Regisseur/in / Schauspieler/in

Hubert Marischka

* 27.08.1882 - Brunn am Gebirge
† 04.12.1959 Wien

Über Hubert Marischka

Hubert Marischka

Hubert Marischka (* 27. August 1882 in Brunn am Gebirge; † 4. Dezember 1959 in Wien), Bruder von Ernst Marischka, war ein österreichischer Schauspieler, Sänger, Regisseur und Drehbuchautor.

Leben

Der Sohn des k.u.k. Hoflieferanten (Berufszweig: Vergolder)[1] Jiří (Johann) Marischka und dessen Ehefrau Berta war zunächst Tischler. Er ließ sich zum Sänger ausbilden und begann seine Karriere 1904 als Operettensänger am Stadttheater von St. Pölten in Der arme Jonathan von Karl Millöcker. Als Schauspieler war er zunächst in Brünn erfolgreich, so als Danilo 1906 in Die lustige Witwe. Am 27. Juli 1907 sang er bei der Uraufführung von Der fidele Bauer von Leo Fall in Mannheim. Am 23. Dezember 1908 trat er am Carltheater in Falls Die geschiedene Frau erstmals in Wien auf. Danach war er besonders am Theater an der Wien sehr erfolgreich. Später betätigte er sich dort auch als Regisseur, hauptsächlich bei Operettenaufführungen. 1923 stieg er zum Direktor des Theaters an der Wien auf. Am 28. Februar 1924 brachte er hier die Operette Gräfin Mariza zur Uraufführung. Ende der zwanziger Jahre sang er an der Wiener Staatsoper in Eine Nacht in Venedig.

Frühzeitig knüpfte er Kontakte zum neuen Medium Film. Hier wirkte er als Schauspieler, Regisseur und Drehbuchautor. Seine Filmwerke können häufig dem Genre des Wiener Films zugerechnet werden. Mit Hans Moser drehte er so bekannte Filme wie Wir bitten zum Tanz (1941) oder Der Herr Kanzleirat (1948). Marischka war zeitweise auch Direktor des Stadttheaters Wien und des Raimundtheaters, Leiter des Papageno-Musikverlages und im Fach Operette Professor an der Akademie für Musik und darstellende Kunst.

Im Jahr 1907 heiratete er Lizzy Léon († 1918), die Tochter von Victor Léon. Mit ihr hatte er drei Kinder: die spätere Schauspielerin Lisl (1908–1945), Viktor (* 1915) und den späteren Regisseur Franz (1918–2009). Nach Lizzys Tod heiratete Marischka die Tochter des Theaterdirektors Wilhelm Karczag, Lilian „Lilly“ Karczag (Kinder Georg Marischka und Tassilo, * 1928). Während des Krieges war er nach der Scheidung kurz mit seiner dritten Ehefrau Juliane verheiratet. 1946 schloss er mit der Schauspielerin Trude Basch-Havel seine vierte Ehe.

Hubert Marischkas ehrenhalber gewidmetes Grab befindet sich auf dem Hietzinger Friedhof (Gruppe 66, Reihe 10, Nummer 1 A) in Wien.

Im Jahr 2009 wurde in Wien Floridsdorf (21. Bezirk) die Marischkapromenade nach ihm und zweien seiner Brüder, Carl und Ernst, benannt. [2]

Filmografie

  • 1913: Die Feuerprobe (Schauspieler)
  • 1913: Der Millionenonkel (Schauspieler, Co-Drehbuch, Co-Regie)
  • 1915: Mit Herz und Hand fürs Vaterland(Schauspieler)
  • 1915: Zwei Freunde (Schauspieler, Co-Drehbuch)
  • 1915: Der Schusterprinz (Drehbuch)
  • 1915: Das erste Weib (Regie, Schauspieler)
  • 1917: Mir kommt keiner aus (Schauspieler))
  • 1918: Wo die Lerche singt (Schauspieler, Co-Drehbuch)
  • 1918: Der Tribut des Künstlers (Kurzfilm; Schauspieler)
  • 1918: Um ein Weib (Schauspieler, Co-Regie)
  • 1932: Gräfin Mariza (Schauspieler))
  • 1935: Die ganze Welt dreht sich um Liebe (Drehbuch)
  • 1936: Konfetti (Confetti)
  • 1939: Drunter und drüber (Regie, Co-Drehbuch)
  • 1939: Hochzeitsreise zu dritt (Regie, Co-Drehbuch)
  • 1939: Das Glück wohnt nebenan (Regie, Co-Drehbuch)
  • 1940: Herzensfreud – Herzensleid (Regie, Co-Drehbuch)
  • 1940: Der ungetreue Eckehart
  • 1941: Wir bitten zum Tanz (Regie)
  • 1941: Oh diese Männer (Regie)
  • 1942: Wiener Blut (Co-Drehbuch)
  • 1943: Der Meisterdetektiv (Regie)
  • 1943: Drei tolle Mädels (Regie)
  • 1943: Ein Mann für meine Frau (Regie, Co-Drehbuch)
  • 1943: Ein Walzer mit dir (Regie, Drehbuch)
  • 1943: Alles aus Liebe (Regie, Co-Drehbuch)
  • 1944: Ein Mann gehört ins Haus (Regie)
  • 1947: Wiener Melodien (Co-Regie)
  • 1948: Der Herr Kanzleirat (Regie, Drehbuch)
  • 1950: Küssen ist keine Sünd (Regie, Co-Drehbuch)
  • 1951: Stadtpark (Regie, Co-Drehbuch)
  • 1951: Der fidele Bauer (Co-Drehbuch)
  • 1951: Die Csardasfürstin (Schauspieler))
  • 1952: Knall und Fall als Hochstapler (Regie)
  • 1952: Das Land des Lächelns (Co-Drehbuch)
  • 1952: Du bist die Rose vom Wörthersee (Regie, Co-Drehbuch)
  • 1953: Die Perle von Tokay (Regie, Co-Drehbuch)
  • 1955: Laß die Sonne wieder scheinen (Regie)
  • 1956: Liebe, Sommer und Musik (Regie, Co-Drehbuch)

Einzelnachweise

  1. .
  2. Zu den vier Brüdern Marischka siehe: .

Anmerkungen

[3]

Dieser Artikel (grau hinterlegt) steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). Die Vorliegende Version wurde am 22. März 2013, 15:03 UTC unter den o.g. Lizenzen veröffentlicht. Mit Beiträgen (Autor/en) von: FA2010, Cistercian, APPER, Krassdaniel, Afforever, Earnest B, Gugerell, Paulae, Metro, Färber, Nobart, Feldkurat Katz, Dietrich, Eweht, Tilman Berger, AlexDin, OttoK, Dr. Belotz, Bijick, KnopfBot, César, Konrad Lackerbeck, Wellano18143, Peter.Pan, Aka, Sk-Bot, Srbauer, Kassandro. Aus Datenschutzrechtlichen Gründen werden Autoren von denen lediglich eine IP-Adresse hinterlegt wurde hier nicht aufgeführt.

Auflistung von Filmen bei denen Hubert Marischka Regie geführt hat.

Alle Angaben ohne Gewähr. Fehler melden!
FSK 6
Regie: Hubert Marischka
Knall und Fall als Hochstapler Userwertung:

Produktionsjahr: 1952
Schauspieler/innen: Hans Richter, Rudolf Carl, Curd Jürgens, Ilka Windisch, Waltraut Haas, Friedl Czepa, Fritz Imhoff, Adi Berber, Hans Olden, Peter W. Staub, Heinz Conrads, Johannes Roth, Hermann Laforet, Ulrich Bettac, Franz Marischka

Regie: Hubert Marischka
Der Herr Kanzleirat Userwertung:

Produktionsjahr: 1948
Schauspieler/innen: Hans Moser, Fred Kraus, Susanne von Almassy, Egon von Jordan, Hedy Faßler, Werner Kitzinger, Annie Rosar, Trude Havel, Rudolf Carl, Fritz Imhoff, Carl Günther, Adi Berber

Regie: Hubert Marischka
Wir bitten zum Tanz Userwertung:

Produktionsjahr: 1941
Schauspieler/innen: Hans Moser, Paul Hörbiger, Elfie Mayerhofer, Hans Holt, Richard Eybner, Theodor Danegger, Thea Weis, Helli Servi, Auguste Pünkösdy, Paul Bürke, Josefine Kramer-Glöckner

Regie: Hubert Marischka
Konfetti Userwertung:

Produktionsjahr: 1936
Schauspieler/innen: Hans Holt, Leo Slezak, Friedl Czepa, Hans Moser, Richard Romanowsky, Gisela Wilke, Reinhold Häussermann, Jane Tilden, Hans Loibner, Alfred Neugebauer, Ferdinand Maierhofer, Hans Obonya, Auguste Pünkösdy, Richard Waldemar, Hanni Elsner

Einloggen
Herzlich willkommen! Um die Community nutzern zu können, melden sie sich bitte hier mit ihren Zugangsdaten an:

Facebook Login
Noch einfacher, loggen sie sich einfach mit ihrem Facebook Account ein:


Mit einem Klick auf diese Schaltfläche "Mit Facebook einloggen" akzeptieren sie die Nutzungsbedingungen und die Diskussionsrichtlinien der Ideenkraftwerk GmbH. Sie garantieren das sie diese gelesen und gespeichert oder ausgedruckt haben.


Passwort vergessen
Wenn Sie ihr Passwort vergessen haben können sie hier ein neues anfordern, geben sie dazu ihre E-Mail adresse hier ein:

Neu registrieren
Sie haben noch keinen Account bei Kritiken.de? Dann registrieren sie sich jetzt kostenlos, um die Community zu nutzen!