Regisseur/in

Ivan Passer

* 10.07.1933 - Prag, Tschechoslowakei

Über Ivan Passer

Ivan Passer

Ivan M. Passer (* 10. Juli 1933 in Prag, Tschechoslowakei) ist ein tschechischer Regisseur und Drehbuchautor.

Leben

Ivan M. Passer wurde als Sohn jüdisch-katholischer Eltern in Prag geboren. Seine Eltern wurden von den Nazis in ein Arbeitslager nach Klettendorf geschickt und ließen sich nach dem Krieg 1947 scheiden. Während seine Mutter in der Slowakei wieder heiratete, blieb er mit seiner Schwester Eva bei seinem Vater und Großvater. Wegen seiner bäuerlichen Herkunft und Religion war er in seiner Jugend Repressalien ausgesetzt. Er hatte mehrere Jobs, etwa in einer Fabrik, als Maurer und auf der Baustelle, bevor er zum Studium an der Film- und Fernsehfakultät der Akademie der Musischen Künste zugelassen wurde.[1]

Dort studierte er von 1955 bis 1958. Relativ schnell fand er bei dem Regisseur Miloš Forman als Regieassistent eine Stelle und drehte mit ihm gemeinsam mehrere Filme, die später zu der Tschechischen Neuen Welle zählten. Während des Prager Frühlings, als sowjetische Truppen Tschechien besetzten, floh er aus dem Land und emigrierte 1969 in die USA.[2] Bis 1979 blieb er in New York City, wo er Filme wie Law and Disorder und Silver Bears drehte. 1975 inszenierte er mit internationaler Besetzung (Omar Sharif, Karen Black, Bernhard Wicki) den überwiegend deutsch produzierten Filmflop Frankensteins Spukschloß. Anschließend zog er nach Los Angeles und konnte mit Cutter’s Way – Keine Gnade seinen ersten größeren Erfolg feiern.[3]

Seinen größten Erfolg hatte er im Jahr 1992 mit der Filmbiographie Stalin, welcher nicht nur als erster Spielfilm überhaupt an den Originalschauplätzen gedreht werden durfte, sondern auch noch dem Hauptdarsteller Robert Duvall seinen vierten Golden Globe als bester Hauptdarsteller bescherte.

Filmografie (Auswahl)

  • 1963: Wenn’s keine Musikanten gäbe (Kdyby ty muziky nebyly)
  • 1963: Wettbewerb (Konkurs)
  • 1965: Die Liebe einer Blondine (Lásky jedné plavovlásky)
  • 1965: Intime Beleuchtung (Intimní osvětlení)
  • 1967: Der Feuerwehrball (Hoří, má panenko)
  • 1971: Pforte zur Hölle (Born to win)
  • 1975: Frankensteins Spukschloß
  • 1978: Silber, Banken und Ganoven (Silver Bears)
  • 1981: Cutter’s Way – Keine Gnade (Cutter’s Way)
  • 1985: Der Professor oder Wie ich meine Frau wiedererweckte (Creator)
  • 1988: Schwarzer Sommer (Haunted Summer)
  • 1991: Twilight Mystery (Fourth Story)
  • 1992: Stalin
  • 1994: Blut an ihren Händen (While Justice Sleeps)
  • 1995: David Balfour: Zwischen Freiheit und Tod (Kidnapped)
  • 1999: Der Wunschbaum (The Wishing Tree)
  • 2000: Picknick (Picnic)
  • 2005: Nomad – The Warrior (Nomad)

Auszeichnungen (Auswahl)

Daytime Emmy Award

  • 2001: Nominierung in der Kategorie Outstanding Directing in a Childrens Special für Der Wunschbaum''

CableACE Award

  • 1994: Nominierung in der Kategorie Beste Regie eines Film oder einer Miniserie für Stalin

Literatur

  • Jiří Voráč : Ivan Passer – Filmový vypravěč rozmanitostí

Einzelnachweise

  1. Čermák Josef:Jiří Voráč o Ivanu Passerovi auf pozitivni-noviny.cz vom 7. Februar 2009 (tschechisch), abgerufen am 18. April 2012
  2. Zlatá šedesátá ukončí Ivan Passer a jeho naturščici auf ceskatelevize.cz. vom 25. Juli 2009 (tschechisch), abgerufen am 18. April 2012
  3. Čermák Josef: Jiří Voráč: IVAN PASSER, THE STORYTELLER OF DIVERSITIES aufpozitivni-noviny.cz vom 7. Februar 2009 (englisch), abgerufen am 18. April 2012

Dieser Artikel (grau hinterlegt) steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). Die Vorliegende Version wurde am 03. April 2013, 21:04 UTC unter den o.g. Lizenzen veröffentlicht. Mit Beiträgen (Autor/en) von: Mai-Sachme, -jkb-, Karel K., Onkelkoeln, Critican.kane. Aus Datenschutzrechtlichen Gründen werden Autoren von denen lediglich eine IP-Adresse hinterlegt wurde hier nicht aufgeführt.

Auflistung von Filmen bei denen Ivan Passer Regie geführt hat.

Alle Angaben ohne Gewähr. Fehler melden!
Nomad – The Warrior
Abenteuer FSK 16
Regie: Talgat Temenov, Ivan Passer, Sergei Bodrow
Nomad – The Warrior Userwertung:

Produktionsjahr: 2005
Schauspieler/innen: Kuno Becker, Jay Hernandez, Jason Scott Lee, Ayanat Ksenbai, Mark Dacascos, Ashir Chokubayev, Ron Yuan, Doskhan Zholzhaksynov, Dilnaz Akhmadieva, Erik Zholzhaksynov

Regie: Ivan Passer
Stalin Userwertung:

Produktionsjahr: 1992
Schauspieler/innen: Robert Duvall, Julia Ormond, Maximilian Schell, Jeroen Krabbé, Joan Plowright, Frank Finlay, Roshan Seth, Daniel Massey, András Bálint, John Bowe, Jim Carter, Murray Ewan, Stella Gonet, Jelena Seropowa, Colin Jeavons, Miriam Margolyes, Kevin McNally
FSK 12
Regie: Ivan Passer
Creator – Der Professor und die Sünde Userwertung:

Produktionsjahr: 1985
Schauspieler/innen: Peter O’Toole, Mariel Hemingway, Vincent Spano, Virginia Madsen, David Ogden Stiers, John Dehner, Karen Kopins, Kenneth Tigar, Elsa Raven, Lee Kessler, Rance Howard, Ellen Geer, Ian Wolfe, Mike Jolly, Burton Collins
FSK 16
Regie: Ivan Passer
Cutter’s Way – Keine Gnade Userwertung:

Produktionsjahr: 1981
Schauspieler/innen: Jeff Bridges, John Heard, Lisa Eichhorn, Ann Dusenberry, Stephen Elliott, Arthur Rosenberg, Nina van Pallandt, Billy Drago

Einloggen
Herzlich willkommen! Um die Community nutzern zu können, melden sie sich bitte hier mit ihren Zugangsdaten an:

Facebook Login
Noch einfacher, loggen sie sich einfach mit ihrem Facebook Account ein:


Mit einem Klick auf diese Schaltfläche "Mit Facebook einloggen" akzeptieren sie die Nutzungsbedingungen und die Diskussionsrichtlinien der Ideenkraftwerk GmbH. Sie garantieren das sie diese gelesen und gespeichert oder ausgedruckt haben.


Passwort vergessen
Wenn Sie ihr Passwort vergessen haben können sie hier ein neues anfordern, geben sie dazu ihre E-Mail adresse hier ein:

Neu registrieren
Sie haben noch keinen Account bei Kritiken.de? Dann registrieren sie sich jetzt kostenlos, um die Community zu nutzen!