Regisseur/in / Schauspieler/in

Niki List

* 28.06.1956 - Wien
† 01.04.2009 Wien

Über Niki List

Niki List

Niki List (* 28. Juni 1956 in Wien; † 2. April 2009 ebenda) war ein österreichischer Filmregisseur, Drehbuchautor und Produzent. Er galt als herausragender Vertreter des österreichischen Films.

Leben

Nachdem er 1975 die Matura am Akademischen Gymnasium erworben hatte, studierte List in Wien zunächst Theaterwissenschaft. Ab 1977 besuchte er die Höhere Graphische Bundes- Lehr- und Versuchsanstalt Wien, Abteilung Fotografie, die er bis 1980 mit Auszeichnung absolvierte.

Seit seinem Studium arbeitete er bei verschiedenen Theaterprojekten mit, etwa als Schauspieler in Amok (1975) und Living Theater (1976). 1980 und 1981 war List Regieassistent im Künstlerhaustheater und im Konzerthaustheater.

1986 gelang ihm mit dem Kinofilm Müllers Büro, einer Detektiv- und Musical-Satire, der mit 441.000 Besuchern bis heute (2009) drittgrößte Publikumserfolg in den österreichischen Kinos.

Später führte er auch selbst am Theater Regie, so 1993 in St. Gallen bei der Uraufführung von Chapling von Jürg Federspiel. An der Neuen Bühne Villach 2006 und im Wiener Metropol war er Regisseur von Müllers Büro – Das Musical (2007).

Am Abend des 1. April 2009 besuchte List die Premierenfeier des Filmfestivals der Filmakademie Wien. Bei einer Nachfeier in einem Innenstadtlokal stürzte er und verletzte sich schwer. Die Rettungskräfte stellten um 2 Uhr früh den Tod fest.[1] Niki Lists Urne wurde in einem ehrenhalber gewidmeten Grab auf dem Wiener Zentralfriedhof beigesetzt.

Filmografie (Auswahl)

  • 1991: Lachen der Maca Daracs
  • 1991: I Love Vienna, als Herr Mitterbauer – Regie: Houchang Allahyari

Als Regisseur

  • 1982: Café Malaria – mit Geli Brechelmacher, Sabine Platzer, Hermann Strobel, Andreas Vitásek, Susanne Winterstein, Christian Schmidt
  • 1984: Mama lustig …? – mit Christian Polster
  • 1986: Die Dreckschleuder – mit I Stangl
  • 1986: Müllers Büro – mit Christian Schmidt, Andreas Vitásek, Barbara Rudnik, Sue Tauber, Maxi Sukopp, I Stangl
  • 1988: Sternberg – Shooting Star – mit Andreas Vitásek, Josef Hader, Paulus Manker, Joachim Bißmeier, Jean Pierre Cornu, Mirjam Ploteny
  • 1989: Nummer 11
  • 1990: Werner – Beinhart! (Rahmenhandlung)
  • 1990: Ach, Boris… – mit Jutta Hoffmann, Ulrich Wildgruber
  • 1992: Muß denken – mit Christian Polster
  • 1994: Der Schatten des Schreibers – mit Hans-Werner Meyer, Gudrun Tielsch, Gerhard Haase-Hindenberg
  • 1995: Copa Cagrana – mit Gerald Pichowetz, Christina Karnicnik
  • 1998: Helden in Tirol, als Lorenz Luftsprung – mit Andreas Vitásek, Christian Schmidt, I Stangl, Elke Winkens
  • 2001: Mein Boss bin ich – mit Christian Polster
  • 2002: Nick Knatterton – Der Film – mit Jens Schäfer, Jeanette Hain, Wolfram Berger, Johannes Silberschneider

Als Produzent

  • 1994: Ein Anfang von etwas – Regie: Nikolaus Leytner
  • 1995: Auf Teufel komm raus – Regie: Wolfgang Murnberger, mit Udo Samel, Wolfram Berger, Serge Falck, Karl Markovics, Lieselotte Plauensteiner, Gerhard Rühmkorf, Judit Földesi
  • 2002: Gebürtig – Regie: Robert Schindel, Lukas Stepanik, mit Peter Simonischek, Ruth Rieser, August Zirner, Katja Weitzenböck, Daniel Olbrychski, Branko Samarovski

Als Drehbuchautor

  • 1986: Müllers Büro
  • 1990: Ach, Boris…
  • 1994: Der Schatten des Schreibers
  • 1998: Helden in Tirol

Auszeichnungen

  • Max-Ophüls-Preis 1983 für „Café Malaria“
  • Österreichischer Filmpreis (1984, 1986, 1988)
  • Tokyo International Film Festival: Young Cinema Tokyo Award für „Müllers Büro“
  • Bergfilmfestival Trento: Preis für „Helden in Tirol“
  • Verleihung des Berufstitels Professor (Überreichung im Unterrichtsministerium am 11. März 2009)

Einzelnachweise

  1. Die Presse Regisseur Niki List gestorben, Die Presse 2. April 2009

Weblinks

  • ORF Wien: Niki List gestorben (abgerufen am 2. April 2009)
  • BMUKK: Niki List mit Berufstitel Professor ausgezeichnet

Dieser Artikel (grau hinterlegt) steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). Die Vorliegende Version wurde am 20. April 2013, 04:04 UTC unter den o.g. Lizenzen veröffentlicht. Mit Beiträgen (Autor/en) von: Liborianer, Friedrichheinz, Ittoqqortoormiit, Herzi Pinki, Nico T, Wolfgang J. Kraus, Algebraa, Matzeachmann, Josef Hader Fan, Umweltschützen, Jesi, Bwag, Invisigoth67, Avenarius, Zaxx, Anton-kurt, Aka, Frankee 67, Walter Anton, Dbawwsnrw, ThoR, Gereon K., Sylvia Anna, Kliojünger, Comun, DerHexer, Otto Normalverbraucher, Bigbug21, Wiegels, Tmid, Geiserich77, AlMa77, Johnny T, Umherirrender, Haase-Hindenberg, Str1977, Aktionsbot, Zemenespuu, Melkor23, Kai11, Zaungast, Magnus Manske, Rybak. Aus Datenschutzrechtlichen Gründen werden Autoren von denen lediglich eine IP-Adresse hinterlegt wurde hier nicht aufgeführt.

Auflistung von Filmen bei denen Niki List Regie geführt hat.

Alle Angaben ohne Gewähr. Fehler melden!
FSK 12
Regie: Marcus O. Rosenmüller, Niki List
Nick Knatterton – Der Film Userwertung:

Produktionsjahr: 2002
Schauspieler/innen: Jens Schäfer, Jeanette Hain, Axel Milberg, Wolfram Berger, Kordula Kohlschmidt, Nova Meierhenrich, Patrick Joswig, Michaela Schaffrath
Werner – Beinhart!
FSK 6
Regie: Michael Schaack, Gerhard Hahn, Niki List
Werner – Beinhart! Userwertung:

Produktionsjahr: 1990
Schauspieler/innen: Rötger Feldmann, Meret Becker, Ludger Pistor, Otto Sander, Johannes Silberschneider, I Stangl, Nicole Boguth, Jürgen Tonkel, Barbara de Koy, Johanna Bittenbinder, Heinz-Josef Braun, Michael Schreiner, Klaus Büchner, Andi Feldmann, Kulle Westphal, Ernie Reinhardt, Eva Mattes
Müllers Büro
FSK 16
Regie: Hans Selikovsky, Niki List
Müllers Büro Userwertung:

Produktionsjahr: 1986
Schauspieler/innen: Christian Schmidt, Andreas Vitásek, Barbara Rudnik, Sue Tauber, Maxi Sukopp, Gaby Hift, Jochen Brockmann, I Stangl, Ferdinand Stahl, Bonnie Esau, Geli Brechelmacher, Niki List, Andreas Stoek
FSK 12
Regie: Niki List
Malaria Userwertung:

Produktionsjahr: 1982
Schauspieler/innen: Christian Schmidt, Andreas Vitásek, Sabine Platzer, Hermann Strobel, Niki List, Geli Brechelmacher, Andreas Stoek, Evelyn Karner

Einloggen
Herzlich willkommen! Um die Community nutzern zu können, melden sie sich bitte hier mit ihren Zugangsdaten an:

Facebook Login
Noch einfacher, loggen sie sich einfach mit ihrem Facebook Account ein:


Mit einem Klick auf diese Schaltfläche "Mit Facebook einloggen" akzeptieren sie die Nutzungsbedingungen und die Diskussionsrichtlinien der Ideenkraftwerk GmbH. Sie garantieren das sie diese gelesen und gespeichert oder ausgedruckt haben.


Passwort vergessen
Wenn Sie ihr Passwort vergessen haben können sie hier ein neues anfordern, geben sie dazu ihre E-Mail adresse hier ein:

Neu registrieren
Sie haben noch keinen Account bei Kritiken.de? Dann registrieren sie sich jetzt kostenlos, um die Community zu nutzen!