Regisseur/in / Schauspieler/in

George A. Romero

* 04.02.1940 - New York

Über George A. Romero

George A. Romero

George Andrew Romero (* 4. Februar 1940 in New York) ist ein US-amerikanischer Regisseur, Autor, Filmeditor und Schauspieler.

Romero gilt als Mitbegründer und einer der wichtigsten Vertreter des modernen Horrorfilms. Viele seiner Filme haben Kultstatus erreicht. Romero schrieb für die meisten seiner Filme das Drehbuch selbst, daher kann sein Werk weitestgehend dem Autorenfilm zugeordnet werden. Typisch für seine Filme ist, dass sie bewusst die in den USA herrschende gesellschaftliche Situation ihrer jeweiligen Entstehungszeit spiegeln und einen politischen Subtext aufweisen, der soziale und politische Missstände kritisiert. Zu seinen bekanntesten Filmen zählen Die Nacht der lebenden Toten (Night of the Living Dead) und Zombie (Dawn of the Dead).

Leben

Bereits im Alter von 14 Jahren begann er mit einer Schmalfilm-Kamera Filme zu drehen. 1958 gewann er einen Future Scientists of America Award für eine Dokumentation über Geologie mit dem Namen Earthbottom, die er im Rahmen eines High-School-Projekts erstellte.

Um ein Studium in den Fächern Kunst, Design und Theaterwissenschaften an der Carnegie Mellon University aufzunehmen, zog er nach Pittsburgh. Nach seinem Examen und dem Erwerb des Titels Bachelor of Arts 1961, arbeitete er als Hilfskraft bei einer Produktion für Nachrichtenbeiträge. 1961 gründete er mit einigen Studienfreunden die Produktionsgesellschaft The Latent Image, um zunächst Werbespots und Lehrfilme zu drehen.[1]

Sein erster Horrorfilm Die Nacht der lebenden Toten (1968) – noch mit einem sehr geringen Budget von 114.000 Dollar gedreht – traf mit seiner hintergründigen Aussage gegen Rassismus und den Vietnamkrieg genau den Nerv der Zeit und wurde schnell zum Geheimtipp. Der kontroverse Film wurde zudem in die Sammlung des New Yorker Museum of Modern Art aufgenommen.

Auch seinen folgenden Filmen Crazies (1973) und Martin (1977) lag eine subtile, gesellschaftskritische Botschaft zugrunde, Kassenerfolge wurden sie aber nicht.

Erst nach solchen Nichtzombie-Filmen[2] kam der Erfolg zurück. Mit Zombie (Dawn of the Dead) von 1978, in dem sich vier Menschen auf der Flucht vor Zombiehorden in einem Einkaufszentrum verschanzen. In vielen Ländern wurde der Film wegen seiner exzessiven Gewaltdarstellungen beschlagnahmt (Jugendschutz, Zensur).

Romeros dritter Zombie-Film Day of the Dead (deutscher Titel: Zombie 2) von 1985 wurde von der Kritik eher negativ aufgenommen. Nachdem er sich weigerte, wie von den Investoren gewünscht bei diesem Film auf explizite Gewaltdarstellungen zu verzichten, um ein „R-Rating“ zu erreichen, bekam er nur die Hälfte des ursprünglich vereinbarten Kapitals zur Verfügung gestellt und musste sein Drehbuch für diesen Film deutlich vereinfachen.

Danach hatte er vor allem Erfolg als Produzent der Fernsehserie Tales from the Darkside.

1999 drehte er für den Song Scream der Band Misfits ein Musikvideo, in dem sich die Mitglieder der Band in Zombies verwandeln. Als einzige Bezahlung verlangte er von der Band, in seinem Film Bruiser aus dem Jahr 2000 zu erscheinen und Songs für dessen Filmmusik beizusteuern.

Im Jahr 2004 entwarf er für die Comic-Reihe Toe Tags die Handlung einer sechsteiligen Geschichte mit dem Namen The Death of the Death und schrieb dafür die Texte.

Eine Neuverfilmung von Dawn of the Dead war Anfang 2004 ein weltweiter Kassenschlager. Dadurch erhielt Romero selbst Möglichkeit, seiner Zombie-Reihe einen weiteren Film hinzuzufügen. Aus diesem Grund unterbrach er 2004 die Vorproduktion zu Diamond Dead, um der Verfilmung des langersehnten vierten Teils seines Zombie-Zyklus, Land of the Dead, nachzugehen, die nach langjährigen Verhandlungen mit verschiedenen Hollywood-Studios schließlich von Atmosphere Entertainment finanziert wurde.

Romero hat 2007 einen weiteren Zombie-Film mit dem Titel Diary of the Dead fertiggestellt. Er hat wieder das Drehbuch geschrieben und führte Regie. Nachdem Land of the Dead eine Produktion eines größeren Studios war, handelt es sich bei diesem Film wieder um eine unabhängige Produktion.

Über den Torture Porn sagte er 2008: „Ich verstehe es nicht. … Denen fehlt doch die Metapher.“[2]

2009 erhielt Romero für seinen Spielfilm Survival of the Dead eine Einladung in den Wettbewerb der 66. Filmfestspiele von Venedig. Im Oktober 2011 gab Romero bekannt sein Interesse an einer Verfilmung des Romans The Zombie Autopsies von Steven Schlozman.[3] 2012 synchronisierte Romero den Wissenschaftler "Dr. Beau E. Vil" in ACW Games Zombiespiel Zombie Squash.[4]

Privates

George A. Romero wuchs im New Yorker Stadtteil Bronx auf und besuchte dort eine katholische Schule. Bei den Dreharbeiten zu Land of the Dead lernte er seine jetzige Lebensgefährtin Susan Wloszczyna kennen, mit der er seither in Toronto lebt. Er ist seit 2009 kanadischer Staatsbürger.[5]

Filmografie

Romero hat bis 1982 alle Filme, bei denen er Regie geführt hat, auch selbst geschnitten.

Regie und Drehbuch

  • 1968: Die Nacht der lebenden Toten (Night of the Living Dead)
  • 1972: Season of the Witch
  • 1973: Crazies (The Crazies)
  • 1977: Martin
  • 1978: Zombie (Dawn of the Dead)
  • 1981: Knightriders – Ritter auf heißen Öfen (Knightriders)
  • 1982: Creepshow, auch: Die unheimlich verrückte Geisterstunde (Creepshow)
  • 1985: Zombie 2 (Day of the Dead)
  • 1988: Der Affe im Menschen (Monkey Shines)
  • 1990: Two Evil Eyes (zusammen mit Dario Argento)
  • 1993: Stark – The Dark Half
  • 2000: Bruiser
  • 2005: Land of the Dead
  • 2007: Diary of the Dead
  • 2009: Survival of the Dead

Regie

  • 1971: Theres Always Vanilla''
  • 1974: The Winners (Fernsehserie, Romero führte Regie bei der Folge Willie Stargell: If I Didnt Play Baseball)''
  • 1974: O. J. Simpson: Juice on the Loose (Dokumentation über O. J. Simpson)

Drehbuch

  • 1983 bis 1986: Fernsehserie Tales from the Darkside (für die Folgen Trick or Treat, The Circus, Bakers Dozen und The Devil's Advocate)''
  • 1987: Creepshow 2 – Kleine Horrorgeschichten (Creepshow 2)
  • 1990: Tales From the Darkside: The Movie (für den Teil Cat From Hell)
  • 1990: Die Rückkehr der Untoten (Night of the Living Dead)

Schauspieler

  • 1968: Die Nacht der lebenden Toten (Night of the Living Dead) als Reporter in Washington
  • 1971: There's Always Vanilla
  • 1977: Martin als Pater Howard
  • 1978: Zombie (Dawn of the Dead) als Regisseur des Fernsehsenders WGON TV
  • 1985: Zombie 2 (Day of the Dead) als Zombie mit Narbe
  • 1986: Lot swierkowej gesi (Flight of the Spruce Goose) als Gromero
  • 1991: Das Schweigen der Lämmer (The Silence of the Lambs) als FBI-Agent in Memphis
  • 2007: Diary of the Dead als Polizeibeamter

Trivia

  • Im Spiel Call of Duty: Black Ops erscheint Romero mit dem Escalation-DLC im Überlebenskampf-Modus.[6]
  • Beim Film The Crazies – Fürchte deinen Nächsten (2010) wirkte er als geschäftsführender Produzent mit.

Literatur

  • Interview in: Thomas Gaschler & Eckhard Vollmar, „Dark Stars“; Belleville, München 1992, ISBN 978-3-923646-50-0
  • Georg Seeßlen: George A. Romero und seine Filme. Kuk, Bellheim 2010. ISBN 3937897372

Einzelnachweise

  1. Georg Seeßlen: George A. Romero und seine Filme, Kuk, 2010, S. 37
  2. Horror Auteur Is Unfinished With the UndeadThe New York Times, Katrina Onstad, abgerufen am: 01.01.1970
  3. George A. Romero Interested in Performing The Zombie AutopsiesDread Central, Steve Barton, abgerufen am: 19.10.2011
  4. Exclusive video: George A. Romero in “ZOMBIE SQUASH”
  5. Q&A: George A. Romero Director, Survival Of The Dead
  6. Escalation-DLC auf bestofgamers.com

Dieser Artikel (grau hinterlegt) steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). Die Vorliegende Version wurde am 22. März 2013, 10:03 UTC unter den o.g. Lizenzen veröffentlicht. Mit Beiträgen (Autor/en) von: Itti, Nuhaa, Historikerlein, KCMO, Eisbaer44, Heinzelmaennchen, Doc.Heintz, CennoxX, Scooter, Inkowik, Pro Evolution 360, Temporarity, Nobart, Martin1978, Rubblesby, Zombie433, Monty Burns, XenonX3, Alraunenstern, Graphikus, Vielleicht09, Webclue, Xhienne, Tmid, Smensss, Nbv8, Smial, César, Dreadn, Louis Wu, DaGra, PDD, JuTa, HsT, PeterWashington, Regi51, Queryzo, Roo1812, Inspektor.Godot, Don Magnifico, 08-15-Bot, Halle-Berry-Fan, Croatoan, Florian Adler, Farino, Wiki-Hypo, NoCultureIcons, Aka, Peter200, STBR, SteBo, Jackalope, Brotschafter, BLueFiSH.as, Da ola, Marilyn.hanson, Ulysses, FlaBot, Griesgram, Cyvh, Stefan Kühn, Mathias Schindler, Zwobot, Anneke Wolf, Kubrick. Aus Datenschutzrechtlichen Gründen werden Autoren von denen lediglich eine IP-Adresse hinterlegt wurde hier nicht aufgeführt.

Auflistung von Filmen bei denen George A. Romero Regie geführt hat.

Alle Angaben ohne Gewähr. Fehler melden!
Survival of the Dead
Horrorfilm FSK 18
Regie: George A. Romero
Survival of the Dead Userwertung:

Produktionsjahr: 2009
Schauspieler/innen: Alan Van Sprang, Kenneth Welsh, Kathleen Munroe, Devon Bostick, Richard Fitzpatrick, Athena Karkanis, Stefano DiMatteo, Joris Jarsky, Eric Woolfe, Julian Richings, Wayne Robson, Joshua Peace, Hardee T. Lineham, Dru Viergever, Shawn Roberts, Scott Wentworth, Amy Lalonde
Diary of the Dead
FSK 18
Regie: George A. Romero
Diary of the Dead Userwertung:

Produktionsjahr: 2007
Schauspieler/innen: Shawn Roberts, Joshua Close, Michelle Morgan, Joe Dinicol, Amy Lalonde, Chris Violette, Scott Wentworth, Tatiana Maslany, Phillip Riccio, Megan Park, R.D. Reid
Land of the Dead
Actionfilm FSK 18
Regie: George A. Romero
Land of the Dead Userwertung:

Produktionsjahr: 2005
Schauspieler/innen: Simon Baker, John Leguizamo, Dennis Hopper, Robert Joy, Asia Argento, Joanne Boland, Tony Nappo, Max McCabe, Eugene Clark, Boyd Banks, Jennifer Baxter, Pedro Miguel Arce, Krista Bridges, Sasha Roiz, Phil Fondacaro, Peter Outerbridge, Shawn Roberts
FSK 18
Regie: George A. Romero
Stark Userwertung:

Produktionsjahr: 1993
Schauspieler/innen: Timothy Hutton, Amy Madigan, Michael Rooker, Julie Harris, Robert Joy, Kent Broadhurst, Beth Grant, Rutanya Alda, Tom Mardirosian, Larry John Meyers, Patrick Brannan, Sarah Parker, Elizabeth Parker
Horrorfilm FSK 16
Regie: George A. Romero, Dario Argento
Two Evil Eyes Userwertung:

Produktionsjahr: 1990
Schauspieler/innen: Adrienne Barbeau, Ramy Zada, Bingo O'Malley, Harvey Keitel, Madeleine Potter, John Amos
Der Affe im Menschen
FSK 16
Regie: George A. Romero
Der Affe im Menschen Userwertung:

Produktionsjahr: 1988
Schauspieler/innen: Jason Beghe, John Pankow, Kate McNeil, Joyce Van Patten, Christine Forrest, Stephen Root, Stanley Tucci, Janine Turner, William Newman, Tudi Wiggins
FSK 18
Regie: George A. Romero
Zombie 2 – Das letzte Kapitel Userwertung:

Produktionsjahr: 1985
Schauspieler/innen: Lori Cardille, Terry Alexander, Joseph Pilato, Jarlath Conroy, Anthony Dileo Jr., Richard Liberty, Sherman Howard, Gary Howard Klar, Ralph Marrero, John Amplas, Phillip G. Kellams, Taso N. Stavrakis, Gregory Nicotero
FSK 18
Regie: George A. Romero
Creepshow Userwertung:

Produktionsjahr: 1982
Schauspieler/innen: Hal Holbrook, Adrienne Barbeau, Fritz Weaver, Leslie Nielsen, Carrie Nye, E. G. Marshall, Viveca Lindfors, Ed Harris, Ted Danson, Warner Shook, Robert Harper, Elizabeth Regan, Gaylen Ross, John Lormer, Joe King
Horrorfilm FSK 18
Regie: George A. Romero
Zombie Userwertung:

Produktionsjahr: 1978
Schauspieler/innen: David Emge, Ken Foree, Scott H. Reiniger, Gaylen Ross, Tom Savini, Taso N. Stavrakis, David Crawford, David Early, Richard France, Howard Smith, Daniel Dietrich, Fred Baker, James A. Baffico, Rod Stouffer, John Amplas, Rudy Ricci
Horrorfilm FSK 16
Regie: George A. Romero
Martin Userwertung:

Produktionsjahr: 1977
Schauspieler/innen: John Amplas, Lincoln Maazel, Christine Forrest, Elayne Nadeau, Tom Savini
Crazies
Horrorfilm FSK 16
Regie: George A. Romero
Crazies Userwertung:

Produktionsjahr: 1973
Schauspieler/innen: Lane Carrol, W.G. McMillan, Harold Wayne Jones, Lloyd Hollar, Richard Liberty, Lynn Lowry
Die Nacht der lebenden Toten
Horrorfilm FSK 16
Regie: George A. Romero
Die Nacht der lebenden Toten Userwertung:

Produktionsjahr: 1968
Schauspieler/innen: Duane Jones, Karl Hardman, Judith O’Dea, Marilyn Eastman, Keith Wayne, Judith Ridley, Kyra Schon, Russell Streiner

Einloggen
Herzlich willkommen! Um die Community nutzern zu können, melden sie sich bitte hier mit ihren Zugangsdaten an:

Facebook Login
Noch einfacher, loggen sie sich einfach mit ihrem Facebook Account ein:


Mit einem Klick auf diese Schaltfläche "Mit Facebook einloggen" akzeptieren sie die Nutzungsbedingungen und die Diskussionsrichtlinien der Ideenkraftwerk GmbH. Sie garantieren das sie diese gelesen und gespeichert oder ausgedruckt haben.


Passwort vergessen
Wenn Sie ihr Passwort vergessen haben können sie hier ein neues anfordern, geben sie dazu ihre E-Mail adresse hier ein:

Neu registrieren
Sie haben noch keinen Account bei Kritiken.de? Dann registrieren sie sich jetzt kostenlos, um die Community zu nutzen!