Regisseur/in

Gerhard Lamprecht

* 06.10.1897 - Berlin
† 04.05.1974 Berlin

Über Gerhard Lamprecht

Gerhard Lamprecht

Gerhard Lamprecht (* 6. Oktober 1897 in Berlin; † 4. Mai 1974 ebenda) war ein deutscher Regisseur, Drehbuchautor, Dramaturg und Filmhistoriker.

Gerhard Lamprecht interessierte sich schon als Kind für das Kino. Im Alter von zwölf Jahren arbeitete er bereits bei Filmvorführungen, 1914 verkaufte er sein erstes Filmmanuskript an die Berliner Filmgesellschaft Eiko-Film GmbH. Ab 1916 nahm er auch Schauspielunterricht bei Paul Bildt, einem der Pioniere des deutschen Films und setzte seine Kenntnisse auf der Bühne um. Er studierte Theaterwissenschaften und Kunstgeschichte in Berlin. 1917 sollte er eine Anstellung als Autor und Dramaturg bei der Oskar-Messler-Filmgesellschaft antreten, was jedoch durch seine Einberufung zu den Truppen des Ersten Weltkriegs vereitelt wurde. Im Jahre 1918 verwundet, schrieb er im Lazarett bereits wieder Drehbücher. Lupu Pick, mit dem er bereits mehrmals zusammengearbeitet hatte, berief ihn 1919 zum Chefdramaturg seiner Firma Rex-Film.

Im Jahre 1920 führte er erstmals selbst Regie in Es bleibt in der Familie. In der damaligen Stummfilmzeit befasste er sich auch mit den von Sergej Eisenstein entwickelten Montagetechniken. Lamprecht hatte mit Literaturverfilmungen Erfolg, so 1923 mit einer Adaption von Thomas Manns Die Buddenbrooks und der auch international sehr erfolgreichen Verfilmung Emil und die Detektive (1931) von Erich Kästners Roman Emil und die Detektive nach dem Drehbuch von Billy Wilder. Er interessierte sich auch für die Lebensbedingungen der Ärmsten der Bevölkerung und schuf Mitte der 1920er Jahre eine herausragende und teilweise auch in Ausland beachtete Sozial-Trilogie (Die Verrufenen 1925, in den USA als The slums of Berlin veröffentlicht, Die Unehelichen 1926 und Menschen untereinander 1926).

Unter seinen nach 1933 entstandenen Filmen ist Madame Bovary (1937) nach Gustave Flaubert mit Pola Negri und Ferdinand Marian der bemerkenswerteste. Sein Trümmerfilm Irgendwo in Berlin (1946) gehörte nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges zu den ersten Veröffentlichungen der DEFA.

Lamprecht verlagerte sein Interesse nunmehr zunehmend auf die Filmgeschichte. Die Basis hierfür war eine umfangreiche Sammlung, die er seit seiner Schulzeit aufgebaut hatte - er arbeitete als Schüler als Filmvorführer im Kino und sammelte alles was mit Film zu tun hatte. Die Sammlung wurde 1962 vom Berliner Senat übernommen und bildete die Basis der Deutschen Kinemathek, die Lamprecht bis 1966 leitete. Er wurde 1967 mit dem Filmband in Gold für langjähriges und hervorragendes Wirken im deutschen Film ausgezeichnet. Sein Grab befindet sich auf dem Waldfriedhof in Berlin-Zehlendorf, Potsdamer Chaussee.

Filmografie

  • 1918: Der Weltspiegel (Co-Drehbuch)
  • 1919: Der Flimmerprinz (Drehbuch)
  • 1920: So ein Lausbub (Drehbuch)
  • 1920: Es bleibt in der Familie (auch Co-Drehbuch)
  • 1921: Die Erlebnisse einer Kammerzofe
  • 1922: Aus den Erinnerungen eines Frauenarztes (2 Teile)
  • 1923: Das Haus ohne Lachen (auch Co-Drehbuch)
  • 1923: Und dennoch kam das Glück (auch Drehbuch)
  • 1923: Die Buddenbrooks (auch Co-Drehbuch)
  • 1924: Die Andere
  • 1925: Die Verrufenen (auch co-Drehbuch)
  • 1925: Hanseaten (auch Co-Drehbuch)
  • 1926: Die Unehelichen (auch Co-Drehbuch)
  • 1926: Menschen untereinander (auch Co-Drehbuch)
  • 1926: Schwester Veronika (auch Co-Drehbuch)
  • 1927: Der Katzensteg (auch Co-Drehbuch)
  • 1927: Der alte Fritz (2 Teile; auch Co-Drehbuch)
  • 1928: Der Mann mit dem Laubfrosch (auch Co-Drehbuch)
  • 1928: Erstarrte Märchenwelt (Kurzdokumentation)
  • 1928: Unter der Laterne
  • 1930: Zweierlei Moral (auch Drehbuch)
  • 1931: Zwischen Nacht und Morgen
  • 1931: Emil und die Detektive
  • 1932: Der schwarze Husar
  • 1932: Was wissen denn Männer
  • 1933: Spione am Werk
  • 1933: Ein gewisser Herr Gran
  • 1933: Einmal eine große Dame sein
  • 1934: Prinzessin Turandot
  • 1935: Barcarole
  • 1935: Einer zuviel an Bord
  • 1935: Der höhere Befehl
  • 1936: Ein seltsamer Gast
  • 1937: Madame Bovary
  • 1937: Die gelbe Flagge
  • 1938: Der Spieler
  • 1939: Die Geliebte
  • 1939: Frau im Strom
  • 1940: Mädchen im Vorzimmer
  • 1941: Clarissa
  • 1942: Diesel (auch Co-Drehbuch)
  • 1943: Du gehörst zu mir
  • 1945: Die Brüder Noltenius
  • 1945: Kamerad Hedwig (unvollendet)
  • 1946: Irgendwo in Berlin (auch Drehbuch)
  • 1949: Quartett zu fünft
  • 1949: Madonna in Ketten
  • 1953: Meines Vaters Pferde (2 Teile)
  • 1954: Der Engel mit dem Flammenschwert
  • 1955: Oberwachtmeister Borck
  • 1958: Menschen im Werk (auch Drehbuch zusammen mit Herbert Hennies)

Weblinks

  • Biographie auf film-zeit.de
  • Begleitmaterial der Deutschen Kinemathek – Museum für Film und Fernsehen mit Hintergrundinformationen zu Gerhard Lamprechts Film Irgendwo in Berlin.

Dieser Artikel (grau hinterlegt) steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). Die Vorliegende Version wurde am 22. März 2013, 13:03 UTC unter den o.g. Lizenzen veröffentlicht. Mit Beiträgen (Autor/en) von: Smalltown Boy, Josy24, Geraer, Ben Nevis, Regi51, Paulae, Brunswyk, Karmacomatic, Raymond, Lugnuts, JuTa, HansenFlensburg, Rybak, Konrad Lackerbeck, Regiomontanus, 1000, PDD, Xquenda, Inwa, Sd5, Srbauer. Aus Datenschutzrechtlichen Gründen werden Autoren von denen lediglich eine IP-Adresse hinterlegt wurde hier nicht aufgeführt.

Auflistung von Filmen bei denen Gerhard Lamprecht Regie geführt hat.

Alle Angaben ohne Gewähr. Fehler melden!
Irgendwo in Berlin

Regie: Gerhard Lamprecht
Irgendwo in Berlin Userwertung:

Produktionsjahr: 1946
Schauspieler/innen: Harry Hindemith, Hedda Sarnow, Charles Knetschke, Hans Trinkhaus, Siegfried Utecht, Hans Leibelt, Paul Bildt, Fritz Rasp, Walter Bluhm, Lotte Loebinger, Gerhard Haselbach, Magdalene von Nussbaum, Lilli Schoenborn, Karl Hannemann, Gaston Briese, Walter Strasen, Dieter Bauer
Drama FSK 16
Regie: Gerhard Lamprecht
Der Spieler Userwertung:

Produktionsjahr: 1938
Schauspieler/innen: Albrecht Schoenhals, Eugen Klöpfer, Lida Baarova, Hedwig Bleibtreu, Hilde Körber, Karl Martell, Hannes Stelzer, Ellen Bang, Fritz Fiedler, Charlotte Fredersdorf, Maria Krahn, Elsa Wagner, Paul Bildt, Gerhard Dammann, Karl Hannemann, Harry Hardt, S. O. Schoening
FSK 6
Regie: Gerhard Lamprecht
Der schwarze Husar Userwertung:

Produktionsjahr: 1932
Schauspieler/innen: Bernhard Goetzke, Conrad Veidt, Mady Christians, Wolf Albach-Retty, Ursula Grabley, Otto Wallburg, Günther Hadank, Gregori Chmara, Fritz Greiner, Franz Stein, Hubert von Meyerinck
Emil und die Detektive
Abenteuer FSK 6
Regie: Gerhard Lamprecht
Emil und die Detektive Userwertung:

Produktionsjahr: 1931
Schauspieler/innen: Rolf Wenkhaus, Käthe Haack, Fritz Rasp, Rudolf Biebrach, Olga Engl, Inge Landgut, Hans Schaufuß, Hans Albrecht Löhr, Hans Richter

Regie: Gerhard Lamprecht
Der Alte Fritz 1. Teil: Friede, Der Alte Fritz 2. Teil: Ausklang Userwertung:

Produktionsjahr: 1928
Schauspieler/innen: Otto Gebühr, Julia Serda, Berthold Reissing, Wilhelm Hertwig, Elsa Wagner, Heinz B. Klockow, Charlotte Ander, Lilly Breder, Peter von Hahn, Maria Reisenhofer, Dina Gralla, Eva Schablinski

Einloggen
Herzlich willkommen! Um die Community nutzern zu können, melden sie sich bitte hier mit ihren Zugangsdaten an:

Facebook Login
Noch einfacher, loggen sie sich einfach mit ihrem Facebook Account ein:


Mit einem Klick auf diese Schaltfläche "Mit Facebook einloggen" akzeptieren sie die Nutzungsbedingungen und die Diskussionsrichtlinien der Ideenkraftwerk GmbH. Sie garantieren das sie diese gelesen und gespeichert oder ausgedruckt haben.


Passwort vergessen
Wenn Sie ihr Passwort vergessen haben können sie hier ein neues anfordern, geben sie dazu ihre E-Mail adresse hier ein:

Neu registrieren
Sie haben noch keinen Account bei Kritiken.de? Dann registrieren sie sich jetzt kostenlos, um die Community zu nutzen!