Regisseur/in / Schauspieler/in

Claude Chabrol

* 24.06.1930 - Paris, Frankreich
† 12.09.2010 Paris, Frankreich

Über Claude Chabrol

Claude Chabrol

Claude Henri Jean Chabrol[1] (* 24. Juni 1930 in Paris; † 12. September 2010[2] ebenda) war ein französischer Filmregisseur, Drehbuchautor, Filmproduzent und Schauspieler. Er war einer der wichtigen Regisseure der französischen Nouvelle Vague und bekannt für seine sozialkritischen Filme über die französische Bourgeoisie. Von Alfred Hitchcock beeinflusst, stellte er in vielen seiner Filme das Abgründige und Doppelbödige auf eine ironische und distanzierte Weise dar.[3]

Leben und Werk

Chabrol stammte aus einer alteingesessenen Apothekerfamilie. Er wuchs bei den Großeltern im zentralfranzösischen Dorf Sardent auf (Département Creuse, Region Limousin).[4] Im Alter von dreizehn Jahren gründete er einen Filmklub in einer Dorfscheune.[1][5] Nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges kehrte er nach Paris zurück, besuchte ein Gymnasium und studierte Literaturwissenschaften an der Sorbonne.[1] Nach dem Staatsexamen war er für kurze Zeit in Jura und Pharmazie eingeschrieben. Nebenher besuchte er regelmäßig die Cinémathèque française und den Cineasten-Zirkel im Pariser „Café de la Comédie“, der von André Bazin ins Leben gerufen worden war.[4] Gemeinsam mit Éric Rohmer verfasste er 1956 eine Monografie über sein filmisches Vorbild Alfred Hitchcock, die weltweit erste Hitchcock-Monografie überhaupt. Ende der 1950er Jahre wurde er Filmkritiker bei den Cahiers du cinéma. Chabrol brach schließlich sein Studium ab und arbeitete zunächst in der Presseabteilung von 20th Century Fox in Paris.[6]

Obwohl ihn seine Eltern am Besuch der Pariser Filmhochschule (IDHEC) gehindert hatten und er auch nie als Regieassistent Erfahrungen sammeln konnte, legte er 1958 auf dem Filmfestival von Locarno seine erste Regiearbeit Die Enttäuschten vor. Drehort war das Dorf seiner Kindheit und Jugend. Mit einer Erbschaft und den Einnahmen aus seinem zweiten Film Schrei, wenn du kannst (Les cousins) (1958) konnte er seine eigene Film-Produktionsfirma AJYM gründen. Sie produzierte auch die Erstlingswerke von Éric Rohmer, Philippe de Broca und Jacques Rivette.[4]

Seine erste Frau Agnès Goute „stammte aus reichem Hause, und wir haben im Grunde nichts anderes gemacht, als dekadente Partys zu veranstalten. Als sie dann auch noch ihre Oma beerbte, wussten wir gar nicht mehr, wohin mit dem Geld.“[7] Chabrol beschloss daraufhin 1957, eine Filmarbeit zu machen, „um wenigstens einen Teil der Kohle auszugeben“.[7] Chabrol bedauerte den unerwarteten Erfolg des Filmes, denn damit sah er sich „gezwungen“, mit dem Filmen weiterzumachen. Dieser Ehe entstammt sein Sohn Matthieu Chabrol, der als Musiker und Komponist die Filmmusik für einige Filme seines Vaters komponierte. In zweiter Ehe (1964–1980) war Chabrol mit der Schauspielerin Stéphane Audran verheiratet; der gemeinsame Sohn, der Schauspieler Thomas Chabrol, trat auch in Filmen seines Vaters auf, wie etwa in Betty. 1983 heiratete er Aurore Pajot,[8] die früher als „Skript Girl“[9] bzw. Script Supervisor arbeitete und ihren Mann häufig bei Dreharbeiten begleitete.[5] Chabrol war bekennender Maoist„Geburtstag. Der Dompteur der schönen Biester“, Associated Press, 21. Juni 2010

Interview mit Roger Ebert: Flashback: Chabrol and Ebert talk in 1971, Chicago Sun-Times, 24. Januar 1971

Chabrol: „I am a Communist, certainly, but that doesn't mean I have to make films about the wheat harvest.“ (Übersetzung: Ich bin ein Kommunist, gewiss, aber das bedeutet nicht, dass ich Filme über die Weizenernte machen muss.)[10] und als Gourmet und Workaholic bekannt. 1989 wurde er zum „Pfeifenraucher des Jahres“ gewählt. Chabrol bezeichnete sich selbst als einen Feministen,[7] unter anderem machte er dies an der Wertschätzung seiner Ehefrauen deutlich: „Mit jeder Ehe gab es auch eine Überraschung. Meine erste Frau hatte viel Geld, was ich vorher nicht wusste. Die zweite erwies sich plötzlich als begnadete Schauspielerin. Und die dritte hat sich als wunderbarste Gattin herausgestellt, die auch noch wunderbar kocht, und das ist das größte Glück meines Lebens.“[11]

Eine besonders intensive Arbeitsbeziehung teilte er mit dem Komponisten Pierre Jansen, der zu 30 seiner Filme die Musik komponierte, und der Charakterdarstellerin Isabelle Huppert, die in sieben seiner besten Filme auftrat: „Chabrol kennt mich besser als jeder andere. Wir brauchen keine kilometerlangen Gespräche. Wir verstehen einander auch ohne Worte.“[12]

Chabrol hat unter anderem Henry James, Cornell Woolrich, Flaubert, Henry Miller, Patricia Highsmith, Ellery Queen, Fantomas und Simenon verfilmt. Das französische Bürgertum war seine Lieblingsdomäne: Mit filmischen Mitteln sezierte er das Verhältnis der Bourgeoisie zu Geld und Macht, schildert deren Intrigen, ihre Dekadenz und ihre Geilheit. Mehr noch den gutbürgerlichen Mittelstand, der sich an den fremdbestimmten oder selbstgesetzten Wünschen und Ansprüchen, an dem gewünschten Selbstbild abarbeitet, bis das Selbstbewusstsein bröckelt und mit Obsessionen und Pathologien bestraft wird.[13]

Bei Kollegen war Chabrol beliebt für seinen „geistreichen“[14] und „ansteckenden Witz“, mit dem er schon in der Cinémathèque française ideologisch-ästhetische Debatten „entkrampfte“, wie Volker Schlöndorff beobachtete.[15] Für Hanns Zischler war er „ein ausgesprochen herzlicher Mensch und sehr unterhaltsam. Er konnte eine außerordentlich gute Stimmung verbreiten.“[16] Zudem kenne er niemanden, der so viele Filme gesehen hat und von so vielen Filmen begeistert sprechen konnte wie Chabrol.[16]

2000 war Chabrol Jury-Mitglied bei den Internationalen Filmfestspielen von Venedig. Ein großer Verehrer, aber auch Kritiker[16] von Chabrols Filmkunst war der deutsche Filmemacher Rainer Werner Fassbinder, der dessen Filme 1975 auch in einem Essay analysierte. Gelegentlich trat Chabrol als Schauspieler in Filmen von Kollegen in Erscheinung.

Claude Chabrol wurde auf dem Friedhof Père Lachaise in Paris beigesetzt.[17]

Filmografie

Regie

  • 1958: Die Enttäuschten (Le Beau Serge)
  • 1959: Schrei, wenn du kannst (Les Cousins)
  • 1959: Schritte ohne Spur (À double tour)
  • 1959: Die Unbefriedigten (Les bonnes femmes)
  • 1960: Speisekarte der Liebe (Les Godelureaux)
  • 1961: L’avarice, Episode aus: Die sieben Todsünden (Les sept péchés capitaux)
  • 1962: Das Auge des Bösen (LŒil du Malin'')
  • 1962: Der Frauenmörder von Paris (Landru)
  • 1964: Die Frauen sind an allem schuld (Les plus belles escroqueries du monde) (Episode: L’homme qui vendit la Tour Eiffel)
  • 1964: Der Tiger liebt nur frisches Fleisch (Le tigre aime la chair fraîche)
  • 1965: Der Tiger parfümiert sich mit Dynamit (Le tigre se parfume à la dynamite)
  • 1965: M.C. contra Dr. KHA (Marie-Chantal contre le docteur Kha)
  • 1966: La ligne de démarcation
  • 1966: Champagner-Mörder (Le scandale)
  • 1967: Die Straße von Korinth (La route de Corinthe)
  • 1968: Zwei Freundinnen (Les biches)
  • 1968: Die untreue Frau (La femme infidèle)
  • 1969: Das Biest muß sterben (Que la bête meure)
  • 1970: Der Schlachter (Le boucher)
  • 1970: Der Riß (La rupture)
  • 1971: Vor Einbruch der Nacht (Juste avant la nuit)
  • 1971: Der zehnte Tag (La décade prodigieuse)
  • 1972: Der Halunke (Docteur Popaul)
  • 1973: Blutige Hochzeit (Les noces rouges)
  • 1974: Ein lustiges Leben (Une partie de plaisir)
  • 1974: Nada
  • 1975: Die Unschuldigen mit den schmutzigen Händen (Les innocents aux mains sales)
  • 1975: Die Schuldigen mit den sauberen Händen (Les magiciens)
  • 1976: Die verrückten Reichen (Folies bourgeoises)
  • 1976: Alice (Alice ou la dernière fugue)
  • 1978: Blutsverwandte (Les liens de sang)

  • 1978: Violette Nozière
  • 1979: Fantomas: 1. Verhängnisvolle Rendezvous (Fantomas: 1. L’échafaud magique)
  • 1979: Fantomas: 4. Der rote Diamant (Fantomas: 4. Le tramway fantôme)
  • 1980: Traumpferd (Le cheval d’orgueil)
  • 1981: Die Wahlverwandtschaften (Les affinités électives, TV) – nach dem gleichnamigen Roman von Johann Wolfgang von Goethe
  • 1982: Die Fantome des Hutmachers (Les fantômes du chapelier)
  • 1984: Das Blut der Anderen (Le sang des autres)
  • 1985: Hühnchen in Essig (Poulet au vinaigre)
  • 1986: Inspektor Lavardin oder Die Gerechtigkeit (Inspecteur Lavardin)
  • 1986: Masken (Masques)
  • 1987: Der Schrei der Eule (Le cri du hibou)
  • 1988: Eine Frauensache (Une affaire des femmes)
  • 1988: Inspektor Lavardin: Die schwarze Schnecke (Les dossiers de l’inspecteur Lavardin: L’escargot noir, TV)
  • 1988: Inspektor Lavardin: Tödliches Rätsel (Les dossiers de l’inspecteur Lavardin: Maux croisés, TV)
  • 1990: Stille Tage in Clichy (Jours tranquilles à Clichy)
  • 1990: Dr. M
  • 1991: Madame Bovary
  • 1992: Betty
  • 1993: Das Auge von Vichy (L’œil de Vichy) (Dokumentarfilm)
  • 1994: Die Hölle (L’Enfer)
  • 1995: Biester (La cérémonie)
  • 1996: Cyprien Katsaris (TV)
  • 1997: Das Leben ist ein Spiel (Rien ne va plus)
  • 1999: Die Farbe der Lüge (Au cœur du mensonge)
  • 2000: Chabrols süßes Gift (Merci pour le chocolat)
  • 2003: Die Blume des Bösen (La fleur du mal)
  • 2004: Die Brautjungfer (La demoiselle d’honneur)
  • 2006: Geheime Staatsaffären (L’ivresse du pouvoir)
  • 2007: Die zweigeteilte Frau (La Fille coupée en deux)
  • 2007: La parure und Le petit fût, Episoden aus Chez Maupassant (TV)
  • 2009: Kommissar Bellamy (Bellamy)

Drehbücher zu Filmen anderer Regisseure

  • 1988: Inspektor Lavardin: Der Teufel in der Stadt (Les dossiers de l’inspecteur Lavardin: Le diable en ville)
  • 2002: Untreu (Unfaithful) – Regie: Adrian Lyne – (als Vorlage diente Chabrols Drehbuch zu „Die untreue Frau“ von 1968 )

Auftritte als Darsteller

  • 1966: Brigitte und Brigitte (Brigitte et Brigitte) – Regie: Luc Moullet
  • 1977: Ein irrer Typ (LAnimal)'' - Regie: Claude Zidi
  • 1983: Polar – Unter der Schattenlinie (Polar) – Regie: Jacques Bral
  • 1985: Ein Tag in Paris (Suivez mon regard) – Regie: Jean Curtelin
  • 1987: Alle Vöglein sind schon da (Alouette, je te plumerai) – Regie: Pierre Zucca
  • 1991: La femme normale (Sam Suffit) – Regie: Virginie Thévenet
  • 1993: Hotel de Suède, Zimmer 12 – Auf den Spuren von „Außer Atem“ – Regie: Claude Ventura, Xavier Villetard

Auszeichnungen

  • 1958: Silbernes Segel des Internationalen Filmfestivals von Locarno für Die Enttäuschten
  • 1959: Jean-Vigo-Preis für Die Enttäuschten
  • 1959: Goldener Bär der Internationalen Filmfestspiele von Berlin für Schrei wenn du kannst
  • 1959: nominiert für den Goldenen Löwen der Internationalen Filmfestspiele von Venedig für Schritte ohne Spur
  • 1971: Bodil in der Kategorie Bester europäischer Film für Der Schlachter
  • 1978: nominiert für die Goldene Palme der Internationalen Filmfestspiele von Cannes für Violette Nozière
  • 1985: nominiert für die Goldene Palme der Internationalen Filmfestspiele von Cannes für Hühnchen in Essig
  • 1989: nominiert für den César als bester Regisseur für Eine Frauensache
  • 1989: Pfeifenraucher des Jahres
  • 1995: nominiert für den Goldenen Löwen der Internationalen Filmfestspiele von Venedig für Biester
  • 1996: nominiert für den César in den Kategorien Film, Regie und Drehbuch für Biester
  • 1997: Goldene Muschel und Regiepreis des Festival Internacional de Cine de Donostia-San Sebastián für Das Leben ist ein Spiel
  • 2000: Louis-Delluc-Preis für Chabrols süßes Gift
  • 2003: Europäischer Filmpreis für das Lebenswerk
  • 2005: Prix René Clair der Académie française für sein Lebenswerk
  • 2009: Berlinale Kamera

Literatur (Auszug)

  • Éric Rohmer und Claude Chabrol: Hitchcock. Éditions Universitaires, Paris 1957.
  • Rainer Werner Fassbinder et al.: Claude Chabrol, . Hanser, München und Wien 1975 / 1986, 3-446-14410-2
  • Joël Magny: Claude Chabrol. Cahiers du cinéma, Paris 1987, 237 S., Ill., ISBN 2-86642-050-0.
  • Charles Derry: The Suspense Thriller. Films in the Shadow of Alfred Hitchcock. McFarland, Jefferson, NC, 1988, 360 S., ISBN 978-0-7864-1208-2.
  • Christian Blanchet. Claude Chabrol. Rivages, Paris, Marseille 1989, 202 S., ISBN 2-86930-205-3.
  • Guy Austin: Claude Chabrol. Autoportrait. Manchester U.P., Manchester 1999, 197 S., Ill., ISBN 0-7190-5272-6.
  • Wilfrid Alexandre: Claude Chabrol. La traversée des apparences. Biographie. Éditions du felin, Paris 2003, Ill., ISBN 978-2-86645-459-3.
  • Claude Chabrol und Francois Guérif: Wie man einen Film macht, . Autorenhaus Verlag, Berlin 2004, 978-3-932909-46-7
  • Pia Bowinkelmann: L’Œil de Vichy. In: Schattenwelt. Die Vernichtung der Juden, dargestellt im französischen Dokumentarfilm. Offizin, Hannover 2008, ISBN 3-930345-62-5.
  • Emilie Bickerton: Eine kurze Geschichte der Cahiers du cinéma. diaphanes 2010, ISBN 978-3-03734-126-1.

Dokumentarfilme

  • Getting Away with Murder, or The Childhood of Claude Chabrol. Fernseh-Dokumentation, Großbritannien, 1978, Buch und Regie: Alan Yentob, Produktion: BBC-TV, LondonChabrol, Claude, filmreference.com

    Getting Away with Murder, British Film Institute (BFI).

  • Claude Chabrol – Mein erster Film. (OT: Claude Chabrol. Mon premier film.) Fernseh-Dokumentation, Frankreich, 2003, 52 Min., Buch und Regie: Francis Girod, Produktion: ARTE France, Artline, deutsche Erstausstrahlung: 7. Dezember 2003, Inhaltsangabe von arte.
  • Die Welt des Claude Chabrol. Fernseh-Dokumentation, Deutschland, 2003, 30 Min., Regie: Eckhart Schmidt, Produktion: Raphaela-Film, Inhaltsangabe vom BR

Einzelnachweise

  1. Simon Ofenloch: „Der Unschuldige mit den schmutzigen Händen – Claude Chabrol“, arte, Mai 2010
  2. Filmemacher Claude Chabrol gestorbenabgerufen am: 12.09.2010
  3. vgl. Thema Claude Chabrol, Süddeutsche Zeitung
  4. Biografie, film-zeit.de
  5. Susan Vahabzadeh: „Claude Chabrol zum 80. Harmonisches Unglück“, Süddeutsche Zeitung, 24. Juni 2010.
  6. Claude Chabrol-Biografie bei Who's Who
  7. Marco Schmidt: Sind Sie ein Feminist, Monsieur Chabrol?, . , 2007,
  8. APA: Claude Chabrol: „Mit meinen Frauen hatte ich stets Glück“, Die Standard, 1. Juli 2009
  9. „Französischer Regisseur feiert Geburtstag: Claude Chabrol: 75 und kein bisschen lieb“, ap / Rheinische Post, 20. Juni 2005
  10. „Totale Ausnahmeerscheinung“. Berlinale-Chef Kosslick würdigt Claude Chabrol als Filmemacher und Feinschmecker“, Deutschlandradio, 12. September 2010.
  11. Claude Chabrol: „Mit meinen Frauen hatte ich stets Glück“, Die Standard, 1. Juli 2009.
  12. Wilhelm Roth (epd): „Zum Tod von Claude Chabrol – der scharfsichtige Kritiker“, Badische Zeitung, 13. September 2010.
  13. Fritz Göttler: Der Blick des Bösen - Zum Tod des Filmemachers Claude Chabrol, in Süddeutsche Zeitung vom 13. September 2010
  14. Gérard Depardieu in: „Er wusste zu lachen“, Die Zeit, 13. September 2010.
  15. „Überraschen Sie mich!“ Volker Schlöndorff trauert um Claude Chabrol, Tagesspiegel, 12. September 2010.
  16. Wenke Husmann, Carolin Ströbele: „Bilder, die mir nicht aus dem Kopf gehen“, Die Zeit, 13. September 2010, Interview mit Hanns Zischler.
  17. knerger.de: Das Grab von Claude Chabrol

Dieser Artikel (grau hinterlegt) steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). Die Vorliegende Version wurde am 22. März 2013, 10:03 UTC unter den o.g. Lizenzen veröffentlicht. Mit Beiträgen (Autor/en) von: KoljaHub, C. J. Bergen, Schelmentraum, Lómelinde, Critican.kane, Louis Wu, Elchjagd, Koenraad, Kaisehr74, Phzh, Saxonul, Andim, SeptemberWoman, BlueCücü, Cologinux, Jcornelius, Kent, Wiegels, Ofrommel, Corrigo, Friedlk, Jivee Blau, Eastfrisian, Wissling, Magiers, Aibo21, Qaswa, VampLanginus, Tsui, Schlaier, EconomicProphet, Aspiriniks, 7an, LaFuente, NapoBindo, Quasselstrippe, Ute Erb, Movicadz, Freimut Bahlo, Rubblesby, Si! SWamP, JuTa, Hopsee, Tambora, Complex, Merlissimo, Uwe Gille, HerbertErwin, AN, Kubrick, ADK, Wikiroe, Walpole, Wö-ma, Filoump, César, Monte Schlacko, J.-H. Janßen, HelenaL, Bonzo*, Jackalope, Annasita, Ireas, Mjh, Linie, Patty-picket, Prekario, Eisbaer44, Omerzu, Delorian, 80686, Joseph Donnelly, Albrecht 2, Khero, Shikeishu, Not Sure, JCS, Andrsvoss, Aka, Meister Yoda, Ulysses, Popie, Thire, FlaBot, Liberatus, Pikku, ElRaki, Rybak, Chrisfrenzel, Psic4t, Mathias Schindler, Webkid, Stefan Kühn, Chabrol, Moreau, Odin, Kixx, Kurt Jansson, Sea-empress. Aus Datenschutzrechtlichen Gründen werden Autoren von denen lediglich eine IP-Adresse hinterlegt wurde hier nicht aufgeführt.

Auflistung von Filmen bei denen Claude Chabrol Regie geführt hat.

Alle Angaben ohne Gewähr. Fehler melden!
Die zweigeteilte Frau
Drama FSK 16
Regie: Claude Chabrol
Die zweigeteilte Frau Userwertung:

Produktionsjahr: 2007
Schauspieler/innen: Ludivine Sagnier, Benoît Magimel, François Berléand, Mathilda May, Caroline Sihol, Marie Bunel, Valeria Cavalli, Étienne Chicot, Thomas Chabrol, Jean-Marie Winling
Geheime Staatsaffären
Drama
Regie: Claude Chabrol
Geheime Staatsaffären Userwertung:

Produktionsjahr: 2006
Schauspieler/innen: Isabelle Huppert, François Berléand, Patrick Bruel, Marilyne Canto, Robin Renucci, Thomas Chabrol, Jean-François Balmer, Pierre Vernier, Jacques Boudet, Philippe Duclos, Roger Dumas
Die Brautjungfer
Thriller FSK 12
Regie: Claude Chabrol
Die Brautjungfer Userwertung:

Produktionsjahr: 2004
Schauspieler/innen: Benoît Magimel, Laura Smet, Aurore Clément, Bernard Le Coq, Solène Bouton, Anna Mihalcea, Michel Duchaussoy, Suzanne Flon, Eric Seigne, Pierre-François Dumeniaud, Philippe Duclos, Thomas Chabrol, Isolde Barth, Mazen Kiwan
Die Blume des Bösen
Drama FSK 12
Regie: Claude Chabrol
Die Blume des Bösen Userwertung:

Produktionsjahr: 2003
Schauspieler/innen: Nathalie Baye, Bernard Le Coq, Mélanie Doutey, Benoît Magimel, Suzanne Flon, Thomas Chabrol, Henri Attal, Kevin Ahyi, Jérôme Bertin, Françoise Bertin, Caroline Baehr, Didier Bénureau, Yvon Crenn, Jean-Marc Druet, Michel Herbault, Valérie Rojan
Krimi FSK 12
Regie: Claude Chabrol
Chabrols süßes Gift Userwertung:

Produktionsjahr: 2000
Schauspieler/innen: Isabelle Huppert, Jacques Dutronc, Anna Mouglalis, Rodolphe Pauly, Brigitte Catillon, Michel Robin, Mathieu Simonet, Isolde Barth
Die Farbe der Lüge
Krimi FSK 12
Regie: Claude Chabrol
Die Farbe der Lüge Userwertung:

Produktionsjahr: 1999
Schauspieler/innen: Sandrine Bonnaire, Jacques Gamblin, Antoine de Caunes, Valeria Bruni Tedeschi, Bernard Varley, Bulle Ogier, Pierre Martot, Noël Simsolo, Rodolphe Pauly, Adrienne Pauly, Véronique Volta
Thriller FSK 16
Regie: Claude Chabrol
Das Leben ist ein Spiel Userwertung:

Produktionsjahr: 1997
Schauspieler/innen: Isabelle Huppert, Michel Serrault, François Cluzet, Jean-François Balmer, Jackie Berroyer, Jean Benguigui, Mony Dalmès, Thomas Chabrol, Greg Germain, Nathalie Kousnetzoff
Biester
Drama FSK 12
Regie: Claude Chabrol
Biester Userwertung:

Produktionsjahr: 1995
Schauspieler/innen: Isabelle Huppert, Sandrine Bonnaire, Jean-Pierre Cassel, Jacqueline Bisset, Virginie Ledoyen, Valentin Merlet
FSK 16
Regie: Claude Chabrol
Die Hölle Userwertung:

Produktionsjahr: 1994
Schauspieler/innen: Emmanuelle Béart, François Cluzet, Nathalie Cardone, André Wilms, Marc Lavoine, Christiane Minazzoli, Dora Doll, Mario David, Jean-Pierre Cassel, Thomas Chabrol
Betty
FSK 12
Regie: Claude Chabrol
Betty Userwertung:

Produktionsjahr: 1992
Schauspieler/innen: Marie Trintignant, Stéphane Audran, Yves Lambrecht, Jean-François Garreaud, Christiane Minazzoli, Nathalie Kousnetzoff, Pierre Martot, Yves Verhoeven, Thomas Chabrol, Pierre Vernier
Drama FSK 12
Regie: Claude Chabrol
Madame Bovary Userwertung:

Produktionsjahr: 1991
Schauspieler/innen: Isabelle Huppert, Jean-François Balmer, Jean Yanne, Christophe Malavoy, Lucas Belvaux, Christiane Minazzoli, Jean-Louis Maury, Marie Mergey
Literaturverfilmung FSK 16
Regie: Claude Chabrol
Eine Frauensache Userwertung:

Produktionsjahr: 1988
Schauspieler/innen: Isabelle Huppert, François Cluzet, Nils Tavernier, Marie Trintignant, Lolita Chammah, Aurore Gavin, Guillaume Foutrier, Nicolas Foutrier, Marie Bunel, Dominique Blanc, Evelyne Didi, Dani, François Maistre
Krimi FSK 12
Regie: Claude Chabrol
Masken Userwertung:

Produktionsjahr: 1987
Schauspieler/innen: Philippe Noiret, Robin Renucci, Bernadette Lafont, Monique Chaumette, Anne Brochet, Roger Dumas, Pierre-François Dumeniaud, Pierre Nougaro, Renée Dennsy, Yvonne Decade, Blanche Ariel, René Marjac
Liebesfilm FSK 12
Regie: Claude Chabrol
Der Schrei der Eule Userwertung:

Produktionsjahr: 1987
Schauspieler/innen: Christophe Malavoy, Mathilda May, Jacques Penot, Jean-Pierre Kalfon, Virginie Thévenet, Patrice Kerbrat, Jean-Claude Lecas, Agnès Denèfle
Liebesfilm FSK 12
Regie: Claude Chabrol
Hühnchen in Essig Userwertung:

Produktionsjahr: 1985
Schauspieler/innen: Jean Poiret, Stéphane Audran, Michel Bouquet, Jean Topart, Lucas Belvaux, Pauline Lafont, Caroline Cellier, Andrée Tainsy, Jean-Claude Bouillaud, Jacques Frantz, Albert Dray, Josephine Chaplin

Regie: Claude Chabrol
Das Blut der Anderen Userwertung:

Produktionsjahr: 1984
Schauspieler/innen: Jodie Foster, Michael Ontkean, Sam Neill, Lambert Wilson, Stéphane Audran, Alexandra Stewart, Jean-François Balmer, John Vernon, Marie Bunel, Roger Mirmont, Christine Laurent, Kate Reid, Jean-Pierre Aumont
Thriller FSK 12
Regie: Claude Chabrol
Die Fantome des Hutmachers Userwertung:

Produktionsjahr: 1982
Schauspieler/innen: Michel Serrault, Charles Aznavour, Monique Chaumette, François Cluzet, Isabel Sadoyan, Jean Champion, Bernard Dumaine, Victor Garrivier, Jean Leuvrais, Christine Paolini, Robert Party, Fabrice Ploquin, Nathalie Hayat, Aurore Clément
FSK 12
Regie: Juan Luis Buñuel, Claude Chabrol
Fantomas Userwertung:

Produktionsjahr: 1980
Schauspieler/innen: Helmut Berger, Jacques Dufilho, Pierre Malet, Gayle Hunnicutt, Kristina van Eyck, Jean-Paul Zehnacker, Hélène Peychayrand, Peter Wolfsberger, Eduard Linkers, Maxence Mailfort, Véronique Delbourg, Claudia Messner, Philippe Laudenbach, Mario David, Serge Bento, Pierre Douglas

Regie: Claude Chabrol
Blutsverwandte Userwertung:

Produktionsjahr: 1978
Schauspieler/innen: Donald Sutherland, Aude Landry, Lisa Langlois, Laurent Malet, Stéphane Audran, Walter Massey, Micheline Lanctôt, Donald Pleasence, David Hemmings, Ian Ireland, Guy Hoffman, Marguerite Lemir, Gregory Giannis, Jan Rooney, Tim Henry

Regie: Claude Chabrol
Violette Nozière Userwertung:

Produktionsjahr: 1978
Schauspieler/innen: Isabelle Huppert, Stéphane Audran, Jean Carmet, Jean-François Garreaud, Guy Hoffman, Jean Dalmain, Lisa Langlois, Henri-Jacques Huet, Bernard Alane, Bernadette Lafont, Dominique Zardi, Dora Doll
Die Unschuldigen mit den schmutzigen Händen
Melodram FSK 16
Regie: Claude Chabrol
Die Unschuldigen mit den schmutzigen Händen Userwertung:

Produktionsjahr: 1975
Schauspieler/innen: Rod Steiger, François Maistre, Paolo Giusti, François Perrot, Hans Christian Blech, Pierre Santini, Jean Rochefort, Henri Attal, Serge Bento
Thriller FSK 16
Regie: Claude Chabrol
Nada Userwertung:

Produktionsjahr: 1974
Schauspieler/innen: Fabio Testi, Maurice Garrel, Mariangela Melato, Michel Duchaussoy, Michel Aumont, Didier Kaminka, Lou Castel, Katia Romanoff, André Falcon, Lyle Joyce, Viviane Romance, Daniel Lecourtois, Rudy Lenoir, Jean-Louis Maury
Blutige Hochzeit
Liebesfilm FSK 16
Regie: Claude Chabrol
Blutige Hochzeit Userwertung:

Produktionsjahr: 1973
Schauspieler/innen: Stéphane Audran, Michel Piccoli, Claude Piéplu
Vor Einbruch der Nacht
FSK 16
Regie: Claude Chabrol
Vor Einbruch der Nacht Userwertung:

Produktionsjahr: 1971
Schauspieler/innen: Stéphane Audran, Michel Bouquet, François Périer, Henri Attal, Jean Carmet, Anne Douking, Marcel Gassouk, Pascal Gillot, Daniel Lecourtois, Roger Lumont
Der Riß
FSK 16
Regie: Claude Chabrol
Der Riß Userwertung:

Produktionsjahr: 1970
Schauspieler/innen: Stéphane Audran, Jean-Claude Drouot, Marguerite Cassan, Michel Bouquet, Jean-Pierre Cassel, Annie Cordy, Jean Carmet, Michel Duchaussoy, Catherine Rouvel, Serge Bento, Mario David, Angelo Infanti, Margo Lion, Louise Chevalier, Maria Michi
Der Schlachter
Thriller FSK 12
Regie: Claude Chabrol
Der Schlachter Userwertung:

Produktionsjahr: 1970
Schauspieler/innen: Stéphane Audran, Jean Yanne, Antonio Passalia, Pascal Ferone, Mario Beccara, William Guérault, Roger Rudel
Das Biest muß sterben
Thriller
Regie: Claude Chabrol
Das Biest muß sterben Userwertung:

Produktionsjahr: 1969
Schauspieler/innen: Michel Duchaussoy, Caroline Cellier, Jean Yanne, Marc di Napoli, Anouk Ferjac, Maurice Pialat
Die untreue Frau
Thriller FSK 16
Regie: Claude Chabrol
Die untreue Frau Userwertung:

Produktionsjahr: 1969
Schauspieler/innen: Stéphane Audran, Michel Bouquet, Michel Duchaussoy, Maurice Ronet, Louise Chevalier, Louise Rioton, Serge Bento, Henri Marteau, Guy Marly
Zwei Freundinnen
Drama FSK 16
Regie: Claude Chabrol
Zwei Freundinnen Userwertung:

Produktionsjahr: 1968
Schauspieler/innen: Jean-Louis Trintignant, Jacqueline Sassard, Stéphane Audran, Nane Germon, Serge Bento, Henri Attal, Dominique Zardi
Drama FSK 18
Regie: Jean-Luc Godard, Claude Chabrol, Ugo Gregoretti, Roman Polański, Hiromichi Horikawa
Die Frauen sind an allem schuld Userwertung:

Produktionsjahr: 1964
Schauspieler/innen: Mie Hama, Ken Mitsuda, Yatsuko Tan’ami, Arnold Gelderman, Nicole Karen, Jan Teulings, Gabriella Giorgelli, Guido Guiseppone, Giuseppe Mannajuolo, Jean-Pierre Cassel, Catherine Deneuve, Francis Blanche, Jean Seberg, László Szabó
Drama FSK 18
Regie: Claude Chabrol
Das Auge des Bösen Userwertung:

Produktionsjahr: 1962
Schauspieler/innen: Jacques Charrier, Stéphane Audran, Walter Reyer, Daniel Boulanger
Drama FSK 16
Regie: Claude Chabrol
Der Frauenmörder von Paris Userwertung:

Produktionsjahr: 1962
Schauspieler/innen: Charles Denner, Stéphane Audran, Danielle Darrieux, Michèle Morgan, Hildegard Knef, Françoise Lugagne, Juliette Mayniel, Catherine Rouvel, Mary Marquet, Denise Provence, Serge Bento
Drama FSK 12
Regie: Claude Chabrol
Schrei, wenn du kannst Userwertung:

Produktionsjahr: 1959
Schauspieler/innen: Gérard Blain, Jean-Claude Brialy, Juliette Mayniel, Guy Decomble, Geneviève Cluny, Michèle Méritz, Corrado Guarducci, Stéphane Audran, Paul Bisciglia, Jeanne Pérez, Françoise Martel
FSK 18
Regie: Claude Chabrol
Schritte ohne Spur Userwertung:

Produktionsjahr: 1959
Schauspieler/innen: Madeleine Robinson, Antonella Lualdi, Jean-Paul Belmondo, Jacques Dacqmine, Jeanne Valérie, Bernadette Lafont, André Jocelyn, Mario David, László Szabó
Drama
Regie: Claude Chabrol
Die Enttäuschten Userwertung:

Produktionsjahr: 1958
Schauspieler/innen: Gérard Blain, Jean-Claude Brialy, Michèle Méritz, Bernadette Lafont, Claude Cerval, Jeanne Pérez, Edmond Beauchamp, André Dino, Michel Creuze, Claude Chabrol

Einloggen
Herzlich willkommen! Um die Community nutzern zu können, melden sie sich bitte hier mit ihren Zugangsdaten an:

Facebook Login
Noch einfacher, loggen sie sich einfach mit ihrem Facebook Account ein:


Mit einem Klick auf diese Schaltfläche "Mit Facebook einloggen" akzeptieren sie die Nutzungsbedingungen und die Diskussionsrichtlinien der Ideenkraftwerk GmbH. Sie garantieren das sie diese gelesen und gespeichert oder ausgedruckt haben.


Passwort vergessen
Wenn Sie ihr Passwort vergessen haben können sie hier ein neues anfordern, geben sie dazu ihre E-Mail adresse hier ein:

Neu registrieren
Sie haben noch keinen Account bei Kritiken.de? Dann registrieren sie sich jetzt kostenlos, um die Community zu nutzen!