Regisseur/in

Pete Docter

* 10.08.1968 - Bloomington, Minnesota

Über Pete Docter

Pete Docter

Peter “Pete” Hans Docter (* 10. August 1968 in Bloomington, Minnesota) ist ein US-amerikanischer Regisseur und Drehbuchautor sowie Animator für die Pixar Animation Studios.

Biografie

Der Sohn einer Musiklehrerin und eines Chorleiters wuchs mit zwei Schwestern auf. Während sich seine Geschwister ebenfalls der Musik widmeten, erstellte Docter bereits im Alter von acht Jahren erste eigene Daumenkinos. Er galt als introvertiert,[1] besuchte die John F. Kennedy High School in Bloomington und studierte danach Philosophie und Kunst an der University of Minnesota. Nach einem Jahr wechselte er auf das California Institute of the Arts (CalArts), wo er das College-Programm für Character animation besuchte.

Ab Ende der 1980er Jahre widmete sich Docter mit Next Door, Palm Springs und Winter ersten eigenen animierten Kurzfilmen. Erstgenannter Film brachte ihm 1990 den Student Academy Award ein. Der Bewunderer von Friz Freleng und Walt Disney[1] arbeitete nach seinem College-Abschluss für Disney, Reelworks, Bajus-Jones Film Corporation und Bob Rogers & Company. Großen Erfolg brachte ihm seine Arbeit als Drehbuchautor und Animator bei den Pixar Animation Studios ein, zu dessen ersten Angestellten er gehörte. Nach den Drehbüchern zu Toy Story (1995) und Toy Story 2 (1999), die in Zusammenarbeit mit John Lasseter, Andrew Stanton und Lee Unkrich entstanden, führte Docter Regie und schrieb das Drehbuch für seinen ersten animierten Spielfilm, Die Monster AG (2001). Die Geschichte um zwei sympathische Ungeheuer, die in einer Fabrik regelmäßig durch Türen in die Welt der Menschen steigen, um Kinder zu erschrecken, wurde 2002 für vier Oscars nominiert, darunter Docter gemeinsam mit John Lasseter in der Kategorie Bester animierter Spielfilm.

Nach Die Monster AG führte Docter Regie bei dem Oscar-nominierten Kurzfilm Mikes neues Auto (2002), der auf die beiden Hauptfiguren seines Erfolgsfilms zurückgriff. Eine weitere Nominierung erhielt er gemeinsam mit Andrew Stanton und Jim Reardon für das Filmskript zu Stantons animiertem Spielfilm WALL·E – Der Letzte räumt die Erde auf (2008). Sein bisher größter Erfolg als Regisseur war 2009 der Animationsfilm Oben, an dem er fünf Jahre gearbeitet hatte. Die 175 Mio. US-Dollar teure Produktion um einen alten, einsamen Witwer, der sein Haus mittels Luftballons in ein Luftschiff verwandelt und Richtung Amazonas aufbricht, eröffnete als erster Animationsfilm die Internationalen Filmfestspiele von Cannes. Oben brachte Docter großes Lob seitens der Kritiker ein, die den Film als „herzzerreißendes, bildgewaltiges und höchst kurzweiliges Pixar-Märchen“ priesen, der den Hoffnungsträger 3D-Technik als filmisches Mittel unter vielen etablieren könne.[2] Docter, der einmal mehr auch für die Drehbuchvorlage verantwortlich gezeichnet hatte, gewann unter anderem den Animationsfilmpreis Annie, den British Academy Film Award und den Golden Globe Award. 2010 wurde der Film für fünf Oscars nominiert und errang als erster Animationsfilm seit 1992 eine Nominierung in der Kategorie Bester Film. Docter gewann den Preis für den besten Animationsfilm.

Pete Docter ist verheiratet und Vater zweier Kinder. Seine Tochter Elie betraute er in Oben mit einer Sprechrolle als junge Ellie. Mehrfach lieh er Figuren aus Pixar-Filmen selbst seine Stimme. 2009 erhielt er gemeinsam mit seinen Pixar-Kollegen Brad Bird, John Lasseter, Andrew Stanton und Lee Unkrich den Goldenen Löwen der Internationalen Filmfestspiele von Venedig für sein Lebenswerk.

Filmografie (Auswahl)

  • 1988: Winter (Kurzfilm) – Regie und Drehbuch
  • 1995: Toy Story – Drehbuch und Chefanimator
  • 1999: Toy Story 2 – Drehbuch
  • 2001: Die Monster AG (Monsters, Inc.) – Regie und Drehbuch
  • 2002: Mikes neues Auto (Mike’s New Car) (Kurzfilm) – Regie und Drehbuch
  • 2008: WALL·E – Der Letzte räumt die Erde auf (WALL·E) – Drehbuch
  • 2009: Oben (Up) – Regie und Drehbuch, Stimme von Kevin

Auszeichnungen

Oscar

  • 1996: nominiert in der Kategorie Bestes Originaldrehbuch für Toy Story
  • 2002: nominiert in der Kategorie Bester animierter Spielfilm für Die Monster AG
  • 2003: nominiert in der Kategorie Bester animierter Kurzfilm für Mike’s New Car
  • 2009: nominiert in der Kategorie Bester Originaldrehbuch für WALL·E
  • 2010: Bester animierter Spielfilm und nominiert in der Kategorie Bestes Originaldrehbuch für Oben

BAFTA Award

  • 2002: BAFTA Children’s Award in der Kategorie Bester Spielfilm für Die Monster AG
  • 2010: Bester animierter Spielfilm und nominiert in der Kategorie Bestes Originaldrehbuch für Oben

Weitere Annie Award

  • 1996: Beste individuelle Leistung – Animation für Toy Story
  • 2000: Bestes Drehbuch für einen animinierten Spielfilm für Toy Story 2
  • 2003: nominiert in der Kategorie Beste Regie für einen animinierten Spielfilms für Die Monster AG
  • 2010: Beste Spielfilmregie und nominiert in der Kategorie Bestes Drehbuch für einen Spielfilm für Oben

Broadcast Film Critics Association

  • 2010: nominiert in der Kategorie Bestes Originaldrehbuch für Oben

Hochi Film Award

  • 2002: Bester fremdsprachiger Film für Die Monster AG

Nebula Award

  • 2008: Best Script (Bestes Drehbuch) für WALL·E – Der Letzte räumt die Erde auf (mit Jim Reardon und Andrew Stanton)

Online Film Critics Society Awards

  • 2000: nominiert in der Kategorie Bestes Originaldrehbuch für Toy Story 2

Phoenix Film Critics Society

  • 2009: Bestes Originaldrehbuch für Oben

Robert

  • 2010: Bester amerikanischer Film für Oben

Satellite Awards

  • 2009: nominiert in der Kategorie Bestes Originaldrehbuch für Oben

Internationale Filmfestspiele von Venedig

  • 2009: Goldener Löwe für sein Lebenswerk

Visual Effects Society Award

  • 2010: nominiert in der Kategorie Bete Animation in einem animierten Spielfilm für Oben

Washington DC Area Film Critics Association

  • 2009: nominiert in der Kategorie Bestes Originaldrehbuch für Oben

Einzelnachweise

  1. vgl. Covert, Colin: The Wizard of ‚UP‘. In: Star Tribune, 24. Mai 2009, S. 1E
  2. vgl. Zeckau, Katharina: Oben. In: film-dienst 19/2009 (aufgerufen am 6. März 2010 via Munzinger Online)

Dieser Artikel (grau hinterlegt) steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). Die Vorliegende Version wurde am 03. April 2013, 04:04 UTC unter den o.g. Lizenzen veröffentlicht. Mit Beiträgen (Autor/en) von: CennoxX, Reenpier, Lómelinde, Mottengott, Pm, Asdert, Pelz, Aka, Francoloco, RobertLechner, César, Guffi, PDD. Aus Datenschutzrechtlichen Gründen werden Autoren von denen lediglich eine IP-Adresse hinterlegt wurde hier nicht aufgeführt.

Auflistung von Filmen bei denen Pete Docter Regie geführt hat.

Alle Angaben ohne Gewähr. Fehler melden!
Alles steht Kopf
Animation
Regie: Pete Docter
Alles steht Kopf Userwertung:

Produktionsjahr: 2015
Schauspieler/innen: Diane Lane, Amy Poehler, Mindy Kaling, Kyle MacLachlan, Bill Hader, Richard Kind, Phyllis Smith, Jess Harnell, Carlos Alazraqui, Teresa Ganzel, Lewis Black, Laraine Newman, Lori Alan, Paula Poundstone, Bob Bergen, Kaitlyn Dias, Danny Mann
Oben
Animation FSK 0
Regie: Pete Docter
Oben Userwertung:

Produktionsjahr: 2009

Regie: Pete Docter
Mikes neues Auto Userwertung:

Produktionsjahr: 2002

Einloggen
Herzlich willkommen! Um die Community nutzern zu können, melden sie sich bitte hier mit ihren Zugangsdaten an:

Facebook Login
Noch einfacher, loggen sie sich einfach mit ihrem Facebook Account ein:


Mit einem Klick auf diese Schaltfläche "Mit Facebook einloggen" akzeptieren sie die Nutzungsbedingungen und die Diskussionsrichtlinien der Ideenkraftwerk GmbH. Sie garantieren das sie diese gelesen und gespeichert oder ausgedruckt haben.


Passwort vergessen
Wenn Sie ihr Passwort vergessen haben können sie hier ein neues anfordern, geben sie dazu ihre E-Mail adresse hier ein:

Neu registrieren
Sie haben noch keinen Account bei Kritiken.de? Dann registrieren sie sich jetzt kostenlos, um die Community zu nutzen!