Regisseur/in

Dieter Wedel

* 12.11.1942 - Frankfurt am Main, Hessen, Deutschland

Über Dieter Wedel

Dieter Wedel

Dieter Wedel; eigentlich Dieter von Wedel (* 12. November 1942 in Frankfurt am Main, Hessen) ist ein deutscher Regisseur und Drehbuchautor.

Leben

Dieter Wedel wurde als Sohn des Ingenieurs Karl Wedel und der Pianistin Ada Wedel in Frankfurt geboren. Er wuchs in Bad Nauheim auf, war Schüler der Ernst-Ludwig-Schule Bad Nauheim. An der Freien Universität Berlin studierte er Theaterwissenschaft, Publizistik und Geschichte . Während seines Studiums leitete er die dortige Studentenbühne. Daneben war er als Lektor und Theaterkritiker tätig. Später inszenierte er im Amerika-Haus (Berlin) und am Hebbeltheater. 1965 erfolgte seine Promotion zum Dr. phil. über „Expressionismus an Frankfurter Bühnen“.

Wedel lebt in einer polyamoren Beziehung mit der Filmproduzentin und Lehrerin Uschi Wolters in Hamburg und der Schauspielerin Dominique Voland auf Mallorca.[1][2] Er hat sechs Kinder, unter anderem je einen Sohn mit Dominique Voland und mit der Schauspielerin Hannelore Elsner.

Wedels tatsächliches Geburtsjahr war lange unklar und wurde – auch von ihm selbst – häufig mit 1939 angegeben. Im Februar 2010 bestätigte Wedel gegenüber der Nachrichtenagentur DPA, dass er sich 1968 drei Jahre älter gemacht habe, um seine erste Regiearbeit ("Gedenktag" über den Aufstand vom 17. Juni 1953) zu bekommen.[3]

Karriere

Wedel begann seine berufliche Laufbahn als Autor und Hörspielregisseur bei Radio Bremen 1966. 1967 wurde er bei Dieter Meichsner in Hamburg Hausregisseur des NDR. Sein erster großer Film war Gedenktag von 1970 über den Aufstand vom 17. Juni 1953.

1972 hatte Wedel seinen ersten großen Erfolg mit dem Dreiteiler Einmal im Leben – Geschichte eines Eigenheims. Zahllose deutsche Häuslebauer erkannten sich in der fiktiven Familie Semmeling wieder, die nahezu alle Probleme eines Hausbaus durchlebten. 1976 wurde das Konzept in Alle Jahre wieder – Die Familie Semmeling erneut aufgegriffen, diesmal wurde der Urlaub der fiktiven deutschen Durchschnittsfamilie kritisch porträtiert. 2001 versuchte Wedel, unter Verzicht auf den humoristisch satirischen Ansatz, an die erfolgreichen Semmeling-Filme der 1970er Jahre mit dem Mehrteiler Die Affäre Semmeling über die deutsche Finanzbürokratie anzuknüpfen; in einer mittlerweile völlig veränderten Fernsehlandschaft konnten die Einschaltquoten der 70er Jahre aber nicht mehr erreicht werden.

1978 machte Wedel sich selbständig und drehte als Regisseur und Produzent zahlreiche sozialkritische Fernsehspiele.

In den Jahren 1980 bis 1985 inszenierte er am Hamburger Thalia-Theater unter anderem Macbeth von William Shakespeare und Die Frau des Bäckers von Marcel Pagnol.

Als Fernsehregisseur machte sich Wedel einen Namen mit aufwendigen Mehrteilern wie Wilder Westen inclusive (1988), Der große Bellheim (1992), Der Schattenmann (1995), Der König von St. Pauli (1998), Die Affäre Semmeling (2002) sowie Papa und Mama (2006) und zuletzt Gier (2010). Wie Regisseur Alfred Hitchcock tritt auch Dieter Wedel in seinen Produktionen für wenige Sekunden selbst auf (z.B. deutlich in Erscheinung in Der große Bellheim, Der König von St. Pauli und Der Schattenmann).

Seit 2002 leitet Wedel die Nibelungenfestspiele in Worms, zunächst als Regisseur, danach auch als Intendant in Zusammenarbeit mit Regisseuren wie Karin Beier oder Gil Mehmert. In Worms inszenierte er auf den 10. Nibelungenfestspielen im Oktober 2011 Das Leben des Joseph Süss Oppenheimer genannt Jud Süss; in Dresden hatte er im Sommer 2011 John von Düffels Die Mätresse des Königs im Rahmen der ersten Zwingerfestspiele inszeniert.

Wedel ist Mitglied der Freien Akademie der Künste Hamburg.

Auszeichnungen

Wedel wurde mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, darunter 1993 die Goldene Kamera, der Adolf-Grimme-Preis, 1985 der Goldene Gong, 1996 die Goldene Romy und 2002 der Bambi. 2007 erhielt er die Alzeyer Georg-Scheu-Plakette und 2009 die Ehrenmitgliedschaft im Verein Deutsche Sprache.[4]

Filmografie

  • 1970: Gedenktag, NDR
  • 1971: Hamburg Transit: Grüner Türke, Krimiepisode ARD
  • 1972: Einmal im Leben – Geschichte eines Eigenheims, ARD
  • 1973: Tatort – Ein ganz gewöhnlicher Mord, ARD
  • 1974: Eintausend Milliarden
  • 1974: Eiger, ARD
  • 1976: Alle Jahre wieder – Die Familie Semmeling, ARD
  • 1977: Das Rentenspiel
  • 1982: Schwarz Rot Gold – Alles in Butter, ARD
  • 1982: Schwarz Rot Gold – Unser Land, ARD
  • 1985: Schwarz Rot Gold – Nicht schießen!, ARD
  • 1987: Kampf der Tiger, ZDF
  • 1988: Wilder Westen inclusive, ARD
  • 1993: Der große Bellheim, ZDF
  • 1996: Der Schattenmann, ZDF
  • 1998: Der König von St. Pauli, Sat.1
  • 2002: Die Affäre Semmeling, ZDF
  • 2005: Papa und Mama, ZDF
  • 2007: Mein alter Freund Fritz, ZDF
  • 2010: Gier, ARD

Autobiografie

  • 2009 Vom schönen Schein und wirklichen Leben Koautorin ist Claudia Thesenfitz, Lübbe-Verlag, Köln 2010 ISBN 978-3-7857-2314-2

Einzelnachweise

  1. Passauer Neue Presse:
  2. stern.de: vom 11. September 2003
  3. Dieter Wedel machte sich drei Jahre älter; auf focus.de vom 28. Februar 2010, abgerufen am 10. März 2011
  4. Bekannte Mitglieder des Vereins Deutsche Spracheabgerufen am: 04.01.2012

Dieser Artikel (grau hinterlegt) steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). Die Vorliegende Version wurde am 22. Februar 2013, 17:02 UTC unter den o.g. Lizenzen veröffentlicht. Mit Beiträgen (Autor/en) von: He3nry, Krantnejie, Boshomi, Juerv1, Doc.Heintz, Nere, Jooseppi, Nobart, Oge, Papa1234, Ne discere cessa!, Aka, Sci-Fi-Fan, Gary Dee, Thomas Dresler, Paulae, Alfons2, Pelz, Der.Traeumer, Joeb07, PDD, Regiomontanus, Woches, Letdemsay, FlorianB, Giftmischer, Stanzilla, Tondose, Melly42, Sir James, Invisigoth67, Joroehrs, RacoonyRE, Frank-m, Kandschwar, Hotcha2, Schwijker, Chdeppisch, Jón, Christian2003, Debru, Jsgermany, Blenco, Stefan Kühn, Frank C. Müller, Ignazwrobel, Geher, My name, KnopfBot, FredericII, JCS, Darev, Kraxler, Blaufisch, FelixBlumstrauß, Markus Bärlocher, Sebbot, Dumke, PsY.cHo, Weissmann, Bdk, Kulturserver, Tohma, Joise, Zasterabad, PanchoS, César, Heinte, Lemonbread, Joystick, LetsGetLauth, Stefan64, Englandfan, Jelka, Phrood, Petra Fischer, Ninjamask, ALE!, Rosenzweig, Hand der Rose, Popie, Intertorsten, Krassdaniel, Zwobot, Leonard Vertighel, Perrak. Aus Datenschutzrechtlichen Gründen werden Autoren von denen lediglich eine IP-Adresse hinterlegt wurde hier nicht aufgeführt.

Auflistung von Filmen bei denen Dieter Wedel Regie geführt hat.

Alle Angaben ohne Gewähr. Fehler melden!
FSK 12
Regie: Dieter Wedel
Gier Userwertung:

Produktionsjahr: 2010
Schauspieler/innen: Ulrich Tukur, Devid Striesow, Uwe Ochsenknecht, Heinz Hoenig, Harald Krassnitzer, Kai Wiesinger, Jeanette Hain, Sibel Kekilli, Katharina Wackernagel, Marion Mitterhammer, Regina Fritsch, Cordula Trantow, Isa Haller, Anouschka Renzi, Mariella Ahrens, Gerd Wameling, Sabine Orléans

Regie: Dieter Wedel
Mein alter Freund Fritz Userwertung:

Produktionsjahr: 2007
Schauspieler/innen: Ulrich Tukur, Veronica Ferres, Anna Hausburg, Maximilian Brückner, Uwe Enkelmann, Dorka Gryllus, Peter Jordan
FSK 12
Regie: Dieter Wedel
Papa und Mama Userwertung:

Produktionsjahr: 2006
Schauspieler/innen: Fritz Karl, Silke Bodenbender, Anna Hausburg, Wolf-Niklas Schykowski, Rosel Zech, Peter Weck, Gisela Schneeberger, Maximilian Brückner, Eva Hassmann, Nina Rothemund
Der König von St. Pauli

Regie: Dieter Wedel
Der König von St. Pauli Userwertung:

Produktionsjahr: 1998
Schauspieler/innen: Hilmar Thate, Hans Korte, Heinz Hoenig, Oliver Hasenfratz, Sonja Kirchberger, Julia Stemberger, Alexander Radszun, Eva-Maria Bauer, Maja Maranow, Florian Martens, Otto Kukla, Karoline Eichhorn, Henry Hübchen, Andrea Sawatzki, Hans Diehl, Gerhard Haase-Hindenberg, Peter Roggisch
Der Schattenmann
FSK 12
Regie: Dieter Wedel
Der Schattenmann Userwertung:

Produktionsjahr: 1996
Schauspieler/innen: Stefan Kurt, Heinz Hoenig, Mario Adorf, Heiner Lauterbach, Günter Strack, Julia Stemberger, Jennifer Nitsch, Claude-Oliver Rudolph, Maja Maranow, Constanze Engelbrecht, Alexander Radszun, Hans Häckermann, Florian Martens, Christine Reinhart, Henry Hübchen, Michael Mendl, Axel Milberg
FSK 0
Regie: Dieter Wedel
Der große Bellheim Userwertung:

Produktionsjahr: 1993
Schauspieler/innen: Mario Adorf, Heinz Schubert, Will Quadflieg, Hans Korte, Manfred Zapatka, Heinz Hoenig, Leslie Malton, Krystyna Janda, Eva-Maria Bauer, Annemarie Düringer, Alexander Radszun, Renan Demirkan, Erika Skrotzki, Ingrid Steeger, Dominique Horwitz, Thomas Huber, Marcello Tusco

Regie: Dieter Wedel
Wilder Westen inclusive Userwertung:

Produktionsjahr: 1988
Schauspieler/innen: Peter Striebeck, Krystyna Janda, Gudrun Gabriel, Katja Studt, Manfred Zapatka, Felix von Manteuffel, Ingrid Steeger, Sabine Postel, Heinz Schenk, Erika Skrotzki, Siegfried Kernen, Karin Boyd, Ruth Hausmeister, Benno Hattesen
FSK 0
Regie: Dieter Wedel
Alle Jahre wieder – Die Familie Semmeling Userwertung:

Produktionsjahr: 1976
Schauspieler/innen: Fritz Lichtenhahn, Antje Hagen, Martin Fechtner, Günter Strack, Claudia Gerstäcker, Franz Paul Mattes, Eduard Linkers, Hans Helmut Dickow, Walther Reyer, Marianne Schönauer, Klaus Schwarzkopf, Giulio Marchetti, Hans Brenner, Aurelio Malfa, Uwe Dallmeier, Christine Schuberth, Kristina Nel

Regie: Dieter Wedel
Einmal im Leben – Geschichte eines Eigenheims Userwertung:

Produktionsjahr: 1972
Schauspieler/innen: Antje Hagen, Fritz Lichtenhahn, Günter Strack, Christine Sag, Hans Korte, Til Erwig, Eva Brumby, Franz Rudnick, Helmut Oeser, Hans Häckermann, Gernot Endemann, Edgar Bessen, Hans Helmut Dickow, Uwe Dallmeier, Dagmar Berghoff, Horst Warning, Joachim Tennstedt

Einloggen
Herzlich willkommen! Um die Community nutzern zu können, melden sie sich bitte hier mit ihren Zugangsdaten an:

Facebook Login
Noch einfacher, loggen sie sich einfach mit ihrem Facebook Account ein:


Mit einem Klick auf diese Schaltfläche "Mit Facebook einloggen" akzeptieren sie die Nutzungsbedingungen und die Diskussionsrichtlinien der Ideenkraftwerk GmbH. Sie garantieren das sie diese gelesen und gespeichert oder ausgedruckt haben.


Passwort vergessen
Wenn Sie ihr Passwort vergessen haben können sie hier ein neues anfordern, geben sie dazu ihre E-Mail adresse hier ein:

Neu registrieren
Sie haben noch keinen Account bei Kritiken.de? Dann registrieren sie sich jetzt kostenlos, um die Community zu nutzen!