Regisseur/in

Jimmy Sangster

* 02.12.1927 - Kinmel Bay, Wales
† 19.08.2011 London

Über Jimmy Sangster

Jimmy Sangster

James Henry „Jimmy“ Kinmel Sangster (* 2. Dezember 1927 in Kinmel Bay, Wales; † 19. August 2011 in London[1]) war ein britischer Regisseur und Drehbuchautor, der vor allem durch seine Manuskripte für die zentralen Horrorfilmproduktionen der Hammer Films bekannt wurde.

Leben

Sangster kam 1941 als zweiter Kameraassistent zum Film. Von 1944 bis 1954 wirkte er bei einer Fülle von B-Filmen als Regieassistent, darunter „Whispering Smith Hits London“, „Erpresserin“ (The Last Page), „Stolen Face“ und „Murder by Proxy“. Mehrfach arbeitete er dem Regisseur und späteren Hammer-Horrorfilmspezialisten Terence Fisher zu. Nachdem Sangster 1954 bei „Spionagenetz Hamburg“ (Break in the Circle) als Production Manager gearbeitet hatte, verpflichtete ihn 1955 die 'Hammer-Film' auf Empfehlung Fishers als Drehbuchautoren.

Mit seinen Manuskripten zu den Remakes berühmter Gruselfilmklassiker wie Dracula, Frankenstein und Die Mumie, deren Neuverfilmungen von seinem Lehrmeister Fisher in Szene gesetzt wurden, war er in der zweiten Hälfte der 50er Jahre maßgeblich an der Erfolgsstory dieser bis zu diesem Zeitpunkt unbedeutenden, kleinen Londoner Produktionsfirma beteiligt. Noch Anfang der 70er Jahre zollte ihm sein Freund und Förderer Fisher Respekt. In Bezug auf den ersten großen Hammer-Film-Erfolg Frankensteins Fluch sagte er: „The greatest credit ought to go to Jimmy Sangster, who wrote the scripts and managed to make the original story so cinematic“.[2]

Daraufhin produzierte Jimmy Sangster in den 60er Jahren auch mehrere Hammer-Filme. Von 1969 bis 1971 ließ man ihn darüber hinaus drei weniger bedeutende Horrorgeschichten inszenieren – alles in allem recht schwache Arbeiten. Mit dem Niedergang der Hammer-Film im Laufe der frühen 70er Jahre konzentrierte sich Jimmy Sangster auf seine Tätigkeit für das Fernsehen. Zu einer Reihe von US-Serien (Cannon, Der Chef, Columbo) und einzelnen Filmen verfasste er die Drehbücher. Bei einigen dieser Inszenierungen zeichnete er auch als Produzent verantwortlich.

Im Jahre 1977 wurde Sangster von der Academy of Science Fiction, Fantasy & Horror Films für seine Karriere als Drehbuchautor mit der Golden Scroll, dem Vorgängerpreis der Saturn Awards, ausgezeichnet.

Nach zwanzig Jahren Kinoabstinenz kehrte der 72-jährige Autor mit dem Drehbuch zu dem deutschen Thriller mit Horrorelementen Flashback – Mörderische Ferien auf die große Leinwand zurück. Jimmy Sangster hat sich auch als Schriftsteller hervorgetan und insgesamt acht Romane verfasst.

Filmografie

  • 1955: A Man On the Beach (Kurzfilm)
  • 1956: XX unbekannt (X the Unknown)
  • 1956: Frankensteins Fluch
  • 1957: Dracula
  • 1957: Die Teufelswolke von Monteville (The Trollenberg Terror)
  • 1958: Frankensteins Rache
  • 1958: Der Schnorchel (The Snorkel)
  • 1958: Der Dämon mit den blutigen Händen (Blood of the Vampire)
  • 1959: Den Tod überlistet (The Man Who Could Cheat Death)
  • 1959: Die Rache der Pharaonen
  • 1960: Dracula und seine Bräute
  • 1960: Ein Toter spielt Klavier (auch Produktion)
  • 1960: Terror der Tongs (The Terror of Tongs)
  • 1962: Bis aufs Blut (Tierra brutal)
  • 1962: Die Ausgekochten (Maniac, auch Produktion)
  • 1962: Das Haus des Grauens (Paranoiac)
  • 1963: Der Satan mit den langen Wimpern (Nightmare, auch Produktion)
  • 1963: Die Teufelspiraten (The Devil-Ship Pirates)
  • 1963: Hysteria (auch Produktion)
  • 1965: War es wirklich Mord? (The Nanny, auch Produktion)
  • 1966: Heiße Katzen (Deadlier Than the Male)
  • 1967: Die Giftspritze (The Anniversary, auch Produktion)
  • 1969: Crescendo – Die Handschrift des Satans (Crescendo)
  • 1969: Frankensteins Schrecken (auch Regie, Produktion)
  • 1970: Nur Vampire küssen blutig (nur Regie)
  • 1971: The Fear – Angst in der Nacht (Fear in the Night, auch Regie, Produktion)
  • 1978: Das Haus des Satans (The Legacy)
  • 1979: Billion Dollar Threat
  • 1979: Labyrinth der Angst (Phobia !)
  • 1999: Flashback – Mörderische Ferien

Einzelnachweise

  1. cifinow.co.uk
  2. The House of Horror. The Story of Hammer Films. Edited by Allen Eyles, Robert Adkinson, Nicholas Fry. London 1973. S. 14.

Dieser Artikel (grau hinterlegt) steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). Die Vorliegende Version wurde am 04. April 2013, 04:04 UTC unter den o.g. Lizenzen veröffentlicht. Mit Beiträgen (Autor/en) von: Si! SWamP, Lómelinde, Schelmentraum, Qaswa, VampLanginus, Ittoqqortoormiit, Wiegels, Johnny T, Pirulinmäuschen, Hachinger, DampflokfanDR, Louis Wu. Aus Datenschutzrechtlichen Gründen werden Autoren von denen lediglich eine IP-Adresse hinterlegt wurde hier nicht aufgeführt.

Auflistung von Filmen bei denen Jimmy Sangster Regie geführt hat.

Alle Angaben ohne Gewähr. Fehler melden!
FSK 18
Regie: Jimmy Sangster
The Fear – Angst in der Nacht Userwertung:

Produktionsjahr: 1972
Schauspieler/innen: Peter Cushing, Judy Geeson, Joan Collins, Ralph Bates, James Cossins, Gillian Lind, Brian Grellis
Nur Vampire küssen blutig
Horrorfilm FSK 16
Regie: Jimmy Sangster
Nur Vampire küssen blutig Userwertung:

Produktionsjahr: 1971
Schauspieler/innen: Michael Johnson, Yutte Stensgaard, Ralph Bates, Suzannah Leigh, Barbara Jefford, Mike Raven, Helen Christie, Harvey Hall, Pippa Steele, Judy Matheson, Kirsten Lindholm, Luan Peters
Frankensteins Schrecken
FSK 12
Regie: Jimmy Sangster
Frankensteins Schrecken Userwertung:

Produktionsjahr: 1970
Schauspieler/innen: Ralph Bates, Graham James, Kate O'Mara, Veronica Carlson, David Prowse, Dennis Price, Jon Finch, Bernard Archard, George Belbin, James Hayter, Joan Rice

Einloggen
Herzlich willkommen! Um die Community nutzern zu können, melden sie sich bitte hier mit ihren Zugangsdaten an:

Facebook Login
Noch einfacher, loggen sie sich einfach mit ihrem Facebook Account ein:


Mit einem Klick auf diese Schaltfläche "Mit Facebook einloggen" akzeptieren sie die Nutzungsbedingungen und die Diskussionsrichtlinien der Ideenkraftwerk GmbH. Sie garantieren das sie diese gelesen und gespeichert oder ausgedruckt haben.


Passwort vergessen
Wenn Sie ihr Passwort vergessen haben können sie hier ein neues anfordern, geben sie dazu ihre E-Mail adresse hier ein:

Neu registrieren
Sie haben noch keinen Account bei Kritiken.de? Dann registrieren sie sich jetzt kostenlos, um die Community zu nutzen!