Regisseur/in / Schauspieler/in

John Sayles

* 28.09.1950 - Schenectady, New York, USA

Über John Sayles

John Sayles

John Sayles (* 28. September 1950 in Schenectady, New York) ist ein US-amerikanischer Filmregisseur, Drehbuchautor, Produzent und Schauspieler. Er gilt seit den 1980er Jahren als einer der profiliertesten Vertreter des Independentfilms. Für seine Filmprojekte ist er in der Regel sowohl als Regisseur wie als Drehbuchautor verantwortlich. Darüber hinaus wird er häufig als script doctor für die Verbesserung anderer Drehbücher herangezogen. Auf diese Weise sichert er sich die finanzielle Unabhängigkeit bei seinen eigenen Projekten.

Leben

Nach einem Abschluss in Psychologie verdiente Sayles sein Geld zunächst als Gelegenheitsarbeiter. Mit 25 Jahren verfasste er seinen ersten Roman The Bride of the Bimbos.

In Los Angeles arbeitete er anschließend als Drehbuchautor für verschiedene Filme von Roger Corman (Piranha[1], The Lady in Red, The Battle Beyond The Stars). 1980 drehte er seinen ersten Film als Regisseur: Die Rückkehr nach Secaucus. Nach mehreren Filmen verschiedener Genres wie dem Jugendfilm Baby Its You, dem Science-Fiction-Film Der Typ vom anderen Stern und dem Sportfilm Acht Männer und ein Skandal'', in denen er die jeweiligen Klischees der Gattung geschickt unterlief, wurde er vor allem auch als Regisseur einiger der bekanntesten Musik-Videos für Bruce Springsteen bekannt, nämlich „Born in the U.S.A.“ und „I’m on Fire“.

Danach war er für einige der aufsehenerregendsten Independentfilme der 1990er Jahre verantwortlich, so Stadt der Hoffnung (1991), Passion Fish (1992) und Lone Star (1996). Für die beiden letzteren wurde er für einen Oscar in der Kategorie „Bestes Originaldrehbuch“ nominiert. Obwohl er danach weiterhin regelmäßig Filme drehte, gelangten nur noch Wenn der Nebel sich lichtet – Limbo von 1999 und Casa de los babys von 2003 in die deutschen Kinos.

Sayles’ erwachsene und komplexe Geschichten für das Kino haben es mittlerweile schwer, Vertriebsmöglichkeiten und ihren Weg zu einem Publikum zu finden. James Monaco attestiert Sayles zentralen Werken eine „geschickte und genaue Personengestaltung“ (S. 391). Sein Erstling Die Rückkehr nach Secaucus ist im National Film Registry als erhaltenswertes Kulturgut eingetragen.[2]

In Filmen wie Gefährliche Freundin, Malcolm X, Matinee - Die Horrorpremiere, Gridlock’d sowie Girlfight – Auf eigene Faust war Sayles in Nebenrollen zu sehen.

Mit der Produzentin Maggie Renzi ist Sayles auch privat verbunden.

1983 war er MacArthur Fellow.

Filmographie

Regie und Drehbuch

  • 1978: Die Rückkehr nach Secaucus (The Return of the Secaucus Seven)
  • 1981: Lianna
  • 1983: Baby It’s You
  • 1984: Der Typ vom anderen Stern (The Brother from Another Planet)
  • 1987: Matewan
  • 1988: Acht Mann und ein Skandal (Eight Men Out)
  • 1991: Stadt der Hoffnung (City of Hope)
  • 1992: Passion Fish
  • 1994: Das Geheimnis des Seehundbabys (The Secret of Roan Inish)
  • 1996: Lone Star
  • 1997: Hombres armados - Men With Guns (Men with Guns)
  • 1999: Wenn der Nebel sich lichtet – Limbo (Limbo)
  • 2002: Land des Sonnenscheins – Sunshine State (Sunshine State)
  • 2003: Casa de los babys
  • 2004: Silver City
  • 2007: Honeydripper
  • 2010: Amigo

Drehbuch für Filme anderer Regisseure

  • 1978: Piranhas (Piranha) – Regie: Joe Dante
  • 1979: The Lady in Red – Regie: Lewis Teague
  • 1980: Entscheidung des Herzens (A Perfect Match) – Regie: Mel Damski
  • 1980: Das Tier (The Howling) – Regie: Joe Dante
  • 1980: Der Horror-Alligator (Alligator) – Regie: Lewis Teague
  • 1980: Sador – Herrscher im Weltraum (Battle Beyond the Stars) – Regie: Jimmy T. Murakami
  • 1982: Wenn er in die Hölle will, laß ihn gehen (The Challenge) – Regie: John Frankenheimer
  • 1983: Drei Frauen in New York (Enormous Changes at the Last Minute) – Regie: Mirra Bank, Ellen Hovde, Muffie Meyer
  • 1986: Ayla und der Clan des Bären (The Clan of the Cave Bear) – Regie: Michael Chapman
  • 1986: Todesursache – Agent Orange (Unnatural Causes) – Regie: Lamont Johnson
  • 1987: Asphalt Kid (Wild Thing) – Regie: Max Reid
  • 1989: Shannon - Sein schwerster Fall (Shannon’s Deal)
  • 1989: Die Traumtänzer (Breaking In)
  • 1994: Men of War – Regie: Perry Lang
  • 2008: Die Geheimnisse der Spiderwicks (The Spiderwick Chronicles)

Literarische Vorlage

  • 1995: Die Rückkehr der Piranhas – Regie: Scott P. Levy – Vorlage: Drehbuch zu „Piranha“ (1978)

Produktion

  • 2000: Girlfight - Auf eigene Faust

Darsteller

  • 1985: Harte Pfeile mitten ins Herz (Hard Choices) – Regie: Rick King
  • 1986: Gefährliche Freundin
  • 1989: Untamagiru – Regie: Go Takamine
  • 1996: Gridlock’d – Voll drauf! (Gridlock’d) – Regie: Vondie Curtis-Hall

Literatur

  • James Monaco: Film verstehen : Kunst, Technik, Sprache, Geschichte und Theorie des Films und der Medien mit einer Einführung in Multimedia, . Rowohlt-Taschenbuch-Verl., Reinbek bei Hamburg 2002, 3-499-61433-2

Einzelnachweise

  1. „Keep the title, keep the fish, get rid of everything else.“ (Roger Corman). John Sayles on HoneydripperBBC, Stella Papamichael, abgerufen am: 03.11.2008
  2. Films Selected to The National Film Registry, Library of Congress 1989–2007National Film Preservation Board, abgerufen am: 03.11.2008

Dieser Artikel (grau hinterlegt) steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). Die Vorliegende Version wurde am 03. April 2013, 12:04 UTC unter den o.g. Lizenzen veröffentlicht. Mit Beiträgen (Autor/en) von: Sophia4justice, Lómelinde, Jesi, Liesel, Günther M. Apsel, Claude J, BlueCücü, Kam Solusar, Xhienne, Schnatzel, Typoteufel, Tobias1983, Osiris2000, Blunt., Eingangskontrolle, Steevie, Schreibvieh, AN, ADwarf, Louis Wu, Natalie-Portman-Fan, Daryl-Hannah-Fan, Dreadn, PDD, Albrecht 2, Wiegels, Shark Boy, Aktionsheld, César, Heinte, Maria H, Tobe man, Merkurion, Robert Weemeyer, Dead man’s hand, Mutter Erde, Ricky59, Popie, GNosis, Sk-Bot, Srbauer, Suisui, Kahlfin, Pio, Akl. Aus Datenschutzrechtlichen Gründen werden Autoren von denen lediglich eine IP-Adresse hinterlegt wurde hier nicht aufgeführt.

Auflistung von Filmen bei denen John Sayles Regie geführt hat.

Alle Angaben ohne Gewähr. Fehler melden!

Regie: John Sayles
Honeydripper Userwertung:

Produktionsjahr: 2007
Schauspieler/innen: Danny Glover, Lisa Gay Hamilton, Yaya DaCosta, Charles S. Dutton, Vondie Curtis-Hall, Gary Clark Jr., Mable John, Stacy Keach, Nagee Clay, Absalom Adams, Arthur Lee Williams, Keb' Mo', Mary Steenburgen, Davenia McFadden, John Sayles, Albert Hall
Silver City
FSK 12
Regie: John Sayles
Silver City Userwertung:

Produktionsjahr: 2004
Schauspieler/innen: Chris Cooper, Richard Dreyfuss, Danny Huston, Michael Murphy, Kris Kristofferson, Daryl Hannah, Thora Birch, James Gammon, Sal Lopez, Alma Delfina, Tim Roth, Mary Kay Place, Charles Mitchell, Maria Bello, Roslyn Washington, Billy Zane, Miguel Ferrer
Casa de los babys
Drama
Regie: John Sayles
Casa de los babys Userwertung:

Produktionsjahr: 2003
Schauspieler/innen: Marcia Gay Harden, Susan Lynch, Daryl Hannah, Mary Steenburgen, Lili Taylor, Maggie Gyllenhaal, Vanessa Martinez, Angelina Peláez, Rita Moreno, Guillermo Iván, Martha Higareda
Land des Sonnenscheins – Sunshine State
Drama
Regie: John Sayles
Land des Sonnenscheins – Sunshine State Userwertung:

Produktionsjahr: 2002
Schauspieler/innen: Alex Lewis, Alan King, Cullen Douglas, Clifton James, Eliot Asinof, James McDaniel, Angela Bassett, Edie Falco, Amanda Wing, Timothy Hutton, Perry Lang, Miguel Ferrer, Gordon Clapp, Kyle Meenan, Mary Steenburgen, Mary Alice, Ralph Waite
Drama FSK 12
Regie: John Sayles
Wenn der Nebel sich lichtet – Limbo Userwertung:

Produktionsjahr: 1999
Schauspieler/innen: Mary Elizabeth Mastrantonio, David Strathairn, Vanessa Martinez, Hermínio Ramos, Kris Kristofferson, Dawn McInturff, Casey Siemaszko, Kathryn Grody, Tom Biss, Rita Taggart, Leo Burmester, Michael Laskin, Jimmy MacDonell, Mérit Carlson-van Dort
Western FSK 12
Regie: John Sayles
Lone Star Userwertung:

Produktionsjahr: 1996
Schauspieler/innen: Chris Cooper, Elizabeth Peña, Joe Morton, Clifton James, Miriam Colon, Kris Kristofferson, Ron Canada, Matthew McConaughey, Tony Plana, Frances McDormand
Acht Mann und ein Skandal
FSK 16
Regie: John Sayles
Acht Mann und ein Skandal Userwertung:

Produktionsjahr: 1988
Schauspieler/innen: John Cusack, Charlie Sheen, Jace Alexander, D.B. Sweeney, Christopher Lloyd, David Strathairn, James Read, Michael Rooker, Clifton James

Einloggen
Herzlich willkommen! Um die Community nutzern zu können, melden sie sich bitte hier mit ihren Zugangsdaten an:

Facebook Login
Noch einfacher, loggen sie sich einfach mit ihrem Facebook Account ein:


Mit einem Klick auf diese Schaltfläche "Mit Facebook einloggen" akzeptieren sie die Nutzungsbedingungen und die Diskussionsrichtlinien der Ideenkraftwerk GmbH. Sie garantieren das sie diese gelesen und gespeichert oder ausgedruckt haben.


Passwort vergessen
Wenn Sie ihr Passwort vergessen haben können sie hier ein neues anfordern, geben sie dazu ihre E-Mail adresse hier ein:

Neu registrieren
Sie haben noch keinen Account bei Kritiken.de? Dann registrieren sie sich jetzt kostenlos, um die Community zu nutzen!