Regisseur/in

Frank Tuttle

* 06.08.1892 - New York City
† 06.01.1963 Hollywood

Über Frank Tuttle

Frank Tuttle

Frank W. Tuttle (* 6. August 1892 in New York City; † 6. Januar 1963 in Hollywood) war ein US-amerikanischer Filmregisseur, der auf dem Höhepunkt seiner Karriere einer der bestbezahlten Filmregisseure[1] in Hollywood war. Er galt als einer der wenigen Regisseure, dem der Umstieg vom Stummfilm zum frühen Tonfilm harmonisch gelang und wurde später als ein wichtiger Vertreter des „Film noir“ gefeiert.

Leben und Werk

Während seiner Studienzeit an der Yale University wirkte Tuttle bereits an Aufführungen des Studentheaters als Darsteller und später auch als Regisseur mit, entschied sich aber dann nach seinem Studienabschluss für den Beruf eines Journalisten. In dieser Funktion arbeitete er auch als Redakteur für die Zeitschrift Vanity Fair, später auch als Drehbuchautor, so dass er 1921 nach Hollywood kam. Bereits 1922 begann er seine Drehbücher als Regisseur selbst zu verfilmen. Bis 1945 war er ein vielbeschäftigter Regisseur, der es insgesamt auf über 70 Filme brachte.

Während der McCarthy-Zeit sagte er im Jahr 1951 vor dem HUAC aus und identifizierte Kollegen als Kommunisten, um selbst einem Berufsverbot zu entgehen.

Er starb am 6. Januar 1963 und wurde auf dem Friedhof Westwood Memorial Park in Los Angeles beigesetzt in unmittelbarer Nähe des Grabes von Sänger Roy Orbison.

Filmografie (Auswahl)

  • 1926: Love ’Em and Leave ’Em
  • 1929: The Greene Murder Case
  • 1930: The Benson Murder Case
  • 1930: True to the Navy
  • 1932: This Is the Night
  • 1932: The Big Broadcast
  • 1933: Roman Scandals
  • 1934: All the King’s Horses
  • 1934: Meine Damen, zugehört! (Ladies Should Listen)
  • 1935: Der gläserne Schlüssel (The Glass Key)
  • 1936: College Holiday
  • 1937: Waikiki Wedding
  • 1939: Charlie McCarthy, Detective
  • 1942: Die Narbenhand (This Gun for Hire)
  • 1942: Gangsterfalle (Lucky Jordan)
  • 1945: Liebe im Ring (The Great John L.)
  • 1945: Don Juan Quilligan
  • 1946: Der Todesreifen (Suspense)
  • 1950: Unterwelt von Paris (Gunman in the Streets/Le traque)
  • 1955: Blutige Straße (Hell on Frisco Bay)
  • 1956: Schrei in der Nacht (A Cry in the Night)
  • 1959: Island of Lost Women

Quellen

  1. vgl. http://movies2.nytimes.com/gst/movies/filmography.html?p_id=114774

Dieser Artikel (grau hinterlegt) steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). Die Vorliegende Version wurde am 28. März 2013, 05:03 UTC unter den o.g. Lizenzen veröffentlicht. Mit Beiträgen (Autor/en) von: APPER, Tröte, César, WerstenerJung, Ephraim33, CecilF, Boenki, TheK, Darev, Jaellee, PDD, ADwarf, Rybak. Aus Datenschutzrechtlichen Gründen werden Autoren von denen lediglich eine IP-Adresse hinterlegt wurde hier nicht aufgeführt.

Auflistung von Filmen bei denen Frank Tuttle Regie geführt hat.

Alle Angaben ohne Gewähr. Fehler melden!
Die Narbenhand
Thriller FSK 16
Regie: Frank Tuttle
Die Narbenhand Userwertung:

Produktionsjahr: 1942
Schauspieler/innen: Veronica Lake, Robert Preston, Laird Cregar, Alan Ladd, Tully Marshall, Marc Lawrence

Regie: Frank Tuttle
Waikiki Wedding Userwertung:

Produktionsjahr: 1937
Schauspieler/innen: Bing Crosby, Bob Burns, Martha Raye, Shirley Ross, George Barbier, Leif Erickson, Grady Sutton, Granville Bates, Anthony Quinn

Regie: Frank Tuttle
All the King’s Horses Userwertung:

Produktionsjahr: 1934
Schauspieler/innen: Carl Brisson, Mary Ellis, Edward Everett Horton, Katherine DeMille, Arnold Korff

Einloggen
Herzlich willkommen! Um die Community nutzern zu können, melden sie sich bitte hier mit ihren Zugangsdaten an:

Facebook Login
Noch einfacher, loggen sie sich einfach mit ihrem Facebook Account ein:


Mit einem Klick auf diese Schaltfläche "Mit Facebook einloggen" akzeptieren sie die Nutzungsbedingungen und die Diskussionsrichtlinien der Ideenkraftwerk GmbH. Sie garantieren das sie diese gelesen und gespeichert oder ausgedruckt haben.


Passwort vergessen
Wenn Sie ihr Passwort vergessen haben können sie hier ein neues anfordern, geben sie dazu ihre E-Mail adresse hier ein:

Neu registrieren
Sie haben noch keinen Account bei Kritiken.de? Dann registrieren sie sich jetzt kostenlos, um die Community zu nutzen!