Regisseur/in

Gustav Ucicky

* 06.07.1899 - Wien
† 26.04.1961 Hamburg

Über Gustav Ucicky

Gustav Ucicky

Gustav Ucicky - eigentlich Učicky (; * 6. Juli 1899 in Wien; † 26. April 1961 in Hamburg) war ein österreichischer Filmregisseur. Er gilt als unehelicher Sohn des österreichischen Malers Gustav Klimt.

Leben und Werk

Gustav Ucicky war der Sohn der ledigen, in Prag geborenen Maria Učicky, die als Aushilfe im Haushalt Klimts und auch als dessen Modell gearbeitet hat. Für die von Ucicky reklamierte Vaterschaft Klimts liegt keine amtliche Bestätigung vor.

Gustav Učicky war Schüler des Norbertinums, anschließend Graphiker-Lehrling im k. k. Militär-Geographischen Institut Wien. Ab 1916 war er in der Filmbranche tätig, erst als Kameraträger und später als Kameramann.

Ucicky kam 1920 zunächst als Kameramann zur Sascha-Film. Dessen Leiter, Sascha Kolowrat-Krakowsky, gab ihm 1927 bei Die Pratermizzi seine erste Chance als Regisseur sein Können zu beweisen, was ihm auch gelang. 1927 debütierte Ucicky als Regisseur mit der in Spanien gedrehten heiteren Liebesgeschichte „Tingel-Tangel“. Noch im selben Jahr bekam er daher die Regie für Café Elektric zugesprochen – ein im Verbrechermilieu spielender Liebesfilm, der dank Sascha-Film Produzent Kolowrat-Krakowsky Marlene Dietrich und Willi Forst ihre ersten Hauptrollen verschaffte.

Ab 1928 war Ucicky in Deutschland tätig. Nachdem er anfangs leichte Unterhaltungsfilme gedreht hatte, ließ er sich ab 1930 von der völkisch geprägten UFA Alfred Hugenbergs für „vaterländische“ Produktionen einspannen. Nach Das Flötenkonzert von Sans-souci (1930) mit Otto Gebühr in der Rolle des Friedrich II. von Preußen und York (1931) war es vor allem der U-Boot-Film Morgenrot (1933), der das deutsche Soldatentum verherrlicht, mit dem Ucicky bekannt wurde.

Gustav Ucicky war einer der führenden Regisseure der NS-Zeit. Nach Das Mädchen Johanna (1935) und den gelungenen Literaturadaptionen Der zerbrochene Krug (1937) nach Heinrich von Kleist und Der Postmeister (1940) nach Alexander Puschkin führte Ucicky 1941 Regie in dem antipolnischen Propagandafilm Heimkehr mit Paula Wessely in der Hauptrolle. Wie dieser stammten zwischen 1933 und 1957 dreizehn weitere Filme aus der Zusammenarbeit mit dem Drehbuchautor Gerhard Menzel, die bis Kriegsende meist deutlichen propagandistischen Gehalt im Sinne des Nationalsozialismus mit sich trugen. Wegen seiner Regietätigkeit bei diesem Film erhielt Ucicky nach Kriegsende sowohl für Deutschland als auch für Österreich Arbeitsverbot, das für Österreich im Juli 1947 aufgehoben wurde, da man auf sein formales Können nicht verzichten wollte.

Paula Wessely gab ihm 1950 mit dem von ihr produzierten Film Cordula einen seiner ersten Nachkriegsaufträge. Sein weiteres Werk waren seichte Unterhaltungsfilme.

Ucicky war vom 23. Dezember 1923 bis August 1936 mit der österreichischen Schauspielerin Betty Bird verheiratet.

Er starb in Hamburg während der Vorbereitungsarbeiten zum Film "Das letzte Kapitel", der in der Folge unter der Regie von Wolfgang Liebeneiner gedreht wurde.

Ucicky wurde am 3. Mai 1961 in Wien am Hietzinger Friedhof (Gruppe 57, Nr. 124) begraben.

Filme (Auswahl)

  • 1919: Gold (Kamera)
  • 1920: Golgatha (Kamera)
  • 1921: Wege des Schreckens (Kamera)
  • 1922: Sodom und Gomorrha (als Kameramann)
  • 1927: Tingel-Tangel
  • 1927: Café Elektric
  • 1928: Ein besserer Herr
  • 1928: Herzen ohne Ziel
  • 1929: Vererbte Triebe – Der Kampf ums neue Geschlecht
  • 1929: Der Sträfling aus Stanbul
  • 1930: Der unsterbliche Lump
  • 1930: Hokuspokus
  • 1930: Das Flötenkonzert von Sans-souci
  • 1931: Im Geheimdienst
  • 1931: Yorck
  • 1932: Mensch ohne Namen
  • 1933: Morgenrot
  • 1933: Flüchtlinge
  • 1934: Der junge Baron Neuhaus
  • 1935: Das Mädchen Johanna
  • 1936: Savoy-Hotel 217
  • 1936: Unter heißem Himmel
  • 1937: Der zerbrochene Krug
  • 1938: Frau Sixta
  • 1939: Aufruhr in Damaskus
  • 1939: Mutterliebe
  • 1940: Der Postmeister
  • 1940: Ein Leben lang
  • 1941: Heimkehr
  • 1943: Späte Liebe
  • 1944: Am Ende der Welt (Erstaufführung: 1947)
  • 1944: Der gebieterische Ruf
  • 1944: Das Herz muß schweigen
  • 1947: Singende Engel
  • 1948: Nach dem Sturm
  • 1950: Der Seelenbräu
  • 1950: Cordula
  • 1952: Bis wir uns wiederseh’n
  • 1953: Der Kaplan von San Lorenzo
  • 1953: Ein Leben für Do
  • 1954: Die Hexe
  • 1955: Zwei blaue Augen
  • 1956: Der Jäger von Fall
  • 1957: Der Edelweißkönig
  • 1957: Die Heilige und ihr Narr
  • 1958: Das Mädchen vom Moorhof
  • 1958: Der Priester und das Mädchen
  • 1960: Das Erbe von Björndal

Literatur

  • Inszenierung eines überhöhten Lebens – Gustav Ucicky. In: Elisabeth Büttner, Christian Dewald: „Das tägliche Brennen“. Eine Geschichte des österreichischen Films von den Anfängen bis 1945. Ein Projekt der Kooperative „Das Kino Co-op“, Wien. Residenz, Salzburg / Wien 2002, ISBN 3-7017-1261-1, S. 316–353.
  • Gerald Trimmel: Heimkehr. Strategien eines nationalsozialistischen Films. Eichbauer, Wien 1998, ISBN 3-901699-06-6 (Zugleich Diplomarbeit an der Universität Wien 1992).

Weblinks

  • Biografie auf film-zeit.de

Dieser Artikel (grau hinterlegt) steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). Die Vorliegende Version wurde am 01. April 2013, 05:04 UTC unter den o.g. Lizenzen veröffentlicht. Mit Beiträgen (Autor/en) von: Monsieurbecker, Janericloebe, Algebraa, Si! SWamP, Umherirrender, Paulae, MAY, Xocolatl, Aka, Albrecht 2, Fjoerg, Gudrun Meyer, Thorbjoern, Bezzerwizzer, Salmi, Wellano18143, Matthead, Rybak, Hubertl, KriSte Mühe, Robert Huber, Konrad Lackerbeck, J. 'mach' wust, Otto Normalverbraucher, Karl Gruber, Stilfehler, Zaungast, Aristeides, Chrislb, Xquenda. Aus Datenschutzrechtlichen Gründen werden Autoren von denen lediglich eine IP-Adresse hinterlegt wurde hier nicht aufgeführt.

Auflistung von Filmen bei denen Gustav Ucicky Regie geführt hat.

Alle Angaben ohne Gewähr. Fehler melden!
Das Erbe von Björndal
Drama FSK 12
Regie: Gustav Ucicky
Das Erbe von Björndal Userwertung:

Produktionsjahr: 1960
Schauspieler/innen: Joachim Hansen, Maj-Britt Nilsson, Hans Nielsen, Karl Lange, Brigitte Horney, Ellen Schwiers, Hans Christian Blech, Michael Hinz, Franz Messner, Elisabeth Epp, Gertraud Jesserer, Franz Schafheitlin, Hintz Fabricius
FSK 16
Regie: Gustav Ucicky
Das Mädchen vom Moorhof Userwertung:

Produktionsjahr: 1958
Schauspieler/innen: Maria Emo, Claus Holm, Eva-Ingeborg Scholz, Horst Frank, Werner Hinz, Hilde Körber, Hans Nielsen, Wolfgang Lukschy, Joseph Offenbach, Berta Drews, Josef Dahmen, Hans Zesch-Ballot, Inge Meysel, Alice Treff
FSK 12
Regie: Gustav Ucicky
Der Jäger von Fall Userwertung:

Produktionsjahr: 1957
Schauspieler/innen: Rudolf Lenz, Traute Wassler, Erwin Strahl, Heinrich Hauser, Paul Richter, Kurt Großkurth, Alfred Pongratz, Ernst Firnholzer, Ernst Reinhold, Beppo Schwaiger, Peter Mühlen, Siegfried Rauch, Walter Sedlmayr
FSK 6
Regie: Gustav Ucicky
Der Edelweißkönig Userwertung:

Produktionsjahr: 1957
Schauspieler/innen: Rudolf Lenz, Christiane Hörbiger, Attila Hörbiger, Olga von Togni, Pepperl Auer, Ruth Kappelsberger, Gustl Gstettenbaur, Walter Koch, Willem Holsboer, Friedrich Domin, Anton Färber, Willy Friedrichs, Hans Hunkele, Erwin Faber, Alwin Emmert
FSK 16
Regie: Gustav Ucicky
Bis wir uns wiederseh’n Userwertung:

Produktionsjahr: 1952
Schauspieler/innen: Maria Schell, O. W. Fischer, Karl Ludwig Diehl, Kurt Meisel, Margarete Haagen, Ingrid Lutz, Josef Sieber, Grete Reinwald, Werner Fuetterer, Gunnar Möller
Drama
Regie: Gustav Ucicky
Heimkehr Userwertung:

Produktionsjahr: 1941
Schauspieler/innen: Paula Wessely, Peter Petersen, Attila Hörbiger, Ruth Hellberg, Carl Raddatz, Otto Wernicke, Elsa Wagner, Berta Drews, Eduard Köck, Werner Fuetterer, Hermann Erhardt
Der Postmeister
FSK 16
Regie: Gustav Ucicky
Der Postmeister Userwertung:

Produktionsjahr: 1940
Schauspieler/innen: Heinrich George, Hilde Krahl, Siegfried Breuer, Hans Holt, Ruth Hellberg, Margit Symo, Frida Richard, Alfred Neugebauer, Franz Pfaudler, Leo Peukert, Erik Frey, Reinhold Häussermann, Auguste Pünkösdy, Oskar Wegrostek, Hugo Gottschlich, Anton Pointner, Karl Ehmann
Der zerbrochene Krug
Literaturverfilmung FSK 12
Regie: Gustav Ucicky
Der zerbrochene Krug Userwertung:

Produktionsjahr: 1937
Schauspieler/innen: Emil Jannings, Friedrich Kayssler, Max Gülstorff, Lina Carstens, Angela Salloker, Bruno Hübner, Paul Dahlke, Elisabeth Flickenschildt, Walter Werner, Erich Dunskus, Gisela von Collande, Lotte Rausch, Käthe Kamossa

Regie: Gustav Ucicky
Morgenrot Userwertung:

Produktionsjahr: 1933
Schauspieler/innen: Rudolf Forster, Fritz Genschow, Paul Westermeier, Camilla Spira, Gerhard Bienert, Friedrich Gnaß, Adele Sandrock, Hans Leibelt, Eduard von Winterstein, Franz Nicklisch, Else Knott
FSK 6
Regie: Gustav Ucicky
Das Flötenkonzert von Sans-souci Userwertung:

Produktionsjahr: 1930
Schauspieler/innen: Otto Gebühr, Renate Müller, Hans Rehmann, Walter Janssen, Raoul Aslan, Friedrich Kayssler, Carl Goetz, Aribert Wäscher, Margarete Schön, Theodor Loos, Hans Brausewetter, Paul Biensfeldt, Wladimir Sokoloff, Friedrich Kühne, Alfred Beierle, Kurt Pehlemann, Max Leu

Regie: Gustav Ucicky
Hokuspokus (dt.) Userwertung:

Produktionsjahr: 1930
Schauspieler/innen: Willy Fritsch, Lilian Harvey, Oskar Homolka, Gustaf Gründgens, Otto Wallburg, Fritz Schmuck, Ferdinand von Alten, Harry Holm, Rudolf Biebrach, Ruth Albu, Paul Biensfeldt, Erich Kestin, Johannes Roth, Adolf Schröder, Kurt Lilien, Wilhelm Bendow, Laurence Olivier

Regie: Gustav Ucicky
Café Elektric - Wenn ein Weib den Weg verliert Userwertung:

Produktionsjahr: 1927
Schauspieler/innen: Marlene Dietrich, Willi Forst, Fritz Alberti, Anny Coty, Igo Sym, Vera Salvotti, Nina Vanna, Wilhelm Völcker, Albert von Kersten

Regie: Gustav Ucicky
Die Pratermizzi Userwertung:

Produktionsjahr: 1926
Schauspieler/innen: Igo Sym, Anny Ondra, Nita Naldi, Hedy Pfundmayr, Karl Götz, Ferdinand Leopoldi, Hugo Thimig

Einloggen
Herzlich willkommen! Um die Community nutzern zu können, melden sie sich bitte hier mit ihren Zugangsdaten an:

Facebook Login
Noch einfacher, loggen sie sich einfach mit ihrem Facebook Account ein:


Mit einem Klick auf diese Schaltfläche "Mit Facebook einloggen" akzeptieren sie die Nutzungsbedingungen und die Diskussionsrichtlinien der Ideenkraftwerk GmbH. Sie garantieren das sie diese gelesen und gespeichert oder ausgedruckt haben.


Passwort vergessen
Wenn Sie ihr Passwort vergessen haben können sie hier ein neues anfordern, geben sie dazu ihre E-Mail adresse hier ein:

Neu registrieren
Sie haben noch keinen Account bei Kritiken.de? Dann registrieren sie sich jetzt kostenlos, um die Community zu nutzen!