Regisseur/in / Schauspieler/in

Leander Haußmann

* 26.06.1959 - Quedlinburg

Über Leander Haußmann

Leander Haußmann

Leander Haußmann (* 26. Juni 1959 in Quedlinburg) ist deutscher Film- und Theaterregisseur sowie Schauspieler.

Leben

Geboren als Sohn des Schauspielers Ezard Haußmann und der Kostümbildnerin Doris Haußmann machte er zuerst eine Druckerlehre. 1980 leistete er seinen Wehrdienst bei der NVA. Ab 1982 besuchte er die Schauspielschule Ernst Busch in Berlin und übte seinen Beruf an mehreren Theatern der DDR aus. 1987 verkörperte er in Gräfin Cosel, einem Teil der Trilogie Sachsens Glanz und Preußens Gloria, den Pagen Brühl, eine Rolle, die in den vorangegangenen Teilen, welche aber chronologisch danach spielen, von seinem Vater verkörpert wurde. 1990–1995 war er Regisseur am Deutschen Nationaltheater Weimar.

Haußmann war Intendant des Schauspielhauses Bochum von 1995 bis 2000. In dieser Zeit spielte er auch in Detlev Bucks Film Männerpension mit. Sein Durchbruch als Regisseur gelang ihm mit dem Film Sonnenallee (2000). Die Verfilmung des Romans von Sven Regener, Herr Lehmann (2003), war sein zweiter Spielfilm. 2005 folgte dann der Film NVA, in die Haußmanns eigene Erfahrungen als Soldat einflossen.[1] Immer wieder tritt er auch als Schauspieler in Kinofilmen wie Soloalbum oder Eierdiebe auf.

Seine Inszenierung von Die Fledermaus an der Bayerischen Staatsoper München war ebenso ein Skandal wie seine verhinderte Peter-Pan-Inszenierung bei den Wiener Festwochen. Lange Jahre erfolgreich lief dagegen seine Inszenierung von Romeo und Julia [2] (mit Ralf Dittrich in der hinzuerfundenen, durch das ganze Stück leitenden Rolle des Naso[3] nach Ovid), am Residenztheater München.

Zusammen mit Boris Naujoks drehte er 2005 für das ZDF die Fernseh-Adaption von Kabale und Liebe von Friedrich Schiller unter anderem mit Paula Kalenberg, August Diehl, Götz George, Katja Flint, Katharina Thalbach und Detlev Buck.

2005 startete in den Kinos Leander Haußmanns Nachfolger zu Sonnenallee mit dem Titel NVA. Die Dreharbeiten dazu fanden von Juli bis September 2004 im sächsischen Bad Düben statt.

2007 kam der Film Warum Männer nicht zuhören und Frauen schlecht einparken, der auf einem gleichnamigen Buch des australischen Schriftstellerpaars Allan und Barbara Pease beruht, in die Kinos.

2009 drehte er die von Bernhard Sinkels Lina Braake inspirierte Rentnerkomödie Dinosaurier mit Ezard Haußmann, Eva-Maria Hagen, Ingrid van Bergen, Ralf Wolter, Walter Giller und Nadja Tiller.

2011 erschien Haußmanns neuer Film Hotel Lux, in dem unter anderem Michael Herbig, Jürgen Vogel, Sebastian Blomberg und Thekla Reuten zu sehen sind. Haußmanns Film basiert auf einem Drehbuchentwurf von Uwe Timm. Er wurde zum Teil im leerstehenden "Cumberland-Haus" am Berliner Kurfürstendamm gedreht.

Theaterinszenierungen (Auswahl)

  • 1989: Hedda Gabler von Henrik Ibsen, Landestheater Parchim
  • 1990: Nora – Ein Puppenheim von Henrik Ibsen, Nationaltheater Weimar
  • 1992: Ein Sommernachtstraum von William Shakespeare, Nationaltheater Weimar
  • 1993: Romeo und Julia von William Shakespeare, Residenztheater München
  • 1993: Antigone von Sophokles, Salzburger Festspiele
  • 1995: Die Vaterlosen von Anton P. Tschechow, Schauspielhaus Bochum, Eröffnungsinszenierung am Schauspielhaus Bochum
  • 1996: Germania 3 – Gespenster am toten Mann von Heiner Müller, Uraufführung am Schauspielhaus Bochum
  • 1998: Viel Lärm um nichts von William Shakespeare, Schauspielhaus Bochum
  • 1999: John Gabriel Borkman von Henrik Ibsen, Schauspielhaus Bochum
  • 1999: Das Verbrechen des 21. Jahrhunderts von Edward Bond, Uraufführung und deutschsprachige Erstaufführung am Schauspielhaus Bochum
  • 2000: Die Legende von Paul und Paula von Ulrich Plenzdorf, Volksbühne Berlin
  • 2001: Der eingebildete Kranke von Molière, Thalia Theater Hamburg
  • 2001: Der Streit von Marivaux, München mit Marcus Morlinghaus, Therese Berger u. a.
  • 2002: Ein Sommernachtstraum von William Shakespeare, Berliner Ensemble
  • 2003: Der Sturm von William Shakespeare, Berliner Ensemble mit E. Haußmann, Steffi Kühnert, A. Kuhl u. a.
  • 2009: Der kleine Bruder von Sven Regener, bat-Studiotheater der Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“ Berlin[4]
  • 2011: Rosmersholm von Henrik Ibsen, Volksbühne Berlin [5]

Filmografie

Regie

  • 1991: Die Verschwörung des Fiesco zu Genua
  • 1997: Das 7. Jahr – Ansichten zur Lage der Nation (Dokumentarfilm, Co-Regie)
  • 1999: Sonnenallee
  • 2000: John Gabriel Borkman
  • 2001: Denk ich an Deutschland – Die Durchmacher (Dokumentarfilm)
  • 2003: Herr Lehmann
  • 2004: hamlet X (Vol.2 // der Kapitän)
  • 2005: NVA
  • 2005: Kabale und Liebe
  • 2007: Warum Männer nicht zuhören und Frauen schlecht einparken
  • 2008: Robert Zimmermann wundert sich über die Liebe
  • 2009: Dinosaurier – Gegen uns seht ihr alt aus!
  • 2011: Hotel Lux
  • 2013: Hai-Alarm am Müggelsee

Darsteller

  • 1987: Sachsens Glanz und Preußens Gloria
  • 1996: Rache
  • 1996: Männerpension
  • 1997: Die 120 Tage von Bottrop
  • 1998: Liebe deine Nächste!
  • 1998: Der Eisbär
  • 1999: Sonnenallee
  • 2003: Soloalbum
  • 2003: Eierdiebe
  • 2003: Hamlet X
  • 2007: Warum Männer nicht zuhören und Frauen schlecht einparken(Sprecher)
  • 2008: Robert Zimmermann wundert sich über die Liebe
  • 2009: Männersache
  • 2009: Dinosaurier – Gegen uns seht ihr alt aus!
  • 2011: Die Superbullen

Auszeichnungen

  • 1991: Dr.-Otto-Kasten-Preis
  • 1996: Bambi
  • 1998: Deutscher Drehbuchpreis gemeinsam mit Thomas Brussig für ihr Filmskript zu Sonnenallee
  • 2000: Jupiter in der Kategorie Bester deutscher Regisseur
  • 2006: DIVA – Deutscher Entertainment Preis, Jurypreis für die beste Regie von Kabale und Liebe und NVA
  • 2010: Ernst-Lubitsch-Preis für Dinosaurier – Gegen uns seht ihr alt aus!

Einzelnachweise

  1. Interview zum Kinostart von NVA auf outnow.ch
  2. GRIN Verlag GmbH: Inszenierungsanalyse von Leander Haußmann: Romeo und Julia anhand der dramaturgischen Kriterien der „Poetik“ von Aristoteles von Julius Pöhnert (Mainz, 2004)
  3. shakespeare-gesellschaft.de: Die Anmut des Lärmens von Henryk Goldberg (1999)
  4. Wolfgang Behrens: „Mit dem Bier in der Faust“ auf nachtkritik.de
  5. Die Welt: „Erotik und Kampf“ von Matthias Heine

Dieser Artikel (grau hinterlegt) steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). Die Vorliegende Version wurde am 02. April 2013, 21:04 UTC unter den o.g. Lizenzen veröffentlicht. Mit Beiträgen (Autor/en) von: Lómelinde, Letdemsay, Zelluloidparadies, BrThomas, Inkowik, LIU, Deutsches Filminstitut, Konstantin Frost, Seth Cohen, Malzkugel, RedBot, Don Magnifico, Qaswa, Spuk968, Gereon K., Bergfalke2, Hlambert63, Vonvon, Exodianecross, Crocidura, Tobs, Webverbesserer, Si! SWamP, Aaaah, Zopp, Jodo, PDD, Andreas aus Hamburg in Berlin, Rupert Pupkin, Daniel 1992, Osiris2000, LinkFA-Bot, Itti, Lampford, S.Wess, Volunteer, KnopfBot, Wiegels, DasBee, Aktionsbot, Éclusette, Ronald M. F., Sebbot, Leppus, Flux Garden, Nixred, Darev, Saepae, Frumpy, Eru115, GeorgHH, BishkekRocks, DavidF, Mazbln, Matthias, FEXX, Aka, Hthole, Rosenzweig, Hansele, Hejkal, PatrickD, Sk-Bot, Klingsor, Rybak, Asparagus, Balû, Kku, Srittau, Ludger Lampen, Robert Huber, The weaver. Aus Datenschutzrechtlichen Gründen werden Autoren von denen lediglich eine IP-Adresse hinterlegt wurde hier nicht aufgeführt.

Auflistung von Filmen bei denen Leander Haußmann Regie geführt hat.

Alle Angaben ohne Gewähr. Fehler melden!
Das Pubertier
Komödie
Regie: Leander Haußmann
Das Pubertier Userwertung:

Produktionsjahr: 2017
Schauspieler/innen: Jan Josef Liefers, Heike Makatsch, Detlev Buck, Monika Gruber, Harriet Herbig-Matten, Justus von Dohnányi
Hai-Alarm am Müggelsee
Komödie FSK 12
Regie: Sven Regener, Leander Haußmann
Hai-Alarm am Müggelsee Userwertung:

Produktionsjahr: 2013
Schauspieler/innen: Henry Hübchen, Michael Gwisdek, Uwe Dag Berlin, Anna-Maria Hirsch, Tom Schilling, Benno Fürmann, Annika Kuhl, Detlev Buck, Katharina Thalbach, Horst Pinnow, Stephan Baumecker
Hotel Lux
Tragikomödie FSK 12
Regie: Leander Haußmann
Hotel Lux Userwertung:

Produktionsjahr: 2011
Schauspieler/innen: Michael Herbig, Jürgen Vogel, Thekla Reuten, Alexander Senderovich, Valery Grishko, Juraj Kukura, Friedrich-Karl Praetorius, Thomas Thieme, Sebastian Blomberg, Axel Wandtke, Steffi Kühnert, Robert Dölle, Daniel Wiemer, Matthias Brenner, Sibylle Canonica, Adam Oest
Dinosaurier – Gegen uns seht ihr alt aus!
FSK 6
Regie: Leander Haußmann
Dinosaurier – Gegen uns seht ihr alt aus! Userwertung:

Produktionsjahr: 2009
Schauspieler/innen: Eva-Maria Hagen, Ezard Haußmann, Walter Giller, Nadja Tiller, Horst Pinnow, Daniel Brühl, Tom Gerhardt, Ralf Wolter, Heinz Meier, Ingrid van Bergen, Ignaz Kirchner, Steffi Kühnert, Leander Haußmann, Hans Teuscher, Maria Wardzinska, Iris Geister-Haußmann, Simon Böer
Robert Zimmermann wundert sich über die Liebe
Komödie FSK 12
Regie: Leander Haußmann
Robert Zimmermann wundert sich über die Liebe Userwertung:

Produktionsjahr: 2008
Schauspieler/innen: Tom Schilling, Maruschka Detmers, Marlen Diekhoff, Julia Dietze, James Garfunkel, Kirstin Hesse, Annika Kuhl, Steffi Kühnert, Adam Oest, Alexis Bug, Christian Sengewald, Sammy Steward, Bettina Stucky, Detlev Buck
Warum Männer nicht zuhören und Frauen schlecht einparken
Komödie FSK 12
Regie: Leander Haußmann
Warum Männer nicht zuhören und Frauen schlecht einparken Userwertung:

Produktionsjahr: 2007
Schauspieler/innen: Benno Fürmann, Jessica Schwarz, Matthias Matschke, Annika Kuhl, Uwe Ochsenknecht, Nadja Becker, Sascha Schmitz, Tom Schilling, Lars Rudolph, Florentine Lahme, Katja Flint, Thomas Kretschmann, Peter Lohmeyer, Leander Haußmann, Volker Waldschmidt
NVA
Komödie FSK 6
Regie: Leander Haußmann
NVA Userwertung:

Produktionsjahr: 2005
Schauspieler/innen: Kim Frank, Oliver Bröcker, Detlev Buck, Jasmin Schwiers, Annika Kuhl, Ignaz Kirchner, Maxim Mehmet, Robert Gwisdek, Philippe Graber, Daniel Zillmann, Torsten Michaelis, Uwe Dag Berlin, Ralf Dittrich
Herr Lehmann
Komödie FSK 12
Regie: Leander Haußmann
Herr Lehmann Userwertung:

Produktionsjahr: 2003
Schauspieler/innen: Christian Ulmen, Detlev Buck, Katja Danowski, Janek Rieke, Annika Kuhl, Hartmut Lange, Martin Olbertz, Uwe Dag Berlin, Michael Beck, Michael Gwisdek, Stephan Baumecker, Tim Fischer, Karsten Speck, Margit Bendokat, Adam Oest, Sven Martinek, Bernhard Schütz
Sonnenallee
Liebesfilm FSK 6
Regie: Leander Haußmann
Sonnenallee Userwertung:

Produktionsjahr: 1999
Schauspieler/innen: Alexander Scheer, Alexander Beyer, Robert Stadlober, Teresa Weißbach, Detlev Buck, Katharina Thalbach, Henry Hübchen, Ignaz Kirchner, Annika Kuhl, Elena Meißner, Horst Lebinsky, Patrick Güldenberg, Margit Carstensen, Minh-Khai Phan-Thi, Sabine Orléans, Steffi Kühnert, Uwe-Dag Berlin

Einloggen
Herzlich willkommen! Um die Community nutzern zu können, melden sie sich bitte hier mit ihren Zugangsdaten an:

Facebook Login
Noch einfacher, loggen sie sich einfach mit ihrem Facebook Account ein:


Mit einem Klick auf diese Schaltfläche "Mit Facebook einloggen" akzeptieren sie die Nutzungsbedingungen und die Diskussionsrichtlinien der Ideenkraftwerk GmbH. Sie garantieren das sie diese gelesen und gespeichert oder ausgedruckt haben.


Passwort vergessen
Wenn Sie ihr Passwort vergessen haben können sie hier ein neues anfordern, geben sie dazu ihre E-Mail adresse hier ein:

Neu registrieren
Sie haben noch keinen Account bei Kritiken.de? Dann registrieren sie sich jetzt kostenlos, um die Community zu nutzen!