Regisseur/in

Michael Cimino

* 03.02.1939 - New York City

Über Michael Cimino

Michael Cimino

Michael Cimino (* vermutlich am 3. Februar 1939[1] in New York) ist ein US-amerikanischer Filmregisseur.

Leben und Werk

Cimino studierte zunächst Kunst und Architektur an der Yale-Universität. Er entdeckte sein Interesse am Theater und lernte die Regie-Arbeit beim Actors Studio. Er drehte anschließend Werbefilme und Dokumentationen. Es folgten Drehbücher für mehrere Filme, darunter Dirty Harry II.

1974 führte er erstmals Regie für einen Kinofilm. Mit Die durch die Hölle gehen (The Deer Hunter, 1978) gelang ihm mit einem groß angelegten Epos über Soldaten im Vietnamkrieg und ihr beschädigtes Leben nach ihrer Rückkehr in die USA ein großer Erfolg. Der Film wurde unter anderem mit fünf Oscars ausgezeichnet, darunter jenem für die beste Regie. Cimino glaubte mit seinem nächsten Großprojekt an diesen Erfolg anschließen zu können. Der Spätwestern Heaven’s Gate aus dem Jahre 1980 wurde jedoch wegen völlig überzogener Produktionskosten, vernichtender Kritiken und eines enttäuschenden Einspielergebnisses zum bis dahin größten wirtschaftlichen Misserfolg der Filmgeschichte und führte dazu, dass die Transamerica Corporation das produzierende Studio United Artists an MGM verkaufte. 2012 erhielt der Director’s Cut – mit 218 Minuten viel kürzer als das 5-h-Original – den Ehrenlöwen der Filmfestspiele Venedig.[2]

Cimino hatte danach bei der Finanzierung weiterer Projekte in Hollywood große Schwierigkeiten; alle bereits geplanten Filme mit United Artists wurden gestrichen. Fünf Jahre nach seinem Misserfolg konnte Cimino den italienischen Produzenten Dino De Laurentiis für seinen Thriller Im Jahr des Drachen gewinnen. Das Drehbuch verfasste er gemeinsam mit Oliver Stone. Der Film wurde sehr unterschiedlich aufgenommen. Einen Teil der US-amerikanischen Filmkritiker und Kinobesucher konnte Cimino für sich zurückgewinnen, kommerzieller Erfolg war jedoch auch diesem Streifen nicht beschieden. Die darauffolgenden Filme konnten ebenfalls nicht an den Erfolg von Die durch die Hölle gehen anknüpfen. Im Jahr 2008 wurde bekannt, dass Cimino an einer Verfilmung des Romans So lebt der Mensch von André Malraux arbeitet.[3]

Filmografie

Als Drehbuchautor, nicht vollständig

  • 1972: Lautlos im Weltraum (Silent Running) (als Co-Autor)
  • 1973: Dirty Harry II – Callahan (Magnum Force)

Als Regisseur

  • 1974: Die letzten beißen die Hunde (Thunderbolt and Lightfoot)
  • 1978: Die durch die Hölle gehen (The Deer Hunter)
  • 1980: Heaven’s Gate – 2012 Ehrenlöwe der Filmfestspiele Venedig für die gekürzte Version
  • 1985: Im Jahr des Drachen (Year of the Dragon)
  • 1987: Der Sizilianer (The Sicilian)
  • 1990: 24 Stunden in seiner Gewalt (Desperate Hours)
  • 1996: The Sunchaser (Sunchaser)
  • 2007: Happy Birthday Cannes (Chacun son cinéma ou Ce petit coup au coeur quand la lumière séteint et que le film commence)'' – Episode

Links

  • Michael Cimino bei The Guardian (englisch)
  • Michael Cimino bei TIME (englisch)
  • Michael Cimino - Erst schrieb er Filmgeschichte, dann Romane Porträt, ausgehend von seinen Büchern.

Einzelnachweise

  1. Cimino hat im Laufe der Zeit verschiedene Geburtstage angegeben: Vanity Fair: Michael Cimino’s Final Cut Am wahrscheinlichsten gilt Biographen und Cineasten dieses Datum IMDB.com: Michael Cimino
  2. http://www.orf.com/stories/2138495/ Späte Rehabilitierung für „Heaven’s Gate“ – ORF.at, 1. September 2012
  3. Man’s Fate (2009)abgerufen am: 05.06.2008

Dieser Artikel (grau hinterlegt) steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). Die Vorliegende Version wurde am 21. April 2013, 19:04 UTC unter den o.g. Lizenzen veröffentlicht. Mit Beiträgen (Autor/en) von: Jens Baggesen, Sophia4justice, Freundchen, Helium4, Leowilli, Gin Tonic 2.0, Onkelkoeln, Kam Solusar, Bennsenson, Tiem Borussia 73, Intimidator, Giftmischer, Cepheiden, Jörg der Wikinger, Omerzu, Gamma9, Pelz, Ticketautomat, PWS, Steadfast, Wildtierreservat, Hotcha2, Jennifer-Garner-Fan, Ilsebill, Murphy567, Dromtom, Kim-Basinger-Fan, A Ruprecht, Dreadn, Adobar, Schlurcher, JCS, Buckie, Zwobot, Ulysses, Rosenzweig, Aka, Dactyl, MisterMad, Kubrick, Schubertfreak, Rybak, Tobe man, Stefan Kühn, Kdwnv, Hafenbar, Fristu, Wst. Aus Datenschutzrechtlichen Gründen werden Autoren von denen lediglich eine IP-Adresse hinterlegt wurde hier nicht aufgeführt.

Auflistung von Filmen bei denen Michael Cimino Regie geführt hat.

Alle Angaben ohne Gewähr. Fehler melden!
FSK 12
Regie: Michael Cimino
The Sunchaser Userwertung:

Produktionsjahr: 1996
Schauspieler/innen: Woody Harrelson, Jon Seda, Alexandra Tydings, Matt Mulhern, Anne Bancroft, Talisa Soto
24 Stunden in seiner Gewalt
FSK 16
Regie: Michael Cimino
24 Stunden in seiner Gewalt Userwertung:

Produktionsjahr: 1990
Schauspieler/innen: Mickey Rourke, Anthony Hopkins, Mimi Rogers, Lindsay Ann Crouse, Kelly Lynch, Elias Koteas, David Morse, Shawnee Smith, Danny Gerard, Gerry Bamman, Matt McGrath, John Christopher Jones, Dean Norris, John Finn, Christopher Curry
Der Sizilianer
Biographie FSK 16
Regie: Michael Cimino
Der Sizilianer Userwertung:

Produktionsjahr: 1987
Schauspieler/innen: Christopher Lambert, Terence Stamp, Joss Ackland, John Turturro, Barbara Sukowa
Im Jahr des Drachen
FSK 16
Regie: Michael Cimino
Im Jahr des Drachen Userwertung:

Produktionsjahr: 1985
Schauspieler/innen: Mickey Rourke, John Lone, Ariane Koizumi, Leonard Termo, Raymond J. Barry, Caroline Kava, Eddie Jones, Mark Hammer, Dennis Dun, Mei Sheng Fan
FSK 16
Regie: Michael Cimino
Heaven’s Gate – Das Tor zum Himmel Userwertung:

Produktionsjahr: 1980
Schauspieler/innen: Kris Kristofferson, Christopher Walken, John Hurt, Sam Waterston, Brad Dourif, Isabelle Huppert, Jeff Bridges, Mickey Rourke, Terry O'Quinn, Richard Masur, Geoffrey Lewis
Die durch die Hölle gehen
Kriegsfilm FSK 16
Regie: Michael Cimino
Die durch die Hölle gehen Userwertung:

Produktionsjahr: 1978
Schauspieler/innen: Robert De Niro, Christopher Walken, John Savage, Meryl Streep, John Cazale, George Dzundza
Actionfilm FSK 16
Regie: Michael Cimino
Die Letzten beißen die Hunde Userwertung:

Produktionsjahr: 1974
Schauspieler/innen: Clint Eastwood, Jeff Bridges, George Kennedy, Geoffrey Lewis, Catherine Bach, Gary Busey

Einloggen
Herzlich willkommen! Um die Community nutzern zu können, melden sie sich bitte hier mit ihren Zugangsdaten an:

Facebook Login
Noch einfacher, loggen sie sich einfach mit ihrem Facebook Account ein:


Mit einem Klick auf diese Schaltfläche "Mit Facebook einloggen" akzeptieren sie die Nutzungsbedingungen und die Diskussionsrichtlinien der Ideenkraftwerk GmbH. Sie garantieren das sie diese gelesen und gespeichert oder ausgedruckt haben.


Passwort vergessen
Wenn Sie ihr Passwort vergessen haben können sie hier ein neues anfordern, geben sie dazu ihre E-Mail adresse hier ein:

Neu registrieren
Sie haben noch keinen Account bei Kritiken.de? Dann registrieren sie sich jetzt kostenlos, um die Community zu nutzen!