Regisseur/in

Max Färberböck

* 22.09.1950 - Degerndorf am Inn

Über Max Färberböck

Max Färberböck

Max Färberböck (* 22. September 1950 in Degerndorf am Inn,[1] heute zu Brannenburg) ist ein deutscher Autor und Filmregisseur.

Leben

Nachdem er mehrere Jahre an Theatern in Buenos Aires und in Italien gearbeitet hatte, absolvierte Färberböck ein Studium an der Hochschule für Fernsehen und Film in München. Anschließend war er Lektor bei Constantin-Film und wechselte dann zu Peter Zadek an das Hamburger Schauspielhaus, wo er sich als Regieassistent und Dramaturg betätigte. Nach weiteren Stationen an verschiedenen deutschen Theaterhäusern begann er mit dem Schreiben und Inszenieren von Fernsehfilmen, unter anderem den beiden ersten Folgen von Bella Block. Sein erster Kinofilm war das Melodram Aimée und Jaguar. Färberböcks Film Anonyma – Eine Frau in Berlin nach dem autobiografischen Buch Eine Frau in Berlin von Marta Hillers kam im Oktober 2008 in die Kinos. Die Hauptrolle spielt Nina Hoss.

Max Färberböck ist Mitglied der Deutschen Filmakademie, der Freien Akademie der Künste Hamburg und der Deutschen Akademie der Darstellenden Künste[2].

Filmografie (Auswahl)

  • 1988: Der Fahnder – Nebenjob (TV)
  • 1992: Schlafende Hunde (TV)
  • 1993: Einer zahlt immer (TV)
  • 1994: Bella Block – Die Kommissarin (TV)
  • 1995: Bella Block – Liebestod (TV)
  • 1999: Aimée und Jaguar
  • 2002: Jenseits (TV)
  • 2003: September
  • 2008: Anonyma – Eine Frau in Berlin
  • 2009: Bella Block – Vorsehung (TV)
  • 2010: Sau Nummer vier. Ein Niederbayernkrimi (TV)

Auszeichnungen

  • 1992: Telestar, Förderpreis für seine Regie bei Schlafende Hunde
  • 1992: Fernsehfilmpreis der Deutschen Akademie der Darstellenden Künste für Schlafende Hunde
  • 1994: Adolf-Grimme-Preis für Bella Block – Die Kommissarin[3]
  • 1994: Telestar, Beste Regie in einem Fernsehspiel für Bella Block – Die Kommissarin
  • 1994: Bayerischer Fernsehpreis für Einer zahlt immer und Bella Block – Die Kommissarin
  • 1996: Telestar, Beste Regie in einem Fernsehspiel für Bella Block – Liebestod
  • 1996: Fernsehfilmpreis der Deutschen Akademie der Darstellenden Künste für Bella Block – Liebestod
  • 2001: Fernsehfilmpreis der Deutschen Akademie der Darstellenden Künste für Jenseits
  • 2010: Deutscher Fernsehkrimipreis für Bella Block – Vorsehung
  • 2011: Bayerischer Fernsehpreis für Sau Nummer vier. Ein Niederbayernkrimi

Einzelnachweise

  1. Mitgliederliste der Deutschen Akademie der Darstellenden Künste, abgerufen am 13. Juni 2011
  2. Zirkel des Bösen, Der Spiegel 11/1994, Seite 232

Dieser Artikel (grau hinterlegt) steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). Die Vorliegende Version wurde am 22. März 2013, 12:03 UTC unter den o.g. Lizenzen veröffentlicht. Mit Beiträgen (Autor/en) von: Elvis T., Gras-Ober, FA2010, Lómelinde, Peisi, Felixderkrimifan, Thomas Dürr, Sebbot, PDD, Meursault, Hödel, Sitacuisses, Gelbmuetz, ADK, Ichbintot, Bernardoni, Wikiflo, Louis Wu, Meisterschüler, Hey Teacher, Abundant, Scooter, JCS, Drassanes. Aus Datenschutzrechtlichen Gründen werden Autoren von denen lediglich eine IP-Adresse hinterlegt wurde hier nicht aufgeführt.

Auflistung von Filmen bei denen Max Färberböck Regie geführt hat.

Alle Angaben ohne Gewähr. Fehler melden!
Sau Nummer vier. Ein Niederbayernkrimi
Krimi FSK 12
Regie: Max Färberböck
Sau Nummer vier. Ein Niederbayernkrimi Userwertung:

Produktionsjahr: 2010
Schauspieler/innen: Johanna Bittenbinder, Florian Karlheim, Tim Seyfi, Stefan Betz, Moritz Katzmair, Agathe Taffertshofer, Sigi Zimmerschied, Doris Buchrucker, Josef Wierer, Peter Mitterrutzner
Anonyma – Eine Frau in Berlin

Regie: Max Färberböck
Anonyma – Eine Frau in Berlin Userwertung:

Produktionsjahr: 2008
Schauspieler/innen: Nina Hoss, Jewgeni Sidichin, Irm Hermann, Rüdiger Vogler, Ulrike Krumbiegel, Rolf Kanies, Jördis Triebel, Roman Gribkov, Juliane Köhler, Samvel Muzhikyan, Viktor Zhalsanov, Aleksandra Kulikova, Oleg Chernov, Anne Kanis, August Diehl, Rosalie Thomass, Sandra Hüller
Aimée & Jaguar
FSK 12
Regie: Max Färberböck
Aimée & Jaguar Userwertung:

Produktionsjahr: 1999
Schauspieler/innen: Maria Schrader, Juliane Köhler, Johanna Wokalek, Elisabeth Degen, Heike Makatsch, Detlev Buck, Inge Keller, Kyra Mladeck, Rosel Zech, Sarah Camp, Klaus Manchen, Margit Bendokat, Jochen Stern, Peter Weck, Lia Dultzkaya, Dani Levy, Rüdiger Hacker

Einloggen
Herzlich willkommen! Um die Community nutzern zu können, melden sie sich bitte hier mit ihren Zugangsdaten an:

Facebook Login
Noch einfacher, loggen sie sich einfach mit ihrem Facebook Account ein:


Mit einem Klick auf diese Schaltfläche "Mit Facebook einloggen" akzeptieren sie die Nutzungsbedingungen und die Diskussionsrichtlinien der Ideenkraftwerk GmbH. Sie garantieren das sie diese gelesen und gespeichert oder ausgedruckt haben.


Passwort vergessen
Wenn Sie ihr Passwort vergessen haben können sie hier ein neues anfordern, geben sie dazu ihre E-Mail adresse hier ein:

Neu registrieren
Sie haben noch keinen Account bei Kritiken.de? Dann registrieren sie sich jetzt kostenlos, um die Community zu nutzen!