Regisseur/in

Ridley Scott

* 30.11.1937 - South Shields, England, Großbritannien

Über Ridley Scott

Ridley Scott

Sir Ridley Scott (* 30. November 1937 in South Shields, England) ist ein britischer Filmregisseur und Produzent. Er gilt heute als einer der renommiertesten und einflussreichsten Regisseure und hat die Erzählweisen mehrerer Filmgenres, darunter auch den modernen Hollywood-Action-Film, bedeutend geprägt. Seine Filme Alien, Blade Runner, Thelma & Louise und Gladiator wirkten filmhistorisch stilbildend. Sein Bruder Tony Scott war ebenfalls Hollywood-Regisseur. Ridley und Tony Scott betrieben seit den 1970ern die Produktionsfirma für Werbefilme Ridley Scott Associates (RSA). 1995 gründeten dann beide in Los Angeles die Filmproduktionsfirma Scott Free Productions. 2003 wurde Scott von der britischen Königin aufgrund seiner Verdienste um die Kunst zum Ritter geschlagen. Sein Sohn Jake Scott und seine Tochter Jordan Scott sind ebenfalls im Filmgeschäft tätig.

Biographie

Scott wurde als Sohn eines Berufssoldaten geboren (South Shields, Tyne and Wear). Sein Vater, den er selten zu sehen bekam, diente bei den Royal Engineers (Kampfunterstützungstruppen der britischen Armee). Nach Aufenthalten in Cumbria, Wales und Deutschland ließ sich die Familie in Stockton-on-Tees im Norden Englands nieder (die industriell geprägte Landschaft sollte später Szenen in Blade Runner inspirieren).

Scott erlernte 1954 bis 1958 Grafikdesign und Malerei am West Hartlepool College of Art und erlangte das Diplom mit Auszeichnung. Er studierte daraufhin Grafikdesign (M.A., 1960 bis 1962) am Royal College of Art in London, wo David Hockney einer seiner Mitstudenten war. Er schloss 1963 mit Auszeichnung ab. Scott erhielt ein einjähriges Reisestipendium in die USA und wurde bei Time Life, Inc. beschäftigt, wo er mit den Dokumentaristen Richard Leacock und D.A. Pennebaker arbeitete.

Nach seiner Rückkehr nahm er 1965 eine Lehrstelle bei der BBC als Szenenbildner an. Diese Position führte ihn zur Mitarbeit an beliebten Fernsehproduktionen wie der Polizei-Serie Z-Cars oder der Science-Fiction-Serie Out of the Unknown. Nach kurzer Zeit wurde er ins Trainingsprogramm für Regisseure aufgenommen und inszenierte einige Episoden selbst.

1968 verließ Scott die BBC, um Ridley Scott Associates (RSA) zu gründen. An dem Projekt arbeiteten neben seinem Bruder Tony Regisseure wie Alan Parker, Hugh Hudson und Hugh Johnson mit. RSA wurde zu einem der erfolgreichsten Werbefilm-Häuser in Europa, in dessen Auftrag Scott für über 2000 Werbespots verantwortlich zeichnet; viele davon wurden auf den Festspielen von Cannes und Venedig ausgezeichnet.

Ridley Scott gilt in der Branche als ökonomischer Regisseur, da er in der Regel mit einem Drittel der Drehtage seiner Kollegen auskommt. Eigenen Worten zufolge verdankt er dies seiner Vergangenheit als Werbe- und Videospotregisseur sowie der Tatsache, dass er manche Szenen mit bis zu 15 Kameras gleichzeitig drehe.[1]

Werk

Scotts Markenzeichen ist ein ausgeprägt ästhetischer und malerischer visueller Stil, der sich durch seine jahrelange Erfahrung als Production Designer und Regisseur von Werbespots entwickelt hat. Sein erster Themenfilm Die Duellisten (1977) war zwar kommerziell kein großer Erfolg, fand aber bei der Kritik genug Beachtung, um Scott die Realisierung des Science-Fiction-Films Alien – Das unheimliche Wesen aus einer fremden Welt (1979) zu ermöglichen.

Sein nächster Film Blade Runner (1982), basierend auf dem Roman Träumen Androiden von elektrischen Schafen? von Philip K. Dick, spielt in einem düster-futuristischen Los Angeles. Das Werk war visuell derart beeindruckend, dass es für eine ganze Generation von Cyberpunk Literatur, Musik und Kunst als Inspiration diente.

In der Folge drehte Scott Legende (1985), Der Mann im Hintergrund (1987) und Black Rain (1989), die alle nicht an die Bedeutung und den Erfolg der vorigen Werke anknüpfen konnten. Legende setzte sich jedoch im Lauf der Zeit als Fantasy-Kultfilm durch und wurde 2002 mit einem restaurierten Director’s Cut ergänzt.

Die von der Kritik stetig vorgebrachte Beschuldigung, visuellen Stil vor Inhalt und Charakterzeichnung zu stellen, wurde mit Thelma & Louise (1991) entkräftet. Neben guten Kritiken erhielt Scott seine erste Oscar-Nominierung für die beste Regie.

Danach folgten mit dem Kolumbus-Film 1492 – Die Eroberung des Paradieses (1992), White Squall – Reißende Strömung (1996) und Die Akte Jane (1997) erneut Filme, die künstlerisch und kommerziell durchfielen. Insbesondere der Militärfilm Die Akte Jane, in dem Demi Moore eine Frau spielt, die als erste Mitglied bei den Navy Seals werden will, wurde wegen einer nach Ansicht vieler Kritiker undifferenzierten Pro-Militär-Haltung angegriffen.

Mit Gladiator feierte Scott 2000 ein triumphales Comeback. Der Film war beim Publikum sehr erfolgreich und gewann neben dem Oscar für den besten Film im Jahr 2000 auch den Golden Globe 2001. Die Regie-Leistung wurde ebenfalls nominiert, den Preis erhielt Scott jedoch nicht.

Eine weitere Oscar-Nominierung erhielt er für den kontroversen Kriegsfilm Black Hawk Down (2001), der einen verunglückten US-amerikanischen Militäreinsatz in Somalia thematisiert und in eindrucksvolle Bilder umsetzt. Black Hawk Down prägte die neuere Action-Darstellung und verhalf der dokumentaristischen Kameraführung zum Durchbruch in der Filmkunst.

Scott übernahm die Regie bei dem Film Hannibal (2001), der Fortsetzung zu Das Schweigen der Lämmer (1991, Regie: Jonathan Demme).

2005/06 folgte in zwei Versionen der Film Königreich der Himmel. 2006 erschien Ein gutes Jahr nach dem Roman Ein guter Jahrgang seines Landsmannes Peter Mayle. Er handelt von einem Bankmanager, der von seinem Onkel ein Weingut in der Provence erbt und daraufhin beschließt, sein Leben umzukrempeln. Die Hauptrolle spielt der australische Schauspieler Russell Crowe.

Gemeinsam mit seinem Bruder Tony produzierte er für den amerikanischen Kabelsender TNT die Miniserie The Company, die im August 2007 ausgestrahlt wurde. The Company erzählt die Geschichte dreier Yale-Absolventen, die in der Nachkriegszeit auf Seiten der CIA bzw. des KGB in den Kalten Krieg verwickelt werden. In den Hauptrollen sind u. a. Chris O’Donnell, Michael Keaton und Alfred Molina zu sehen.

Im Oktober 2008 bestätigte Ridley Scott, dass er 25 Jahre warten musste, bis die Rechte an dem Buch Der Ewige Krieg von Joe Haldeman für eine Verfilmung zur Verfügung standen.[2] Scott plane, dieses Buch in 3D zu verfilmen.[3]

Für den US-Fernsehsender CBS produziert er seit 2009 die Serie Good Wife. Die Ausstrahlung begann in den USA im September 2009, in Deutschland bei ProSieben Ende März 2010. Auch hier arbeitete Ridley Scott mit seinem Bruder Tony zusammen.

Mit der 2009 abgedrehten Produktion Robin Hood legte Scott erneut einen Historienfilm vor. Mit seinem 22. Spielfilm, realisiert nach einem Drehbuch von Brian Helgeland mit Russell Crowe in der Titelrolle, wurden am 12. Mai 2010 die 63. Filmfestspiele von Cannes eröffnet.[4]

Ridley Scott arbeitet an der ersten Verfilmung von Aldous Huxleys Roman Schöne neue Welt für das Kino. Der Film wird von ihm und Leonardo DiCaprio produziert, Drehbuchautor ist Farhad Safinia. Scott wird voraussichtlich auch Regie führen.[5]

Der Film Prometheus war ursprünglich als Prequel zu seinem ersten großen Erfolg Alien geplant. Das Drehbuch stammt von Jon Spaihts; Damon Lindelof überarbeitete das Drehbuch für 20th Century Fox. In den USA erfolgte der Kinostart am 8. Juni 2012.

Filmografie (Auswahl)

Als Regisseur

  • 1965: Boy and Bicycle (Kurzfilm)
  • 1977: Die Duellisten (The Duellists)
  • 1979: Alien – Das unheimliche Wesen aus einer fremden Welt (Alien)
  • 1982: Blade Runner
  • 1984: 1984 (Werbefilm)
  • 1985: Legende (Legend)
  • 1987: Der Mann im Hintergrund (Someone to Watch Over Me)
  • 1989: Black Rain
  • 1991: Thelma & Louise
  • 1992: 1492 – Die Eroberung des Paradieses (1492: Conquest of Paradise)
  • 1996: White Squall – Reißende Strömung (White Squall)
  • 1997: Die Akte Jane (G.I. Jane)
  • 2000: Gladiator
  • 2001: Black Hawk Down
  • 2001: Hannibal
  • 2003: Tricks (Matchstick Men)
  • 2005: Königreich der Himmel (Kingdom of Heaven)
  • 2006: Ein gutes Jahr (A Good Year)
  • 2007: American Gangster
  • 2008: Der Mann, der niemals lebte (Body of Lies)
  • 2010: Robin Hood
  • 2012: Prometheus – Dunkle Zeichen (Prometheus)

Als Produzent

  • 1991: Thelma & Louise
  • 1992: 1492 – Die Eroberung des Paradieses (1492 – Conquest of Paradise)
  • 1994: Schrei in die Vergangenheit (The Browning Version)
  • 1997: Die Akte Jane (G.I. Jane)
  • 1998: Clay Pigeons – Lebende Ziele (Clay Pigeons)
  • 2000: Ein heißer Coup (Where the Money Is)
  • 2001: Black Hawk Down
  • 2001: Hannibal
  • 2003: Tricks (Matchstick Men)
  • 2005: Königreich der Himmel (Kingdom of Heaven)
  • 2005: In den Schuhen meiner Schwester
  • 2006: Ein gutes Jahr (A Good Year)
  • 2007: American Gangster
  • 2007: Die Ermordung des Jesse James durch den Feigling Robert Ford (The Assassination of Jesse James by the Coward Robert Ford)
  • 2008: Der Mann, der niemals lebte (Body of Lies)
  • 2009: Das Schwarze Herz (Tell-Tale)
  • 2010: Robin Hood
  • 2011: The Grey – Unter Wölfen
  • 2012: Prometheus – Dunkle Zeichen (Prometheus)

Auszeichnungen

Ridley Scott ist dreimal in der Kategorie Bester Regisseur für den Oscar nominiert worden (1992 für Thelma & Louise, 2001 für Gladiator und 2002 für Black Hawk Down). Gewinnen konnte er diese Auszeichnung bislang noch nicht.

Im Laufe seiner Karriere ist er mit folgenden Filmpreisen ausgezeichnet worden:

  • 1977: Preis der Internationalen Filmfestspiele von Cannes in der Kategorie Bestes Erstlingswerk (für Die Duellisten)
  • 1978: David di Donatello in der Kategorie Bester Regisseur eines ausländischen Films (für Die Duellisten)
  • 1980: Saturn Award in der Kategorie Bester Regisseur (für Alien – Das unheimliche Wesen aus einer fremden Welt)
  • 1991: Espiga de Oro (Hauptpreis) des Valladolid International Film Festival (für Thelma & Louise)
  • 1992: Bodil in der Kategorie Bester nicht-europäischer Film (für Thelma & Louise)
  • 1995: Michael Balcon Award der British Academy Film Awards
  • 2001: London Critics Circle Film Award: Auszeichnung als British Director of the Year (für Gladiator)
  • 2001: Palm Springs International Film Festival: Preis für das Lebenswerk
  • 2002: Emmy Award in der Kategorie Herausragender Fernsehfilm (für The Gathering Storm)
  • 2003: Film Excellence Award des Boston Film Festival
  • 2004: George Pal Memorial Award der Academy of Science Fiction, Fantasy & Horror Films

Literatur

  • Inge Kirsner: Actionästhet, Vielfilmer, Identitätssucher: Ridley Scott und seine Kinowelten. In: Thomas Bohrmann, Werner Veith, Stephan Zöller (Hrsg.): Handbuch Theologie und Populärer Film. Band 2. Ferdinand Schöningh, Paderborn 2009, ISBN 978-3-506-76733-2, S. 111-121.

Einzelnachweise

  1. TV Spielfilm, 27/08, S. 17.
  2. Guardian.co.uk: Ridley Scott verfilmt Der Ewige Krieg, 13. Oktober 2008 (abgerufen am 31. Mai 2010)
  3. Firstshowing.net: Ridley Scott verfilmt Der Ewige Krieg in 3D, 26. März 2009 (abgerufen am 31. Mai 2010)
  4. vgl. Filmfestspiele: Ridley Scotts "Robin Hood" eröffnet Cannes bei Spiegel Online, 26. März 2010 (aufgerufen am 4. April 2010)
  5. moviepilot.de: Ridley Scott verfilmt Brave New World mit Leonardo DiCaprio

Dieser Artikel (grau hinterlegt) steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). Die Vorliegende Version wurde am 03. April 2013, 02:04 UTC unter den o.g. Lizenzen veröffentlicht. Mit Beiträgen (Autor/en) von: Justus Nussbaum, Jochim Schiller, Bruce Banner, Hollywoodfreak, Mama Leone, Sly37, Procopius, Relie86, FionaSchattenreiter, Tresckow, Laughingwaves, Jobu0101, Agjaeger, Iste Praetor, Gin Tonic 2.0, Hephaion, Inkowik, W like wiki, Hystrix, Serienfan2010, Attacke94, Voyager, Pittimann, CennoxX, Felix Stember, Pajz, Iwoelbern, Elendur, Silewe, Ignazwrobel, Uhlenspiegel, Baird's Tapir, Kam Solusar, Axel1963, Gestumblindi, Dancer, GDK, Berti86, WikiPimpi, Selby, Dusty Roy, Tobias1983, César, 12 Basti, TeesJ, Hotcha2, Dr. Manuel, Darkking3, Hans J. Castorp, Viktor82, Kalligraf, HaSee, Susi B, Chaddy, Regi51, Wiegels, Parvus77, Latzel, Clausone, Dha, IP-Wesen, Schraubenbürschchen, LittleJoe, Voltago, Zsasz, HsT, Casra, PDD, Mutter Courage, Elborn, Agentor, Dreadn, Johnny T, ADwarf, Alter Fritz, Ephraim33, Hasimaus, D, Quasselstrippe, Noddy93, AN, Darev, Julianne-Moore-Fan, Dolledre, Reimer Reimer, Barbiudo, Boesi, Chef, Lüditoni, DerHexer, Flo422, Pta, Gartenflo, Peter200, Salmi, Eiragorn, Fexxa, DieAlraune, Carlo Cravallo, Buckie, Heinte, Ricky59, Phrood, RedBot, Karl-Henner, RobotE, P. Birken, Cornischong, Kubrick, Martinwolter, Da ola, Chrisfrenzel, Perrak, MisterMad, Jaques, Ulfl, Mastad, AkaBot, Tobe man, FlaBot, Stefan Kühn, Botteler, MilesTeg, Justy, Mvb, Kdwnv, Owltom, Zwobot, Fristu, StefanC, Gimpkiller, Kurt Jansson, Stw, Ben-Zin. Aus Datenschutzrechtlichen Gründen werden Autoren von denen lediglich eine IP-Adresse hinterlegt wurde hier nicht aufgeführt.

Auflistung von Filmen bei denen Ridley Scott Regie geführt hat.

Alle Angaben ohne Gewähr. Fehler melden!
Alien: Covenant
Horrorfilm
Regie: Ridley Scott
Alien: Covenant Userwertung:

Produktionsjahr: 2017
Schauspieler/innen: Katherine Waterston, Michael Fassbender, James Franco, Noomi Rapace, Guy Pearce, Carmen Ejogo, Billy Crudup, Danny McBride, Callie Hernandez, Demián Bichir, Jussie Smollett, Goran D. Kleut, Amy Seimetz, Tess Haubrich, Uli Latukefu, Benjamin Rigby, Alexander England
Alles Geld der Welt
Thriller
Regie: Ridley Scott
Alles Geld der Welt Userwertung:

Produktionsjahr: 2017
Schauspieler/innen: Michelle Williams, Mark Wahlberg, Christopher Plummer, Charlie Plummer, Romain Duris, Timothy Hutton
Der Marsianer - Rettet Mark Watney
Science-Fiction
Regie: Ridley Scott
Der Marsianer - Rettet Mark Watney Userwertung:

Produktionsjahr: 2015
Schauspieler/innen: Jessica Chastain, Matt Damon, Kate Mara, Kristen Wiig, Sebastian Stan, Sean Bean, Mackenzie Davis, Donald Glover, Jeff Daniels, Chiwetel Ejiofor, Michael Peña, Naomi Scott, Aksel Hennie, Jonathan Aris, Lili Bordán, Karen Gagnon, Brian Caspe
Exodus: Götter und Könige
FSK 12
Regie: Ridley Scott
Exodus: Götter und Könige Userwertung:

Produktionsjahr: 2014
Schauspieler/innen: Aaron Paul, Christian Bale, Sigourney Weaver, Ben Kingsley, Joel Edgerton, Emun Elliott, John Turturro, Indira Varma, María Valverde, Golshifteh Farahani
The Counselor
Thriller FSK 16
Regie: Ridley Scott
The Counselor Userwertung:

Produktionsjahr: 2013
Schauspieler/innen: Michael Fassbender, Penélope Cruz, Cameron Diaz, Javier Bardem, Brad Pitt
Prometheus – Dunkle Zeichen
Science-Fiction FSK 16
Regie: Ridley Scott
Prometheus – Dunkle Zeichen Userwertung:

Produktionsjahr: 2012
Schauspieler/innen: Noomi Rapace, Michael Fassbender, Charlize Theron, Idris Elba, Guy Pearce, Logan Marshall-Green, Sean Harris, Rafe Spall, Emun Elliott, Benedict Wong, Kate Dickie
Robin Hood
Actionfilm FSK 12
Regie: Ridley Scott
Robin Hood Userwertung:

Produktionsjahr: 2010
Schauspieler/innen: Russell Crowe, Cate Blanchett, Mark Strong, Oscar Isaac, Danny Huston, Matthew Macfadyen, Max von Sydow, Kevin Durand, William Hurt, Mark Addy, Scott Grimes, Eileen Atkins, Léa Seydoux
Der Mann, der niemals lebte
Drama FSK 16
Regie: Ridley Scott
Der Mann, der niemals lebte Userwertung:

Produktionsjahr: 2008
Schauspieler/innen: Leonardo DiCaprio, Russell Crowe, Mark Strong, Golshifteh Farahani, Oscar Isaac, Vince Colosimo, Michael Gaston, Simon McBurney, Mehdi Nebbou
American Gangster
Thriller FSK 16
Regie: Ridley Scott
American Gangster Userwertung:

Produktionsjahr: 2007
Schauspieler/innen: Denzel Washington, Russell Crowe, Ted Levine, Cuba Gooding junior, Josh Brolin, Carla Gugino, Joe Morton, Common, T.I., Idris Elba, Chiwetel Ejiofor, Lymari Nadal, Ruby Dee, Roger Guenveur Smith, John Hawkes, Yul Vazquez, Malcolm Goodwin
Ein gutes Jahr
Drama FSK 0
Regie: Ridley Scott
Ein gutes Jahr Userwertung:

Produktionsjahr: 2006
Schauspieler/innen: Russell Crowe, Albert Finney, Marion Cotillard, Freddie Highmore, Rafe Spall, Archie Panjabi, Didier Bourdon, Isabelle Candelier, Jacques Herlin, Richard Coyle, Abbie Cornish, Tom Hollander, Valeria Bruni Tedeschi
Königreich der Himmel
Historienfilm FSK 12
Regie: Ridley Scott
Königreich der Himmel Userwertung:

Produktionsjahr: 2005
Schauspieler/innen: Orlando Bloom, Eva Green, Jeremy Irons, Marton Csokas, Brendan Gleeson, Liam Neeson, Ghassan Massoud, Velibor Topic, Alexander Siddig, Edward Norton, Jon Finch, David Thewlis, Michael Sheen, Nikolaj Coster-Waldau, Ulrich Thomsen, Kevin McKidd, Giannina Facio
Tricks
Krimi FSK 12
Regie: Ridley Scott
Tricks Userwertung:

Produktionsjahr: 2003
Schauspieler/innen: Nicolas Cage, Sam Rockwell, Alison Lohman, Bruce McGill, Beth Grant, Sheila Kelley
Black Hawk Down
Drama FSK 16
Regie: Ridley Scott
Black Hawk Down Userwertung:

Produktionsjahr: 2001
Schauspieler/innen: Josh Hartnett, Ewan McGregor, Tom Sizemore, Eric Bana, William Fichtner, Ewen Bremner, Sam Shepard, Gabriel Casseus, Kim Coates, Hugh Dancy, Ron Eldard, Ioan Gruffudd, Thomas Guiry, Charlie Hofheimer, Danny Hoch, Jason Isaacs, Zeljko Ivanek
Hannibal
Thriller FSK 18
Regie: Ridley Scott
Hannibal Userwertung:

Produktionsjahr: 2001
Schauspieler/innen: Anthony Hopkins, Julianne Moore, Gary Oldman, Ray Liotta, Frankie Faison, Giancarlo Giannini, Francesca Neri, Zeljko Ivanek, Hazelle Goodman, David Andrews, Enrico Lo Verso
Gladiator
Actionfilm FSK 16
Regie: Ridley Scott
Gladiator Userwertung:

Produktionsjahr: 2000
Schauspieler/innen: Russell Crowe, Joaquin Phoenix, Connie Nielsen, Oliver Reed, Richard Harris, Derek Jacobi, Djimon Hounsou, David Schofield, John Shrapnel, Tomas Arana, Ralf Möller, Spencer Treat Clark, David Hemmings, Tommy Flanagan, Sven-Ole Thorsen, Omid Djalili, Nicholas McGaughey
Die Akte Jane
Thriller FSK 16
Regie: Ridley Scott
Die Akte Jane Userwertung:

Produktionsjahr: 1997
Schauspieler/innen: Demi Moore, Viggo Mortensen, Anne Bancroft, Jason Beghe, James Caviezel, Morris Chestnut, Daniel von Bargen, John Michael Higgins, Kevin Gage, Josh Hopkins, Scott Wilson, Lucinda Jenney, Dimitri Diatchenko
Abenteuer FSK 12
Regie: Ridley Scott
White Squall – Reißende Strömung Userwertung:

Produktionsjahr: 1996
Schauspieler/innen: Jeff Bridges, Caroline Goodall, John Savage, Scott Wolf, Jeremy Sisto, Ryan Phillippe, David Lascher, Eric Michael Cole, Jason Marsden, James Rebhorn, Ethan Embry, Julio Oscar Mechoso, Zeljko Ivanek, Jordan Clarke
1492 – Die Eroberung des Paradieses
FSK 16
Regie: Ridley Scott
1492 – Die Eroberung des Paradieses Userwertung:

Produktionsjahr: 1992
Schauspieler/innen: Gérard Depardieu, Sigourney Weaver, Armand Assante, Fernando Rey, Tchéky Karyo, Kevin Dunn, Frank Langella, Michael Wincott, Arnold Vosloo, Jack Taylor
Thelma & Louise
FSK 16
Regie: Ridley Scott
Thelma & Louise Userwertung:

Produktionsjahr: 1991
Schauspieler/innen: Susan Sarandon, Geena Davis, Harvey Keitel, Michael Madsen, Brad Pitt, Stephen Tobolowsky, Lucinda Jenney, Christopher McDonald, Timothy Carhart, Jason Beghe, Marco St. John
Black Rain
Actionfilm FSK 16
Regie: Ridley Scott
Black Rain Userwertung:

Produktionsjahr: 1989
Schauspieler/innen: Michael Douglas, Andy García, Ken Takakura, Yusaku Matsuda, Tomisaburō Wakayama, Kate Capshaw, John Spencer
Der Mann im Hintergrund
FSK 16
Regie: Ridley Scott
Der Mann im Hintergrund Userwertung:

Produktionsjahr: 1987
Schauspieler/innen: Tom Berenger, Mimi Rogers, Lorraine Bracco, Jerry Orbach, John Rubinstein, Andreas Katsulas, Jack McGee, Mark Moses, Daniel Hugh-Kelly
Legende
FSK 12
Regie: Ridley Scott
Legende Userwertung:

Produktionsjahr: 1985
Schauspieler/innen: Tom Cruise, Mia Sara, Tim Curry, David Bennent, Robert Picardo, Kiran Shah, Alice Playten, Billy Barty, Cork Hubbert, Peter O'Farrell, Annabelle Lanyon, Chris Lorch, Tina Martin

Regie: Ridley Scott
1984 Userwertung:

Produktionsjahr: 1984
Schauspieler/innen: David Graham
Der Blade Runner
Science-Fiction FSK 16
Regie: Ridley Scott
Der Blade Runner Userwertung:

Produktionsjahr: 1982
Schauspieler/innen: Harrison Ford, Rutger Hauer, Sean Young, Edward James Olmos, Daryl Hannah, M. Emmet Walsh, Joe Turkel, William Sanderson, Brion James, Joanna Cassidy, Morgan Paull, James Hong
Alien – Das unheimliche Wesen aus einer fremden Welt
FSK 16
Regie: Ridley Scott
Alien – Das unheimliche Wesen aus einer fremden Welt Userwertung:

Produktionsjahr: 1979
Schauspieler/innen: Sigourney Weaver, Tom Skerritt, Ian Holm, Harry Dean Stanton, John Hurt, Veronica Cartwright, Yaphet Kotto, Bolaji Badejo, Helen Horton
Die Duellisten
FSK 16
Regie: Ridley Scott
Die Duellisten Userwertung:

Produktionsjahr: 1977
Schauspieler/innen: Keith Carradine, Harvey Keitel, Albert Finney, Edward Fox, Cristina Raines, Robert Stephens, Tom Conti, John McEnery, Diana Quick, Alun Armstrong

Einloggen
Herzlich willkommen! Um die Community nutzern zu können, melden sie sich bitte hier mit ihren Zugangsdaten an:

Facebook Login
Noch einfacher, loggen sie sich einfach mit ihrem Facebook Account ein:


Mit einem Klick auf diese Schaltfläche "Mit Facebook einloggen" akzeptieren sie die Nutzungsbedingungen und die Diskussionsrichtlinien der Ideenkraftwerk GmbH. Sie garantieren das sie diese gelesen und gespeichert oder ausgedruckt haben.


Passwort vergessen
Wenn Sie ihr Passwort vergessen haben können sie hier ein neues anfordern, geben sie dazu ihre E-Mail adresse hier ein:

Neu registrieren
Sie haben noch keinen Account bei Kritiken.de? Dann registrieren sie sich jetzt kostenlos, um die Community zu nutzen!