Regisseur/in

Neil LaBute

* 19.03.1963 - Detroit

Über Neil LaBute

Neil LaBute

Neil LaBute (* 19. März 1963 in Detroit) ist ein US-amerikanischer Regisseur, Autor und Dramatiker.

Leben

LaBute wurde in Detroit, Michigan geboren und ist aufgewachsen in Spokane (Washington), Washington. Er studierte Theater an der Brigham Young University (BYU), wo er der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage beitrat. An der BYU traf er den Schauspieler Aaron Eckhart, der dann viele Hauptrollen in seinen Filmen spielte. An der BYU produzierte er auch eine Anzahl Stücke die bis an die Grenze dessen gingen, was an der sittenstrengen Mormonen-Universität erlaubt war, einige dieser Stücke wurden unmittelbar nach der Premiere abgesetzt. LaBute machte seine Abschlussarbeit an der University of Kansas, New York University und der Royal Academy of Arts in London.

1993 kehrte er zurück zur Brigham Young University, um sein Stück In the Company of Men uraufzuführen, wofür er eine Auszeichnung von der Association for Mormon Letters bekam. Anschließend lehrte er in den frühen 1990ern Drama und Film an der IPFW in Fort Wayne (Indiana), wo er das Stück adaptierte und verfilmte, womit seine Karriere als Regisseur begann. Der Film gewann die Filmmakers Trophy beim Sundance Film Festival, und bedeutende Preise oder Nominierungen beim Deauville Film Festival, den Independent Spirit Awards, dem Thessaloniki Film Festival und auch bei den Society of Texas Film Critics Awards und dem New York Film Critics Circle. Dies führte auch zur Beendigung der Mitgliedschaft (Vorstufe der Exkommunikation) in der Mormonen-Kirche durch Missbilligung durch lokale kirchliche Oberhäupter. (Seitdem hat er formell die Kirche verlassen. )

LaBute hat großes Lob von Kritikern für seine beunruhigenden Darstellungen von menschlichen Beziehungen erhalten. In the Company of Men porträtierte er zwei frauenfeindliche Geschäftsleute (einer gespielt von Eckhart), die in grausamer Verschwörung eine taube Frau aufreizen und dann emotional zerstören. Sein nächster Film, Your Friends & Neighbors (1998), unter anderem besetzt mit Eckhart und Ben Stiller, war ein schockierendes Porträt des Liebeslebens dreier befreundeter Vorstadtpaare.

Im Jahr 2000 schrieb und inszenierte er ein Off-Broadway-Stück mit dem Titel bash: stücke der letzten tage, eine Zusammenstellung von drei kurzen Stücken die im Wesentlichen gute Leute (die Mormonen sind) beschreiben, die beunruhigende und gewalttätige Dinge tun. In einem der Stücke kam es zu einem viel zitierten Auftritt von Calista Flockhart in der Rolle eines Mannes..

In dem Stück The Shape of Things gewinnt er dem Pygmalion-Stoff neue Seiten ab: Frau formt Mann, Mann verliebt sich in Frau, aber am Ende kommen sie doch nicht zusammen. Das Stück geht der Frage nach, wie weit Menschen bereit sind, sich manipulieren zu lassen. Was der Mensch bereit ist zu geben, für eine perfekt dosierte Handvoll Liebe. Und was ist besser: eine hübsche Illusion oder die grausame Wahrheit.

Das Theaterstück The Mercy Seat aus dem Jahre 2002, war einer der ersten wichtigen theatralischen Reaktionen auf die Terroranschläge am 11. September 2001 in den USA. Datiert auf den 12. September, befasst sich das Stück mit einem Mann, der im World Trade Center gearbeitet hat, aber am Tag des Anschlages seinem Büro fernblieb — mit seiner Geliebten. (Wie berichtet wurde das Stück inspiriert durch eine Moderne Sage.) Wissend, dass seine Familie glauben wird, dass er bei dem Zusammensturz der Türme ums Leben gekommen ist, erwägt er die Möglichkeit, die Tragödie zu benutzen, um von seiner Frau und seinen Kindern wegzulaufen und ein neues Leben mit seiner Geliebten zu beginnen. Die Hauptrollen am Broadway spielten Liev Schreiber und Sigourney Weaver. Das Stück war ein erheblicher kommerzieller Erfolg.

Filmografie

  • 1997: In the Company of Men
  • 1998: Your Friends & Neighbors – mit Ben Stiller
  • 2000: Nurse Betty – mit Renée Zellweger, Morgan Freeman
  • 2000: Tumble (Kurzfilm)
  • 2002: Besessen (Possession) – mit Gwyneth Paltrow - nach dem gleichnamigen Roman von Antonia Susan Byatt
  • 2003: The Shape of Things
  • 2006: The Wicker Man
  • 2008: Lakeview Terrace
  • 2010: Sterben will gelernt sein

Theater

  • Lepers
  • Rounder
  • Ravages
  • Sanguinarians & Sycophants
  • Dracula
  • Woyzeck
  • Filthy Talk For Troubled Times (1989)
  • In the Company of Men (1992)
  • Trilogie Bash: Latter-Day Plays (dt. Bash: Stücke der letzten Tage) (1999)
  • The Shape of Things (dt. Das Maß der Dinge) (Uraufführung: 24. Mai 2001, Almeida Theatre, London, R: Neil LaBute)
  • The Mercy Seat (dt. Tag der Gnade) (2002)
  • The Distance From Here (dt. Weit von hier) (2002)
  • Merge (2003)
  • Autobahn (2003)
  • Fat Pig (dt. Fettes Schwein) (2004)
  • Some Girl(s) (2005)
  • This Is How It Goes (dt. Wie es so läuft'') (2005)
  • Wrecks (2006)
  • In a Dark Dark House (dt. In einem finsteren Haus, dt. Uraufführung 30. April 2010, Stadttheater Konstanz, Inszenierung: Wulf Twiehaus) (2007)
  • Der große Krieg (2008)
  • Reasons to be Pretty (2008) (dt. Lieber schön); europäische UA: 17. September 2010 im Burgtheater im Kasino, Wien[1]
  • The Break of Noon (2010) (dt. Zur Mittagsstunde, dt. Uraufführung : 8. Oktober 2011 im Residenztheater München'')
  • In a Forest, Dark and Deep (2011)

Literatur

  • Christopher W. E. Bigsby: Neil LaBute : stage and cinema, Cambridge u.a. : Cambridge University Press, 2007, ISBN 978-0-521-88254-5

Einzelnachweis

  1. FAZ vom 23. September 2010, Seite 34: Bruchland Amerika

Dieser Artikel (grau hinterlegt) steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). Die Vorliegende Version wurde am 30. März 2013, 23:03 UTC unter den o.g. Lizenzen veröffentlicht. Mit Beiträgen (Autor/en) von: Andreas aus Hamburg in Berlin, Valdemar, Chrosser, Letdemsay, Laibwächter, Kam Solusar, Zelluloidparadies, Knoerz, Umherirrender, Hüning, AN, Smalltown Boy, Itti, PDCA, Burns, Rachel-Weisz-Fan, Aka, Asdert, Gereon K., Meniok, Renee-Zellweger-Fan, Andibrunt, Verbalkint, Albrecht 2, Srbauer, Stefan Hintz. Aus Datenschutzrechtlichen Gründen werden Autoren von denen lediglich eine IP-Adresse hinterlegt wurde hier nicht aufgeführt.

Auflistung von Filmen bei denen Neil LaBute Regie geführt hat.

Alle Angaben ohne Gewähr. Fehler melden!
Sterben will gelernt sein
Komödie FSK 12
Regie: Neil LaBute
Sterben will gelernt sein Userwertung:

Produktionsjahr: 2010
Schauspieler/innen: Chris Rock, Martin Lawrence, Regina Hall, Tracy Morgan, Zoë Saldaña, James Marsden, Columbus Short, Loretta Devine, Ron Glass, Keith David, Danny Glover, Luke Wilson, Kevin Hart, Peter Dinklage, Mankie Mohete, Regine Nehy
Lakeview Terrace
Thriller FSK 12
Regie: Neil LaBute
Lakeview Terrace Userwertung:

Produktionsjahr: 2008
Schauspieler/innen: Samuel L. Jackson, Patrick Wilson, Kerry Washington, Ron Glass, Justin Chambers, Jay Hernandez, Regine Nehy, Jaishon Fisher, Robert Pine, Keith Loneker, Caleeb Pinkett
The Wicker Man
Horrorfilm FSK 16
Regie: Neil LaBute
The Wicker Man Userwertung:

Produktionsjahr: 2006
Schauspieler/innen: Nicolas Cage, Ellen Burstyn, Kate Beahan, Frances Conroy, Molly Parker, Michael Weisman, Erika-Shaye Gair, Christa Campbell, Diane Delano, Leelee Sobieski
FSK 12
Regie: Neil LaBute
The Shape of Things Userwertung:

Produktionsjahr: 2003
Schauspieler/innen: Gretchen Mol, Paul Rudd, Rachel Weisz, Fred Weller
Besessen
Liebesfilm FSK 12
Regie: Neil LaBute
Besessen Userwertung:

Produktionsjahr: 2002
Schauspieler/innen: Gwyneth Paltrow, Aaron Eckhart, Jeremy Northam, Jennifer Ehle, Tom Hollander
Komödie FSK 16
Regie: Neil LaBute
Nurse Betty Userwertung:

Produktionsjahr: 2000
Schauspieler/innen: Morgan Freeman, Renée Zellweger, Chris Rock, Greg Kinnear, Aaron Eckhart, Tia Texada, Crispin Glover, Pruitt Taylor Vince, Allison Janney, Kathleen Wilhoite, Elizabeth Mitchell, Susan Barnes, Harriet Sansom Harris, Sung Hi Lee, Laird Macintosh, Jenny Gago

Einloggen
Herzlich willkommen! Um die Community nutzern zu können, melden sie sich bitte hier mit ihren Zugangsdaten an:

Facebook Login
Noch einfacher, loggen sie sich einfach mit ihrem Facebook Account ein:


Mit einem Klick auf diese Schaltfläche "Mit Facebook einloggen" akzeptieren sie die Nutzungsbedingungen und die Diskussionsrichtlinien der Ideenkraftwerk GmbH. Sie garantieren das sie diese gelesen und gespeichert oder ausgedruckt haben.


Passwort vergessen
Wenn Sie ihr Passwort vergessen haben können sie hier ein neues anfordern, geben sie dazu ihre E-Mail adresse hier ein:

Neu registrieren
Sie haben noch keinen Account bei Kritiken.de? Dann registrieren sie sich jetzt kostenlos, um die Community zu nutzen!