Regisseur/in

Kon Ichikawa

* 20.11.1915 - Präfektur Mie
† 13.02.2008 Tokio

Über Kon Ichikawa

Kon Ichikawa

Kon Ichikawa (jap. 市川 崑, Ichikawa Kon; * 20. November 1915 in der Präfektur Mie; † 13. Februar 2008 in Tokio) war ein japanischer Filmregisseur, Drehbuchautor und Filmproduzent.

Biografie

1915 mit bürgerlichem Namen Uji Yamada geboren, machte Kon Ichikawa seine ersten Erfahrungen im Filmgeschäft als Trickfilmzeichner und wurde dann Assistent von Tamizo Ishida. Entscheidend für seine Karriere war die Ehe mit der Drehbuchautorin Natto Wada, mit der er bis zu ihrem Tod im Jahr 1983 eine ganze Reihe sozialkritischer Filme von überwältigender ästhetischer Schönheit und Ausgewogenheit schuf, insbesondere Enjo und Hakai. In dieser Phase arbeitete Ichikawa auch häufig mit dem Kameramann Kazuo Miyagawa zusammen, der mit Kenji Mizoguchi und Akira Kurosawa berühmte Filme wie Rashomon – Das Lustwäldchen und Ugetsu – Erzählungen unter dem Regenmond geschaffen hatte. Seine ersten eigenständigen Arbeiten waren zumeist satirische Komödien, bis er mit Freunde bis zum Letzten, einem Antikriegsfilm über einen Soldaten, der zum Mönch wird, um seine gefallenen Kameraden zu beerdigen, dann auch als Künstler ernst genommen wurde.

Anschließend genoss Ichikawa weitgehende künstlerische Freiheit. Er lebte diese aus, indem er mit Bonchi einen Film drehte, in dem eine von Frauen dominierte Familie einen Erben benötigt, weshalb die Frauen beschließen, den einzigen männlichen Nachkommen zu verheiraten. Damit verkehren Ichikawa und Wada die sozialen Verhältnisse in ihr Gegenteil und kontrastieren die ruchlosen, kaltblütigen und machtorientierten Frauen mit typischen Mädchenbildern aus der japanischen Kultur. Die Gegenüberstellung von Schönheit und Gewalt wird in Hakai zum zentralen künstlerischen Element. Hier geht es um einen Paria, einen Angehörigen der Burakumin-Klasse, der als kleiner Schullehrer im ländlichen Japan unter Diskriminierung und Verachtung leidet. Die trostlosen Verhältnisse des Lehrers werden dabei immer wieder kontrastiert mit der überwältigenden Schönheit der Landschaft: Schönheit überdeckt die dunklen Seiten der Realität. Für die Schlussszene von Hakai wartete Ichikawa zwei Wochen lang in den Bergen auf Schnee, was die Kosten des Films explodieren ließ, weshalb er anschließend einige künstlerisch weniger anspruchsvolle Auftragsarbeiten für sein Studio übernehmen musste. Nach dem Tod seiner Frau gelangen ihm kaum noch Filme von großer künstlerischer Bedeutung.

Filmografie (Auswahl)

  • 1946: Musume no Dōjōji
  • 1947: Tōhō sen'ichi-ya
  • 1949: Hateshinaki jōnetsu
  • 1949: Die Vielfalt des Menschen (Ningen moyō)
  • 1952: Die Frau, deren Fuß meinen berührte (Ashi ni sawatta onna)
  • 1956: Freunde bis zum letzten (Biruma no tategoto)
  • 1956: Katsumi, der Rebell (Shokei no heya)
  • 1958: Der Tempel zur Goldenen Halle (Enjō)
  • 1959: Kagi
  • 1959: Nobi
  • 1960: Bonchi
  • 1962: Ich bin zwei Jahre alt (Watashi wa nisai)
  • 1962: Hakai
  • 1963: Taiheiyo hitori-botchi
  • 1963: Yukinojos Rache (Yukinojō henge)
  • 1965: Tokio 1964 (Tōkyō orimpikku)
  • 1966: Genji monogatari
  • 1973: München 1972 – 8 berühmte Regisseure sehen die Spiele der XX. Olympiade (Visions of Eight) – Dokumentation mit sieben anderen Regisseuren
  • 1983: Die Töchter des Hauses Makioka (Sasame yuki)
  • 1987: Die Legende von der Mondprinzessin (Taketori monogatari)
  • 1994: 47 Ronin (Shijūshichinin no shikaku)

Weblinks

  • “Japanese filmmaker Kon Ichikawa dies”, Nachruf auf CBC.ca, 13. Februar 2008

Dieser Artikel (grau hinterlegt) steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). Die Vorliegende Version wurde am 04. April 2013, 17:04 UTC unter den o.g. Lizenzen veröffentlicht. Mit Beiträgen (Autor/en) von: Eingangskontrolle, AndreasPraefcke, Kleiner Tümmler, Robert Kerber, Voyager, Xayal, APPERbot, César, Amurtiger, Sargoth, Schwefelhexafluorid, Guandalug, Raymond, Wiegels, ThoR, Kentin, Asthma, Ttog, Yas, Shikeishu, Joergens.mi, Harro von Wuff, P77a. Aus Datenschutzrechtlichen Gründen werden Autoren von denen lediglich eine IP-Adresse hinterlegt wurde hier nicht aufgeführt.

Auflistung von Filmen bei denen Kon Ichikawa Regie geführt hat.

Alle Angaben ohne Gewähr. Fehler melden!

Regie: Kon Ichikawa
47 Ronin Userwertung:

Produktionsjahr: 1994
Schauspieler/innen: Ken Takakura, Kō Nishimura, Kiichi Nakai, Ruriko Asaoka, Hisashi Igawa, Renji Ishibashi, Koji Ishizaka
Dokumentarfilm FSK 6
Regie: Mai Zetterling, John Schlesinger, Michael Pfleghar, Arthur Penn, Juri Oserow, Claude Lelouch, Kon Ichikawa, Miloš Forman, Jim Clark
München 1972 – 8 berühmte Regisseure sehen die Spiele der XX. Olympiade Userwertung:

Produktionsjahr: 1973

Regie: Kon Ichikawa
Freunde bis zum letzten Userwertung:

Produktionsjahr: 1956
Schauspieler/innen: Rentarō Mikuni, Shōji Yasui

Einloggen
Herzlich willkommen! Um die Community nutzern zu können, melden sie sich bitte hier mit ihren Zugangsdaten an:

Facebook Login
Noch einfacher, loggen sie sich einfach mit ihrem Facebook Account ein:


Mit einem Klick auf diese Schaltfläche "Mit Facebook einloggen" akzeptieren sie die Nutzungsbedingungen und die Diskussionsrichtlinien der Ideenkraftwerk GmbH. Sie garantieren das sie diese gelesen und gespeichert oder ausgedruckt haben.


Passwort vergessen
Wenn Sie ihr Passwort vergessen haben können sie hier ein neues anfordern, geben sie dazu ihre E-Mail adresse hier ein:

Neu registrieren
Sie haben noch keinen Account bei Kritiken.de? Dann registrieren sie sich jetzt kostenlos, um die Community zu nutzen!