Regisseur/in

Rolf Hansen

* 12.12.1904 - Ilmenau, Thüringen
† 03.12.1990 München, Bayern

Über Rolf Hansen

Rolf Hansen

Rolf Hansen (* 12. Dezember 1904 in Ilmenau, Thüringen; † 3. Dezember 1990 in München, Bayern) war ein deutscher Filmregisseur, Drehbuchautor und Filmschauspieler.

Leben

Rolf Hansen begann seine Regiekarriere 1933 als Assistent von Hans Behrendt in einer Produktion der kleinen Berliner Patria-Filmproduktions- und Vertriebs GmbH, „Hochzeit am Wolfgangsee“. Nach Abschluss dieser Produktion wechselte er zur Froelich-Film GmbH, deren Chef, Carl Froelich, ihn zunächst als Produktions- und Regieassistenten einsetzte. Hansens erste eigene Regiearbeit war gleichzeitig der erste deutsche Farbspielfilm: Das Schönheitsfleckchen nach einer Erzählung von Alfred de Musset und dem Drehbuch von Carl Froelich. Die Hauptrollen in diesem 40-minütigen Film spielten Lil Dagover und Wolfgang Liebeneiner.

Weitere selbstständige Regiearbeiten waren das Verwechslungslustspiel Gabriele eins, zwei, drei (1937, mit Marianne Hoppe und Gustav Fröhlich) und die heiter-verwickelte Liebesgeschichte Sommer, Sonne, Erika (1939, mit Karin Hardt und Paul Klinger). Im Jahr zwischen diesen beiden Filmen inszenierte Rolf Hansen den Ehefilm Das Leben kann so schön sein (1938, mit Ilse Werner und Rudi Godden), der wegen seiner allzu realistischen Darstellung der damaligen Wohnungsnot von der Filmprüfstelle verboten wurde.

Daneben arbeitete Rolf Hansen weiter für Carl Froelich. Zwischen 1934 und 1940 setzte Froelich ihn bei all seinen Regiearbeiten als Assistenten ein; erst 1940/41 wurde er von Ernst Mölter in dieser Funktion abgelöst. Hansen drehte nun Filme mit Zarah Leander, mit der er als Froelichs Assistent bereits seit 1938 zusammengearbeitet hatte. Während diese früheren Filme – Heimat, Es war eine rauschende Ballnacht und Das Herz der Königin – an signifikanten Stilbrüchen und Drehbuchmängeln gelitten hatten, gelang es Hansen, Zarah Leander mit seinen eigenen Drehbüchern in ein weitaus vorteilhafteres Licht zu rücken. In drei aufeinander folgenden Jahren entstanden die Filme Der Weg ins Freie, Die große Liebe und Damals. Der Film Die große Liebe (1942), in dem Zarah Leander neben Viktor Staal auftrat, wurde der kommerziell erfolgreichste deutsche Film der gesamten Kriegszeit.

Nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges konnte Rolf Hansen seine Karriere mit Filmen wie Dr. Holl (1950/51), Das letzte Rezept (1951/52), Die große Versuchung (1952), Sauerbruch – Das war mein Leben (1953/54), Teufel in Seide (1955) und Auferstehung (1958) fortsetzen.

Filmografie (Auswahl)

  • 1933: Hochzeit am Wolfgangsee (Regie: Hans Behrendt) – Regie-Assistenz
  • 1934: Krach um Jolanthe (Regie: Carl Froelich) – Produktions-Assistenz
  • 1934: Ich für Dich – Du für mich (Regie: Carl Froelich) – Regie-Assistenz
  • 1935: Der Traum vom großen Los (Kurz-Spielfilm) – Regie
  • 1936: Wenn der Hahn kräht (Regie: Carl Froelich) – Produktions-Assistenz, Regie-Assistenz
  • 1935: Traumulus (Regie: Carl Froelich – Regie-Assistenz
  • 1935: Liselotte von der Pfalz (Regie: Carl Froelich) – Regie-Assistenz
  • 1935: Ich war Jack Mortimer (Regie: Carl Froelich) – Regie-Assistenz, Produktionsleitung
  • 1936: Der Raub der Sabinerinnen (Regie: Robert A. Stemmle) – Regie-Assistenz, Produktions-Assistenz
  • 1936: Wenn wir alle Engel wären (Regie: Carl Froelich) – Regie-Assistenz
  • 1936: Das Schönheitsfleckchen (Kurz-Spielfilm) – Regie
  • 1937: Gabriele eins, zwei, drei – Regie
  • 1937: Die ganz großen Torheiten (Regie: Carl Froelich) – Regie-Assistenz, Produktions-Assistenz
  • 1938: Die Umwege des schönen Karl (Regie: Carl Froelich) – Regie-Assistenz
  • 1938: Heimat (Regie: Carl Froelich) – Regie-Assistenz, Produktions-Assistenz
  • 1938: Die vier Gesellen (Regie: Carl Froelich) – Regie-Assistenz
  • 1938: Das Leben kann so schön sein – Regie
  • 1939: Sommer, Sonne, Erika – Regie
  • 1939: Es war eine rauschende Ballnacht (Regie: Carl Froelich) – Regie-Assistenz, Produktions-Assistenz
  • 1940: Das Herz der Königin (Regie: Carl Froelich) – Regie-Assistenz
  • 1941: Der Weg ins Freie – Regie, Adaption, Drehbuch
  • 1942: Die große Liebe – Regie, Drehbuch
  • 1943: Damals (1942/43) – Regie, Drehbuch
  • 1944: Mein Herz gehört Dir (Uraufführung: 1950) – Regie
  • 1949: Vagabunden – Regie, Drehbuch, Darsteller
  • 1950: Föhn – Regie, Produzent
  • 1951: Dr. Holl – Regie
  • 1952: Das letzte Rezept – Regie
  • 1952: Die große Versuchung – Regie
  • 1954: Sauerbruch – Das war mein Leben – Regie
  • 1955: Geliebte Feindin – Regie
  • 1956: Teufel in Seide – Regie
  • 1957: Die Letzten werden die Ersten sein – Regie
  • 1957: … und führe uns nicht in Versuchung (1957) – Regie
  • 1958: Auferstehung (Deutschland/Italien/Frankreich 1958) – Regie
  • 1960: Gustav Adolfs Page – Regie

Literatur

  • Cinegraph. Lexikon zum deutschsprachigen Film

Weblinks

  • www.filmportal.de Detaillierte Filmdaten

Dieser Artikel (grau hinterlegt) steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). Die Vorliegende Version wurde am 02. April 2013, 23:04 UTC unter den o.g. Lizenzen veröffentlicht. Mit Beiträgen (Autor/en) von: Janericloebe, Rechtschreibkontrolle, Pirulinmäuschen, Paulae, Josy24, Patosch, Xocolatl, APPER, Nothere, Lugnuts, Konrad Lackerbeck, PDD, Rybak, Andreas S., StillesGrinsen, Eiragorn, Michael Sander, Andim, Stilfehler. Aus Datenschutzrechtlichen Gründen werden Autoren von denen lediglich eine IP-Adresse hinterlegt wurde hier nicht aufgeführt.

Auflistung von Filmen bei denen Rolf Hansen Regie geführt hat.

Alle Angaben ohne Gewähr. Fehler melden!
Gustav Adolfs Page
Liebesfilm FSK 12
Regie: Rolf Hansen
Gustav Adolfs Page Userwertung:

Produktionsjahr: 1960
Schauspieler/innen: Liselotte Pulver, Curd Jürgens, Walter Reyer, Ellen Schwiers, Helmut Schmid, Hans Nielsen, Gabriele Reismüller, Eddi Arent, Fred Liewehr, Lina Carstens, Michael Hinz, Georg Lehn, Richard Eybner, Vera Comployer, Axel von Ambesser
FSK 16
Regie: Rolf Hansen
Die Letzten werden die Ersten sein Userwertung:

Produktionsjahr: 1957
Schauspieler/innen: O. E. Hasse, Ulla Jacobsson, Maximilian Schell, Adelheid Seeck, Brigitte Grothum, Bruno Hübner, Peter Mosbacher, Hans Quest, Willy Krüger
Teufel in Seide
FSK 16
Regie: Rolf Hansen
Teufel in Seide Userwertung:

Produktionsjahr: 1956
Schauspieler/innen: Lilli Palmer, Curd Jürgens, Winnie Markus, Adelheid Seeck, Hans Nielsen, Wolfgang Büttner, Hilde Körber, Paul Bildt, Helmut Rudolph, Robert Meyn, Otto Graf, Wolf Martini, Else Ehser, Paul Bösiger
Sauerbruch – Das war mein Leben
FSK 6
Regie: Rolf Hansen
Sauerbruch – Das war mein Leben Userwertung:

Produktionsjahr: 1954
Schauspieler/innen: Ewald Balser, Heidemarie Hatheyer, Maria Wimmer, Hilde Körber, Lina Carstens, Paul Bildt, Rolf Henniger, Friedrich Domin, Otto Gebühr, Ernst Waldow, Rudolf Vogel, Hans Christian Blech, Charles Regnier, Wilhelm Borchert, Erich Ponto, Claus Biederstaedt, Edith Schultze-Westrum
Damals
Melodram FSK 6
Regie: Rolf Hansen
Damals Userwertung:

Produktionsjahr: 1943
Schauspieler/innen: Zarah Leander, Hans Stüwe, Jutta von Alpen, Hilde Körber, Elisabeth Markus, Hermann Bräuer, Hans Brausewetter, Otto Graf, Karl Haubenreißer, Emil Heß, Herbert Hübner, Victor Janson, Karl Martell, Giacomo Moschini, Alfred Schieske, Erich Ziegel, Leo Peukert
Die große Liebe
Liebesfilm FSK 18
Regie: Rolf Hansen
Die große Liebe Userwertung:

Produktionsjahr: 1942
Schauspieler/innen: Zarah Leander, Grethe Weiser, Paul Hörbiger, Wolfgang Preiss, Hans Schwarz jr., Leopold von Ledebur, Julia Serda, Victor Janson, Agnes Windeck, Paul Bildt, Erich Dunskus, Olga Engl, Karl Etlinger, Ilse Fürstenberg, Grete Reinwald, Ewald Wenck, Just Scheu
Der Weg ins Freie
Melodram FSK 16
Regie: Rolf Hansen
Der Weg ins Freie Userwertung:

Produktionsjahr: 1941
Schauspieler/innen: Zarah Leander, Hans Stüwe, Agnes Windeck, Eva Immermann, Siegfried Breuer, Hedwig Wangel, Albert Florath, Herbert Hübner, Antonie Jaeckel, Ralph Lothar, Karl John, Claire Reigbert, Olaf Bach, Walther Ludwig, Leo Peukert, Walther Süssenguth, Victor Janson

Einloggen
Herzlich willkommen! Um die Community nutzern zu können, melden sie sich bitte hier mit ihren Zugangsdaten an:

Facebook Login
Noch einfacher, loggen sie sich einfach mit ihrem Facebook Account ein:


Mit einem Klick auf diese Schaltfläche "Mit Facebook einloggen" akzeptieren sie die Nutzungsbedingungen und die Diskussionsrichtlinien der Ideenkraftwerk GmbH. Sie garantieren das sie diese gelesen und gespeichert oder ausgedruckt haben.


Passwort vergessen
Wenn Sie ihr Passwort vergessen haben können sie hier ein neues anfordern, geben sie dazu ihre E-Mail adresse hier ein:

Neu registrieren
Sie haben noch keinen Account bei Kritiken.de? Dann registrieren sie sich jetzt kostenlos, um die Community zu nutzen!