Regisseur/in / Schauspieler/in

Nagisa Ōshima

* 31.03.1932 - Kyōto, Japan
† 15.01.2013 Fujisawa, Japan

Über Nagisa Ōshima

Nagisa Ōshima

Nagisa Ōshima (jap. Ōshima Nagisa; * 31. März 1932 in Kyōto, Japan; † 15. Januar 2013 in Fujisawa, Japan[1]) war ein japanischer Filmregisseur und Drehbuchautor.

Leben

Als Ōshima sechs Jahre alt war, verstarb sein Vater, sodass er mit der jüngeren Schwester bei seiner Mutter aufwuchs. Nach bestandenem Jurastudium an der Universität Kyōto arbeitete er von 1954 bis 1959 als Regieassistent für das Filmstudio Shochiku, wo er bei Yoshitaro Nomura und Masaki Kobayashi in die Lehre ging.

Ab 1959 versuchte er sich als Filmregisseur für Shochiku und galt schon bald als einer der führenden Vertreter der „Nuberu bagu“ (der Neuen Welle). Nach dem Rauswurf bei Shochiku, dem ein politischer Skandal vorausgegangen war, gründete er zusammen mit seiner Frau unter dem Namen Sozosha eine eigene Filmproduktionsgesellschaft. Mit den dort entstandenen Filmen erregte er die Gemüter der japanischen Öffentlichkeit, da sich die Filme mit Tabuthemen des damaligen Japan beschäftigten, also vor allem mit Sex, Verbrechen und Gewalt.

1976 gelang ihm mit dem Skandalfilm Im Reich der Sinne (Ai no korīda), der heute als sein bekanntester Film gilt, ein internationaler Erfolg. 1978 erschien Im Reich der Leidenschaft (Ai no bōrei), der bei den Filmfestspielen Cannes 1978 den Preis für die beste Regie gewann.

Häufig arbeitete Nagisa Ōshima mit den bekannten japanischen Komponisten Riichiro Manabe und Hikaru Hayashi zusammen.

Filmografie

  • 1959: Ashita no taiyō
  • 1959: Stadt der Liebe und Hoffnung (Ai to kibō no machi)
  • 1960: Nackte Jugend (Seishun zankoku monogatari)
  • 1960: Das Grab der Sonne (Taiyō no hakaba)
  • 1960: Nacht und Nebel über Japan (Nihon no yoru to kiri)
  • 1961: Die Beute (Shiiku)
  • 1962: Shiro Tokisada von Amakusa (Amakusa shirō tokisada)
  • 1963: Chīsana bōken ryokō
  • 1965: Die Freuden des Fleisches (Etsuraku)
  • 1965: Yunbogi no nikki
  • 1966: Der Besessene im hellen Tageslicht (Hakuchū no tōrima)
  • 1967: Ninja (Ninja bugei-chō)
  • 1967: Über japanische Lieder der Unzucht (Nihon shunka-kō)
  • 1967: Die Nacht des Mörders (Muri shinjū: Nihon no natsu)
  • 1968: Tod durch Erhängen (Kōshikei)
  • 1968: Die Rückkehr der drei Trunkenbolde (Kaette kita yopparai)
  • 1969: Tagebuch eines Diebes aus Shinjuku (Shinjuku dorobō nikki)
  • 1969: Der Junge (Shōnen)
  • 1970: Geheime Geschichte der Kriegs- und Nachkriegszeit von Tokio (Tōkyō sensō sengo hiwa)
  • 1971: Die Zeremonie (Gishiki)
  • 1972: Eine kleine Sommer-Schwester (Natsu no Imōto)
  • 1976: Im Reich der Sinne (Ai no korīda)
  • 1978: Im Reich der Leidenschaft (Ai no bōrei)
  • 1983: Furyo – Merry Christmas, Mr. Lawrence (Senjō no merī Kurisumasu)
  • 1986: Max mon amour
  • 1999: Tabu (Gohatto)

Literatur

  • Nagisa Ōshima: Die Ahnung der Freiheit. Schriften. Wagenbach Berlin, 1982, als Taschenbuch 1988 bei Fischer

Einzelnachweise

  1. „Im Reich der Sinne“-Regisseur Oshima gestorben

Dieser Artikel (grau hinterlegt) steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). Die Vorliegende Version wurde am 30. März 2013, 14:03 UTC unter den o.g. Lizenzen veröffentlicht. Mit Beiträgen (Autor/en) von: Inkowik, Malki1211, Robert Kerber, Harry Canyon, Frankee 67, Ctruongngoc, Mondaychild, Turnbeutel, Johnny T, SeptemberWoman, AndreasPraefcke, Knaebler, Schelmentraum, Nobart, Elmo rainy day, Qaswa, Si! SWamP, P A, Filoump, Qhx, APPER, Agathenon, Umherirrender, Mps, Supermartl, Blaufisch, Tönjes, Rybak, César, Yoda1893, KatBot, Delorian, Andrsvoss, Asthma, ADwarf, Factumquintus, Victor--H, FlaBot, Aka, Triebtäter, ElRaki, Ixitixel, Zwobot, Christian Günther, Mathias Schindler. Aus Datenschutzrechtlichen Gründen werden Autoren von denen lediglich eine IP-Adresse hinterlegt wurde hier nicht aufgeführt.

Auflistung von Filmen bei denen Nagisa Ōshima Regie geführt hat.

Alle Angaben ohne Gewähr. Fehler melden!

Regie: Nagisa Ōshima
Tabu Userwertung:

Produktionsjahr: 1999
Schauspieler/innen: Ryūhei Matsuda, Tadanobu Asano, Yoichi Sai, Shinji Takeda
FSK 16
Regie: Nagisa Ōshima
Furyo – Merry Christmas, Mr. Lawrence Userwertung:

Produktionsjahr: 1983
Schauspieler/innen: David Bowie, Ryūichi Sakamoto, Tom Conti, Jack Thompson
Liebesfilm FSK 18
Regie: Nagisa Ōshima
Im Reich der Sinne Userwertung:

Produktionsjahr: 1976
Schauspieler/innen: Tatsuya Fuji, Eiko Matsuda
Drama
Regie: Nagisa Ōshima
Die Zeremonie Userwertung:

Produktionsjahr: 1971
Schauspieler/innen: Kenzō Kawarasaki, Kei Satō, Atsuko Kaku, Atsuo Nakamura, Kiyoshi Tsuchiya, Akiko Koyama, Maki Takayama, Fumio Watanabe

Regie: Nagisa Ōshima
Der Junge Userwertung:

Produktionsjahr: 1969
Schauspieler/innen: Tetsuo Abe, Akiko Koyama, Fumio Watanabe

Regie: Nagisa Ōshima
Tagebuch eines Diebes aus Shinjuku Userwertung:

Produktionsjahr: 1969
Schauspieler/innen: Tadanori Yokoo, Rie Yokohama, Moichi Tanabe, Tetsu Takahashi, Fumio Watanabe, Juro Kara

Regie: Nagisa Ōshima
Die Nacht des Mörders Userwertung:

Produktionsjahr: 1967
Schauspieler/innen: Kei Satō, Keiko Sakurai, Mutsuhiro Toura
Drama
Regie: Nagisa Ōshima
Nackte Jugend Userwertung:

Produktionsjahr: 1960
Schauspieler/innen: Miyuki Kuwano, Yūsuke Kawazu, Yoshiko Kuga, Fumio Watanabe, Kei Satō

Regie: Nagisa Ōshima
Nacht und Nebel über Japan Userwertung:

Produktionsjahr: 1960
Schauspieler/innen: Fumio Watanabe, Miyuki Kuwano, Masahiko Tsugawa, Takao Yoshizawa, Akiko Koyama

Regie: Nagisa Ōshima
Stadt der Liebe und Hoffnung Userwertung:

Produktionsjahr: 1959
Schauspieler/innen: Hiroshi Fujikawa, Yuki Tominaga, Kakuko Chino, Yuko Mochizuki, Fumio Watanabe, Fujio Suga

Einloggen
Herzlich willkommen! Um die Community nutzern zu können, melden sie sich bitte hier mit ihren Zugangsdaten an:

Facebook Login
Noch einfacher, loggen sie sich einfach mit ihrem Facebook Account ein:


Mit einem Klick auf diese Schaltfläche "Mit Facebook einloggen" akzeptieren sie die Nutzungsbedingungen und die Diskussionsrichtlinien der Ideenkraftwerk GmbH. Sie garantieren das sie diese gelesen und gespeichert oder ausgedruckt haben.


Passwort vergessen
Wenn Sie ihr Passwort vergessen haben können sie hier ein neues anfordern, geben sie dazu ihre E-Mail adresse hier ein:

Neu registrieren
Sie haben noch keinen Account bei Kritiken.de? Dann registrieren sie sich jetzt kostenlos, um die Community zu nutzen!