Regisseur/in

René Clément

* 18.03.1913 - Bordeaux, Frankreich
† 17.03.1996 Monaco

Über René Clément

René Clément

René Clément (* 18. März 1913 in Bordeaux, Frankreich; † 17. März 1996 in Monaco) war ein französischer Filmregisseur.

Leben

Der Sohn eines Dekorateurs besuchte das Gymnasium in Bordeaux und das École des Beaux-Arts in Paris, wo er Architektur studierte. Erst nach dem Tod seines Vaters brach René Clément sein Studium ab und wandte sich dem Film zu, zu dem er bereits als Jugendlicher eine große Neigung entwickelt hatte.[1]

René Cléments Werk wird zumeist kontrovers gesehen. Manchmal wird er als „vulgärer“ Techniker ohne Seele bezeichnet, manchmal in den Rang des besten französischen Cineasten erhoben. 1934 traf er Jacques Tati und arbeitete seitdem mit ihm zusammen. Später wurde er im Service cinématographique der Armee tätig. Er wählte das Thema Résistance 1945 als Zugpferd für seinen ersten langen Spielfilm aus. Sein erster großer Erfolg war Verbotene Spiele (1952), der den Goldenen Löwen der Filmfestspiele von Venedig und den Oscar gewann.

Er wandte für jeden neuen Film unterschiedliche Stile an, berührte fast jedes Genre: Von Literaturverfilmungen wie Gervaise (1956 nach dem Roman L’Assomoir von Zola) oder Plein soleil (1960, nach dem Roman Der talentierte Mr. Ripley von Patricia Highsmith), über Thriller wie Le passager de la pluie (1969) und La course du lièvre à travers les champs (1972), bis hin zu psychologischen Streifen wie Félins (1962) und einer Erinnerung an den Zweiten Weltkrieg in „Paris brûle-t-il ?“ (1966).

Zwei von René Clements Regiearbeiten wurden mit dem Oscar für den besten fremdsprachigen Film ausgezeichnet: 1951 Die Mauern von Malapaga und 1953 Verbotene Spiele.

Filmografie

  • 1937: Larabie interdite''
  • 1938: La grande chartreuse
  • 1939: Paris la nuit
  • 1939: La bièvre, fille perdue
  • 1940: Le triage
  • 1940: Toulouse
  • 1942: Ceux du rail
  • 1943: La grande pastorale
  • 1944: Paris sous la botte
  • 1944: Chefs de demain
  • 1946: Le père tranquille
  • 1946: Schienenschlacht (La Bataille du rail), sein erster Spielfilm
  • 1947: Das Boot der Verdammten (Les Maudits)
  • 1949: Die Mauern von Malapaga (Le mura di Malapaga)
  • 1950: Rendezvous in Paris (Le Château de verre), nach einem Roman von Vicki Baum
  • 1952: Verbotene Spiele (Jeux interdits), nach einem Roman von François Bayer
  • 1954: Liebling der Frauen (Monsieur Ripois), nach einem Roman von Louis Hémon
  • 1956: Gervaise (Gervaise), nach dem Roman von Émile Zola
  • 1958: Heiße Küste (Barrage contre le pacifique), nach einem Roman von Marguerite Duras
  • 1960: Nur die Sonne war Zeuge (Plein soleil), nach einem Roman von Patricia Highsmith
  • 1961: Halt mal die Bombe, Liebling (Che gioia vivere)
  • 1962: Nacht der Erfüllung (Le jour et lheure)''
  • 1964: Wie Raubkatzen (Les Félins), mit Jane Fonda und Alain Delon
  • 1966: Brennt Paris? (Paris brûle-t-il ?)
  • 1969: Der aus dem Regen kam (Le passager de la pluie), nach einem Roman von Sébastien Japrisot
  • 1971: Das Haus unter den Bäumen (La maison sous les arbres), nach einem Roman von Arthur Cavanaugh
  • 1972: Treibjagd (La course du lièvre à travers les champs)
  • 1975: Das ganz große Ding (Jeune fille libre le soir)
  • 1983: Die Prinzessin und der Photograph (Princess and a photographer)

Auszeichnungen

  • 1946: Regiepreis und Internationaler Jurypreis der Internationalen Filmfestspiele von Cannes für Schienenschlacht
  • 1947: Auszeichnung bei den Internationalen Filmfestspielen von Cannes für Das Boot der Verdammten (Bester Abenteuer- oder Kriminalfilm)
  • 1947: Prix Méliès der Syndicat français de la critique de cinéma für Das Boot der Verdammten (Bester französischer Film)
  • 1949: Regiepreis der Internationalen Filmfestspiele von Cannes für Die Mauern von Malapaga
  • 1952: Goldener Löwe der Internationalen Filmfestspiele von Venedig für Verbotene Spiele
  • 1954: Spezialpreis der Jury der Internationalen Filmfestspiele von Cannes für Liebling der Frauen
  • 1954: Blue Ribbon Award für Verbotene Spiele (Bester fremdsprachiger Film)
  • 1954: Kinema-Jumpō-Preis für Verbotene Spiele (Bester fremdsprachiger Film)
  • 1954: Bodil für Verbotene Spiele (Bester europäischer Film)
  • 1956: FIPRESCI-Preis auf den Internationalen Filmfestspielen von Venedig für Gervaise
  • 1957: Blue Ribbon Award für Gervaise (Bester fremdsprachiger Film)
  • 1954: Kinema-Jumpō-Preis für Gervaise (Bester fremdsprachiger Film)
  • 1962: Edgar Allan Poe Award für Nur die Sonne war Zeuge (Bester ausländischer Film – gemeinsam mit Paul Gégauff)
  • 1984: Ehren-César

Einzelnachweise

  1. René Clément. In: Internationales Biographisches Archiv 26/1996 vom 17. Juni 1996 (abgerufen via Munzinger Online).

Dieser Artikel (grau hinterlegt) steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). Die Vorliegende Version wurde am 03. April 2013, 18:04 UTC unter den o.g. Lizenzen veröffentlicht. Mit Beiträgen (Autor/en) von: Schelmentraum, KoljaHub, Reclus, Si! SWamP, Jeune, Nobart, BlueCücü, Kam Solusar, Lucanus, César, JFKCom, Geher, Louis Wu, Gereon K., Darev, Rlbberlin, Albrecht 2, Ulysses, Aka, MichaelDiederich, Rybak, Sk-Bot, Levin, Br. Aus Datenschutzrechtlichen Gründen werden Autoren von denen lediglich eine IP-Adresse hinterlegt wurde hier nicht aufgeführt.

Auflistung von Filmen bei denen René Clément Regie geführt hat.

Alle Angaben ohne Gewähr. Fehler melden!
Der aus dem Regen kam
Thriller FSK 16
Regie: René Clément
Der aus dem Regen kam Userwertung:

Produktionsjahr: 1970
Schauspieler/innen: Charles Bronson, Marlène Jobert, Gabriele Tinti, Jill Ireland, Jean Gaven, Jean Piat, Corinne Marchand, Annie Cordy, Ellen Bahl

Regie: René Clément
Brennt Paris? Userwertung:

Produktionsjahr: 1966
Schauspieler/innen: Jean-Paul Belmondo, Charles Boyer, Leslie Caron, Jean-Pierre Cassel, Bruno Cremer, Claude Dauphin, Alain Delon, Kirk Douglas, Pierre Dux, Glenn Ford, Billy Frick, Gert Fröbe, Ernst Fritz Fürbringer, Konrad Georg, Joachim Hansen, Günter Meisner, Hannes Messemer
Wie Raubkatzen
FSK 12
Regie: René Clément
Wie Raubkatzen Userwertung:

Produktionsjahr: 1964
Schauspieler/innen: Alain Delon, Jane Fonda, Lola Albright, Sorrell Booke, Carl Studer, André Oumansky
FSK 12
Regie: René Clément
Halt mal die Bombe, Liebling Userwertung:

Produktionsjahr: 1961
Schauspieler/innen: Alain Delon, Barbara Kwiatkowska, Gino Cervi, Rina Morelli, Carlo Pisacane, Paolo Stoppa, Donatella Turri, Giampiero Littera, Didi Perego, Ugo Tognazzi, Luigi Giuliani, Jacques Stanislawski, Annibale Ninchi, Leopoldo Trieste, Gastone Moschin, Nando Bruno, Claudio Undari
Nur die Sonne war Zeuge
Thriller FSK 16
Regie: René Clément
Nur die Sonne war Zeuge Userwertung:

Produktionsjahr: 1960
Schauspieler/innen: Alain Delon, Maurice Ronet, Marie Laforêt, Erno Crisa, Frank Latimore, Billy Kearns

Regie: René Clément
Gervaise Userwertung:

Produktionsjahr: 1956
Schauspieler/innen: Maria Schell, François Périer, Jany Holt, Florelle, Mathilde Casadesus, Micheline Luccioni, Lucien Hubert, Jacques Harden, Jacques Hilling, Amédée, Hubert de Lapparent, Hélène Tossy, Rachel Devirys, Jacqueline Morane, Yvonne Claudie
Kriegsfilm FSK 12
Regie: René Clément
Verbotene Spiele Userwertung:

Produktionsjahr: 1952
Schauspieler/innen: Georges Poujouly, Brigitte Fossey, Amédée, Laurence Badie, Suzanne Courtal, Lucien Hubert, Jacques Marin, Pierre Merovée, André Wasley, Louis Saintève
FSK 12
Regie: René Clément
Die Mauern von Malapaga Userwertung:

Produktionsjahr: 1949
Schauspieler/innen: Jean Gabin, Isa Miranda, Vera Talchi, Andrea Checchi, Robert Dalban

Regie: René Clément
Schienenschlacht Userwertung:

Produktionsjahr: 1946
Schauspieler/innen: Marcel Barnault, Jean Clarieux, Jean Daurand, Jacques Desagneaux, François Joux, Pierre Latour, Tony Laurent, Robert Le Ray, Pierre Lozach

Einloggen
Herzlich willkommen! Um die Community nutzern zu können, melden sie sich bitte hier mit ihren Zugangsdaten an:

Facebook Login
Noch einfacher, loggen sie sich einfach mit ihrem Facebook Account ein:


Mit einem Klick auf diese Schaltfläche "Mit Facebook einloggen" akzeptieren sie die Nutzungsbedingungen und die Diskussionsrichtlinien der Ideenkraftwerk GmbH. Sie garantieren das sie diese gelesen und gespeichert oder ausgedruckt haben.


Passwort vergessen
Wenn Sie ihr Passwort vergessen haben können sie hier ein neues anfordern, geben sie dazu ihre E-Mail adresse hier ein:

Neu registrieren
Sie haben noch keinen Account bei Kritiken.de? Dann registrieren sie sich jetzt kostenlos, um die Community zu nutzen!