Regisseur/in

Harald Braun

* 26.04.1901 - Berlin
† 24.09.1960 Xanten

Über Harald Braun

Harald Braun

Harald Braun (* 26. April 1901 in Berlin[1]; † 24. September 1960 in Xanten) war ein deutscher Regisseur, Filmproduzent und Drehbuchautor.

Leben

Der Sohn eines Pfarrers studierte Germanistik, Philosophie und Kunstgeschichte in Freiburg und Berlin und promovierte zum Dr. phil. Er wurde Mitglied des Freiburger und Berliner Wingolf. Zunächst arbeitete er als Kaufmann, später für das Evangelische Volksbildungswerk. Braun übernahm die Leitung des Evangelischen Presseverbandes und gründete 1924 die Literaturzeitschrift Eckart. Später wechselte er als Redakteur zum Scherl-Verlag. 1932 wurde er Abteilungsleiter und Hörspielredakteur beim Berliner Rundfunk.

Durch Carl Froelich kam er 1937 zur UFA und arbeitete zunächst als Autor und Regieassistent. 1942 führte er in Zwischen Himmel und Erde erstmals Regie. Er inszenierte recht verschiedenartige Filme, darunter den Revuefilm Hab mich lieb mit Marika Rökk und die Schumann-Biografie Träumerei. Nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs war Harald Braun zunächst Intendant der Heidelberger Kammerspiele. Danach kam er als Hörspielregisseur zu Radio München, wo er unter anderem Bertolt Brechts Das Verhör des Lukullus'' (1949) inszenierte.

1947 gründete er mit dem Drehbuchautoren Jacob Geis seine eigene Filmgesellschaft, die Neue deutsche Filmgesellschaft (ndF). Gleichzeitig arbeitete er weiterhin als Regisseur und Drehbuchautor. Brauns bekannteste Filme aus der Nachkriegszeit sind Nachtwache, der die Bekehrung einer ungläubig gewordenen Ärztin zum Inhalt hat, und Herz der Welt (1952), ein Film über das Leben der Pazifistin Bertha von Suttner, für den er 1953 mit dem deutschen Filmpreis ausgezeichnet wurde. Auch Brauns weitere Filme, die mehrfach auf Literaturvorlagen zurückgriffen, kreisen häufig um ethisch-moralische Themen.

Braun war einige Zeit 2. Vorsitzender des Verbandes deutscher Filmregisseure und ab 1955 Mitglied der Berliner Akademie der Künste. Er war der Vater von Michael Braun, der später als Regisseur erfolgreicher Fernsehproduktionen bekannt wurde.

Sein Grab liegt auf dem Friedhof von Gräfelfing.[2]

Auszeichnungen

  • 1952: David O. Selznick-Preis für Herz der Welt
  • 1952: Silberne Grotius-Medaille für Verdienste um die Verbreitung des Völkerrechts für Das Herz der Welt
  • 1952 und 1953: Bambi
  • 1953: Deutscher Filmpreis: Wanderpreis (Film der für die europäische Idee wirbt) für Das Herz der Welt
  • 1953: Goldener Leuchter für Nachts auf den Straßen
  • 1956: Filmband in Gold für Himmel ohne Sterne

Filmografie

  • 1937: Die Umwege des schönen Karl (Co-Drehbuch)
  • 1938: Heimat (Drehbuch und Regieassistenz)
  • 1940: Das Herz der Königin (Co-Drehbuch und Regieassistenz)
  • 1941: Der Weg ins Freie (Co-Drehbuch)
  • 1942: Zwischen Himmel und Erde (Regie und Co-Drehbuch)
  • 1942: Hab mich lieb (Regie)
  • 1944: Nora (Regie und Co-Drehbuch)
  • 1944: Träumerei (Regie und Co-Drehbuch)
  • 1945: Der stumme Gast (Regie und Co-Drehbuch)
  • 1947: Zwischen gestern und morgen (Regie und Co-Drehbuch)
  • 1948: Das verlorene Gesicht (Co-Drehbuch und Produktion)
  • 1949: Heimliches Rendezvous (Produktion)
  • 1949: Nachtwache (Regie, Co-Drehbuch, Co-Produktion)
  • 1950: Der Mann, der zweimal leben wollte (Co-Drehbuch, Produktion)
  • 1950: Der fallende Stern (Regie, Co-Drehbuch, Produktion)
  • 1951: Fanfaren der Liebe (Produktion)
  • 1951: Nachts auf den Straßen (Co-Produktion)
  • 1952: Herz der Welt (Regie, Co-Drehbuch, Produktion)
  • 1952: Vater braucht eine Frau (Regie, Produktion)
  • 1952: Der Weibertausch (Produktion)
  • 1953: Solange Du da bist (Regie, Produktion)
  • 1953: Fanfaren der Ehe (Produktion)
  • 1953: Muß man sich gleich scheiden lassen? (Produktion)
  • 1953: Königliche Hoheit (Regie)
  • 1954: Feuerwerk (Produktion)
  • 1954: Der letzte Sommer (Regie, Co-Drehbuch, Produktion)
  • 1954: Unsere kleine Stadt (TV-Regie, Drehbuch)
  • 1955: Geliebte Feindin (Produktion)
  • 1955: Griff nach den Sternen (Produktion)
  • 1955: Himmel ohne Sterne (Produktion)
  • 1955: Der letzte Mann (Regie, Produktion)
  • 1955: Mädchen ohne Grenzen (Produktion)
  • 1955: Regine (Regie, Produktion)
  • 1956: Robinson soll nicht sterben (Produktion)
  • 1957: Herrscher ohne Krone (Regie)
  • 1957: Monpti (Produktion)
  • 1957: Der gläserne Turm (Regie und Co-Drehbuch)
  • 1957: Eurydice (TV-Regie, Drehbuch)
  • 1958: Die Glasmenagerie (TV-Regie, Drehbuch)
  • 1959: Kabale und Liebe (TV-Regie, Drehbuch)
  • 1959: O Wildnis (TV-Regie, Drehbuch)
  • 1959: Buddenbrooks (2 Teile; Co-Drehbuch)
  • 1960: Die Botschafterin (Regie, Co-Drehbuch)
  • 1960: Kirmes (Produktion)

Bibliographie

  • Liliencron und der Naturalismus. Berlin (Univ., Diss.) 1923
  • Zeitdichtung, in: Carl Schweitzer (Hg.): Das religiöse Deutschland der Gegenwart 2: Der christliche Kreis. Berlin 1929, 400-421
  • Dichterglaube. Stimmen religiösen Erlebens, hrsg. von Harald Braun. Berlin-Steglitz (Eckart-Verlag) 1931, 2. Aufl. 1932
  • Nachtwache. Erzählung. Ebenhausen b. München (Langewiesche-Brandt) 1950
  • Herz der Welt. Berlin (Evangel. Verlagsanstalt) 1954

Literatur

  • Harald Braun. Ein Buch des Gedenkens. Witten (Eckart-Verlag) 1961

Einzelnachweise

  1. Friedhofsverwaltung der Gemeinde Gräfelfing (Genaues Geburtsdatum)
  2. Gerd Otto-Rieke: Gräber in Bayern. München 2000. S.79.

Dieser Artikel (grau hinterlegt) steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). Die Vorliegende Version wurde am 18. April 2013, 19:04 UTC unter den o.g. Lizenzen veröffentlicht. Mit Beiträgen (Autor/en) von: Janericloebe, 1971markus, Josy24, Pirulinmäuschen, Gartenschläfer, Ben Nevis, Hachinger62, J.-H. Janßen, Don Magnifico, Gruni70, AndreasPraefcke, Paulae, Lugnuts, Xquenda, Ephraim33, Cdosthoevener, Einemnet, Johannes Götte, Volunteer, Rybak, Konrad Lackerbeck, WAH, Kubrick, Qualitiygirly, 08-15, Nobikles, Kolja21, Starwash, Srbauer. Aus Datenschutzrechtlichen Gründen werden Autoren von denen lediglich eine IP-Adresse hinterlegt wurde hier nicht aufgeführt.

Auflistung von Filmen bei denen Harald Braun Regie geführt hat.

Alle Angaben ohne Gewähr. Fehler melden!
Herrscher ohne Krone
Drama FSK 16
Regie: Harald Braun
Herrscher ohne Krone Userwertung:

Produktionsjahr: 1957
Schauspieler/innen: O. W. Fischer, Odile Versois, Horst Buchholz, Günther Hadank, Fritz Tillmann, Elisabeth Flickenschildt, Siegfried Lowitz, Ingeborg Schöner, Wilfried-Jan Heyn, Helmuth Lohner, Gerhard Ritter, Peter Esser, Horst Gnekow

Regie: Harald Braun
Königliche Hoheit Userwertung:

Produktionsjahr: 1953
Schauspieler/innen: Dieter Borsche, Ruth Leuwerik, Rudolf Fernau, Paul Bildt, Paul Henckels, Mathias Wieman, Lil Dagover, Heinz Hilpert, Günther Lüders, Hans Hermann Schaufuss, Tilo von Berlepsch
Melodram FSK 12
Regie: Harald Braun
Solange Du da bist Userwertung:

Produktionsjahr: 1953
Schauspieler/innen: Maria Schell, O. W. Fischer, Eberhard Krüger, Brigitte Horney, Mathias Wieman, Paul Bildt, Walter Richter, Liesl Karlstadt
Drama FSK 12
Regie: Harald Braun
Herz der Welt Userwertung:

Produktionsjahr: 1952
Schauspieler/innen: Hilde Krahl, Dieter Borsche, Werner Hinz, Mathias Wieman, Käthe Haack, Dorothea Wieck, Therese Giehse, Paul Bildt, Heinrich Gretler, Paul Henckels, Erich Ponto, Alfred Neugebauer, Wolfgang Liebeneiner, Michael Lenz
Drama FSK 12
Regie: Harald Braun
Nachtwache Userwertung:

Produktionsjahr: 1949
Schauspieler/innen: Luise Ullrich, Hans Nielsen, René Deltgen, Dieter Borsche, Angelika Voelkner, Käthe Haack, Gertrud Eysoldt, Nikolai Kolin, Herbert Kroll, Annette Schleiermacher
FSK 16
Regie: Harald Braun
Träumerei Userwertung:

Produktionsjahr: 1944
Schauspieler/innen: Hilde Krahl, Mathias Wieman, Friedrich Kayßler, Ullrich Haupt, Emil Lohkamp, Elly Burgmer, Erika Helmke, Rudolf Drexler, Paul Henckels, Ernst Karchow, Emil Heß, Carl Napp, Karl Hellmer, Helmuth Schneider, Leni Sponholz, Bruno Harprecht, Waldo Favre

Einloggen
Herzlich willkommen! Um die Community nutzern zu können, melden sie sich bitte hier mit ihren Zugangsdaten an:

Facebook Login
Noch einfacher, loggen sie sich einfach mit ihrem Facebook Account ein:


Mit einem Klick auf diese Schaltfläche "Mit Facebook einloggen" akzeptieren sie die Nutzungsbedingungen und die Diskussionsrichtlinien der Ideenkraftwerk GmbH. Sie garantieren das sie diese gelesen und gespeichert oder ausgedruckt haben.


Passwort vergessen
Wenn Sie ihr Passwort vergessen haben können sie hier ein neues anfordern, geben sie dazu ihre E-Mail adresse hier ein:

Neu registrieren
Sie haben noch keinen Account bei Kritiken.de? Dann registrieren sie sich jetzt kostenlos, um die Community zu nutzen!