Regisseur/in / Schauspieler/in

Daniel Schmid

* 26.12.1941 - Flims
† 05.08.2006 Flims

Über Daniel Schmid

Daniel Schmid

Daniel Schmid, ursprünglich Daniel Schmidt, (* 26. Dezember 1941 in Flims, Kanton Graubünden, Schweiz; † 5. August 2006 ebenda) war ein Schweizer Film- und Theaterregisseur.

Leben und Werk

Daniel Schmid wuchs mit seinen Eltern Arthur Schmidt und Carla Schmidt-Bivetti in deren Hotel Schweizerhof in Flims auf.[1] Nach der Matura ging er 1962 an die Freie Universität Berlin, studierte Geschichte, Publizistik, Politikwissenschaft sowie Kunstgeschichte und arbeitete während des Studiums als Journalist und Dolmetscher. Darauf folgte eine Regie-Assistenz bei Peter Lilienthal. Ab 1966 studierte er an der Deutschen Film- und Fernsehakademie Berlin und lieferte mehrere Arbeiten fürs Fernsehen. Seither realisierte er eigene Spielfilme.

Zu Beginn der 1970er Jahre arbeitete Schmid mehrfach mit Rainer Werner Fassbinder, Rosa von Praunheim und Werner Schroeter zusammen. In dieser Zeit trat er auch als Darsteller auf und wurde zu einem der profiliertesten Filmemacher. Vor allem die Verfilmung von Fassbinders Bühnenstück Die Stadt, der Müll und der Tod unter dem Titel Schatten der Engel im Jahr 1976 machte ihn bekannt. 1977 kehrte er in die Schweiz zurück.

Er verlegte sich auf die Inszenierung von introspektivischen Experimentalfilmen, die lediglich ein intellektuelles Minderheitenpublikum ansprachen. Mit seiner Filmsatire Beresina oder Die letzten Tage der Schweiz erlangte er wieder die Aufmerksamkeit einer grösseren Öffentlichkeit. Dazwischen besonders erwähnt werden müsste auch der Film Zwischensaison von 1992, welcher sicher nicht experimentell war, sondern schlicht die Verfilmung von teils wunderlichen Kindheitserinnerungen im elterlichen Hotel; eines Betriebes, welcher mit dem heutigen Massentourismus wahrlich nicht viel gemein hat. 1999 erhielt er am Internationalen Filmfestival von Locarno den Ehrenleoparden für sein Gesamtwerk.

Zwischen 1984 bis 2001 wirkte er zudem als Opernregisseur. Am Opernhaus Zürich inszenierte vier Opern, am Grand Théâtre deren drei. Seine Zuneigung zum Belcanto ist auch in seinem Dokumentarfilm Il Bacio di Tosca spürbar. Daniel Schmid erlag im Alter von 64 Jahren einem Krebsleiden.

Filmografie (Auswahl)

  • 1967: Der Findling (Regie-Assistenz; TV)
  • 1967: Claire (Regie-Assistenz; TV)
  • 1967: Abgründe (Regie-Assistenz; TV)
  • 1969: Samuel Beckett (Kamera)
  • 1970: Thut alles im Finstern, eurem Herrn das Licht zu ersparen (Regie, Buch; TV)
  • 1970: Der Bomberpilot (Co-Regie; TV)
  • 1972: Ludwig - Requiem für einen jungfräulichen König (Darsteller)
  • 1972: Heute nacht oder nie (Produktion, Regie, Buch)
  • 1972: Händler der vier Jahreszeiten (Darsteller)
  • 1974: La Paloma (Regie, Buch)
  • 1976: Schatten der Engel (Regie, Buch)
  • 1977: Violanta (Regie, Buch)
  • 1977: Der amerikanische Freund (Darsteller)
  • 1978: Judith Therpauve (Darsteller)
  • 1979: Roberte (Darsteller)
  • 1981: Notre Dame de la Croisette (Regie)
  • 1981: Lili Marleen (Darsteller)
  • 1982: Hécate (Regie, Buch)
  • 1983: Mirage de la vie (Produktion, Regie, Buch; TV)
  • 1984: Barbe-Bleue (Co-Regie; TV)
  • 1984: Il Bacio di Tosca (Der Kuss der Tosca) (Regie)
  • 1984: Cinémato (Darsteller)
  • 1985: Lulu (Co-Regie; TV)
  • 1986: Der Rosenkönig (Produktion)
  • 1987: Jenatsch (Regie, Buch)
  • 1988: Guglielmo Tell (Regie; TV)
  • 1990: Les amateurs (Regie)
  • 1992: Hors saison / Zwischensaison (Regie, Buch)
  • 1995: Das geschriebene Gesicht (Regie, Buch)
  • 1996: Linda di Chamounix (Co-Regie; TV)
  • 1999: Beresina oder Die letzten Tage der Schweiz (Regie)
  • 2002: Beatrice di Tenda (Co-Regie; TV)

Auszeichnungen

  • 1972: Premio de Selezione Venezia Giovane bei den Internationalen Filmfestspielen von Venedig für Heute Nacht oder nie
  • 1972: Filmdukat bei den Internationalen Filmfestspielen von Mannheim für Heute Nacht oder nie
  • 1973: Prix Calimer bei den Internationalen Filmfestspielen von Toulon für Heute Nacht oder nie
  • 1974: Großer Preis bei den Internationalen Filmfestspielen von Figueira da Foz für Heute Nacht oder nie
  • 1984: Großer Preis der Internationalen Filmfestspiele von Florenz für Der Kuß der Tosca
  • 1985: Red Gibbon beim American Film Festival New York für Der Kuß der Tosca
  • 1986: Großer Preis bei den Internationalen Filmfestspielen von Figueira da Foz für Der Kuß der Tosca
  • 1986: Bündner Kulturpreis

Film zu Daniel Schmid

  • 2010: Le chat qui pense von Pascal Hoffmann und Benny Jaberg[2]

Einzelnachweise

  1. Daniel Schmid in: "Eine über 100-jährige Familientradition", geschrieben 1999, gedruckt 2011 in der Geschichte des Hotels Schweizerhof
  2. FAZ vom 3. September 2010, Seite 34:

Dieser Artikel (grau hinterlegt) steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). Die Vorliegende Version wurde am 01. April 2013, 02:04 UTC unter den o.g. Lizenzen veröffentlicht. Mit Beiträgen (Autor/en) von: SDB, Ctebert, FA2010, AndreasPraefcke, Lómelinde, Qaswa, Si! SWamP, Wikilux, Rudolf453, Moehre1992, Invisigoth67, Oberlaender, BlueCücü, Letdemsay, Plutonio, Cygnebleu, Caumasee, Parpan05, Christian Wichmann, Neumeier, Aka, Jean Martin, Cäsium137, Fg68at, ThoR, Juqi, Teppei Aita, Marcus Cyron, Lorem ipsum, Pandora333, Qualitiygirly, Alles fliesst, Bonzo*, Martin-vogel, Konrad Lackerbeck, Adnergje, Gal Buki, Jef-Infojef, Soli, Voyager, Zaungast, DaB., Harro von Wuff, Matze12, Rybak, Mutz, Umbricht, Makru. Aus Datenschutzrechtlichen Gründen werden Autoren von denen lediglich eine IP-Adresse hinterlegt wurde hier nicht aufgeführt.

Auflistung von Filmen bei denen Daniel Schmid Regie geführt hat.

Alle Angaben ohne Gewähr. Fehler melden!
Beresina oder Die letzten Tage der Schweiz
FSK 12
Regie: Daniel Schmid
Beresina oder Die letzten Tage der Schweiz Userwertung:

Produktionsjahr: 1999
Schauspieler/innen: Yelena Panova, Martin Benrath, Geraldine Chaplin, Ulrich Noethen, Ivan Desny

Regie: Daniel Schmid
Jenatsch Userwertung:

Produktionsjahr: 1987
Schauspieler/innen: Michel Voïta, Christine Boisson, Vittorio Mezzogiorno, Jean Bouise, Laura Betti, Carole Bouquet
Der Kuss der Tosca
Dokumentarfilm
Regie: Daniel Schmid
Der Kuss der Tosca Userwertung:

Produktionsjahr: 1984

Einloggen
Herzlich willkommen! Um die Community nutzern zu können, melden sie sich bitte hier mit ihren Zugangsdaten an:

Facebook Login
Noch einfacher, loggen sie sich einfach mit ihrem Facebook Account ein:


Mit einem Klick auf diese Schaltfläche "Mit Facebook einloggen" akzeptieren sie die Nutzungsbedingungen und die Diskussionsrichtlinien der Ideenkraftwerk GmbH. Sie garantieren das sie diese gelesen und gespeichert oder ausgedruckt haben.


Passwort vergessen
Wenn Sie ihr Passwort vergessen haben können sie hier ein neues anfordern, geben sie dazu ihre E-Mail adresse hier ein:

Neu registrieren
Sie haben noch keinen Account bei Kritiken.de? Dann registrieren sie sich jetzt kostenlos, um die Community zu nutzen!