Regisseur/in

Robert Rossen

* 16.03.1908 - New York City
† 18.02.1966 Hollywood

Über Robert Rossen

Robert Rossen

Robert Rossen, eigentlich Robert Rosen (* 16. März 1908 in New York City; † 18. Februar 1966 in Hollywood) war ein US-amerikanischer Drehbuchautor, Filmregisseur und Produzent.

Leben

Rossen, der Sohn russisch-jüdischer Einwanderer und in ärmlichen Verhältnissen in der Lower East Side aufgewachsen, sammelte erste Erfahrungen als Regisseur und Autor am Theater.[1] Ab 1936 schrieb Rossen Drehbücher für die Filmproduktionsgesellschaft Warner Bros. und zählte bald zu den bestbezahlten Autoren Hollywoods.[2] 1937 trat Rossen der amerikanischen kommunistischen Partei bei, in der er zehn Jahre lang Mitglied blieb.[2] 1944 verließ er Warner Bros.[3] Seine ersten großen Erfolge hatte Rossen nach dem Zweiten Weltkrieg, als er begann, als Regisseur für Columbia Pictures seine Drehbücher selbst zu realisieren. Ein Schwerpunkt seiner Arbeit war der Film noir; neben seinen Filmen Johnny O’Clock und Jagd nach Millionen schrieb er für Lewis Milestone Die seltsame Liebe der Martha Ivers, produzierte Joseph H. Lewis’ Alarm in der Unterwelt und wirkte ungenannt am Drehbuch von Edgar G. Ulmers Ohne Erbarmen mit.[4][5]

1950 erhielt Rossen den Oscar als Produzent für seinen Film Der Mann, der herrschen wollte (All the Kings Men)'' in der Kategorie Bester Film. Derselbe Film brachte ihm auch Golden Globes in den Kategorien Beste Regie und Bester Film – Drama ein.

1951 wurde Rossen im Zuge der Überprüfung der politischen Gesinnung von Filmschaffenden vor dem Komitee für unamerikanische Umtriebe („House Un-American Activities Committee“, kurz HUAC) als Kommunist denunziert. Daraufhin kündigte Columbia Pictures die Zusammenarbeit auf.[6] Rossen weigerte sich bei seiner ersten Vorladung vor das HUAC zunächst, die Namen ehemaliger linker Weggefährten preiszugeben. Dies führte zu seinem beruflichen Aus in Hollywood, weshalb Rossen schließlich im Mai 1953 erneut vor dem Ausschuss erschien und die gewünschten Namen nannte. Zwar konnte Rossen wieder im Filmgeschäft arbeiten, jedoch drehte er nicht mehr in Hollywood und blieb auch von seinen einstigen Weggefährten isoliert.[7] Sein einziger Publikums- und Kritikererfolg in späteren Jahren war das Spielerdrama Haie der Großstadt (1961), für das er erneut für den Oscar nominiert wurde. Er starb während der Vorbereitungen zu seinem Projekt Cocoa Beach.[8]

Filmografie (Auswahl)

Als Drehbuchautor

  • 1937: They Won’t Forget – Mervyn LeRoy
  • 1938: Racket Busters – Regie: Lloyd Bacon
  • 1939: Weg aus dem Nichts (Dust Be My Destiny) – Regie: Lewis Seiler
  • 1939: Die Wilden Zwanziger (The Roaring Twenties) – Regie: Raoul Walsh
  • 1939: A Child Is Born – Regie: Lloyd Bacon
  • 1941: Der Seewolf (The Sea Wolf) – Regie: Michael Curtiz
  • 1941: Ufer im Nebel (Out of the Fog) – Regie: Anatole Litvak
  • 1941: Blues in the Night – Regie: Anatole Litvak
  • 1943: Aufstand in Trollness (Edge of Darkness) – Regie: Lewis Milestone
  • 1945: Landung in Salerno (A Walk in the Sun) – Regie: Lewis Milestone
  • 1946: Die seltsame Liebe der Martha Ivers (The Strange Love of Martha Ivers) – Regie: Lewis Milestone
  • 1947: Desert Fury – Liebe gewinnt (Desert Fury) – Regie: Lewis Allen
  • 1961: Die Verdammten der Meere (Billy Budd) – Regie: Peter Ustinov

Als Regisseur

  • 1947: Johnny O’Clock
  • 1947: Jagd nach Millionen (Body and Soul)
  • 1949: Der Mann, der herrschen wollte (All the King’s Men)
  • 1951: Frauen und Toreros (The Brave Bulls)
  • 1954: Mambo
  • 1956: Alexander der Große (Alexander the Great)
  • 1957: Heiße Erde (Island in the Sun)
  • 1959: Sie kamen nach Cordura (They Came to Cordura)
  • 1961: Haie der Großstadt (The Hustler)
  • 1964: Lilith

Als Produzent

  • 1949: Alarm in der Unterwelt (The Undercover Man) – Regie: Joseph H. Lewis

Einzelnachweise

  1. Bob Herzberg: The Left Side of the Screen: Communist and Left-Wing Ideology in Hollywood, 1929-2009. McFarland & Co., 2011, S. 74.
  2. Brian Neve: Film and Politics in America. A Social Tradition. Routledge, Oxon, 1992, S. 16–18.
  3. Brian Neve: Film and Politics in America. A Social Tradition. A. a. O., S. 108.
  4. Frank Krutnik: "Un-American" Hollywood: Politics and Film in the Blacklist Era. Rutgers University Press, 2008, S. 195.
  5. James Naremore: More than Night: Film Noir in Its Contexts. Updated and Expanded. University of California Press, Berkeley/ Los Angeles/ London 2008 (WA), ISBN 978-0-520-25402-2, S. 125.
  6. Brian Neve: Film and Politics in America. A Social Tradition. A. a. O., S. 144.
  7. Brian Neve: Film and Politics in America. A Social Tradition. A. a. O., S. 174–175.
  8. Brian Neve: Film and Politics in America. A Social Tradition. A. a. O., S. 221.

Dieser Artikel (grau hinterlegt) steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). Die Vorliegende Version wurde am 29. März 2013, 12:03 UTC unter den o.g. Lizenzen veröffentlicht. Mit Beiträgen (Autor/en) von: Robert Kerber, Kam Solusar, Dermartinrockt, Radh, YMS, Si! SWamP, SeptemberWoman, Paulae, PWS, Louis Wu, WerstenerJung, Aktionsbot, Daaavid, Wittkowsky, Stefan Kühn, Matt314, Marcus Cyron, Rybak. Aus Datenschutzrechtlichen Gründen werden Autoren von denen lediglich eine IP-Adresse hinterlegt wurde hier nicht aufgeführt.

Auflistung von Filmen bei denen Robert Rossen Regie geführt hat.

Alle Angaben ohne Gewähr. Fehler melden!
Haie der Großstadt
Drama FSK 16
Regie: Robert Rossen
Haie der Großstadt Userwertung:

Produktionsjahr: 1961
Schauspieler/innen: Paul Newman, Jackie Gleason, Piper Laurie, George C. Scott, Myron McCormick, Murray Hamilton, Michael Constantine, Stefan Gierasch, Clifford A. Pellow, Jake LaMotta, Vincent Gardenia
Sie kamen nach Cordura
FSK 16
Regie: Robert Rossen
Sie kamen nach Cordura Userwertung:

Produktionsjahr: 1959
Schauspieler/innen: Gary Cooper, Rita Hayworth, Van Heflin, Tab Hunter, Richard Conte, Michael Callan, Dick York, Robert Keith, Carlos Romero, Jim Bannon, Edward Platt, Maurice Jara, Sam Buffington, Arthur Hanson
Alexander der Große
Biographie FSK 12
Regie: Robert Rossen
Alexander der Große Userwertung:

Produktionsjahr: 1956
Schauspieler/innen: Richard Burton, Fredric March, Claire Bloom, Danielle Darrieux, Barry Jones, Harry Andrews, Stanley Baker, Niall MacGinnis, Peter Cushing, Michael Hordern, Marisa de Leza, Gustavo Rojo, Rubén Rojo, Peter Wyngarde, Helmut Dantine, William Squire, Friedrich von Ledebur
Der Mann, der herrschen wollte
FSK 12
Regie: Robert Rossen
Der Mann, der herrschen wollte Userwertung:

Produktionsjahr: 1949
Schauspieler/innen: Broderick Crawford, John Ireland, Joanne Dru, John Derek, Mercedes McCambridge, Shepperd Strudwick, Ralph Dumke, Anne Seymour, Katherine Warren, Raymond Greenleaf

Regie: Robert Rossen
Johnny O’Clock Userwertung:

Produktionsjahr: 1947
Schauspieler/innen: Dick Powell, Evelyn Keyes, Lee J. Cobb, Thomas Gomez, Ellen Drew, Nina Foch, John Kellogg, Jim Bannon, Jeff Chandler

Einloggen
Herzlich willkommen! Um die Community nutzern zu können, melden sie sich bitte hier mit ihren Zugangsdaten an:

Facebook Login
Noch einfacher, loggen sie sich einfach mit ihrem Facebook Account ein:


Mit einem Klick auf diese Schaltfläche "Mit Facebook einloggen" akzeptieren sie die Nutzungsbedingungen und die Diskussionsrichtlinien der Ideenkraftwerk GmbH. Sie garantieren das sie diese gelesen und gespeichert oder ausgedruckt haben.


Passwort vergessen
Wenn Sie ihr Passwort vergessen haben können sie hier ein neues anfordern, geben sie dazu ihre E-Mail adresse hier ein:

Neu registrieren
Sie haben noch keinen Account bei Kritiken.de? Dann registrieren sie sich jetzt kostenlos, um die Community zu nutzen!