Schauspieler/in / Regisseur/in

Matthias Schweighöfer

* 11.03.1981 - Anklam, Deutschland

Über Matthias Schweighöfer

Matthias Schweighöfer

Matthias Schweighöfer (* 11. März 1981 in Anklam) ist ein deutscher Schauspieler und Regisseur.

Leben

Matthias Schweighöfer, Sohn des Schauspielerehepaares Michael und Gitta Schweighöfer, wuchs anfangs in der DDR auf[1] und sammelte bereits im Jugendalter Bühnenerfahrung am Theater. Im Anschluss an sein Abitur am Chemnitzer Dr.-Wilhelm-André-Gymnasium begann er ein Studium an der Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“ Berlin, gab es aber nach einem Jahr auf.

1997 stand er zum ersten Mal unter der Regie von Andreas Dresen für den Fernsehfilm Raus aus der Haut vor der Kamera. Sein Debüt auf der Kinoleinwand gab er 2001 in Herz im Kopf. Der endgültige Durchbruch gelang ihm 2003 an der Seite von Nora Tschirner in Soloalbum. Schweighöfer arbeitete seitdem in zahlreichen nationalen und internationalen Produktionen sowie an renommierten deutschen Theaterhäusern. Er gewann unter anderem die Goldene Kamera und den Bambi als bester deutscher Schauspieler.

2009 gründete er das Modelabel German Garment mit Joko Winterscheidt, Modedesigner Kilian Kerner und Musikproduzent Sebastian Radlmeier.[2]

2010 gab Schweighöfer sein Debüt als Regisseur mit der romantischen Komödie What a Man, bei der er auch als Hauptdarsteller und Koautor sowie über seine Produktionsfirma Pantaleon Films als Koproduzent tätig war.[3] Im August 2011 startete der Film in den deutschen Kinos, wo er rund 1,8 Millionen Besucher erreichte. Am 10. Januar 2013 kam sein zweiter Spielfilm Schlussmacher ins Kino, erneut von Pantaleon Films sowie 20th Century Fox realisiert und mit Schweighöfer als Regisseur und Hauptdarsteller.[4]

Persönliches

Schweighöfer lebt seit Anfang der 2000er Jahre in Berlin, zog aber Anfang 2009 mit seiner damaligen Lebensgefährtin in einen Vierseithof in Brandenburg.[5] Privat und in Interviews redet er gerne mit Berliner Dialekt.[6][5][8] Er war von 2004 bis 2012 mit der Regieassistentin Angelika Schromm liiert, mit der er eine gemeinsame Tochter hat.[9]

Seit 2012 steht ein Wachsabbild von Matthias Schweighöfer im Wachsfigurenkabinett von Madame Tussauds in Berlin.[10]

Filmografie

Kino

  • 2001: Herz im Kopf
  • 2002: Nachts im Park
  • 2002: feardotcom
  • 2002: Die Freunde der Freunde
  • 2003: Soloalbum
  • 2003: Die Klasse von '99 – Schule war gestern, Leben ist jetzt
  • 2004: Kammerflimmern
  • 2004: Gold – The Tulse Luper Suitcases
  • 2005: Kombat Sechzehn
  • 2005: Polly Blue Eyes
  • 2007: Das wilde Leben
  • 2007: Fata Morgana
  • 2007: Keinohrhasen
  • 2008: Der Rote Baron
  • 2008: Operation Walküre – Das Stauffenberg Attentat
  • 2008: Der Architekt
  • 2009: Night Train
  • 2009: Zweiohrküken
  • 2009: 12 Meter ohne Kopf
  • 2009: Must Love Death
  • 2010: Friendship!
  • 2010: 3faltig
  • 2011: What a Man
  • 2011: Rubbeldiekatz
  • 2012: Russendisko
  • 2013: Schlussmacher
  • 2013: Kokowääh 2

Kurzfilme

  • 2000: 3 Tage 44
  • 2000: Mein Freund, seine Mutter und die Elbe
  • 2001: Ballett ist ausgefallen
  • 2005: Hypochonder
  • 2005: Happy End
  • 2005: Der blaue Affe

Fernsehen

  • 1997: Raus aus der Haut
  • 1997: Ärzte: Dr. Vogt – Freundschaften
  • 1997: Spuk aus der Gruft
  • 1998: Dr. Stefan Frank – Der Arzt, dem die Frauen vertrauen (Episode Die Macht der Gedanken)
  • 1998: Siska (Episode 1.1 Der neue Mann)
  • 1998: Ein Mann fällt nicht vom Himmel
  • 1999: Siska (Episode 1.16 Leonardos Geheimnis)
  • 1999: Spuk im Reich der Schatten
  • 2000: Verbotenes Verlangen – Ich liebe meinen Schüler
  • 2000: Freunde
  • 2000: Küss mich, Frosch
  • 2001: Polizeiruf 110 – Zerstörte Träume
  • 2001: Tatort – Gewaltfieber
  • 2001: Mein Vater, die Tunte
  • 2001: Babykram ist Männersache
  • 2002: Die Freunde der Freunde
  • 2003: hamlet X
  • 2004: Kalter Frühling
  • 2004: Baal
  • 2005: Schiller
  • 2006: Lulu
  • 2007: Ein spätes Mädchen
  • 2009: Mein Leben – Marcel Reich-Ranicki
  • 2010: Tatort – Weil sie böse sind
  • 2012: Tim Sander goes to Hollywood

Sprecher/Synchronstimme

  • 2003: True (Kurzfilm – dt. Synchronstimme)
  • 2005: Weiße Raben – Alptraum Tschetschenien (Sprecher)
  • 2010: Sammys Abenteuer – Die Suche nach der geheimen Passage. Animationsfilm – deutsche Synchronstimme „Sammy“ (Schildkröterich)

Musikvideos

  • 2008: Maria Mena – Nevermind Me
  • 2009: Silbermond – Ich bereue nichts
  • 2011: Lena Meyer-Landrut – What A Man
  • 2011: Philipp Poisel – Eiserner Steg (Klavier Version)
  • 2011: Philipp Poisel – Eiserner Steg (offizielles Video)
  • 2011: Marlon Roudette – New Age
  • 2011: The BossHoss & Nena – L.O.V.E.
  • 2012: Cro – Bye Bye
  • 2013: Blue – Hurt Lovers

Theater

  • 2004: Eins, Zwei, Drei (von Ferenc Molnár) – Regie: Johannes Grebert, Matthias Matschke (Hebbel am Ufer)
  • 2007: Nord (von Louis-Ferdinand Céline) – Regie: Frank Castorf (Berliner Volksbühne)

Audiografie

  • 2004: Die Lewins von Gita Lehr
  • 2005: Meene Kleene von Ariane Grundies
  • 2005: Lieb mich von Torsten Feuerstein
  • 2005: Baal von Bertolt Brecht
  • 2006: Der Schatten des Windes von Carlos Ruiz Zafon
  • 2007: Schöne Verhältnisse von Edward St Aubyn
  • 2008: Slam von Nick Hornby
  • 2008: Die Traumnovelle von Arthur Schnitzler

Auszeichnungen

Bambi
  • 2007: Bester männlicher Hauptdarsteller, national

Bayerischer Filmpreis

  • 2005: Bester Nachwuchsschauspieler für die Rolle des Crash in Kammerflimmern

Deutscher Fernsehpreis

  • 2001: Bester Nachwuchsdarsteller für die Rolle des Ben in Verbotenes Verlangen

DIVA-Award

  • 2006: Schauspieler des Jahres für Kammerflimmern, Schiller, Polly Blue Eyes

Fernsehfilm-Festival Baden-Baden

  • 2004: Sonderpreis der Jury für herausragende darstellerische Leistungen in Kalter Frühling und Baal

Goldene Henne

  • 2012: Publikumspreis – Schauspiel

Goldene Kamera

  • 2003: Curd-Jürgens-Gedächtniskamera für den besten Nachwuchsschauspieler
  • 2010: Bester deutscher Schauspieler in Mein Leben – Marcel Reich-Ranicki

Grimme-Preis
  • 2003: für seine Rolle als Gregor in dem Film Die Freunde der Freunde

Günter-Strack-Fernsehpreis

  • 2002: Bester Nachwuchsschauspieler für die Darstellung des Jacky Bräutigam im Tatort – Gewaltfieber

New Faces Award

  • 2003: Bester Schauspieler für die Rolle des Ben in Soloalbum

Undine Award

  • 2005: Bester jugendlicher Schauspieler in einem Fernsehfilm
  • 2007: Bester jugendlicher Hauptdarsteller in einem Kinospielfilm für Das wilde Leben

Hessischer Fernsehpreis

  • 2010: für seine Rolle im Tatort: Weil sie böse sind
  • 2011: Sonderpreis der Jury für What a Man

Video Champion

  • 2010: Artist Award

Romy

  • 2013: Bester Kinofilm für Schlussmacher

Literatur

  • Matthias Schweighöfer im Gespräch mit Béatrice Ottersbach: Die Seele muss etwas zu erzählen haben. In: Béatrice Ottersbach, Thomas Schadt, Nina Haun: Schauspieler-Bekenntnisse. UVK Verlagsgesellschaft, Konstanz 2007, ISBN 978-3-89669-685-4.

Einzelnachweise

  1. Tagesspiegel: Schweighöfer spielt Literaturkritiker: Der junge Reich-Ranicki (5. April 2009)
  2. "German Garment" - Wenn vier Freunde Mode machen. welt.de. Abgerufen am 5. Mai 2012
  3. What a Man bei Filmportal.de
  4. Schlussmacher bei mediabiz.de
  5. Frankfurter Allgemeine Zeitung: Matthias Schweighöfer: „Ich gehe nie auf Partys“ (17. Februar 2010)
  6. Frankfurter Rundschau: Matthias Schweighöfer: "Ich habe hier immer tolle Zeiten" (25. August 2011)
  7. Frankfurter Allgemeine Zeitung: Matthias Schweighöfer: „Ich gehe nie auf Partys“ (17. Februar 2010)
  8. Hamburger Abendblatt: Matthias Schweighöfer: Himmelsstürmer mit Bodenhaftung (14. Januar 2010)
  9. Trennung - Matthias Schweighöfer ist wieder solo. spiegel.de. Abgerufen am 5. Mai 2012
  10. Madame Tussauds Berlin bei madametussauds.com

Dieser Artikel (grau hinterlegt) steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). Die Vorliegende Version wurde am 22. April 2013, 03:04 UTC unter den o.g. Lizenzen veröffentlicht. Mit Beiträgen (Autor/en) von: Tsui, Spuk968, Perm272, Mauerquadrant, Botulph, Casey.jackson228, Exoport, Macuser10, Jivee Blau, Horst Gräbner, Georg71, Gripweed, Useless-Meaning, Gossipor, MontageHof, DF5GO, CennoxX, Zatti, Pirate66, Jobu0101, Komischn, Sly37, Freimut Bahlo, Cosal, Giftmischer, Shisha-Tom, Bergfalke2, Lómelinde, Moreover, Galerist, Noboyo, Gnu1742, Phry, Tröte, Dk0704, PS-2507, U2il, Iste Praetor, Cologinux, Martin1978, DKruemel, CarolynJ, Robert Huber, Domspatz, Anni.Grace, Ehsan ibrahimovic, MacCambridge, Simplicius, Scherbensammlerin, LachMichNichtAus, Lencer, Safira91, WikiPimpi, Kalligraf, Casanovari, Sichersicher, Wnme, BlackSophie, Letdemsay, Whataman, Xario, CharismaticEnigma, Ottomanisch, XenonX3, Kaisersoft, Melly42, Baird's Tapir, Crazy1880, Sylvia Anna, PauKr, Soenke Rahn, Timk70, Paulae, FatAlbert, Fecchi, Harry8, Müdigkeit, Zellreder, Kathrin.Lang, Djmirko, Taadma, ZicheFan, Wikidienst, Max012, Lisander, Jonesey, ShiftyRabbit, Don Magnifico, Adornix, Spunkmeyer68, Flipx, Jonas123, Nobart, Eynre, Master of Snow, Regi51, Feuerspiegel, WAH, Darev, Sitacuisses, P A, Phmovie, Howwi, Superbass, Pittimann, Maddin the brain, Septembermorgen, Luke skywalker, Nockel12, Tolanor, OecherAlemanne, DerHexer, Bobbl, Uimp, Video2005, Pelz, ThomasPusch, Wladi001, Sir James, Jón, Glasnost, Marandon, PsY.cHo, Rolibo, Kubrick, A.Savin, *rolleyes*, Hubertl, Nikkis, Martin Bahmann, Le-max, Jodoform, DerErgaenzer, Flmanuel, PDD, Rybak, César, Tintenherz12, LaLeLu, Steffen2, Jensen, Ephraim33, H.J.M, Julie.gainsbourg, WhiteShark, JCS, WIKImaniac, Jergen, AgnesCD, Magnus Manske, Chrisfrenzel, MythozZ, Darkone, Sk-Bot, Srbauer, AHZ. Aus Datenschutzrechtlichen Gründen werden Autoren von denen lediglich eine IP-Adresse hinterlegt wurde hier nicht aufgeführt.

Auflistung von Filmen bei denen Matthias Schweighöfer Regie geführt hat.

Alle Angaben ohne Gewähr. Fehler melden!
Der Nanny
Komödie FSK 12
Regie: Matthias Schweighöfer
Der Nanny Userwertung:

Produktionsjahr: 2015
Schauspieler/innen: Matthias Schweighöfer, Milan Peschel, Paula Hartmann, Arved Friese, Joko Winterscheidt, Andrea Osvart, Veronica Ferres, Tim Sander, Alina Süggeler, Friedrich Liechtenstein, Garry Fischmann, Jan Bülow, Gitta Schweighöfer, Matilda März, Livia Matthes, Petra Hartung, Kirsten Block
Schlussmacher
Komödie FSK 6
Regie: Matthias Schweighöfer
Schlussmacher Userwertung:

Produktionsjahr: 2013
Schauspieler/innen: Matthias Schweighöfer, Milan Peschel, Catherine de Léan, Nadja Uhl, Anna Bederke, Genija Rykova, Manuela Wisbeck, Gennadi Vengerov, Heiner Lauterbach, Bejo Dohmen, Nele Kiper, Paulina Bachmann, Martin Neuhaus, Michael Klammer, Valèrie Lillibeth, Katharina Schubert, Alina Levshin
Vaterfreuden
Komödie FSK 6
Regie: Matthias Schweighöfer
Vaterfreuden Userwertung:

Produktionsjahr: 2013
Schauspieler/innen: Matthias Schweighöfer, Friedrich Mücke, Isabell Polak, Alexander Khuon, Moritz Grove, Tom Beck, Natalia Belitzki, Luise Bähr
What a Man
Komödie FSK 12
Regie: Matthias Schweighöfer
What a Man Userwertung:

Produktionsjahr: 2011
Schauspieler/innen: Matthias Schweighöfer, Elyas M’Barek, Sibel Kekilli, Mavie Hörbiger, Milan Peschel, Thomas Kretschmann, Lilay Huser, Nora Jokhosha, Theresa Underberg, Gitta Schweighöfer, Pasquale Aleardi, Nora Tschirner, Katharina Schüttler, Friedrich Mücke, Antoine Monot, Friederike Kempter

Einloggen
Herzlich willkommen! Um die Community nutzern zu können, melden sie sich bitte hier mit ihren Zugangsdaten an:

Facebook Login
Noch einfacher, loggen sie sich einfach mit ihrem Facebook Account ein:


Mit einem Klick auf diese Schaltfläche "Mit Facebook einloggen" akzeptieren sie die Nutzungsbedingungen und die Diskussionsrichtlinien der Ideenkraftwerk GmbH. Sie garantieren das sie diese gelesen und gespeichert oder ausgedruckt haben.


Passwort vergessen
Wenn Sie ihr Passwort vergessen haben können sie hier ein neues anfordern, geben sie dazu ihre E-Mail adresse hier ein:

Neu registrieren
Sie haben noch keinen Account bei Kritiken.de? Dann registrieren sie sich jetzt kostenlos, um die Community zu nutzen!