Regisseur/in

Hayao Miyazaki

* 05.01.1941 - Tokio

Über Hayao Miyazaki

Hayao Miyazaki

Hayao Miyazaki (jap. Miyazaki Hayao, * 5. Januar 1941 in Tokio) ist ein weltweit bekannter und erfolgreicher Regisseur von japanischen Zeichentrickfilmen (Anime). Daneben ist er noch Zeichner, Grafiker, Drehbuchautor, Produzent und Mangaka.

Das von ihm und Isao Takahata 1985 gegründete Studio Ghibli ist weltweit bekannt und Karrieresprungbrett für einige andere Anime-Künstler.

Biografie

Hayao Miyazaki wurde am 5. Januar 1941 als zweites Kind eines Flugzeugunternehmers in Tokio geboren. Um den US-amerikanischen Bombardements zu entgehen, zog seine Familie in die Stadt Utsunomiya, 100 km nördlich von Tokio, wo er aufwuchs. Nach seiner Schulzeit studierte er zunächst vier Jahre Politikwissenschaften und Ökonomie, bevor er sich 1963 der Produktionsfirma Studio Toei anschloss. Dort begann er seine Karriere als Zeichner diverser Animationsfilme/-Serien, u. a. arbeitete er bei der Fernsehumsetzung der Zeichentrickserie Heidi (1974) mit. Bei Toei lernte er seinen späteren Geschäftspartner Isao Takahata kennen, mit dem er nach mehreren Studiowechseln die Ghibli-Studios gründete.

1979 realisierte Hayao Miyazaki mit Das Schloss des Cagliostro seinen ersten Spielfilm als Autorenfilmer. 1982 startete er sein bis dahin größtes Projekt mit dem Manga Nausicaä aus dem Tal der Winde, einer Geschichte, in dem eine junge Prinzessin in einer unwirtlichen Welt ums Überleben kämpft. Er avancierte, wie die zwei Jahre später erfolgte Leinwandadaption Nausicaä aus dem Tal der Winde, zu einem kommerziellen Erfolg und verschaffte ihm internationale Anerkennung. Dies ermöglichte ihm die Gründung von Studio Ghibli, in dem er fortan seine Filme produzierte, das aber auch Filme anderer talentierter Künstler veröffentlichte. Neben Kurzfilmen produzierte er sieben Spielfilmprojekte für die Ghibli-Studios, die ihn zu einem der wichtigsten Vertreter des japanischen Animationsfilms werden ließen.

Nach der Produktion von Prinzessin Mononoke als damals erfolgreichster japanischer Film aller Zeiten 1997 erklärte Miyazaki zunächst seinen Rücktritt als Regisseur, um jüngeren Talenten Platz zu machen. Er kehrte jedoch zurück und schuf unter anderem 2001 den Film Chihiros Reise ins Zauberland, der neue Verkaufsrekorde aufstellte und zum weltweit meistausgezeichneten Zeichentrickfilm wurde (u. a. Goldener Bär 2002, Oscar 2003).

Miyazakis nächster Film, Das wandelnde Schloss, kam 2004 in die Kinos und wurde ebenfalls mehrfach ausgezeichnet; im deutschsprachigen Raum lief eine synchronisierte Fassung im August 2005 an. Das nächste Projekt war der Film Gake no Ue no Ponyo, der im Juli 2008 in die japanischen Kinos kam und bereits am Startwochenende über 1,2 Millionen Besucher zählte.[1] 2008 erhielt der Film eine Einladung in den Wettbewerb der 65. Filmfestspiele von Venedig.[2]

Wiederkehrende Themen und Motive

Ein wiederkehrendes Thema in Miyazakis Filmen ist die Konfrontation von traditioneller Kultur auf der einen Seite, technisierter Moderne und Naturzerstörung auf der anderen Seite.[3] 1997 erklärte Miyazaki in einem Interview: "Ich bin an einen Punkt gelangt, an dem ich einfach keinen Film mehr machen kann, ohne das Problem der Menschheit als Teil eines Ökosystems anzusprechen."[4] Miyazaki hat für die Darstellung dieser Thematik sowohl japanische (Prinzessin Mononoke, Chihiros Reise ins Zauberland) wie europäische Settings als Hintergrund gewählt (Das Schloss im Himmel, Porco Rosso). Der Film Das wandelnde Schloss (2004) spielt beispielsweise in einer romantischen deutschen oder elsässischen Fachwerkstadt im Zeitalter der Industrialisierung. Die romantische Kulisse, basierend auf Colmar, wird zerstört, als die Stadt einem Bombenangriff aus der Luft zum Opfer fällt.[5] Die drastischen Bilder der brennenden Stadt stellen die Leistungen der Moderne (Industrialisierung, Nationalismus und Militarismus) in Frage. Eine ähnliche Thematik spielt in Prinzessin Mononoke eine tragende Rolle. Hier fällt ein von mythischen Tieren bewohnter Wald dem Holz- bzw. Holzkohlebedarf einer Eisenhütte zum Opfer. Die Technik der Moderne wird mit mythischen oder magischen Gestalten und Kräften aus der traditionellen Überlieferung konfrontiert.[6] Häufig wächst Kindern oder jungen Erwachsenen als Helden von Miyazakis Filmen eine vermittelnde Funktion zwischen diesen Polen zu.[7]

Ein wiederholt auftauchendes Motiv in Miyazakis Filmen sind phantastische Flugmaschinen und Luftschiffe.[8] Aufgrund der Integration dieser fiktiven Maschinen in ein alternatives 19. Jahrhundert können Miyazakis Filme zum Teil dem Genre des Steampunk zugerechnet werden.

Filmografie (Auswahl)

Bis in die 1980er Jahre wurden Miyazakis Filme vor allem in den USA und Frankreich stark überarbeitet, wobei die Schnitte und Dialogänderungen teilweise so umfangreich waren, dass die ursprüngliche Handlung völlig entstellt wurde. In der Folge vergab das Studio Ghibli nach Nausicaä zunächst keine Rechte mehr für Veröffentlichungen im Westen.

Erst als Studio Ghibli 1996 einen Distributionsvertrag mit dem Disney-Konzern schloss („Tokuma deal“), bei dem für Kino- und Kaufmarktveröffentlichungen jede Art von Veränderung am ursprünglichen Bildmaterial ausdrücklich ausgeschlossen ist, wurden Miyazakis Filme wieder im Westen veröffentlicht und professionell vermarktet.

Prinzessin Mononoke war der erste Miyazaki-Film, der in Deutschland ungeschnitten in die Kinos kam. Die Distributionsrechte für Deutschland liegen derzeit bei der RTL Group-Tochtergesellschaft Universum Film GmbH, die sich anschickt, den Rückstau jetzt aufzuarbeiten. So erscheinen seit 2005 im 2-Monats-Rhythmus die Werke des Studio Ghiblis auf DVD. Laputa: Castle in the Sky wurde 20 Jahre nach seiner Veröffentlichung in Japan als Das Schloss im Himmel in die deutschen Kinos gebracht.

Eine Produktion von Studio Ghibli, Die Chroniken von Erdsee (2006), wurde von Miyazakis Sohn Gorō geleitet und entstand ohne Beteiligung von Hayao Miyazaki.

Als Regisseur und Drehbuchautor

  • 1978 Mirai Shōnen Conan ( Mirai shōnen Konan, engl. Conan, the Boy in Future) – 26-teilige TV-Serie
  • 1979 Das Schloss des Cagliostro ( Rupan Sansei: Kariosutoro no Shiro) – 110 Minuten

    1987 erschien auf Video eine deutsche Fassung mit einer Laufzeit von 84 Minuten als Hardyman räumt auf, 2006 erstmals in Deutschland ungeschnitten auf DVD erschienen

  • 1980 Shin Lupin Sansei Special ( Shin Rupan Sansei Special) – 2 Folgen der TV-Serie New Lupin III
  • 1984 Nausicaä aus dem Tal der Winde ( Kaze no Tani no Naushika)
  • 1986 Das Schloss im Himmel ( Tenkū no Shiro Rapyuta)
  • 1988 Mein Nachbar Totoro ( Tonari no Totoro)
  • 1989 Kikis kleiner Lieferservice ( Majo no Takkyūbin)
  • 1992 Porco Rosso ( Kurenai no Buta)
  • 1997 Prinzessin Mononoke ( Mononoke Hime)
  • 2001 Chihiros Reise ins Zauberland ( Sen to Chihiro no Kamikakushi)
  • 2004 Das wandelnde Schloss ( Hauru no Ugoku Shiro)
  • 2008 Ponyo - Das große Abenteuer am Meer ( Gake no Ue no Ponyo)

Als Drehbuchautor

  • 1995 Stimme des Herzens ( Mimi o Sumase ba)
  • 2010 Arrietty – Die wundersame Welt der Borger ( Karigurashi no Arietti)
  • 2011 Kokurikozaka kara ()

Als Produzent

  • 1991 Tränen der Erinnerung – Only Yesterday ( Omoide Poro Poro)
  • 2002 Das Königreich der Katzen ( Neko no Ongaeshi)

Regie und Buch für Kurzfilme

  • 1992 Sora Iro no Tane – TV-Spot, 90 Sekunden, für den japanischen Fernsehsender Nippon TV. Nach einem Kinderbuch von Reiko Nakagawa und Yuriko Omura
  • 1992 Nandarou – Serie von fünf TV-Spots, 15 bzw. 5 Sekunden, für Nippon TV. Eine Figur aus den Spots wurde das offizielle Maskottchen des Senders.
  • 1995 On Your Mark – Musikvideo für das japanische Pop-Duo Chage and Aska
  • 2001 Kujira Tori – Kurzfilm, 16 Minuten

Als Zeichner

  • 1971 Die Schatzinsel ( Dobutsu Takarajima) – 78 min

    nach dem Roman von Robert Louis Stevenson, Regie Hiroshi Ikeda

    als Key Animator und Story Consultant

  • 1974 Heidi ( Arupusu no Shōjo Haiji) – 52-teilige Fernsehserie – als Scene Designer und Screen Layouter
  • 1976 Marco (Haha wo Tazunete Sanzenri) – 52-teilige Fernsehserie – als Animator, Scene Designer und Layout Artist
  • 1979 Anne mit den roten Haaren ( Akage no An) – 50-teilige Fernsehserie – als Scene Designer und als Layout Artist für die Folgen 1–15

Als Animator

  • 1969 Perix der Kater und die 3 Mausketiere (BRD-Verleihtitel) bzw. Der gestiefelte Kater (DDR-Verleihtitel) ( Nagagutsu wo Haita Neko) – 80 Minuten

    nach der französischen Version des Märchens Der gestiefelte Kater von Charles Perrault, Regie Kimio Yabuki

    als Key Animator

  • 1975 Niklaas, ein Junge aus Flandern (Furandāsu no Inu) – 52-teilige Fernsehserie – als Animator für Folge 15

Als Autor

  • 2009 Starting Point: 1979-1996 Eine Sammlung von Essays, Interviews, Skizzen und Memoiren.

Internationale Auszeichnungen (Auswahl)

  • 2002: Goldener Bär der Berlinale für Chihiros Reise ins Zauberland (geteilt mit dem irischen Film Bloody Sunday)
  • 2003: Oscar für Chihiros Reise ins Zauberland als „Bester Animationsfilm“
  • 2005: Aufnahme in die Liste der 100 einflussreichsten Menschen der Welt des TIME Magazine (des Jahres 2005)
  • 2006: Oscar-Nominierung für Das wandelnde Schloss als „Bester Animationsfilm“
  • 2006: Nebula Award in der Kategorie „Best Script (Bestes Drehbuch)“ für Das wandelnde Schloss (mit Cindy Davis Hewitt und Donald H. Hewitt
  • 2009: Karl Edward Wagner-Preis der British Fantasy Awards
  • 2012: Person mit besonderen kulturellen Verdiensten der japanischen Regierung[10]

Mangazeichner

Schon früh zeichnete Miyazaki auch Comics, wie z.B. eine Adaption von Toeis Puss n Boots. Später folgten weitere eigene Geschichten mit verschiedenen Themen. Das wohl bekannteste Werk ist Nausicaä aus dem Tal der Winde'', an dem er von 1982 bis 1994 arbeitete und das auch als Vorlage für den gleichnamigen Anime diente.

Literatur

  • Alessandro Bencivenni: Hayao Miyazaki. Il dio dellanime.'' Le Mani, Recco (Genova) 2003, ISBN 88-8012-251-7 (italienisch).
  • Dani Cavallaro: The Animé Art of Hayao Miyazaki. McFarland & Co., Jefferson NC u. a. 2006, ISBN 0-7864-2369-2 (englisch).
  • Peter M. Gaschler: Noch einmal von vorne anfangen. Hayao Miyazaki, Meister des Anime. In: Sascha Mamczak, Wolfgang Jeschke (Hrsg.): Das Science Fiction Jahr 2009 (= Heyne-Bücher 06, Heyne Science-fiction & Fantasy. Bd. 52554). Heyne, München 2009, ISBN 978-3-453-52554-2, S. 1025–1039.
  • Helen McCarthy: Hayao Miyazaki. Master of Japanese Animation. Stone Bridge Press, Berkeley CA 1999, ISBN 1-880656-41-8 (Revised edition. ebenda 2002), (englisch).
  • Hayao Miyazaki: Starting Point. 1979–1996. 2nd printing. VIZ Media, San Francisco CA 2009, ISBN 978-1-4215-0594-7 (englisch).
  • Julia Nieder: Die Filme von Hayao Miyazaki. Schüren Presseverlag, Marburg 2006, ISBN 3-89472-447-1 (deutsch).

Einzelnachweise

  1. Anime News Network über den Erfolg von Gake no ue no Ponyo
  2. vgl. Vivarelli, Nick: Venice Film Festival announces Slate, 29. Juli 2008 (aufgerufen am 30. Juli 2008)
  3. Julia Nieder: Die Filme von Hayao Miyazaki. Marburg 2006, S. 121–122. Vgl. auch: Takashi Oshiguchi: Hayao Miyazaki – interviewed by Takashi Oshigichi. (1993). In: Trish Ledoux (Hrsg.): Anime Interviews. The First Five Years of Animerica, Anime & Manga Monthly (1992–1997). Cadence Books, San Francisco CA 1997, ISBN 1-56931-220-6, S. 33. Im gleichen Sinne: Helen McCarthy: Hayao Miyazaki. Master of Japanese Animation. Berkeley 2002, S. 101 ff.
  4. Analysis. Digitization Zooms in on Japans Film Industry. In: Asia Pulse'', 16. Mai 1997, .
  5. Karl R. Kegler: Godzilla trifft Poelzig. Europäische Kulissen, Kopie und Collage im phantastischen Film Japans. In: archimaera. Heft 2, 2009, .
  6. Helen McCarthy: Hayao Miyazaki. Master of Japanese Animation. Berkeley 2002, S. 157 f., S. 199.
  7. Julia Nieder: Die Filme von Hayao Miyazaki. Marburg 2006. S. 119–121.
  8. Helen McCarthy: Hayao Miyazaki. Master of Japanese Animation. Berkeley 2002, S. 157 f., S. 160.
  9. Die Top 250 der IMDb (Stand: 21. April 2013)
  10. Hayao Miyazaki Receives Japanese Cultural Merit Honor. Anime News Network, 30. Oktober 2012 (englisch)

Weblinks

  • Miyazaki-Informationen auf Nausicaa.net (englisch)
  • Fröhliches Weltenzertrümmern, Der Spiegel, Nr. 37, 13. September 2010
  • Das AnimeY Online Magazin über die Zusammenarbeit von Hayao Miyazaki und Joe Hisaishi

Dieser Artikel (grau hinterlegt) steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). Die Vorliegende Version wurde am 21. April 2013, 06:04 UTC unter den o.g. Lizenzen veröffentlicht. Mit Beiträgen (Autor/en) von: Lukas²³, Elmo rainy day, M.Marangio, RnBandCrunk, Jobu0101, Aka, Woches, Alnilam, Lilywashere, AndreasPraefcke, Mottengott, NiTenIchiRyu, Vorrauslöscher, Danifrei, HGuent, Cy Phex, H. Ludwig, Regi51, Liesel, Jivee Blau, Wolfgang-Wien, Jeremiah21, Josef Hader Fan, Callidior, Sagrontanmutti, Hendrik Leonhardt, T. Meier, BKSlink, CANCER ONE, Kraftprotz, Sargoth, Spargeldieb, CommonsDelinker, Catacomb-Kitten, Kayma54, César, Defchris, Umherirrender, Hellstorm, Sebbot, Dooman seeman, Don-kun, ADwarf, Allgaeuer, Elborn, Asthma, Victor--H, Dapete, Phrood, Shikeishu, Christkind, Harro von Wuff, Ahellwig, A-giâu, Ahoerstemeier, MisterMad, Rybak, Triebtäter, ^^, FlaBot, Whispertome, AkaBot, Tobe man, Mps, Botteler, Mathias Schindler, DasBee, Zwobot, Justy, Martin-vogel, Lomion, Karl-Henner, Kdwnv, Ninjamask, Doc Sleeve, Skrrytch, Pit, Stefan Kühn, Kurt Jansson, TomK32, Dishayloo. Aus Datenschutzrechtlichen Gründen werden Autoren von denen lediglich eine IP-Adresse hinterlegt wurde hier nicht aufgeführt.

Auflistung von Filmen bei denen Hayao Miyazaki Regie geführt hat.

Alle Angaben ohne Gewähr. Fehler melden!
Wie der Wind sich hebt
Animation FSK 6
Regie: Hayao Miyazaki
Wie der Wind sich hebt Userwertung:

Produktionsjahr: 2013
Schauspieler/innen: Joseph Gordon-Levitt, John Krasinski, Emily Blunt, Martin Short, Stanley Tucci, Mandy Patinkin, Mae Whitman, Werner Herzog, Jennifer Grey, William H. Macy, Zach Callison, Madeleine Rose Yen, Eva Bella, Edie Mirman, Darren Criss, Elijah Wood, Ronan Farrow
Das wandelnde Schloss
Fantasy FSK 6
Regie: Hayao Miyazaki
Das wandelnde Schloss Userwertung:

Produktionsjahr: 2004
Chihiros Reise ins Zauberland
Trickfilm FSK 0
Regie: Hayao Miyazaki
Chihiros Reise ins Zauberland Userwertung:

Produktionsjahr: 2001
Prinzessin Mononoke
Trickfilm FSK 12
Regie: Hayao Miyazaki
Prinzessin Mononoke Userwertung:

Produktionsjahr: 1997

Regie: Hayao Miyazaki
On Your Mark Userwertung:

Produktionsjahr: 1995
Porco Rosso
Trickfilm FSK 12
Regie: Hayao Miyazaki
Porco Rosso Userwertung:

Produktionsjahr: 1992
Schauspieler/innen: Dieter Memel, Matthias Klie, Madeleine Stolze, Marieke Oeffinger, Klaus Münster, Frank Röth, Tobias Kern
Kikis kleiner Lieferservice
Trickfilm FSK 0
Regie: Hayao Miyazaki
Kikis kleiner Lieferservice Userwertung:

Produktionsjahr: 1989
Mein Nachbar Totoro
FSK 0
Regie: Hayao Miyazaki
Mein Nachbar Totoro Userwertung:

Produktionsjahr: 1988
Schauspieler/innen: Noriko Hidaka, Chika Sakamoto, Hitoshi Takagi, Maresa Sedlmeir, Paulina Rümmelein, Gerhard Jilka, Philipp Brammer, Christine Stichler, Monika John, Moritz Günther
Das Schloss im Himmel
Trickfilm FSK 6
Regie: Hayao Miyazaki
Das Schloss im Himmel Userwertung:

Produktionsjahr: 1986
Nausicaä aus dem Tal der Winde
FSK 12
Regie: Hayao Miyazaki
Nausicaä aus dem Tal der Winde Userwertung:

Produktionsjahr: 1984
Das Schloss des Cagliostro
Abenteuer FSK 6
Regie: Hayao Miyazaki
Das Schloss des Cagliostro Userwertung:

Produktionsjahr: 1979

Einloggen
Herzlich willkommen! Um die Community nutzern zu können, melden sie sich bitte hier mit ihren Zugangsdaten an:

Facebook Login
Noch einfacher, loggen sie sich einfach mit ihrem Facebook Account ein:


Mit einem Klick auf diese Schaltfläche "Mit Facebook einloggen" akzeptieren sie die Nutzungsbedingungen und die Diskussionsrichtlinien der Ideenkraftwerk GmbH. Sie garantieren das sie diese gelesen und gespeichert oder ausgedruckt haben.


Passwort vergessen
Wenn Sie ihr Passwort vergessen haben können sie hier ein neues anfordern, geben sie dazu ihre E-Mail adresse hier ein:

Neu registrieren
Sie haben noch keinen Account bei Kritiken.de? Dann registrieren sie sich jetzt kostenlos, um die Community zu nutzen!