Regisseur/in

King Vidor

* 08.02.1894 - Galveston (Texas)
† 01.11.1982 El Paso de Robles, Kalifornien

Über King Vidor

King Vidor

King Wallis Vidor (* 8. Februar 1894 in Galveston, Texas; † 1. November 1982 in El Paso de Robles, Kalifornien) war ein US-amerikanischer Regisseur.

Karriere

King Vidor wurde als Sohn eines wohlhabenden Holzhändlers geboren und überlebte als Kind den Galveston-Hurrikan von 1900. Schon früh vom neuen Medium des Kinos begeistert, begann er seine Karriere als freier Kameramann und heiratete 1915 die aufstrebende Filmschauspielerin Florence Vidor. Beide gingen nach Hollywood, wo seine Frau rasch zu einem bekannten Star aufstieg. King Vidor arbeitete in verschiedenen Positionen, ehe er als Regisseur bei Universal unter Vertrag kam. Seinen ersten abendfüllenden Spielfilm drehte er 1919 mit der Produktion von The Turn in the Road, für den er auch das Drehbuch schrieb. Kurze Zeit später gründete er sein eigenes Studio Vidor Village und drehte eine Reihe von kostengünstig hergestellten Melodramen, oft mit seiner Frau in der Hauptrolle. Der Erfolg von Peg o My Heart aus dem Jahre 1922 verschaffte ihm einen Vertrag mit den alten Metro Studios'', die 1924 zur MGM verschmolzen.

1925 wurde er durch den Kriegsfilm The Big Parade zum bekanntesten Filmregisseur von Hollywood. Kurz vorher hatte er sich von seiner Frau Florence scheiden lassen, um die Schauspielerin Eleanor Boardman zu heiraten. Die späteren Sorgerechtsstreitigkeiten um die beiden Töchter aus dieser Ehe sollten Vidor noch über gut zwei Jahrzehnte begleiten. Ein Jahr später wurde Vidor ausersehen, bei dem Debüt von Lillian Gish bei MGM, der opulenten Verfilmung von La Boheme Regie zu führen, in dem wieder John Gilbert die männliche Hauptrolle hatte. Mit The Crowd, der nach langer Drehzeit 1928 in den Verleih kam, etablierte sich Vidor als einer der innovativen Filmschaffenden der Industrie. Der Film erzählt in naturalistischer Weise die traurige Geschichte eines Ehepaares, das bei seinem Versuch, den amerikanischen Traum zu realisieren, scheitert. Die männliche Hauptrolle übernahm James Murray, dessen Alkoholsucht seine vielversprechende Karriere bald danach ruinierte.

Kurze Zeit später drehte Vidor drei sehr erfolgreiche Komödien mit Marion Davies, darunter Show People, einen seiner größten kommerziellen Erfolge. Sein Prestige war mittlerweile so groß, dass Studioboss Louis B. Mayer ihm völlig freie Hand bei der Wahl seines Tonfilmdebüts zu geben. Vidor wählte mit Hallelujah einen Stoff, der ausschließlich mit Afroamerikanern besetzt war und der zahlreiche innovative Möglichkeiten, die der Ton bei der Dramaturgie eröffnete, auslotete. Der Film war ein kommerzieller Reinfall, so dass Vidor in der Folgezeit einige künstlerisch weniger anspruchsvolle, doch finanziell erfolgreichen Filme drehte, wie Der Champ, der Wallace Beery einen Oscar als bester Hauptdarsteller einbrachte für seine Darstellung eines abgehalfterten Boxers, der seinem kleinen Sohn Jackie Cooper zuliebe ein Come-Back startet und am Ende im Ring stirbt. 1933 ließ er sich von seiner zweiten Frau scheiden und heiratete Elizabeth Hill, die sich später als Drehbuchautorin für einige seiner Filme betätigte und mit der er bis zu ihrem Tod 1978 zusammenblieb.

1934 drehte Vidor mit Unser tägliches Brot einen flammenden Appell für den sog. New Deal von Präsident Roosevelt mit seiner Schilderung einer idealen Gemeinschaft, die auf alle Ansätze des Kapitalismus verzichtet, um ihre Werte aus dem Gemeinschaftseigentum zu schöpfen. In den späteren Jahren war der Regisseur hauptsächlich mit kommerziellen Stoffen beschäftigt und seine Werke aus diese Zeit wie Stella Dallas von 1937 oder H.M. Pulham Esq. von 1941 waren intelligent in Szene gesetzte, handwerklich perfekt choreographierte Filme auf gehobenem Niveau, die anspruchsvolle Stoffe auch für breitere Gesellschaftsschichten akzeptabel auf die Leinwand brachten. Nach den anstrengenden Dreharbeiten zu Duell in the Sun, die sich über fast ein Jahr hinzogen und an die sich endlose Streitereien mit dem Zensor anschlossen, verebbte die Karriere von King Vidor einige Jahre in Mittelmäßigkeit. Erst mit der ernsthaften und intelligenten Adaption von Krieg und Frieden gewann er den Respekt der Kritiker zurück.

Zu Beginn der 1960er zog sich Vidor von der Leinwand zurück und begann an der UCLA Filmtheorie zu lehren. 1964 gewann er einen Spezialpreis beim Edinburgh Film Festival und 1980 einen Ehrenoscar für sein Gesamtwerk.

Sein letzter Film aus dem Jahre 1980 war eine Dokumentation namens The Metaphor.

Filmografie (Auswahl)

  • 1925: Die große Parade (The Big Parade)
  • 1926: La Boheme
  • 1928: Ein Mensch der Masse (The Crowd)
  • 1928: Es tut sich was in Hollywood (Show People)
  • 1929: Hallelujah (Hallelujah!)
  • 1930: Geächtet, gefürchtet, geliebt – Billy the Kid (Billy the Kid)
  • 1930: Not so Dumb
  • 1931: Street Scene
  • 1931: Der Champ (The Champ)
  • 1932: Bird of Paradise
  • 1933: Rückkehr aus der Fremde (The Stranger´s Return)
  • 1934: Unser tägliches Brot (Our Daily Bread)
  • 1935: So Red the Rose
  • 1936: Texas Rangers
  • 1937: Stella Dallas
  • 1938: Die Zitadelle (The Citadel)
  • 1940: Nordwest-Passage (North West Passage)
  • 1940: Comrade X
  • 1941: H.M. Pulham Esq.
  • 1946: Duell in der Sonne (Duel in the Sun)
  • 1949: Der Stachel des Bösen (Beyond the Forest)
  • 1949: Ein Mann wie Sprengstoff (The Fountainhead)
  • 1952: Wildes Blut (Ruby Gentry)
  • 1955: Mit stahlharter Faust (Man without a Star)
  • 1956: Krieg und Frieden (War and Peace)
  • 1959: Salomon und die Königin von Saba (Solomon and Sheba)

Weblinks

  • ausführliches Essay über Vidor - englisch
  • Biographie in der New York Times
  • Biographie auf film-zeit.de - deutsch
  • kurze Biographie

Dieser Artikel (grau hinterlegt) steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). Die Vorliegende Version wurde am 04. April 2013, 01:04 UTC unter den o.g. Lizenzen veröffentlicht. Mit Beiträgen (Autor/en) von: FordPrefect42, Anstecknadel, Noehren-kaiserslautern, César, Gary Dee, SGJürgen, Alpha Centaury, Siginagel, Kam Solusar, Graphikus, Bennsenson, Knowinecki, Gentile, WerstenerJung, DieAlraune, Don Magnifico, Johnny T, Moros, Cinemental, Tambora, Tilla, Saint-Simon, Orlox, Lemonbread, Rybak, Carlo Cravallo, JCS, Wolfgang1018, Xquenda, FlaBot, AndreasPraefcke, Leipnizkeks. Aus Datenschutzrechtlichen Gründen werden Autoren von denen lediglich eine IP-Adresse hinterlegt wurde hier nicht aufgeführt.

Auflistung von Filmen bei denen King Vidor Regie geführt hat.

Alle Angaben ohne Gewähr. Fehler melden!
Salomon und die Königin von Saba
Drama FSK 12
Regie: King Vidor
Salomon und die Königin von Saba Userwertung:

Produktionsjahr: 1959
Schauspieler/innen: Yul Brynner, Gina Lollobrigida, George Sanders, Marisa Pavan, David Farrar, John Crawford, Finlay Currie, Harry Andrews, Jose Nieto, Maruchi Fresno, William Devlin, Jack Gwillim, Jean Anderson, Laurence Naismith, Julio Peña
Krieg und Frieden
Geschichtsverfilmung FSK 12
Regie: King Vidor
Krieg und Frieden Userwertung:

Produktionsjahr: 1956
Schauspieler/innen: Henry Fonda, Mel Ferrer, Audrey Hepburn, Vittorio Gassman, Herbert Lom, Anita Ekberg, Helmut Dantine, John Mills, Oskar Homolka, Barry Jones, May Britt, Anna Maria Ferrero, Wilfrid Lawson
Drama
Regie: King Vidor
Ein Mann wie Sprengstoff Userwertung:

Produktionsjahr: 1949
Schauspieler/innen: Gary Cooper, Patricia Neal, Raymond Massey, Kent Smith, Robert Douglas, Henry Hull, Ray Collins, Moroni Olsen, Jerome Cowan
Melodram
Regie: King Vidor
Der Stachel des Bösen Userwertung:

Produktionsjahr: 1949
Schauspieler/innen: Bette Davis, Joseph Cotten, David Brian, Ruth Roman, Minor Watson, Regis Toomey
Western FSK 12
Regie: King Vidor
Duell in der Sonne Userwertung:

Produktionsjahr: 1946
Schauspieler/innen: Jennifer Jones, Joseph Cotten, Gregory Peck, Lionel Barrymore, Herbert Marshall, Lillian Gish, Walter Huston, Charles Bickford, Harry Carey sr., Joan Tetzel, Tilly Losch, Butterfly McQueen, Otto Kruger
Komödie
Regie: King Vidor
Comrade X Userwertung:

Produktionsjahr: 1940
Schauspieler/innen: Clark Gable, Hedwig Kiesler, Oskar Homolka, Felix Bressart, Eve Arden, Sig Ruman, Vladimir Sokoloff
Western FSK 12
Regie: King Vidor
Nordwest-Passage Userwertung:

Produktionsjahr: 1940
Schauspieler/innen: Spencer Tracy, Robert Young, Walter Brennan, Ruth Hussey, Nat Pendleton, Louis Hector, Robert Barrat, Lumsden Hare, Lester Matthews, Donald MacBride, Isabel Jewell, Douglas Walton, Addison Richards, Hugh Sothern, Regis Toomey, Montagu Love, Truman Bradley
Drama
Regie: King Vidor
Die Zitadelle Userwertung:

Produktionsjahr: 1938
Schauspieler/innen: Robert Donat, Rosalind Russell, Ralph Richardson, Rex Harrison, Emlyn Williams, Penelope Dudley-Ward, Francis L. Sullivan, Mary Clare, Cecil Parker
Drama
Regie: King Vidor
Stella Dallas Userwertung:

Produktionsjahr: 1937
Schauspieler/innen: Barbara Stanwyck, Anne Shirley, John Boles, Barbara O’Neil, Alan Hale, Marjorie Main, George Walcott, Ann Shoemaker, Tim Holt, Nella Walker
Western FSK 16
Regie: King Vidor
Texas Rangers Userwertung:

Produktionsjahr: 1936
Schauspieler/innen: Fred MacMurray, Jean Parker, Jack Oakie, Lloyd Nolan, Edward Ellis, Benny Bartlett, Frank Shannon, Richard Carle
Drama
Regie: King Vidor
Unser tägliches Brot Userwertung:

Produktionsjahr: 1934
Schauspieler/innen: Karen Morley, Tom Keene, Barbara Pepper, Addison Richards, John Qualen, Lloyd Ingraham
Drama
Regie: King Vidor
Der Champ Userwertung:

Produktionsjahr: 1931
Schauspieler/innen: Wallace Beery, Jackie Cooper, Irene Rich, Roscoe Ates, Edward Brophy, Hale Hamilton, Jesse Scott, Marcia Mae Jones
FSK 12
Regie: King Vidor
Geächtet, gefürchtet, geliebt – Billy the Kid Userwertung:

Produktionsjahr: 1930
Schauspieler/innen: Johnny Mack Brown, Wallace Beery, Kay Johnson, Karl Dane, Wyndham Standing, Russell Simpson, Blanche Friderici, Warner Richmond, James A. Marcus
FSK 12
Regie: King Vidor
Hallelujah Userwertung:

Produktionsjahr: 1929
Schauspieler/innen: Daniel L. Haynes, Nina Mae McKinney, William Fountaine, Victoria Spivey, Harry Gray, Fanny Belle DeKnight, Everett McGarrity

Regie: King Vidor
Es tut sich was in Hollywood Userwertung:

Produktionsjahr: 1928
Schauspieler/innen: Marion Davies, William Haines, Dell Henderson, Polly Moran, Albert Conti

Regie: King Vidor
Ein Mensch der Masse (alternativ: The Crowd, Ein Mensch in der Masse) Userwertung:

Produktionsjahr: 1928
Schauspieler/innen: James Murray, Eleanor Boardman, Bert Roach, Daniel G. Tomlinson, Dell Henderson, Estelle Clark, Ludy Beaumont, Freddie Burke Frederick, Alice Mildred Fuller

Regie: King Vidor
Die große Parade / auch ''Die Parade des Todes'' Userwertung:

Produktionsjahr: 1925

Einloggen
Herzlich willkommen! Um die Community nutzern zu können, melden sie sich bitte hier mit ihren Zugangsdaten an:

Facebook Login
Noch einfacher, loggen sie sich einfach mit ihrem Facebook Account ein:


Mit einem Klick auf diese Schaltfläche "Mit Facebook einloggen" akzeptieren sie die Nutzungsbedingungen und die Diskussionsrichtlinien der Ideenkraftwerk GmbH. Sie garantieren das sie diese gelesen und gespeichert oder ausgedruckt haben.


Passwort vergessen
Wenn Sie ihr Passwort vergessen haben können sie hier ein neues anfordern, geben sie dazu ihre E-Mail adresse hier ein:

Neu registrieren
Sie haben noch keinen Account bei Kritiken.de? Dann registrieren sie sich jetzt kostenlos, um die Community zu nutzen!