Regisseur/in

Mark M. Rissi

* 30.11.1945 - Sargans

Über Mark M. Rissi

Mark M. Rissi

Mark Rissi (* 1946 in Sargans) ist ein Schweizer Filmregisseur und Tierschützer.

Leben

Rissi verbrachte seine Jugendzeit in Basel und Richmond (Virginia). Er studierte Kunstgeschichte und politische Wissenschaften an der Virginia Commonwealth University. 1968 wurde Rissi in den Militärdienst eingezogen und verliess die USA als Kriegsdienstverweigerer.

Seinen ersten Spielfilm realisierte Rissi 1975. Der Film de Grotzepuur mit Schaggi Streuli, Walo Lüönd, Walter Morath und Jörg Schneider thematisiert den Überlebenskampf der Kleinbauern im Umfeld zunehmender Industrialisierung der Landwirtschaft. Der Film konfrontierte und sensibilisierte die Schweizer Bevölkerung erstmals mit den Hintergründen der Eierproduktion. Als Folge verbot die Schweiz als erstes Land die Käfighaltung von Legehühnern.

Der Spielfilm Brot und Steine (1978) mit Liselotte Pulver, Sigfrit Steiner, Walo Lüönd und Beatrice Keßler schildert die Probleme der Pachtbauern. In der Verfilmung Die schwarze Spinne (1983) nach einer Novelle von Jeremias Gotthelf verknüpft Rissi die mittelalterliche Sage des Schweizer Schriftstellers mit einer Rahmenhandlung in der Gegenwart.

Weitere Spielfilme sind die Komödie Lisi und der General (1985), das Flüchtlingsdrama Ghame Afghan – die Trauer der Afghanen (1986) und der Politthriller Der Gatte (1989). Rissi löste mit seinen Dokumentarfilmen über die Pelztierfarmen 1983 eine Antipelzkampagne aus. Als Fernsehjournalist produzierte er mehrere Dokumentarfilme mit tierschutzrelevanten Inhalten, darunter Bärenkämpfe in Pakistan, Dirty Dancing, Tanzbären in Istanbul, Schildkrötenschlachtung auf Bali und Tiere in der Forschung. Zusammen mit dem Publizisten Erich Gysling zeichnete Rissi von 1996 bis 1999 für die Fernsehreihe Tierreport des Schweizer Fernsehens verantwortlich.

Rissi ist Vorstandsmitglied der World Society for the Protection of Animals und Vorsitzender der Stiftung für Bären, die den Alternativen Bärenpark Worbis in Thüringen betreibt.

Dieser Artikel (grau hinterlegt) steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). Die Vorliegende Version wurde am 08. November 2009, 16:11 UTC unter den o.g. Lizenzen veröffentlicht. Mit Beiträgen (Autor/en) von: Soli, Queryzo, Ephraim33, GrummelMC, AN, Harro von Wuff, AHZ, Schaggi. Aus Datenschutzrechtlichen Gründen werden Autoren von denen lediglich eine IP-Adresse hinterlegt wurde hier nicht aufgeführt.

Auflistung von Filmen bei denen Mark M. Rissi Regie geführt hat.

Alle Angaben ohne Gewähr. Fehler melden!

Regie: Mark M. Rissi
Tiere in der Forschung Userwertung:

Produktionsjahr: 1992

Regie: Mark M. Rissi
Lisi und der General Userwertung:

Produktionsjahr: 1986
Schauspieler/innen: Walo Lüönd, Silvia Silva, Franz Matter, Eva Bendig-Lüönd, Peter Schneider, Manfred Liechti, Sabine Stutzmann, Daniel Ludwig

Regie: Mark M. Rissi
Die schwarze Spinne Userwertung:

Produktionsjahr: 1983

Regie: Mark M. Rissi
Brot und Steine Userwertung:

Produktionsjahr: 1979
Schauspieler/innen: Liselotte Pulver, Sigfrit Steiner, Walo Lüönd, Beatrice Kessler, Henryk Rhyn

Regie: Mark M. Rissi
De Grotzepuur Userwertung:

Produktionsjahr: 1975
Schauspieler/innen: Schaggi Streuli

Einloggen
Herzlich willkommen! Um die Community nutzern zu können, melden sie sich bitte hier mit ihren Zugangsdaten an:

Facebook Login
Noch einfacher, loggen sie sich einfach mit ihrem Facebook Account ein:


Mit einem Klick auf diese Schaltfläche "Mit Facebook einloggen" akzeptieren sie die Nutzungsbedingungen und die Diskussionsrichtlinien der Ideenkraftwerk GmbH. Sie garantieren das sie diese gelesen und gespeichert oder ausgedruckt haben.


Passwort vergessen
Wenn Sie ihr Passwort vergessen haben können sie hier ein neues anfordern, geben sie dazu ihre E-Mail adresse hier ein:

Neu registrieren
Sie haben noch keinen Account bei Kritiken.de? Dann registrieren sie sich jetzt kostenlos, um die Community zu nutzen!