Regisseur/in

Danièle Thompson

* 03.01.1942 - Monaco

Über Danièle Thompson

Danièle Thompson

Danièle Thompson (* 3. Januar 1942 in Monaco)[1] ist eine französische Drehbuchautorin und Regisseurin.

Leben

Danièle Thompson, Tochter der Schauspielerin Jacqueline Roman und des Schauspielers, Drehbuchautors und Regisseurs Gérard Oury, verfasste bereits mit Mitte 20 zusammen mit ihrem Vater das Drehbuch zum Film Drei Bruchpiloten in Paris, auch bekannt als Die große Sause (La grande vadrouille, 1966). Es folgten weitere 9 erfolgreiche gemeinsame Filme. Auch mit dem Drehbuchautoren und Regisseur Jean-Charles Tacchella konnte sie ihre Begabung für komödiantisches und optimistisches Schreiben unter Beweis stellen; der gemeinsame Film Cousin, Cousine (1975) wurde 1977 für den Oscar nominiert. Ihr bevorzugtes Thema, die Familie, zieht sich wie ein roter Faden durch ihre Filmarbeit, ob in weiteren Komödien wie La Boum – Die Fete (1980) oder auch anspruchsvollen Filmdramen wie Patrice Chéreaus Wer mich liebt, nimmt den Zug (1996). Im Vordergrund ihrer Arbeit steht jedoch am Ende des Films der Optimismus und die genaue Betrachtung des Verhaltens einer bestimmten Gruppe von Menschen.

Bei den Internationalen Filmfestspiele von Cannes war Thompson 1986 unter dem Jurypräsidenten Sydney Pollack Mitglied der Jury.

Ihr Sohn Christopher Thompson (* 1966) steht, wie sie es bei ihrem Vater gemacht hat, seit ihren Regiedebüt La bûche (1999) als Ko-Autor an ihrer Seite. 2007 war ihr Film Ein perfekter Platz einer von 61 Filmen, der durch ein Komitee in die Vorauswahl von insgesamt neun Filmen für den Besten fremdsprachigen Film beim Oscar gewählt wurde. Für eine zweite Oscar-Nominierung reichte es jedoch nicht. Ihr aktueller Film, die Gesellschaftskomödie Affären à la carte, die im Sommer 2009 in den deutschen Kinos zu sehen war.

Die Psychologin und Autorin Caroline Thompson (* 1964) ist ihre Tochter.

Filmografie (Auswahl)

als Drehbuchautorin

  • 1966: Drei Bruchpiloten in Paris, auch: „Die große Sause“ (La grande vadrouille; Regie: Gérard Oury)
  • 1969: Das Superhirn (Le Cerveau; Regie: Gérard Oury)
  • 1971: Die dummen Streiche der Reichen (La Folie des grandeurs; Regie: Gérard Oury)
  • 1973: Die Abenteuer des Rabbi Jacob (Les Aventures de Rabbi Jacob; Regie: Gérard Oury)
  • 1975: Cousin, Cousine (Cousin, cousine; Regie: Jean-Charles Tacchella)
  • 1978: Va voir maman, papa travaille (Regie: François Leterrier)
  • 1978: Claudine à Paris (Regie: Édouard Molinaro) (TV)
  • 1978: La Carapate (Regie: Gérard Oury)
  • 1980: Petit déjeuner compris (Regie: Michel Berny) (TV)
  • 1980: Der Regenschirmmörder (Le Coup du parapluie; Regie: Gérard Oury)
  • 1980: La Boum – Die Fete (La Boum; Regie: Claude Pinoteau)
  • 1982: Das As der Asse (LAs des as''; Regie: Gérard Oury)
  • 1982: La Boum 2 – Die Fete geht weiter (La Boum 2; Regie: Claude Pinoteau)
  • 1984: La Vengeance du serpent à plumes (Regie: Gérard Oury)
  • 1986: Le Tiroir secret (Regie: Michel Boisrond et Roger Gillioz) (TV)
  • 1987: Lévy et Goliath (Regie: Gérard Oury)
  • 1987: Maladie damour'' (Regie: Jacques Deray)
  • 1988: LÉtudiante'' (Regie: Claude Pinoteau)
  • 1989: Vanille fraise (Regie: Gérard Oury)
  • 1991: La Neige et le feu (Regie: Claude Pinoteau)
  • 1992: La Femme de lamant'' (Regie: Christopher Frank) (TV)
  • 1993: Les Marmottes (Regie: Elie Chouraqui)
  • 1994: Die Bartholomäusnacht (La Reine Margot; Regie: Patrice Chéreau)
  • 1997: Des gens si bien élevés (Regie: Alain Nahum) (TV)
  • 1997: Le Rouge et le noir (Regie: Jean-Daniel Verhaeghe) (TV)
  • 1998: Paparazzi (Regie: Alain Berbérian)
  • 1998: Wer mich liebt, nimmt den Zug (Ceux qui maiment prendront le train''; Regie: Patrice Chéreau)
  • 1999: Meine schöne Schwiegermutter (Belle Maman; Regie: Gabriel Aghion)
  • 2000: La Bicyclette bleue (Regie: Thierry Binisti) (TV)
  • 2001: Belphégor (Belphégor, le fantôme du Louvre; Regie: Jean-Paul Salomé)
  • 2004: Le Cou de la girafe (Regie: Safy Nebbou)

als Regisseurin und Autorin

  • 1999: La Bûche (Ko-Autor Christopher Thompson)
  • 2002: Jet Lag – Oder wo die Liebe hinfliegt (Décalage horaire; Ko-Autor Christopher Thompson)
  • 2006: Ein perfekter Platz (Fauteuils dorchestre''; Ko-Autor Christopher Thompson)
  • 2009: Affären à la carte (Le Code a changé; Ko-Autor Christopher Thompson)

Auszeichnungen

  • 1977 Oscar-Nominierung für das Beste Original-Drehbuch zusammen mit Jean-Charles Tacchella für den Film ''Cousin, Cousine
  • Insgesamt 5 mal wurde Thompson für den César Nominiert:
    • 1995: Bestes Drehbuch für Die Bartholomäusnacht zusammen mit Patrice Chéreau
    • 1999: Bestes Drehbuch für Wer mich liebt, nimmt den Zug zusammen mit Patrice Chéreau und Pierre Trividic
    • 2000: Bestes Erstlingswerk für La bûche
    • 2000: Bestes Drehbuch für La bûche zusammen mit Christopher Thompson
    • 2007: Bestes Original-Drehbuch für Fauteuils dorchestre'' zusammen mit Christopher Thompson

  • Am 12. April 2009 hat man ihr den französischen Verdienstorden Officier de la Légion d’Honneur (O. LH) verliehen.[2]

Einzelnachweise

  1. http://www.evene.fr/celebre/biographie/daniele-thompson-17285.php
  2. http://www.lemonde.fr/politique/article/2009/04/12/legion-d-honneur-plusieurs-proches-de-sarkozy-promus_1179810_823448.html

Dieser Artikel (grau hinterlegt) steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). Die Vorliegende Version wurde am 31. März 2013, 21:03 UTC unter den o.g. Lizenzen veröffentlicht. Mit Beiträgen (Autor/en) von: Gin Tonic 2.0, Mai-Sachme, SeptemberWoman, Nobart, Sol1, Frochtrup, Albrecht 2, Nimro, PDD, ADwarf, STBR, Dancer, Franz Richter. Aus Datenschutzrechtlichen Gründen werden Autoren von denen lediglich eine IP-Adresse hinterlegt wurde hier nicht aufgeführt.

Auflistung von Filmen bei denen Danièle Thompson Regie geführt hat.

Alle Angaben ohne Gewähr. Fehler melden!
Meine Zeit mit Cézanne
Biographie
Regie: Danièle Thompson
Meine Zeit mit Cézanne Userwertung:

Produktionsjahr: 2016
Schauspieler/innen: Guillaume Canet, Guillaume Gallienne, Alice Pol, Déborah François, Pierre Yvon, Sabine Azéma, Gérard Meylan, Laurent Stocker, Isabelle Candelier, Freya Mavor, Félicien Juttner, Flore Babled, Romain Cottard, Alexandre Kouchner, Romain Lancry, Nicolas Gob, Pablo Cisneros
Affären à la carte
Komödie
Regie: Danièle Thompson
Affären à la carte Userwertung:

Produktionsjahr: 2009
Schauspieler/innen: Karin Viard, Dany Boon, Marina Foïs, Patrick Bruel, Emmanuelle Seigner, Christopher Thompson, Marina Hands, Patrick Chesnais, Blanca Li, Laurent Stocker, Pierre Arditi
Jet Lag – Oder wo die Liebe hinfliegt
Komödie
Regie: Danièle Thompson
Jet Lag – Oder wo die Liebe hinfliegt Userwertung:

Produktionsjahr: 2002
Schauspieler/innen: Juliette Binoche, Jean Reno, Sergi López, Scali Delpeyrat, Raoul Billerey

Einloggen
Herzlich willkommen! Um die Community nutzern zu können, melden sie sich bitte hier mit ihren Zugangsdaten an:

Facebook Login
Noch einfacher, loggen sie sich einfach mit ihrem Facebook Account ein:


Mit einem Klick auf diese Schaltfläche "Mit Facebook einloggen" akzeptieren sie die Nutzungsbedingungen und die Diskussionsrichtlinien der Ideenkraftwerk GmbH. Sie garantieren das sie diese gelesen und gespeichert oder ausgedruckt haben.


Passwort vergessen
Wenn Sie ihr Passwort vergessen haben können sie hier ein neues anfordern, geben sie dazu ihre E-Mail adresse hier ein:

Neu registrieren
Sie haben noch keinen Account bei Kritiken.de? Dann registrieren sie sich jetzt kostenlos, um die Community zu nutzen!