Regisseur/in

Ken Hughes

* 19.01.1922 - Liverpool, England
† 28.04.2001 Los Angeles, Kalifornien, USA

Über Ken Hughes

Ken Hughes

Kenneth Graham Hughes (* 19. Januar 1922, Liverpool; † 28. April 2001, Los Angeles, Kalifornien) war ein britischer Filmregisseur, Drehbuchautor und Filmproduzent. Er inszenierte über 30 Kinofilme wie William Somerset Maughams Der Menschen Hörigkeit, Tschitti Tschitti Bäng Bäng oder Cromwell – Krieg dem König.

Leben und Werk

Kenneth Graham Hughes, geboren 1922 in Liverpool, gewann einen Amateurfilm-Preis im Alter von 14 Jahren und ging später zur BBC um dort als Sound-Effekte Assistent zu arbeiten.[1] Er arbeitete als Filmvorführer, Tontechniker und Dokumentarfilmer bevor er 1952 mit Wide Boy seinen ersten kleinen Spielfilm drehte.[2]

Mitte der 1950er Jahre wurde er bekannt als kompetenter Leiter von Low-Budget-Filmen wie Das Geheimnis des roten Affen (1954), Sieben Sekunden zu spät (1955), Legion der Hölle (1955), Keiner ging an ihr vorbei (1956) oder Die Fahrt in den Abgrund (1957).

In seiner Oscar Wilde-Verfilmung von 1960 Der Mann mit der grünen Nelke in den Hauptrollen spielten bereits Stars wie Peter Finch, Yvonne Mitchell und James Mason, mit diesem Film gelang ihm ein erster kommerzieller Achtungserfolg. Auch die internationale Filmkritik fand viel Lob. Zusammen mit Irving Allen wurde er bei den Golden Globe Awards 1961 ausgezeichnet.

Im Jahr 1964 inszenierte er Kim Novak in einer Adaption von William Somerset Maughams "Der Menschen Hörigkeit". Der Film ging als offizieller Wettbewerbsbeitrag bei den Internationalen Filmfestspielen in Berlin ins Rennen.

1966 fungierte Ken Hughes bei der Tony Curtis Krimikomödie Arrivederci, Baby neben seiner Tätigkeit als Regisseur auch als Drehbuchautor und Produzent des Films. 1967 war er einer von den fünf Regisseuren, neben John Huston, Joseph McGrath, Val Guest und Robert Parrish die an der legendären Ian Fleming James Bond Parodie Casino Royale mit David Niven, Peter Sellers und Woody Allen mitwirkten.

Ein Jahr später 1968 inszenierte er für den Bond Produzenten Albert R. Broccoli nach Ian Flemings Roman das Musical Tschitti Tschitti Bäng Bäng mit Starbesetzung. Es spielten Dick Van Dyke, Sally Ann Howes, Lionel Jeffries und Gert Fröbe.

Im Jahr 1970 verfilmte er mit Richard Harris in der Rolle des Lordprotektors von England Oliver Cromwell und Alec Guinness als König Charles I das Historien Epos Cromwell – Krieg dem König, ausgezeichnet mit dem Oscar in der Kategorie Bestes Kostümdesign von Vittorio Nino Novarese und nominiert in der Kategorie Beste Filmmusik mit einer dramatischen und herausragenden Musik vom Komponisten Frank Cordell.

1974 folgte der Thriller Ein Mann stellt eine Falle mit James Coburn in der Hauptrolle. Zwei Jahre später die Kömödie Alfie, der liebestolle Schürzenjäger mit dem Sänger Alan Price und Jill Townsend. Nach Sextette einem wenig erfolgreichen Musical mit Mae West und Timothy Dalton inszenierte er mit Rachel Ward 1981 seinen letzten Kinofilm.

Ken Hughes war über 50 Jahre in der Filmindustrie tätig. Er drehte über 30 Spielfilme in allen Genres, schrieb die meisten Drehbücher zu seinen Filmen selbst und produzierte auch zwei seiner Filme in eigener Verantwortung, einen davon 1958 für das Fernsehen.

Als Ken Hughes am 28. April 2001 im Alter von 79 Jahren in Los Angeles stirbt, hinterlässt er seine Frau Charlotte Hughes und seine Tochter Melinda Hughes, die als Opernsängerin in London lebt.[3]

Auszeichnungen

  • 1961: Auszeichnung mit dem Golden Globe Award in der Kategorie Bester ausländischer Film in englischer Sprache für den Film Der Mann mit der grünen Nelke für Irving Allen und Ken Hughes
  • 1961: Nominierung in der Kategorie British Academy Award für den Besten Film für Der Mann mit der grünen Nelke

Filmografie (Auswahl)

Kino

  • 1954: Das Geheimnis des roten Affen (Little Red Monkey)
  • 1955: Sieben Sekunden zu spät (Timeslip)
  • 1955: Legion der Hölle (Joe MacBeth)
  • 1956: Keiner ging an ihr vorbei (Wicked as They Come)
  • 1957: Die Fahrt in den Abgrund (The Long Haul)
  • 1960: Der Mann mit der grünen Nelke (The Trials of Oscar Wilde)
  • 1963: Der Gehetzte von Soho (The Small World of Sammy Lee)
  • 1964: Der Menschen Hörigkeit (Of Human Bondage)
  • 1966: Arrivederci, Baby (Drop Dead Darling)
  • 1967: Casino Royale nur die Berlin Sequenzen
  • 1968: Tschitti Tschitti Bäng Bäng (Chitty Chitty Bang Bang)
  • 1970: Cromwell – Krieg dem König (Cromwell)
  • 1974: Ein Mann stellt eine Falle (The Internecine Project)
  • 1976: Alfie, der liebestolle Schürzenjäger (Alfie Darling)
  • 1978: Sextette
  • 1981: Terror Eyes - Der Frauenköpfer (Night School)

Fernsehen

  • 1958: Sammy
  • 1964: Espionage (2 Folgen, Snow on Mount Kama, We the Hunted)

Literatur

  • Ken Hughes in: Movies of the 60s. von Jürgen Müller, 2004.
  • Ken Hughes in: VideoHound’s Golden Movie Retriever. von Jim Craddock, Gale Group, 2006, Seite 1651.
  • Ken Hughes in: Dictionary of Film Makers. von Georges Sadoul, Peter Morris, 1972, University of California Press, 2006, Seite 112.
  • Ken Hughes in: Shakespeare On Film. von Judith Buchanan, Pearson Education, 2005, Seite 262.
  • Ken Hughes in: Contemporary Authors New Revision Series: A Bio-Bibliographical Guide to Current Writers in Fiction, General Non-Fiction, Poetry, Journalism, Drama, Motion Pictures, Television, & Other Fields. Band 39, von Susan Trosky, Susan M. Trosky, Gale, 1993, Seite 174.

Einzelnachweise

  1. Ken Hughes in: The Rough Guide to Film, von Richard Armstrong, Tom Charity, Lloyd Hughes, Jessica Winter, Rough Guides, 2007, Seite 239
  2. Ken Hughes in: in: Destination Hollywood: The Influence of Europeans on American Filmmaking, von Larry Langman, Mcfarland & Co Inc, 1999, Seite 172
  3. Nachruf auf Ken Hughes in: BBC News

Dieser Artikel (grau hinterlegt) steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). Die Vorliegende Version wurde am 04. April 2013, 21:04 UTC unter den o.g. Lizenzen veröffentlicht. Mit Beiträgen (Autor/en) von: Lómelinde, Ri st, Buchexperte, Louis Wu, Schelmentraum. Aus Datenschutzrechtlichen Gründen werden Autoren von denen lediglich eine IP-Adresse hinterlegt wurde hier nicht aufgeführt.

Auflistung von Filmen bei denen Ken Hughes Regie geführt hat.

Alle Angaben ohne Gewähr. Fehler melden!
Cromwell - Der Unerbittliche
FSK 12
Regie: Ken Hughes
Cromwell - Der Unerbittliche Userwertung:

Produktionsjahr: 1970
Schauspieler/innen: Richard Harris, Alec Guinness, Robert Morley, Dorothy Tutin, Frank Finlay, Timothy Dalton, Patrick Magee, Charles Gray
Tschitti Tschitti Bäng Bäng
Fantasy FSK 6
Regie: Ken Hughes
Tschitti Tschitti Bäng Bäng Userwertung:

Produktionsjahr: 1968
Schauspieler/innen: Dick Van Dyke, Sally Ann Howes, Gert Fröbe, Lionel Jeffries, Anna Quayle, Adrian Hall, Heather Ripley, James Robertson Justice, Benny Hill, Robert Helpmann, Stanley Unwin, Desmond Llewelyn
Casino Royale
Actionfilm FSK 12
Regie: Robert Parrish, Joseph McGrath, John Huston, Ken Hughes, Val Guest
Casino Royale Userwertung:

Produktionsjahr: 1967
Schauspieler/innen: Peter Sellers, Ursula Andress, David Niven, Orson Welles, Joanna Pettet, Daliah Lavi, Woody Allen, Deborah Kerr, William Holden, Charles Boyer, John Huston, Kurt Kasznar, George Raft, Jean-Paul Belmondo, Terence Cooper, Barbara Bouchet, Angela Scoular
Drama
Regie: Ken Hughes
Der Mann mit der grünen Nelke Userwertung:

Produktionsjahr: 1960
Schauspieler/innen: Peter Finch, Yvonne Mitchell, James Mason, Nigel Patrick, Lionel Jeffries, John Fraser, Sonia Dresdel, Maxine Audley, Emrys Jones, James Booth

Einloggen
Herzlich willkommen! Um die Community nutzern zu können, melden sie sich bitte hier mit ihren Zugangsdaten an:

Facebook Login
Noch einfacher, loggen sie sich einfach mit ihrem Facebook Account ein:


Mit einem Klick auf diese Schaltfläche "Mit Facebook einloggen" akzeptieren sie die Nutzungsbedingungen und die Diskussionsrichtlinien der Ideenkraftwerk GmbH. Sie garantieren das sie diese gelesen und gespeichert oder ausgedruckt haben.


Passwort vergessen
Wenn Sie ihr Passwort vergessen haben können sie hier ein neues anfordern, geben sie dazu ihre E-Mail adresse hier ein:

Neu registrieren
Sie haben noch keinen Account bei Kritiken.de? Dann registrieren sie sich jetzt kostenlos, um die Community zu nutzen!