Regisseur/in

Hanns Schwarz

* 11.02.1888 - Wien, Österreich-Ungarn
† 27.10.1945 Hollywood, Kalifornien, Vereinigte Staaten

Über Hanns Schwarz

Hanns Schwarz

Hanns Schwarz, eigentlich Ignatz Schwarz (* 11. Februar 1888 in Wien; † 27. Oktober 1945 in Hollywood, Kalifornien) war ein deutscher Filmregisseur österreichischer Herkunft.

Leben

Hanns Schwarz besuchte die Kunstakademie in Wien. Er studierte dann Innenarchitektur und Malerei in Düsseldorf und Paris. Studienreisen führten ihn nach Ägypten, England und weitere Länder Europas. Der Auftrag, für die bulgarische Regierung einen Kulturfilm herzustellen, brachte ihn mit dem Film in Kontakt.

Er kam 1923 nach Berlin und drehte – ab 1925 ausschließlich bei der Ufa – in den letzten Jahren der Stummfilmzeit einige Unterhaltungsfilme, aus denen der 1929 entstandene Die wunderbare Lüge der Nina Petrowna mit Brigitte Helm in der Hauptrolle sich heraushebt. Mit Beginn des Tonfilms in Deutschland gehört er zu den ersten, die sich dem Musik- bzw. Operettenfilm widmen. Er schuf die erfolgreichen Filme Melodie des Herzens (1929), Liebling der Götter (1930), Einbrecher (1930) und Bomben auf Monte Carlo (1931).

1933 emigrierte Schwarz wegen seiner jüdischen Herkunft aus Deutschland. In England drehte er im selben Jahr noch mit der erst 19-jährigen Ida Lupino Prince of Arcadia, die englische Version von Karl Hartls Der Prinz von Arkadien, bevor er 1934 seine Zukunft in den USA suchte. Dort arbeitete er als Drehbuchautor unter dem Namen Howard Shelton, Regieaufträge erhielt er jedoch nicht. Seinen letzten Film Return of the Scarlet Pimpernel inszenierte er in London.

Hanns Schwarz war von 1920 bis 1922 mit der Schauspielerin Lissi Arna verheiratet.

Filmografie

  • 1924: Zwei Menschen
  • 1924: Die Stimme des Herzens
  • 1924: Nanon
  • 1925: Das Fräulein vom Amt
  • 1926: Die Kleine vom Varieté
  • 1927: Die Czardasfürstin
  • 1927: Petronella – Das Geheimnis der Berge
  • 1928: Die Durchgängerin
  • 1928: Ungarische Rhapsodie
  • 1929: Die wunderbare Lüge der Nina Petrowna
  • 1929: Melodie des Herzens
  • 1930: Liebling der Götter
  • 1930: Einbrecher
  • 1931: Ihre Hoheit befiehlt
  • 1931: Bomben auf Monte Carlo
  • 1932: Zigeuner der Nacht
  • 1933: Prince of Arcadia
  • 1937: Return of the Scarlet Pimpernel

Weblinks

  • Biografie

Dieser Artikel (grau hinterlegt) steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). Die Vorliegende Version wurde am 30. März 2013, 04:03 UTC unter den o.g. Lizenzen veröffentlicht. Mit Beiträgen (Autor/en) von: Harry Canyon, APPER, Silewe, Don Magnifico, Aka, A.Savin, Weerth, Sebbot, Konrad Lackerbeck, Rybak, Euku, Xquenda. Aus Datenschutzrechtlichen Gründen werden Autoren von denen lediglich eine IP-Adresse hinterlegt wurde hier nicht aufgeführt.

Auflistung von Filmen bei denen Hanns Schwarz Regie geführt hat.

Alle Angaben ohne Gewähr. Fehler melden!
Bomben auf Monte Carlo
Musikfilm FSK 6
Regie: Hanns Schwarz
Bomben auf Monte Carlo Userwertung:

Produktionsjahr: 1931
Schauspieler/innen: Hans Albers, Anel Sudakewitsch, Heinz Rühmann, Rachel Devirys, Peter Lorre, Karl Etlinger, Kurt Gerron, Ida Wüst, Otto Wallburg, Charles Kullmann, Bruno Ziener

Regie: Hanns Schwarz
Einbrecher Userwertung:

Produktionsjahr: 1930
Schauspieler/innen: Willy Fritsch, Lilian Harvey, Ralph Arthur Roberts, Heinz Rühmann, Oskar Sima, Gertrud Wolle, Margarethe Koeppke, Kurt Gerron, Paul Henckels
FSK 16
Regie: Hanns Schwarz
Die wunderbare Lüge der Nina Petrowna Userwertung:

Produktionsjahr: 1929
Schauspieler/innen: Franz Lederer, Warwick Ward, Lya Jan

Einloggen
Herzlich willkommen! Um die Community nutzern zu können, melden sie sich bitte hier mit ihren Zugangsdaten an:

Facebook Login
Noch einfacher, loggen sie sich einfach mit ihrem Facebook Account ein:


Mit einem Klick auf diese Schaltfläche "Mit Facebook einloggen" akzeptieren sie die Nutzungsbedingungen und die Diskussionsrichtlinien der Ideenkraftwerk GmbH. Sie garantieren das sie diese gelesen und gespeichert oder ausgedruckt haben.


Passwort vergessen
Wenn Sie ihr Passwort vergessen haben können sie hier ein neues anfordern, geben sie dazu ihre E-Mail adresse hier ein:

Neu registrieren
Sie haben noch keinen Account bei Kritiken.de? Dann registrieren sie sich jetzt kostenlos, um die Community zu nutzen!