Regisseur/in

Eduard von Borsody

* 13.06.1898 - Wien
† 01.01.1970 Wien

Über Eduard von Borsody

Eduard von Borsody

Eduard von Borsody (* 13. Juni 1898 in Wien; † 1. Januar 1970 ebenda) war ein österreichischer Kameramann, Cutter, Filmregisseur und Drehbuchautor.

Leben und Arbeit

Eduard von Borsody begann beim Film als Kameramann. Zu seinen ersten Arbeiten zählten drei Filme, die Mihály Kertész für die Wiener Sascha-Film inszenierte: die Schnitzler-Verfilmung „Der junge Medardus“ (1923), der Liebesfilm „Fiaker Nr. 13“ und der Künstlerfilm „Der goldene Schmetterling“ (beide 1926). Später arbeitete er mit so unterschiedlichen Regisseuren wie Carl Wilhelm, Ernö Metzner, Gustav Ucicky und Max Nosseck zusammen.

Nach der Umstellung auf den Tonfilm engagierte ihn die Ufa als Schnittmeister. Eduard von Borsody arbeitete weiterhin häufig unter Ucickys Regie und schnitt für ihn u. a. die NS-Propagandafilme „Morgenrot“ und „Flüchtlinge“. Nach ersten Erfahrungen als Regieassistent – ebenfalls bei Ucicky – und einer Reihe von Kurzfilmen inszenierte und produzierte er 1937 für die Ufa seinen ersten eigenen Spielfilm: „Brillanten“. Die Hauptrollen in diesem Kriminalfilm spielten Hans Olden, Viktor Staal und Hansi Knoteck. Auch die nächsten Filme gehörten den aktionsbetonten Genres an. „Kautschuk“ (1938), mit René Deltgen, Gustav Diessl und Vera von Langen, war ein Abenteuerfilm, der die Geschichte des Engländers Henry Wickham erzählt, der 1876 Gummisamen nach England schmuggelte, um das brasilianische Monopol zu brechen. Der Film erhielt das Prädikat „Staatspolitisch und künstlerisch wertvoll“. „Sensationsprozeß Casilla“ (1939), mit Heinrich George, Jutta Freybe und Albert Hehn, handelt von einer Kindesentführung. Mit „Kongo-Express“ (ebenfalls 1939) inszenierte Eduard von Borsody erneut einen Abenteuerfilm in tropischen Kulissen, der an den Erfolg von „Kautschuk“ anzuknüpfen versuchte. Die Hauptrollen spielten Willy Birgel, Marianne Hoppe und wieder René Deltgen. Und auch dieses Mal wurde der Filmarchitekt Anton Weber als Spezialist für eher komplizierte Aufgaben hinzugezogen.

Als nach dem Beginn des Zweiten Weltkrieges heitere Filme gefragt waren, die die schönen Seiten des Lebens zeigten, inszenierte Eduard von Borsody den Liebes- und Musikfilm „Wunschkonzert“, der einer der erfolgreichsten Filme der gesamten NS-Zeit wurde. Ilse Werner spielt darin eine junge Berlinerin, die geduldig und vertrauend auf die Heimkehr ihres in geheimer Mission nach Spanien beorderten Bräutigams (Carl Raddatz) wartet. Der Film erhielt die Prädikate „Staatspolitisch wertvoll“, „Künstlerisch wertvoll“, „Volkstümlich wertvoll“ und „Jugendwert“ und spielte an den Kinokassen 7,6 Millionen Reichsmark ein. Borsodys letzter vor Kriegsende abgedrehter Film, die Gottfried Keller-Adaption „Jugendliebe“, mit Rose Marten und John Pauls-Harding, fiel der Zensur zum Opfer und konnte erst 1947 uraufgeführt werden.

Nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges konnte Eduard von Borsody seine Karriere trotz der beiden Propagandafilme problemlos fortsetzen. Auf eine Reihe von Heimatfilmen folgten 1956 seine beiden bekanntesten Nachkriegsfilme: die Liebeskomödie „Dany, bitte schreiben Sie“, mit Sonja Ziemann und Rudolf Prack, und der Kolportagefilm „Liane, das Mädchen aus dem Urwald“, mit dem Eduard von Borsody zum Exotikgenre zurückkehrte. Sein folgender Film, „Skandal um Dodo“ (1958), ist nur deshalb bemerkenswert, weil dies einer der ersten deutschsprachigen Nachkriegsfilme mit einer farbigen Hauptdarstellerin war.

Eduard von Borsody ist der Vater des Schauspielers Hans von Borsody und der jüngere Bruder des Filmarchitekten Julius von Borsody.

Filmografie

Stummfilme

Kamera, wenn nicht anders angegeben:

  • 1923: Der junge Medardus – Kamera (mit Gustav Ucicky)
  • 1925: Die vertauschte Braut (Regie: Carl Wilhelm)
  • 1925: Liebesgeschichten
  • 1925: Der Bastard
  • 1926: Die Mühle von Sanssouci – Kameraassistenz
  • 1926: Fiaker Nr. 13 – Kamera mit Gustav Ucicky
  • 1926: Dürfen wir schweigen?
  • 1926: Die dritte Eskadron (Regie: Carl Wilhelm) – Kamera mit Gustav Ucicky
  • 1926: Der goldene Schmetterling (Kamera mit Gustav Ucicky)
  • 1927: Die Pratermizzi (Regie: Karl Leiter, Gustav Ucicky)
  • 1927: Trommelfeuer der Liebe (Tingel Tangel) (Regie: Gustav Ucicky)
  • 1927: Höhere Töchter
  • 1928: Polizeibericht Überfall
  • 1928: Es zogen drei Burschen (Regie: Carl Wilhelm)
  • 1928: Der Fall des Staatsanwalts M…
  • 1929: Die Frau auf der Banknote (Die Dame auf der Banknote)
  • 1929: Der Ruf des Nordens
  • 1930: Liebeskleeblatt
  • 1930: Die Jugendgeliebte
  • 1930: Rivalen im Weltrekord
  • 1930: Der Tanz ins Glück

Tonfilme bis 1945

  • 1931: Yorck (Gustav Ucicky) – Regieassistenz, Schnitt
  • 1932: Das schöne Abenteuer (Reinhold Schünzel) – Schnitt
  • 1932: La belle aventure (Reinhold Schünzel) – Schnitt
  • 1933: Morgenrot (Gustav Ucicky) – Schnitt
  • 1933: Flüchtlinge (Gustav Ucicky) – Regieassistenz, Schnitt
  • 1934: Der junge Baron Neuhaus (Gustav Ucicky) – Schnitt
  • 1935: Frischer Wind aus Kanada (Erich Holder, Heinz Kentner) – Schnitt
  • 1935: Das Mädchen Johanna (Gustav Ucicky) – Regieassistenz, Schnitt
  • 1935: Schnitzel fliegt (Kurz-Spielfilm) – Regie, Drehbuch
  • 1936: Die letzten Vier von Santa Cruz (Werner Klingler) – Schnitt
  • 1936: Savoy-Hotel 217 (Gustav Ucicky) – Schnitt
  • 1936: Was ein Häkchen werden will (Kurz-Spielfilm) – Regie
  • 1936: Stradivaris Schülergeige (Kurz-Spielfilm) – Regie
  • 1936: Rosen und Liebe (Kurz-Spielfilm) – Regie
  • 1936: Stadt Anatol - (Regieassistenz, Schnitt)
  • 1936: Patentkunstschloss (Kurz-Spielfilm) – Regie
  • 1936: In 40 Minuten (Kurz-Spielfilm) – Regie
  • 1936: Die Hochzeitsreise (Kurz-Spielfilm) – Regie
  • 1936: Früh übt sich (Kurz-Spielfilm) – Regie
  • 1936: Du bist so schön, Berlinerin (Kurz-Spielfilm) – Regie
  • 1937: Der Mann, der Sherlock Holmes war (Karl Hartl) – Regieassistenz
  • 1937: Jürgens riecht Lunte (Kurz-Spielfilm) – Regie, Drehbuch
  • 1937: Brillanten – Regie
  • 1937: Die Bombenidee (Kurz-Spielfilm) – Regie
  • 1938: Kautschuk/Die Grüne Hölle – Regie, Drehbuch
  • 1939: Sensationsprozess Casilla – Regie
  • 1939: Kongo-Express – Regie, Drehbuch
  • 1940: Wunschkonzert – Regie, Drehbuch
  • 1942: Wen die Götter lieben (Karl Hartl) – Drehbuch

Nachkriegsfilme

  • 1944/1947: Jugendliebe (Überläufer) – Regie
  • 1948: Die Frau am Wege – Regie, Drehbuch
  • 1948: Arlberg-Express – Regie
  • 1949: Bergwasser (Weißes Gold) – Regie, Drehbuch
  • 1950: Hochzeit mit Erika – Regie, Drehbuch
  • 1950: Die Kreuzlschreiber (Überläufer) – Regie, Drehbuch
  • 1950: Das vierte Gebot – Regie, Drehbuch
  • 1950: Sensation im Savoy – Regie
  • 1951: Rausch einer Nacht – Regie
  • 1952: Verlorene Melodie – Regie, Drehbuch
  • 1952: Ich hab’ mich so an Dich gewöhnt – Regie, Drehbuch
  • 1952: Die Wirtin von Maria Wörth – Regie, Drehbuch
  • 1953: Ich und meine Frau – Regie, Drehbuch
  • 1953: Hab’ ich nur Deine Liebe – Regie
  • 1954: Maxie – Regie, Drehbuch
  • 1955: Der Major und die Stiere – Regie
  • 1956: Geliebte Corinna – Regie
  • 1956: Dany, bitte schreiben Sie – Regie, Drehbuch
  • 1956: Liane, das Mädchen aus dem Urwald – Regie
  • 1958: Skandal um Dodo – Regie
  • 1959: Der Schäfer vom Trutzberg – Regie
  • 1959: Traumrevue – Regie
  • 1959: Wenn die Glocken hell erklingen – Regie, Drehbuch
  • 1961: Liane, die Tochter des Dschungels – Regie (ungenannt; mit Hermann Leitner)
  • 1962: Romanze in Venedig – Regie, Drehbuch
  • 1963: Sturm am wilden Kaiser (Bergwind) – Regie, Drehbuch

Literatur

  • CineGraph. Lexikon zum deutschsprachigen Film

Dieser Artikel (grau hinterlegt) steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). Die Vorliegende Version wurde am 31. März 2013, 10:03 UTC unter den o.g. Lizenzen veröffentlicht. Mit Beiträgen (Autor/en) von: Josy24, Eingangskontrolle, Erika39, Pirulinmäuschen, Darev, Blatand, Don Magnifico, Paulae, Geiserich77, Xocolatl, Galm, JuTa, Hey Teacher, Algebraa, Rybak, Konrad Lackerbeck, PDD, Omerzu, Xquenda, Olei, Joergens.mi, César, Stilfehler. Aus Datenschutzrechtlichen Gründen werden Autoren von denen lediglich eine IP-Adresse hinterlegt wurde hier nicht aufgeführt.

Auflistung von Filmen bei denen Eduard von Borsody Regie geführt hat.

Alle Angaben ohne Gewähr. Fehler melden!

Regie: Eduard von Borsody
Romanze in Venedig Userwertung:

Produktionsjahr: 1962
Schauspieler/innen: Ann Smyrner, Walter Reyer, Willy Birgel, Annie Rosar, Jane Tilden, Erwin Strahl, Sylvia Holzmayer, Egon von Jordan, Wolfgang Hebenstreit
FSK 6
Regie: Eduard von Borsody
Wenn die Glocken hell erklingen Userwertung:

Produktionsjahr: 1959
Schauspieler/innen: Willy Birgel, Ellen Schwiers, Michael Ande, Teddy Reno, Annie Rosar, Loni von Friedl, Senta Wengraf, Rudolf Carl, Hermann Thimig, Lola Urban-Kneidinger, Alfred Costas, Paul Horn
Dany, bitte schreiben Sie
Liebesfilm FSK 12
Regie: Eduard von Borsody
Dany, bitte schreiben Sie Userwertung:

Produktionsjahr: 1956
Schauspieler/innen: Sonja Ziemann, Rudolf Prack, Anneliese Uhlig, Fita Benkhoff, Helen Vita, Maria Sebaldt, Hubert von Meyerinck, Peter Garden, Hannes Tannert, Thea Aichbichler, Liesl Karlstadt, Linda Caroll
Liane, das Mädchen aus dem Urwald
Abenteuer FSK 0
Regie: Eduard von Borsody
Liane, das Mädchen aus dem Urwald Userwertung:

Produktionsjahr: 1956
Schauspieler/innen: Marion Michael, Eberhard Krüger, Irene Galter, Peter Mosbacher, Rudolf Forster, Reggie Nalder, Herbert Hübner, Arno Paulsen, Rolf von Nauckhoff, Ed Tracy, Reinhard Kolldehoff, Olga von Togni
FSK 12
Regie: Eduard von Borsody
Hab’ ich nur Deine Liebe Userwertung:

Produktionsjahr: 1953
Schauspieler/innen: Johannes Heesters, Gretl Schörg, Walter Müller, Margit Saad, Friedl Hardt, Helmut Qualtinger, Erik Frey, Egon von Jordan, Theodor Danegger, Peter Gerhard, Pepi Glöckner-Kramer, Viktor Braun
FSK 12
Regie: Eduard von Borsody
Rausch einer Nacht Userwertung:

Produktionsjahr: 1951
Schauspieler/innen: Paul Dahlke, Christl Mardayn, Gertrud Kückelmann, Richard Häussler, Ulrich Beiger, Elise Aulinger, Fritz Reiff, Georg Vogelsang, Paul Henckels, Herta Worell, Mady Rahl, Peter Gerhard, Ernst Schmucker, Margarete Slezak
FSK 12
Regie: Eduard von Borsody
Die Kreuzlschreiber Userwertung:

Produktionsjahr: 1950
Schauspieler/innen: Emil Heß, Charlotte Schellhorn, Willy Danek, Fritz Kampers, Wolf Kaiser, Olga von Togni, Lucie Englisch, Rudolf Carl, Georg Vogelsang, Frida Richard, Hans Adalbert Schlettow, Gert Fröbe, Karl Ehmann, Louis Ralph, Maria Hofen, Klaus Pohl

Regie: Eduard von Borsody
Arlberg-Express Userwertung:

Produktionsjahr: 1948
Schauspieler/innen: Paul Hubschmid, Elfe Gerhart-Dahlke, Iván Petrovich, Hans Putz, Hugo Gottschlich, Otto Treßler, Alma Seidler, Liesl Andergast, Melanie Horeschovsky, Susanne Engelhart, Josef Krastel, Gretl Rainer
Wunschkonzert
FSK 18
Regie: Eduard von Borsody
Wunschkonzert Userwertung:

Produktionsjahr: 1940
Schauspieler/innen: Ilse Werner, Carl Raddatz, Joachim Brennecke, Heinz Goedecke, Ida Wüst, Hedwig Bleibtreu, Hans Hermann Schaufuß, Hans Adalbert Schlettow, Malte Jaeger, Walter Ladengast, Aribert Mog, Ewald Wenck, Vera Comployer

Einloggen
Herzlich willkommen! Um die Community nutzern zu können, melden sie sich bitte hier mit ihren Zugangsdaten an:

Facebook Login
Noch einfacher, loggen sie sich einfach mit ihrem Facebook Account ein:


Mit einem Klick auf diese Schaltfläche "Mit Facebook einloggen" akzeptieren sie die Nutzungsbedingungen und die Diskussionsrichtlinien der Ideenkraftwerk GmbH. Sie garantieren das sie diese gelesen und gespeichert oder ausgedruckt haben.


Passwort vergessen
Wenn Sie ihr Passwort vergessen haben können sie hier ein neues anfordern, geben sie dazu ihre E-Mail adresse hier ein:

Neu registrieren
Sie haben noch keinen Account bei Kritiken.de? Dann registrieren sie sich jetzt kostenlos, um die Community zu nutzen!