Regisseur/in / Schauspieler/in

Lindsay Anderson

* 17.04.1923 - Bangalore
† 30.08.1994 Angoulême

Über Lindsay Anderson

Lindsay Anderson

Lindsay Gordon Anderson (* 17. April 1923 in Bangalore, jetzt Bengaluru, Indien; † 30. August 1994 in Angoulême, Charente, Frankreich) war ein britischer Theater-, Spiel- und Dokumentarfilmregisseur.

Anderson wurde als Sohn eines britischen Offiziers im indischen Bangalore, dem heutigen Bengaluru, geboren und besuchte das Cheltenham College und die Universität Oxford.

Karriere

Andersons erste Filme waren Dokumentar-Kurzfilme; sein Film Thursdays Children wurde 1954 mit einem Oscar für den besten Dokumentarkurzfilm ausgezeichnet. Er beteiligte sich in den 1950ern an der britischen Bewegung des Free Cinema mit Karel Reisz und Tony Richardson. Anderson hat sich durch die "Mick Travis" Trilogie mit Malcolm McDowell als Travis: If…, O Lucky Man! and Britannia Hospital internationales Ansehen erworben. Für If…'' gewann er den Hauptpreis (Grand Prix) beim Filmfestival Cannes 1969. Aus der Free Cinema–Bewegung ging die British New Wave hervor.

Als bedeutender britischer Theaterregisseur gehörte er lange Zeit dem Royal Court Theatre an und produzierte Stücke u.a. von David Storey.

Anderson war auch ein angesehener Filmkritiker, in der Zeitschrift Sequence (1947-52), später Sight & Sound. Anderson stand in enger Verbindung mit John Ford.

Filmografie (Auswahl)

  • 1963: Lockender Lorbeer (This Sporting Life)
  • 1967: The Singing Lesson
  • 1968: If… (if....)
  • 1973: Der Erfolgreiche (O Lucky Man!)
  • 1975: In Celebration
  • 1979: Red White and Zero
  • 1982: Britannia Hospital
  • 1987: Wale im August (The Whales of August)

Dokumentar- und Fernsehfilme

  • 1948: Meet the Pioneers
  • 1949: Idlers that Work
  • 1952: Three Installations
  • 1952: Wakefield Express
  • 1952: Trunk Conveyor
  • 1953: O Dreamland
  • 1954: Thursdays Children''
  • 1955: Foot and Mouth
  • 1955: A Hundred Thousand Children
  • 1955: The Children Upstairs
  • 1955: Green and Pleasant Land
  • 1955: Henry
  • 1955: £20 a Ton
  • 1955: Energy First
  • 1957: Every Day Except Christmas
  • 1959: March to Aldermaston
  • 1979: The Old Crowd
  • 1989: Glory! Glory!

Bibliografie

  • About John Ford (1983) ISBN 0859650146
  • The Diaries of Lindsay Anderson ed. Paul Sutton (2004) ISBN 0413773973
  • Lindsay Anderson, Paul Ryan: Never Apologise: The Collected Writings of Lindsay Anderson. Plexus Publishing Ltd., 2004; ISBN 085965317X

Weblinks

  • Lindsay Anderson auf Screenonline (englisch)

Dieser Artikel (grau hinterlegt) steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). Die Vorliegende Version wurde am 31. März 2013, 00:03 UTC unter den o.g. Lizenzen veröffentlicht. Mit Beiträgen (Autor/en) von: Derschueler, CommonsDelinker, Pelz, Laibwächter, Hödel, Nobart, DieAlraune, Umherirrender, César, Queryzo, Xquenda, AN, ThoR, Vernher, Albrecht 2, Rybak, Juhan, Bärski, Zwobot, Andibrunt, Harro von Wuff, Adobar, Aristeides, Lueckenbuesser. Aus Datenschutzrechtlichen Gründen werden Autoren von denen lediglich eine IP-Adresse hinterlegt wurde hier nicht aufgeführt.

Auflistung von Filmen bei denen Lindsay Anderson Regie geführt hat.

Alle Angaben ohne Gewähr. Fehler melden!
Drama
Regie: Lindsay Anderson
Wale im August Userwertung:

Produktionsjahr: 1987
Schauspieler/innen: Lillian Gish, Bette Davis, Vincent Price, Ann Sothern, Harry Carey junior, Frank Grimes
Drama FSK 16
Regie: Lindsay Anderson
If… Userwertung:

Produktionsjahr: 1968
Schauspieler/innen: Malcolm McDowell, David Wood, Richard Warwick, Christine Noonan, Rupert Webster, Robert Swann, Hugh Thomas, Michael Cadman, Peter Sproule, Arthur Lowe, Peter Jeffrey
Drama FSK 16
Regie: Lindsay Anderson
Lockender Lorbeer Userwertung:

Produktionsjahr: 1963
Schauspieler/innen: Richard Harris, Rachel Roberts, Alan Badel, William Hartnell, Colin Blakely, Vanda Godsell, Arthur Lowe, Jack Watson

Regie: Guy Brenton, Lindsay Anderson
Thursday’s Children Userwertung:

Produktionsjahr: 1954
Schauspieler/innen: Richard Burton

Einloggen
Herzlich willkommen! Um die Community nutzern zu können, melden sie sich bitte hier mit ihren Zugangsdaten an:

Facebook Login
Noch einfacher, loggen sie sich einfach mit ihrem Facebook Account ein:


Mit einem Klick auf diese Schaltfläche "Mit Facebook einloggen" akzeptieren sie die Nutzungsbedingungen und die Diskussionsrichtlinien der Ideenkraftwerk GmbH. Sie garantieren das sie diese gelesen und gespeichert oder ausgedruckt haben.


Passwort vergessen
Wenn Sie ihr Passwort vergessen haben können sie hier ein neues anfordern, geben sie dazu ihre E-Mail adresse hier ein:

Neu registrieren
Sie haben noch keinen Account bei Kritiken.de? Dann registrieren sie sich jetzt kostenlos, um die Community zu nutzen!