Regisseur/in

Horst E. Brandt

* 17.01.1923 - Berlin
† 22.08.2009

Über Horst E. Brandt

Horst E. Brandt

Horst E. Brandt (* 17. Januar 1923 in Berlin; † 22. August 2009[1]) war ein deutscher Film- und Fernsehregisseur, der in der DDR durch Filme zu politischen Themen bekannt wurde.

Leben

Brandt absolvierte eine Ausbildung als Feinmechaniker und war ab 1947 Kameraassistent im DEFA-Studio für Spielfilme. Als Kameramann wirkte er 1954 am Spielfilm Ernst Thälmann – Führer seiner Klasse und 1961 an der Fernsehserie Gewissen in Aufruhr mit. 1966 debütierte er mit Irrlicht und Feuer als Regisseur. Brandt, der seit 1947 Mitglied der SED war, erhielt 1966, 1969 und 1971 den Nationalpreis der DDR.

Filmographie

Kamera:

  • 1954: Stärker als die Nacht – Regie: Slátan Dudow
  • 1955: Ernst Thälmann – Führer seiner Klasse – Regie: Kurt Maetzig
  • 1956: Junges Gemüse – Regie: Günter Reisch
  • 1957: Skimeister von morgen – Regie: Ralf Kirsten
  • 1957: Bärenburger Schnurre – Regie: Ralf Kirsten
  • 1959: SAS 181 antwortet nicht – Regie: Carl Ballhaus
  • 1959: Im Sonderauftrag – Regie: Heinz Thiel
  • 1959: Spuk in Villa Sonnenschein (TV) – Regie: Gerhard Klingenberg
  • 1959: Reifender Sommer – Regie: Horst Reinecke
  • 1960: Schritt für Schritt – Regie: János Veiczi
  • 1961: Guten Tag, lieber Tag – Regie: Gerhard Klingenberg
  • 1961: Gewissen in Aufruhr (TV) – Regie: Günter Reisch & Hans-Joachim Kasprzik
  • 1962: Tanz am Sonnabend – Mord? – Regie: Heinz Thiel
  • 1962: Ach, du fröhliche … – Regie: Günter Reisch
  • 1963: Reserviert für den Tod – Regie: Heinz Thiel
  • 1964: Schwarzer Samt – Regie: Heinz Thiel
  • 1965: Solange Leben in mir ist – Regie: Günter Reisch

Regie:

  • 1966: Irrlicht und Feuer (zweiteiliger TV-Film nach Max von der Grün)
  • 1967: Brot und Rosen (Arbeiterbiographie)
  • 1968: Heroin
  • 1969: Krupp und Krause/Krause und Krupp (fünfteiliger TV-Film)
  • 1971: KLK an PTX – Die Rote Kapelle
  • 1973: Eva und Adam (vierteiliger TV-Film)
  • 1975: Zwischen Tag und Nacht (Film über Erich Weinert)
  • 1977: Brandstellen (nach Franz Josef Degenhardt)
  • 1978: Des Drachens grauer Atem
  • 1981: Die Kolonie
  • 1982: Familienbande
  • 1984: Der Lude (Film über Horst Wessel)
  • 1986: Der Hut des Brigadiers
  • 1989: Die Beteiligten

Einzelnachweise

  1. vgl. Schenk, Ralf: ''Bildermacher – Zum Tod des Regisseurs Horst E. Brandt bei neues-deutschland.de, 31. August 2009

Dieser Artikel (grau hinterlegt) steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). Die Vorliegende Version wurde am 30. März 2013, 05:03 UTC unter den o.g. Lizenzen veröffentlicht. Mit Beiträgen (Autor/en) von: Louis Wu, Lugnuts, Nuuk, Scialfa, Sysaranne, Paulae, Hödel, César, Lamettaex, PDD, Sebastian Mehlmacher, Eingangskontrolle, Spb, LKD, Jatta, Cossy, Marcus Cyron, Peter200, MichaelDiederich, Sk-Bot, AHZ, Pm, Toolittle. Aus Datenschutzrechtlichen Gründen werden Autoren von denen lediglich eine IP-Adresse hinterlegt wurde hier nicht aufgeführt.

Auflistung von Filmen bei denen Horst E. Brandt Regie geführt hat.

Alle Angaben ohne Gewähr. Fehler melden!
FSK 12
Regie: Horst E. Brandt
Die Beteiligten Userwertung:

Produktionsjahr: 1989
Schauspieler/innen: Manfred Gorr, Gunter Schoß, Jürgen Zartmann, Karin Ugowski, Christoph Engel, Karin Gregorek, Katrin Knappe, Renate Heymer, Peter Kube, Wolfgang Greese, Friederike Aust, Stefan Lisewski, Harry Pietzsch, Ute Lubosch, Petra Hinze

Regie: Horst E. Brandt
Der Hut des Brigadiers Userwertung:

Produktionsjahr: 1986
Schauspieler/innen: Roman Kaminski, Peter Sodann, Reiner Heise, Manuel Soubeyrand, Joachim Unger, André Hiller, Peter Trillhose, Hans-Uwe Bauer, Hans-Otto Reintsch, Albert Hetterle, Wolfgang Winkler, Manfred Gorr, Arianne Borbach, Lutz Riemann, Hildegard Alex, Ernst-Georg Schwill, Ulrike Krumbiegel
KLK an PTX – Die Rote Kapelle

Regie: Horst E. Brandt
KLK an PTX – Die Rote Kapelle Userwertung:

Produktionsjahr: 1971
Schauspieler/innen: Horst Drinda, Irma Münch, Horst Schulze, Barbara Adolph, Klaus Piontek, Jutta Wachowiak, Harry Pietzsch, Karin Lesch, Marylu Poolman, Eberhard Esche, Katharina Lind, Günther Simon, Jessy Rameik, Ursula Karusseit, Manfred Karge, Rudolf Ulrich, Heidemarie Wenzel
Krimi FSK 12
Regie: Horst E. Brandt, Heinz Thiel
Heroin Userwertung:

Produktionsjahr: 1968
Schauspieler/innen: Günther Simon, Walter Jupé, Wolfgang Greese, Aleksandar Gavrić, Eva-Maria Hagen, Peter Sturm, Gerd Ehlers, Alenka Rančić, Predrag Milinković, Walter Lendrich, Radmilo Curćić, Janez Vrhoveć, Werner Dissel, Sylvia Schüler, Günter Wolf, Fredy Barten, Brigitte Lindenberg

Einloggen
Herzlich willkommen! Um die Community nutzern zu können, melden sie sich bitte hier mit ihren Zugangsdaten an:

Facebook Login
Noch einfacher, loggen sie sich einfach mit ihrem Facebook Account ein:


Mit einem Klick auf diese Schaltfläche "Mit Facebook einloggen" akzeptieren sie die Nutzungsbedingungen und die Diskussionsrichtlinien der Ideenkraftwerk GmbH. Sie garantieren das sie diese gelesen und gespeichert oder ausgedruckt haben.


Passwort vergessen
Wenn Sie ihr Passwort vergessen haben können sie hier ein neues anfordern, geben sie dazu ihre E-Mail adresse hier ein:

Neu registrieren
Sie haben noch keinen Account bei Kritiken.de? Dann registrieren sie sich jetzt kostenlos, um die Community zu nutzen!