Regisseur/in / Schauspieler/in

Pedro Almodóvar

* 24.09.1949 - Calzada de Calatrava, Ciudad Real, Spanien

Über Pedro Almodóvar

Pedro Almodóvar

Pedro Almodóvar Caballero (* 24. September 1949 in Calzada de Calatrava, Ciudad Real) ist ein spanischer Filmregisseur, Produzent und Drehbuchautor.

Almodóvar gilt als der international bekannteste spanische Regisseur des zeitgenössischen Kinos. Seine Tragikomödie Alles über meine Mutter wurde im Jahr 2000 mit einem Oscar und einem Golden Globe für den besten fremdsprachigen Film ausgezeichnet.[1]

Leben

Pedro Almodóvar wurde in einer kleinen spanischen Stadt in der Provinz Ciudad Real geboren, die zur Region La Mancha zählt. Als er acht Jahre alt war, zog seine Familie in die Extremadura.[2] Dort besuchte er die Grundschule bei den Salesianern und die weiterführende Schule bei Franziskanern. Die schlechten Erfahrungen mit seiner religiösen Erziehung ließen ihn den Glauben an Gott verlieren. Zu dieser Zeit begann er, sich für Filmkunst zu interessieren und regelmäßig das Kino in der Provinzhauptstadt Cáceres zu besuchen.

Mit 16 Jahren zog er ohne Familie und ohne Geld nach Madrid und schlug sich dort mit Gelegenheitsjobs durch. Er war Kurzfilmer, Comicschreiber, Herausgeber von Fotoromanen, Schauspieler und Musiker,[3] bevor er eine Stelle als Büroangestellter bei Telefónica annahm, die er 12 Jahre lang innehatte.[2] Die Arbeit dort erlaubte ihm, Geschichten zu schreiben und die ersten ernsthaften filmischen Versuche zu machen. In diesen Jahren schrieb er für die spanische Zeitschrift La Luna eine Fortsetzungskolumne über die Erlebnisse von Patty Diphusa, seinem literarischem Alter ego.

Almodóvar begann seine filmische Karriere als Underground-Künstler der Movida madrileña, die nach dem Ende der Franco-Diktatur alles Schrille, Exaltierte und Hedonistische durchleben wollte. Mit seinem ersten Spielfilm Pepi, Luci, Bom und der Rest der Bande (Pepi, Luci, Bom y otras chicas del montón) wurde er eine wichtige Figur in der Madrider Movida und über die Grenzen Spaniens hinaus bekannt.

Gemeinsam mit seinem Bruder Agustín Almodóvar gründete er 1985 die Filmgesellschaft El Deseo, mit der seit Das Gesetz der Begierde bis heute alle Almodóvar-Filme produziert wurden.[4]

Von Beginn an war die von Almodóvar offen gelebte Homosexualität ein thematischer Schwerpunkt in seinen Filmen. Dies machte ihn international bald zu einer Symbolfigur der Lesben- und Schwulenbewegung. Arnaldo Gancedo, Präsident des spanischen Verbandes der Schwulen, Lesben und Transsexuellen, kritisierte dagegen Almodóvars langjährige Zurückhaltung gegenüber der Presse bezüglich seines Privatlebens und seiner sexuellen Orientierung. Der Regisseur habe „weder uns, noch eine andere Schwulenbewegung je unterstützt“, so Gancedo im Jahr 2005.[5]

Werk

Almodóvars Werk ist gekennzeichnet durch melodramatische Szenen mit oft verblüffenden Wendungen. Ein zentrales Thema seiner Werke sind menschliche Beziehungen und der Wunsch nach Nähe. Almodóvars Figuren, die häufig gesellschaftliche Randfiguren und Ausnahmeerscheinungen sind, versuchen Sicherheit, Geborgenheit und Liebe zu finden, um ihre Einsamkeit zu überwinden und erreichen dies oft mit ungewöhnlichen Mitteln. Almodóvar zeigt, wie der starke Drang nach Nähe den Einsatz drastischer Mittel geradezu erzwingt, wie etwa in seinem Film Fessle mich! Er thematisiert in seinen Filmen immer wieder Homosexualität, Transsexualität sowie Erscheinungsformen des Transvestitismus der spanischen Prägung, geboren u.a. aus den speziellen Bedingungen des Franquismus. Seit dem Film Frauen am Rande des Nervenzusammenbruchs genießt der Regisseur Kultstatus.

Seit seinem ersten Film arbeitet er mit dem Cutter José Salcedo zusammen.

Filmografie

Regie und Drehbuch

  • 1980: Pepi, Luci, Bom und der Rest der Bande (Pepi, Luci, Bom y otras chicas del montón)
  • 1982: Labyrinth der Leidenschaften (Laberinto de pasiones)
  • 1983: Das Kloster zum heiligen Wahnsinn (Entre tinieblas)
  • 1984: Womit hab’ ich das verdient? (¿Qué he hecho yo para merecer esto?)
  • 1985: Matador
  • 1987: Das Gesetz der Begierde (La ley del deseo)
  • 1988: Frauen am Rande des Nervenzusammenbruchs (Mujeres al borde de un ataque de nervios)
  • 1990: Fessle mich! (¡Átame!)
  • 1991: High Heels (Tacones lejanos)
  • 1993: Kika
  • 1995: Mein blühendes Geheimnis (La flor de mi secreto)
  • 1997: Live Flesh – Mit Haut und Haar (Carne trémula)
  • 1999: Alles über meine Mutter (Todo sobre mi madre)
  • 2002: Sprich mit ihr (Hable con ella)
  • 2004: La mala educación – Schlechte Erziehung (La mala educación)
  • 2006: Volver – Zurückkehren (Volver)
  • 2009: Zerrissene Umarmungen (Los abrazos rotos)
  • 2011: Die Haut, in der ich wohne (La piel que habito)
  • 2013: Fliegende Liebende (Los amantes pasajeros)

Produktion

  • 1982: Labyrinth der Leidenschaften (Laberinto de pasiones)
  • 1988: Frauen am Rande des Nervenzusammenbruchs (Mujeres al borde de un ataque de nervios)
  • 1993: Aktion Mutante (Acción mutante) – Regie: Alex de la Iglesia
  • 2001: The Devil’s Backbone (El espinazo del diablo) – Regie: Guillermo del Toro
  • 2002: Mein Leben ohne mich (My Life Without Me) – Regie: Isabel Coixet
  • 2004: La mala educación – Schlechte Erziehung (La mala educación)
  • 2004: La niña santa– Regie: Lucrecia Martel
  • 2005: Das geheime Leben der Worte (La vida secreta de las palabras) – Regie: Isabel Coixet
  • 2008: Die Frau ohne Kopf (La mujer sin cabeza) – Regie: Lucrecia Martel
  • 2009: El último verano de la boyita – Regie: Julia Solomonoff

Auszeichnungen

  • 1987 erhielt Almodóvar für den Film Das Gesetz der Begierde als erster Regisseur den Filmpreis Teddy Award im Rahmen der Berlinale.
  • Für den Film Frauen am Rande des Nervenzusammenbruchs erhielt Almodóvar 1988 den spanischen Filmpreis Goya für das beste Drehbuch.
  • Der Film Alles über meine Mutter bekam 1999 neben zwei Goyas (Beste Regie und Bester Film) den Europäischen Filmpreis als Bester europäischer Film sowie 2000 sowohl den Golden Globe als auch den Oscar in der Kategorie Bester fremdsprachiger Film sowie den Regiepreis bei den Internationalen Filmfestspielen von Cannes 1999.
  • Der Film Sprich mit ihr erhielt den Europäischen Filmpreis 2002 und Almodóvar den Oscar 2003 in der Kategorie Bestes Original-Drehbuch.
  • Für die „meisterliche Qualität und Aufrichtigkeit“ seiner Werke wurde ihm 2006 der Prinz-von-Asturien-Preis in der Sparte Kunst zugesprochen.
  • Bei den Internationalen Filmfestspielen von Cannes 2006 wurde Almodóvar als bester Drehbuchautor für den Film Volver – Zurückkehren mit der Goldenen Palme ausgezeichnet. Außerdem erhielt Almodóvar für diesen Film den Europäischen Filmpreis 2006 in der Kategorie Beste Regie.
  • 1997 wurde Almodóvar in die französische Ehrenlegion aufgenommen.

Literatur

Bücher von Pedro Almodóvar

  • Conversations avec Frédréric Strauss. Paris 1994. Deutsche Ausgabe: Filmen am Rande des Nervenzusammenbruchs. Gespräche mit Frédéric Strauss. Frankfurt am Main 1998.
  • Fuego en las entrañas. Madrid 1981.
  • Patty Diphusa und andere Texte. Hamburg 1997. Spanische Ausgabe: Patty Diphusa y otros textos. Barcelona 1991.
  • Todo sobre mi madre. Guión original. München 2005.
  • Un guión de Almodóvar. La mala educación. Madrid 2004.

Bücher über Pedro Almodóvar

  • Frédéric Strauss, Sam Richard: Almodóvar on Almodóvar, Faber & Faber, London 2006, ISBN 978-0571231928.
  • Carlos Polimeni: Pedro Almodóvar und der Kitsch español, Parthos, Berlin 2005, ISBN 978-3866016255.
  • Silvia Colmenero Salgado: Todo sobre mi madre de Pedro Almodóvar. Estudio crítico. Barcelona 2001.
  • Bernhard Chappuzeau: Transgression und Trauma bei Pedro Almodóvar und Rainer Werner Fassbinder. Tübingen 2005.
  • Tamara Danicic: Rede, Vielfalt! Fremde Rede und dialogische Flechtwerke bei Pedro Almodóvar. Tübingen 2003.
  • „Pedro Almodóvar. Frauenfieber.“ In: du – Die Zeitschrift der Kultur, Heft 09/2002 Nr. 729. Zürich 2002.
  • Paul Duncan/Bárbara Peiró (Hrsg.): Das Pedro Almódovar Archiv. Taschen, Köln 2011, ISBN 978-3-8365-0282-5.
  • María Antonia García de Leon, Teresa Maldonado: Pedro Almodóvar, la otra España cañí. Sociología y crítica cinematográficas. Ciudad Real 1989.
  • Christoph Haas: Almodóvar. Kino der Leidenschaften. Hamburg 2001.
  • Antonio Holguín: Pedro Almodóvar. Madrid 1994.
  • Kerstin Huven: Gendering Images. Geschlechterinszenierungen in den Filmen Pedro Almodóvars. Frankfurt am Main 2002.
  • Stefanie Karg: Trabajar y formar una familia, como una persona normal. Zeichen der Identität im filmischen Werk Pedro Almodóvars. Dissertation. Saarbrücken 1997.
  • Isabel Maurer Queipo: Die Ästhetik des Zwitters im filmischen Werk von Pedro Almodóvar. Frankfurt am Main 2005.
  • Cordula Rabe: Pedro Almodóvar. Nachfranquistisches Spanien und Film. Frankfurt am Main 1997.
  • Manfred Riepe: Intensivstation Sehnsucht. Blühende Geheimnisse im Kino Pedro Almodóvars. Psychoanalytische Streifzüge am Rande des Nervenzusammenbruchs. Bielefeld 2004. ()
  • Frédéric Strauss: Pedro Almodóvar, un cine visceral. Madrid 1995.
  • Nuria Vidal: El cine de Pedro Almodóvar. Barcelona 1989.
  • Brad Epps, Despina Kakoudaki, editors: All about Almodóvar: a passion for cinema. University of Minnesota Press, Minneapolis 2009, ISBN 978-0-8166-4960-0.
  • Mechthild Zeul: Pedro Almodóvar: seine Filme, sein Leben. Brandes & Apsel, Frankfurt am Main 2010, ISBN 978-3-86099-629-4.

Einzelnachweise

  1. Auszeichnungen für Alles über meine Mutter imdb.com, abgerufen am 27. März 2013
  2. Das Leben von Pedro Almodóvar almodovar.de, abgerufen am 27. März 2013
  3. Carlos Polimeni: Pedro Almodóvar und der Kitsch español Buchauszug, 24. Oktober 2005, abgerufen am 25. Februar 2012
  4. Selbstdarstellung von El Deseo eldeseo.es, abgerufen am 27. März 2013 (spanisch)
  5. Jumana Farouky: Acceptance – One Reel At A Time. Time Magazine, 2. Oktober 2005. Quelle: time.com, abgerufen am 27. März 2013

Dieser Artikel (grau hinterlegt) steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). Die Vorliegende Version wurde am 05. April 2013, 10:04 UTC unter den o.g. Lizenzen veröffentlicht. Mit Beiträgen (Autor/en) von: KoljaHub, Zero Thrust, Varina, Manjel, Rolandor, Rr2000, Ferran Cornellà, Bazluhrman, Susanne Garchner, Nobart, Schtobia, MAY, Letdemsay, Regi51, Jan256, Kam Solusar, Felix Körner, Jeremiah21, Marco2804, Avelon2006, Frochtrup, Hüning, Dozor, Alecconnell, BoyBoy, PDD, Pinchorrero, Untitled0, Theredmonkey, Queryzo, CaZeRillo, Alexkin, JuTa, Euphoriceyes, Andim, Callidior, Massimo Macconi, Alephalpha, Spargeldieb, Moleskine, Newme, Anschroewp, Louis Wu, ThoR, Beliarhimself, Hotcha2, Kickof, Blaufisch, Plehn, Ephraim33, Zora11, Erik Streb, Achates, Quoth, Fg68at, Chrisha, Kühlseggen, Sebbot, Knopfkind, Earendil, AugusteB, FordPrefect42, Shikeishu, Diba, Musicsciencer, Jimynu, Stefanobasta, Rl, Mihály, Kubrick, J.-H. Janßen, Djinna, Tresckow, Gmd, César, Chigliak, Bhuck, Aljoscha, JCS, Ttog, Pitichinaccio, Ken-nedy, Miaow Miaow, RedBot, Ulysses, Weede, RobotE, Groucho, GDK, Aka, Zeno Gantner, MisterMad, Alles fliesst, Ixitixel, Rogorido, Baikonur, Ciciban, Rybak, FlaBot, Karl-Henner, Sk-Bot, Spaventapasseri, Reinhard Kraasch, Botteler, Tobe man, Martin Sell, Justy, Mark in the wiki, Zwobot, Breogan67. Aus Datenschutzrechtlichen Gründen werden Autoren von denen lediglich eine IP-Adresse hinterlegt wurde hier nicht aufgeführt.

Auflistung von Filmen bei denen Pedro Almodóvar Regie geführt hat.

Alle Angaben ohne Gewähr. Fehler melden!
Julieta
Drama
Regie: Pedro Almodóvar
Julieta Userwertung:

Produktionsjahr: 2016
Schauspieler/innen: Adriana Ugarte, Rossy de Palma, Inma Cuesta, Michelle Jenner, Emma Suárez, Daniel Grao, Darío Grandinetti, Nathalie Poza, Susi Sánchez, Agustín Almodóvar, Mariam Bachir, Jorge Pobes, Pilar Castro, Blanca Parés, Bimba Bosé, Priscilla Delgado, Esther García
Fliegende Liebende
Komödie FSK 16
Regie: Pedro Almodóvar
Fliegende Liebende Userwertung:

Produktionsjahr: 2013
Schauspieler/innen: Javier Cámara, Carlos Areces, Raúl Arévalo, Cecilia Roth, Lola Dueñas, Antonio de la Torre, Hugo Silva, Miguel Ángel Silvestre, Laya Martí, Blanca Suárez, Antonio Banderas, Penélope Cruz, Paz Vega, Carmen Machi
Die Haut, in der ich wohne
Drama FSK 16
Regie: Pedro Almodóvar
Die Haut, in der ich wohne Userwertung:

Produktionsjahr: 2011
Schauspieler/innen: Antonio Banderas, Elena Anaya, Marisa Paredes, Roberto Álamo, Jan Cornet, Eduard Fernández
Zerrissene Umarmungen
Drama FSK 12
Regie: Pedro Almodóvar
Zerrissene Umarmungen Userwertung:

Produktionsjahr: 2009
Schauspieler/innen: Penélope Cruz, Lluís Homar, Blanca Portillo, José Luis Gómez, Rubén Ochandiano, Tamar Novas, Ángela Molina
Volver – Zurückkehren
Komödie FSK 12
Regie: Pedro Almodóvar
Volver – Zurückkehren Userwertung:

Produktionsjahr: 2006
Schauspieler/innen: Penélope Cruz, Carmen Maura, Lola Dueñas, Blanca Portillo, Yohana Cobo, Chus Lampreave, Antonio de la Torre, Carlos Blanco
La mala educación – Schlechte Erziehung
Drama FSK 12
Regie: Pedro Almodóvar
La mala educación – Schlechte Erziehung Userwertung:

Produktionsjahr: 2004
Schauspieler/innen: Gael García Bernal, Fele Martínez, Daniel Giménez Cacho, Nacho Pérez, Francisco Boira, Raúl García Forneiro, Lluís Homar
Sprich mit ihr
Drama FSK 16
Regie: Pedro Almodóvar
Sprich mit ihr Userwertung:

Produktionsjahr: 2002
Schauspieler/innen: Javier Cámara, Darío Grandinetti, Leonor Watling, Rosario Flores, Mariola Fuentes, Geraldine Chaplin
Alles über meine Mutter
Drama FSK 12
Regie: Pedro Almodóvar
Alles über meine Mutter Userwertung:

Produktionsjahr: 1999
Schauspieler/innen: Cecilia Roth, Marisa Paredes, Antonia San Juan, Candela Peña, Penélope Cruz, Eloy Azorín
Live Flesh – Mit Haut und Haar
FSK 12
Regie: Pedro Almodóvar
Live Flesh – Mit Haut und Haar Userwertung:

Produktionsjahr: 1997
Schauspieler/innen: Liberto Rabal, Francesca Neri, Javier Bardem, Ángela Molina, José Sancho, Penélope Cruz, Pilar Bardem
Mein blühendes Geheimnis
FSK 12
Regie: Pedro Almodóvar
Mein blühendes Geheimnis Userwertung:

Produktionsjahr: 1995
Schauspieler/innen: Marisa Paredes, Juan Echanove, Carmen Elías, Rossy de Palma, Chus Lampreave, Kiti Manver, Joaquín Cortés, Manuela Vargas
Kika
Drama FSK 16
Regie: Pedro Almodóvar
Kika Userwertung:

Produktionsjahr: 1993
Schauspieler/innen: Veronica Forqué, Peter Coyote, Victoria Abril, Àlex Casanovas, Rossy de Palma, Bibi Andersen
High Heels
Krimi FSK 12
Regie: Pedro Almodóvar
High Heels Userwertung:

Produktionsjahr: 1991
Schauspieler/innen: Victoria Abril, Marisa Paredes, Miguel Bosé, Féodor Atkine, Pedro Díez del Corral, Bibi Andersen, Miriam Díaz Aroca, Nacho Martínez, Cristina Marcos, Anna Lizaran, Rocío Muñoz, Javier Bardem
FSK 16
Regie: Pedro Almodóvar
Fessle mich! Userwertung:

Produktionsjahr: 1990
Schauspieler/innen: Victoria Abril, Antonio Banderas, Loles León, Julieta Serrano
Frauen am Rande des Nervenzusammenbruchs
FSK 12
Regie: Pedro Almodóvar
Frauen am Rande des Nervenzusammenbruchs Userwertung:

Produktionsjahr: 1988
Schauspieler/innen: Carmen Maura, Antonio Banderas, Julieta Serrano, Rossy de Palma, María Barranco, Fernando Guillén, Kiti Manver
Das Gesetz der Begierde
Melodram FSK 18
Regie: Pedro Almodóvar
Das Gesetz der Begierde Userwertung:

Produktionsjahr: 1987
Schauspieler/innen: Antonio Banderas, Carmen Maura, Eusebio Poncela, Miguel Molina
Matador

Regie: Pedro Almodóvar
Matador Userwertung:

Produktionsjahr: 1986
Schauspieler/innen: Assumpta Serna, Antonio Banderas, Nacho Martínez, Eva Cobo, Julieta Serrano, Chus Lampreave, Carmen Maura
FSK 16
Regie: Pedro Almodóvar
Womit hab’ ich das verdient? Userwertung:

Produktionsjahr: 1984
Schauspieler/innen: Carmen Maura, Ángel de Andrés López, Chus Lampreave, Veronica Forqué, Gonzalo Suárez, Amparo Soler Leal, Kiti Manver
Das Kloster zum heiligen Wahnsinn
Komödie FSK 16
Regie: Pedro Almodóvar
Das Kloster zum heiligen Wahnsinn Userwertung:

Produktionsjahr: 1983
Schauspieler/innen: Cristina Sánchez Pascual, Julieta Serrano, Carmen Maura, Lina Canalejas, Chus Lampreave, Marisa Paredes, Mary Carrillo, Cecilia Roth
Labyrinth der Leidenschaften
FSK 16
Regie: Pedro Almodóvar
Labyrinth der Leidenschaften Userwertung:

Produktionsjahr: 1982
Schauspieler/innen: Cecilia Roth, Imanol Arias, Helga Liné, Marta Fernández Muro, Antonio Banderas, Fernando Vivanco, Ofelia Angélica, Luis Ciges
Pepi, Luci, Bom und der Rest der Bande

Regie: Pedro Almodóvar
Pepi, Luci, Bom und der Rest der Bande Userwertung:

Produktionsjahr: 1980
Schauspieler/innen: Carmen Maura, Eva Siva, Félix Rotaeta, Concha Grégori, Julieta Serrano, Kiti Manver, Cecilia Roth, Diego Álvarez, Fabio McNamara de Miguel, Cristina Sánchez Pascual, Agustín Almodóvar

Einloggen
Herzlich willkommen! Um die Community nutzern zu können, melden sie sich bitte hier mit ihren Zugangsdaten an:

Facebook Login
Noch einfacher, loggen sie sich einfach mit ihrem Facebook Account ein:


Mit einem Klick auf diese Schaltfläche "Mit Facebook einloggen" akzeptieren sie die Nutzungsbedingungen und die Diskussionsrichtlinien der Ideenkraftwerk GmbH. Sie garantieren das sie diese gelesen und gespeichert oder ausgedruckt haben.


Passwort vergessen
Wenn Sie ihr Passwort vergessen haben können sie hier ein neues anfordern, geben sie dazu ihre E-Mail adresse hier ein:

Neu registrieren
Sie haben noch keinen Account bei Kritiken.de? Dann registrieren sie sich jetzt kostenlos, um die Community zu nutzen!