leben

Wainwright studierte Literatur an der Universität Oxford[3]. Als Schauspieler spielte er in den Filmen Another Country und Das wahre Leben der Alice im Wunderland mit. 1986 bekam er ein Fulbright-Programm für ein Film-Studium an der University of California, Los Angeles in Los Angeles. Bei dem Wettbewerb Columbia Pictures Discovery Program war Wainwright einer der jüngsten Regisseure. Sein Kurzfilm Open Window kam in Hollywood gut an. Nach dem Studium gründete er die Videoproduktionsfirma Fragile Films und führte Regie bei Musikvideos. Im Filmgeschäft führte Wainwright Regie bei Filmen wie Stigmata und The Fog – Nebel des Grauens.[4]

Im Mai 1989 wurde zum ersten Mal sein Video Straight Outta Compton der Hip-Hop-Crew N.W.A ausgestrahlt.[5] Das Video wurde vom FBI verboten.[6] Für seine Zusammenarbeit 1990 mit MC Hammer (Titel Please Hammer, Don’t Hurt ’Em) erhielt Wainwright einen Grammy Award. Das Musikvideo Too legit to quit von MC Hammer ist mit Kosten von mehr als 2,5 Millionen US-Dollar eines der teuersten Musikvideos.[7] 1996 drehte er einen aufsehenerregenden Kurzfilm zu Michael Jacksons HIStory in Budapest.[8] Für Safura hat er mit den Titel Drip Drop aserbaidschans Beitrag zum 55. Eurovision Song Contest geschrieben.[9] Weitere Musikvideos drehte Wainwright unter anderem für Aftershock, George Clinton, Jermaine Stewart, Eazy-E, Tone Loc und Too Short.[10] In seiner Karriere erhielt Wainwright weitere Auszeichnungen wie den MTV Video Music Awards.

Als Werbefilmer drehte Wainwright in den 1990er Jahren unter anderem einen Spot für Honda mit Anthony Hopkins und einen Spot für Gatorade mit Michael Jordan. Außerdem drehte er das Werbevideo für Russlands erfolgreiche Bewerbung für die Olympischen Winterspiele 2014. Das Video wurde in 142 Staaten ausgestrahlt. Für die erfolgreiche Bewerbung zur Universiade 2013 führte er ebenfalls bei drei Präsentationsfilmen Russlands Regie und schrieb die Drehbücher.[11]

Filmografie (Auswahl)

Regisseur

  • 1991: Open Window
  • 1991: Dillinger - Staatsfeind Nr. 1
  • 1994: Mac Millionär – Zu clever für ’nen Blanko-Scheck (Blank Check)
  • 1995: The Sadness of Sex
  • 1999: Stigmata
  • 2005: The Fog – Nebel des Grauens

Darsteller

  • 1984: Another Country
  • 1985: Das wahre Leben der Alice im Wunderland (Dreamchild)

Einzelnachweise

  1. Geburtsdatum auf rottentomatoes.com
  2. Geburtsdatum auf khurak.net
  3. Info auf breathlessfilms.com
  4. Info auf tribute.ca
  5. Info auf mvdbase.com
  6. Info auf rwainwright.com
  7. Bericht auf newsweek.com
  8. Info auf breathlessfilms.com
  9. Info auf music-liveandmore.com
  10. Info auf mvdbase.com
  11. Info auf breathlessfilms.com

Weblinks

  • Rupert Wainwright auf breathlessfilms.com identisch mit rwainwright.com

Dieser Artikel (grau hinterlegt) steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). Die Vorliegende Version wurde am 29. März 2013, 20:03 UTC unter den o.g. Lizenzen veröffentlicht. Mit Beiträgen (Autor/en) von: Lómelinde, APPER, Dachbewohner, Critican.kane, PDD, Nothere, Andim, Ausgangskontrolle. Aus Datenschutzrechtlichen Gründen werden Autoren von denen lediglich eine IP-Adresse hinterlegt wurde hier nicht aufgeführt.

Auflistung von Filmen bei denen Rupert Wainwright Regie geführt hat.

Alle Angaben ohne Gewähr. Fehler melden!
The Fog – Nebel des Grauens
Horrorfilm FSK 16
Regie: Rupert Wainwright
The Fog – Nebel des Grauens Userwertung:

Produktionsjahr: 2005
Schauspieler/innen: Tom Welling, Maggie Grace, Selma Blair, DeRay Davis, Kenneth Welsh, Adrian Hough, Rade Šerbedžija, Jonathon Young
Stigmata
FSK 16
Regie: Rupert Wainwright
Stigmata Userwertung:

Produktionsjahr: 1999
Schauspieler/innen: Patricia Arquette, Gabriel Byrne, Jonathan Pryce, Nia Long, Thomas Kopache, Rade Šerbedžija, Enrico Colantoni, Dick Latessa, Portia de Rossi
FSK 6
Regie: Rupert Wainwright
Mac Millionär – Zu clever für ’nen Blanko-Scheck Userwertung:

Produktionsjahr: 1994
Schauspieler/innen: Brian Bonsall, Karen Duffy, Miguel Ferrer, Tone Loc, Michael Lerner, James Rebhorn, Jayne Atkinson, Michael Faustino, Chris Demetral, Rick Ducommun, Maxwell Strachan, Debbie Allen, Alex Allen Morris

Einloggen
Herzlich willkommen! Um die Community nutzern zu können, melden sie sich bitte hier mit ihren Zugangsdaten an:

Facebook Login
Noch einfacher, loggen sie sich einfach mit ihrem Facebook Account ein:


Mit einem Klick auf diese Schaltfläche "Mit Facebook einloggen" akzeptieren sie die Nutzungsbedingungen und die Diskussionsrichtlinien der Ideenkraftwerk GmbH. Sie garantieren das sie diese gelesen und gespeichert oder ausgedruckt haben.


Passwort vergessen
Wenn Sie ihr Passwort vergessen haben können sie hier ein neues anfordern, geben sie dazu ihre E-Mail adresse hier ein:

Neu registrieren
Sie haben noch keinen Account bei Kritiken.de? Dann registrieren sie sich jetzt kostenlos, um die Community zu nutzen!