Regisseur/in

John Dahl

* 30.11.1955 - Billings, Montana

Über John Dahl

John Dahl

John Dahl (* 1956 in Billings, Montana) ist ein US-amerikanischer Storyboard-Zeichner, Film- und Fernsehregisseur. Bekannt wurde er durch die Neo-Noir-Trilogie Kill me again, Red Rock West und Die letzte Verführung sowie den auf einer wahren Begebenheit aus dem Jahr 1945 basierenden Kriegsfilm The Great Raid – Tag der Befreiung.

Leben und Karriere

Als zweitältestes von vier Kindern verlebte Dahl seine Kindheit und Jugend im US-Bundesstaat Montana. Nach dem College studierte er auf der Universität von Montana Kunstgeschichte und Film. Mitstudent an der Montana State University war der Schauspieler Bill Pullman. Pullman, der unter anderem durch die Komödie Schlaflos in Seattle international bekannt wurde, übernahm später Rollen in mehreren Dahl-Filmen. Nebenher spielte Dahl Gitarre in der Punkband The Pugs. An der MSU lernte er auch seine spätere Frau kennen – die Kameraassistentin Beth Friedberg, die in Dahls frühen Produktionen die Parts Schnitt, technische Assistenz sowie Postproduktion mit übernahm. Um seine Ausbildung zum Regisseur fortzusetzen, zog er zusammen mit Beth Friedberg nach Los Angeles, wo er am American Film Institute weiterstudierte. Während des Studiums drehte John Dahl die obligatorischen Kurzfilme – insgesamt drei an der Zahl. Seinen Brancheneinstieg absolvierte er mit Werbefilmen und Videoclips – unter anderem für die Funkformation Kool and the Gang und den Rockgitarristen Joe Satriani. Daneben profilierte er sich als Storyboard-Zeichner für Mainstream-Filmprojekte wie RoboCop von Paul Verhoeven und Gefährliche Freundin von Jonathan Demme.[1][2]

Mit Kill me again lieferte Dahl 1989 seinen ersten Langfilm. Der Film – ein Psychothriller in der Tradition des Film Noir – gelangte auch in Europa in die Kinos. Lakonische, mit schwarzem Humor unterlegte Noir-Streifen im Stil der Coen-Brüder waren auch in den Folgejahren Dahls Markenzeichen. Die mit Kill me again begonnene Neo-Noir-Trilogie setzte Dahl fort mit den Filmen Red Rock West (1992, mit Nicolas Cage und Dennis Hopper) sowie Die letzte Verführung (1994, mit Linda Fiorentino, Bill Pullman und Peter Berg). Gemeinsames Hauptmotiv aller drei Filme: Femme fatales, die zum Katalysator werden für die Handlung des jeweiligen Films. Der als Genrefilm überdurchschnittlich erfolgreiche Thriller Die letzte Verführung brachte für die bislang unbekannte Schauspielerin Linda Fiorentino den entscheidenden Durchbruch – einen Erfolg, den sie ein Jahr später mit einer ähnlichen Rolle in Jade von Altmeister William Friedkin (French Connection) wiederholte.[1][2]

MIt dem Psychothriller Unforgettable – Im Augenblick des Todes (1995; Hauptrollen: Ray Liotta, Linda Fiorentino und Peter Coyote), der in der Welt des Pokers spielenden Krimigeschichte Rounders (1998; Hauptrollen: Matt Damon und John Turturro), dem Horror-Roadmovie Joyride – Spritztour aus dem Jahr 2001 sowie der Krimikomödie You Kill Me (2007; mit Ben Kingsley und Bill Pullman) produzierte Dahl weiter ambitionierte Noir-Genrefilme. Trotz überwiegend positiver Kritiken sowie – im Fall Joyride – vereinzelter Nominierungen für Branchen-Auszeichnungen erschien die Mehrzahl der aufgeführten Titel lediglich als DVD. Als ambitionierter Langfilm kam 2005 The Great Raid – Tag der Befreiung auf den Markt. Der Kriegsfilm, der eine wahre Begebenheit zum Thema hat (die Einnahme eines japanischen Kriegsgefangenenlagers auf der Philippinen-Hauptinsel Luzon durch US-amerikanische Ranger-Einheiten im April 1945), erhielt zwar positive Kritiken. Der Film floppte allerdings an der Kinokasse und erschien in Deutschland lediglich in DVD-Form. Die lakonisch-ungefilterte Gewaltdarstellung hatte darüber hinaus zur Folge, dass die FSK den Film mit dem Etikett „Keine Jugendfreigabe“ versah.[3] Zusammen mit seinem Bruder Rick Dahl, mit dem er bereits bei Rounders zusammengearbeitet hatte, war John Dahl auch an einer dokumentarischen Kriegsnachbereitung beteiligt über jüdische Kampfeinheiten im Zweiten Weltkrieg: Striking Back: A Jewish Commandos War Against The Nazis.''[1]

In den letzten Jahren war Dahl vor allem als Episodenregisseur tätig für Horror-, Fantasy- und Krimi-Fernsehserien wie True Blood, Breaking Bad, Battlestar Galactica, Vampire Diaries, Dexter und Life. John Dahl lebt mit Beth Friedberg zusammen. Das Paar hat vier Kinder.[2]

Stil und Kritiken

In der US-Filmbranche gilt John Dahl als Spezialist für schnörkellose Neo-Noir-Filme – versehen mit einer Prise abgründigem Humor. Kollegen und Partner wie J. J. Abrams heben bei Dahl insbesondere die realistisch-menschlichen Ausarbeitungen der Hauptfiguren hervor sowie das Beziehungsgeflecht, welches die Handlung in seinen Filmen letztendlich vorantreibt.[4] Das Film-Weblog Lichtermagazin bezeichnete Dahl als „cineastischen Weirdo“, allerdings als einen „Spinner im positiven Sinne, den man reinen Gewissens als geistigen Bruder der Coen-Brüder bezeichnen darf.“[5] Das Filmportal kino.de charakterisierte Dahls Stil wie folgt: „Aus einem Liebhaber des Film Noir, der mit seinen ersten Filmen der Schwarzen Serie seine Reverenz erwies, wurde Regisseur John Dahl zu einem ausgefuchsten Thrillerspezialisten, der seine fulminanten Albtraumkrimis gern mit Motiven aus Road Movies koppelt. Dahls Kino wurde von Donald Lyons als ‚abstract noir‘ bezeichnet, weil es im Gegensatz zu seinen Vorbildern die sozialen Aspekte weitgehend beiseite lässt und die Genremuster variiert.“[2]

Auch die Feuilletons bundesdeutscher Print-Leitmedien rezensierten mehrere von Dahls Filmen. Die Frankfurter Allgemeine Zeitung beispielsweise wertete You Kill Me aus dem Jahr 2007 als tragischen Thriller und „gute Schule für Fatalismus“.[6] Gemischt urteilte Die Zeit über Dahls zweiten Film, Red Rock West. Fazit: „In ‚Wild at Heart‘ rasten die Helden quer über den Kontinent, in ‚Red Rock West‘ geht ihnen ständig das Benzin aus. Sie kommen nicht vom Fleck, und der Film tritt mit ihnen auf der Stelle, allen Finten, Actionszenen und Fluchtversuchen zum Trotz.“[7]

Eher knapp gehaltene Feedbacks erfuhr Dahls Kriegsfilm The Great Raid. Lapidarer Hinweis in der Süddeutschen Zeitung: „‚The Great Raid‘ (…) ist ein klassischer Kriegsfilm, die Front ist klar gezogen, die Schikanen und Greuel der Japaner werden gnadenlos ausgespielt, auch der Untergrund ist involviert, der Medizin ins Lager schmuggelt.“[8] Mehr Faktenmaterial zum Flop dieses Films lieferte das Film-Spezialportal Schnittberichte.com: „Als der Streifen 2005 in den US-Kinos anlief, floppte er gewaltig und spielte gerade mal gut 10 % der Produktionskosten ein. Durch diese schlechten Zahlen lief der Film bei uns erst gar nicht in den Kinos, sondern wurde von Buena Vista als Direct-to-DVD-Release in die Läden gestellt. Der Film bekam die Kennzeichnung ‚keine Jugendfreigabe‘. Dies dürfte weniger an blutigen Kampfszenen liegen, denn die halten sich in Grenzen. Es liegt sicher viel mehr an der schonungslosen Darstellung der japanischen Exekutionen und Folterungen ihrer Gefangenen.“[3]

Filmografie

  • Kill me again (1989)
  • Red Rock West (1992)
  • Fallen Angels (TV-Serie; 1993; Episode Tomorrow I Die)
  • Die letzte Verführung (1994)
  • Unforgettable – Im Augenblick des Todes (1996)
  • Rounders (1998)
  • Joyride – Spritztour (2001)
  • Tilt (TV-Serie; 2005; Episode Shuffle Up and Deal)
  • The Great Raid – Tag der Befreiung (2005)
  • You Kill Me (2007)
  • Life (TV-Serie; 2007; Episode Powerless)
  • Fear Itself (TV-Serie; 2008; Episode Chance)
  • True Blood (TV-Serie; 2008; Episoden: Mine, Never Let Me Go, Timebomb und Hitting the Ground)
  • Battlestar Galactica (TV-Serie; 2009; Episode The Oath)
  • Dexter (TV-Serie; 2008; Episoden: The Lion Sleeps Tonight, Go Your Own Way, Dex Takes a Holiday, Hungry Man, Hello Bandit und Those Kinds of Things)
  • Breaking Bad (TV-Serie; 2009; Episode Down)
  • Vampire Diaries (TV-Serie; 2009–2010; Episoden Friday Night Bites und Brave New World)
  • Hellcats (TV-Serie; 2010; Episode The Match Game)
  • Shameless (TV-Serie; 2011; Episode Killer Carl)

Einzelnachweise

  1. John Dahl, express.de, aufgerufen am 1. Oktober 2012
  2. Portrait: John Dahl, kino.de, aufgerufen am 1. Oktober 2012
  3. The Great Raid, Bericht auf schnittberichte.de, aufgerufen am 1. Oktober 2012
  4. Produktionsnotizen zu Joyride, Dirk Jasper FilmLexikon, aufgerufen am 1. Oktober 2012
  5. John Dahl (You Kill Me) Gerhard M. Vogl, lichtermagazin, aufgerufen am 1. Oktober 2012
  6. Ein Auftragsmörder auf dem Weg zur Besserung, Bert Rebhandl, faz.net, 11. Juni 2008
  7. Jeans bleibt Jeans, Christine Peitz, Die Zeit, 9. Juli 1993
  8. Kultur: The Great Raid, süddeutsche.de, 3. September 2012

Weblinks

  • Biografie von John Dahl auf express.de
  • Biografie von John Dahl auf kino.de
  • Filmografie von John Dahl auf zweitausendeins.de

Dieser Artikel (grau hinterlegt) steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). Die Vorliegende Version wurde am 02. April 2013, 14:04 UTC unter den o.g. Lizenzen veröffentlicht. Mit Beiträgen (Autor/en) von: Ittoqqortoormiit, Lómelinde, Aka, Derschueler, Zietz. Aus Datenschutzrechtlichen Gründen werden Autoren von denen lediglich eine IP-Adresse hinterlegt wurde hier nicht aufgeführt.

Auflistung von Filmen bei denen John Dahl Regie geführt hat.

Alle Angaben ohne Gewähr. Fehler melden!
You Kill Me
Komödie FSK 16
Regie: John Dahl
You Kill Me Userwertung:

Produktionsjahr: 2007
Schauspieler/innen: Ben Kingsley, Téa Leoni, Luke Wilson, Dennis Farina, Philip Baker Hall, Bill Pullman, Marcus Thomas, Scott Heindl, Alison Sealy-Smith, Aron Tager, Jayne Eastwood, Al Corley, Erik Fjeldsted, Aaron Hughes, Devin McCracken
The Great Raid – Tag der Befreiung
FSK 18
Regie: John Dahl
The Great Raid – Tag der Befreiung Userwertung:

Produktionsjahr: 2005
Schauspieler/innen: Benjamin Bratt, James Franco, Robert Mammone, Max Martini, James Carpinello, Mark Consuelos, Craig McLachlan, Freddie Joe Farnsworth, Laird Macintosh, Jeremy Callaghan, Scott McLean, Paolo Montalban, Clayne Crawford, Sam Worthington, Dale Dye, Jerome Ehlers, Brett Tucker
Joyride – Spritztour
Thriller FSK 16
Regie: John Dahl
Joyride – Spritztour Userwertung:

Produktionsjahr: 2001
Schauspieler/innen: Steve Zahn, Paul Walker, Leelee Sobieski, Jessica Bowman, Stuart Stone, Ted Levine, Jim Beaver, Jay Hernandez, Anna Malle, Walton Goggins
Rounders
Krimi FSK 12
Regie: John Dahl
Rounders Userwertung:

Produktionsjahr: 1998
Schauspieler/innen: Matt Damon, Edward Norton, John Turturro, Gretchen Mol, Famke Janssen, John Malkovich, Martin Landau, Johnny Chan
Krimi FSK 16
Regie: John Dahl
Die letzte Verführung Userwertung:

Produktionsjahr: 1994
Schauspieler/innen: Linda Fiorentino, Bill Pullman, Peter Berg, J.T. Walsh, Bill Nunn, Walter Addison, Mik Scriba, Herb Mitchell, Brien Varady, Dean Norris, Donna Wilson
Red Rock West
Thriller FSK 16
Regie: John Dahl
Red Rock West Userwertung:

Produktionsjahr: 1993
Schauspieler/innen: Nicolas Cage, Dennis Hopper, Lara Flynn Boyle, J.T. Walsh, Timothy Carhart, Dan Shor, Craig Reay, Vance Johnson, Robert Apel, Bobby Joe McFadden, Dale Gibson
Kill me again
FSK 16
Regie: John Dahl
Kill me again Userwertung:

Produktionsjahr: 1989
Schauspieler/innen: Joanne Whalley, Val Kilmer, Michael Madsen, Pat Mulligan, Nick Dimitri, Jon Gries

Einloggen
Herzlich willkommen! Um die Community nutzern zu können, melden sie sich bitte hier mit ihren Zugangsdaten an:

Facebook Login
Noch einfacher, loggen sie sich einfach mit ihrem Facebook Account ein:


Mit einem Klick auf diese Schaltfläche "Mit Facebook einloggen" akzeptieren sie die Nutzungsbedingungen und die Diskussionsrichtlinien der Ideenkraftwerk GmbH. Sie garantieren das sie diese gelesen und gespeichert oder ausgedruckt haben.


Passwort vergessen
Wenn Sie ihr Passwort vergessen haben können sie hier ein neues anfordern, geben sie dazu ihre E-Mail adresse hier ein:

Neu registrieren
Sie haben noch keinen Account bei Kritiken.de? Dann registrieren sie sich jetzt kostenlos, um die Community zu nutzen!