Regisseur/in

Charles C. Coleman

* 29.12.1901 - Michigan
† 25.05.1972 Los Angeles

Über Charles C. Coleman

Charles C. Coleman

Charles C. Coleman (* 29. Dezember 1901 in Michigan; † 25. Mai 1972 in Los Angeles[1]) war ein US-amerikanischer Filmregisseur und Regieassistent.

Leben

Charles C. Coleman war ab 1927 als Regieassistent in Hollywood tätig. 1928 wurde er bei Columbia Pictures fest angestellt, wo er bis 1937 mehrmals mit Regisseur Frank Capra zusammenarbeitete. Für dessen Film In den Fesseln von Shangri-La (Lost Horizon) erhielt Coleman 1938 eine Oscar-Nominierung in der ehemaligen Kategorie Beste Regieassistenz. Von 1934 bis 1939 inszenierte Coleman als Regisseur für Columbia eine Reihe von B-Filmen, darunter auch vier Kriminalfilme mit der noch jungen Rita Hayworth. 1941 wechselte er zu Paramount Pictures, wo er bis 1964 besonders häufig Billy Wilder assistierte.

Filmografie (Auswahl)

Regieassistenz

  • 1928: The Power of the Press – Regie: Frank Capra
  • 1929: Flieger (Flight) – Regie: Frank Capra
  • 1931: Vor Blondinen wird gewarnt (Platinum Blonde) – Regie: Frank Capra
  • 1932: Der Tag, an dem die Bank gestürmt wurde (American Madness) – Regie: Frank Capra
  • 1933: The Bitter Tea of General Yen – Regie: Frank Capra
  • 1933: Lady für einen Tag (Lady for a Day) – Regie: Frank Capra
  • 1934: Es geschah in einer Nacht (It Happened One Night) – Regie: Frank Capra
  • 1934: Napoleon vom Broadway (Twentieth Century) – Regie: Howard Hawks
  • 1936: Mr. Deeds geht in die Stadt (Mr. Deeds Goes to Town) – Regie: Frank Capra
  • 1937: In den Fesseln von Shangri-La (Lost Horizon) – Regie: Frank Capra
  • 1940: The Lady in Question – Regie: Charles Vidor
  • 1942: Musik, Musik (Holiday Inn) – Regie: Mark Sandrich
  • 1942: Der Major und das Mädchen (The Major and the Minor) – Regie: Billy Wilder
  • 1943: Fünf Gräber bis Kairo (Five Graves to Cairo) – Regie: Billy Wilder
  • 1944: Der unheimliche Gast (The Uninvited) – Regie: Lewis Allen
  • 1944: Frau ohne Gewissen (Double Indemnity) – Regie: Billy Wilder
  • 1945: Das verlorene Wochenende (The Lost Weekend) – Regie: Billy Wilder
  • 1946: Blau ist der Himmel (Blue Skies) – Regie: Stuart Heisler
  • 1948: Ich küsse Ihre Hand, Madame (The Emperor Waltz) – Regie: Billy Wilder
  • 1948: Eine auswärtige Affäre (A Foreign Affair) – Regie: Billy Wilder
  • 1949: Die Erbin (The Heiress) – Regie: William Wyler
  • 1950: Boulevard der Dämmerung (Sunset Blvd.) – Regie: Billy Wilder
  • 1951: Reporter des Satans (Ace in the Hole) – Regie: Billy Wilder
  • 1951: Ein Platz an der Sonne (A Place in the Sun) – Regie: George Stevens
  • 1951: Polizeirevier 21 (Detective Story) – Regie: William Wyler
  • 1953: Stalag 17 – Regie: Billy Wilder
  • 1954: Sabrina – Regie: Billy Wilder
  • 1955: An einem Tag wie jeder andere (The Desperate Hours) – Regie: William Wyler
  • 1955: Maler und Mädchen (Artists and Models) – Regie: Frank Tashlin
  • 1956: Der Regenmacher (The Rainmaker) – Regie: Joseph Anthony
  • 1957: Lindbergh – Mein Flug über den Ozean (The Spirit of St. Louis) – Regie: Billy Wilder
  • 1957: Gold aus heißer Kehle (Loving You) – Regie: Hal Kanter
  • 1957: Schicksalsmelodie (The Joker Is Wild) – Regie: Charles Vidor
  • 1957: Der Regimentstrottel (The Sad Sack) – Regie: George Marshall
  • 1958: Vertigo – Aus dem Reich der Toten (Vertigo) – Regie: Alfred Hitchcock
  • 1960: Aschenblödel (Cinderfella) – Regie: Frank Tashlin
  • 1963: Der Wildeste unter Tausend (Hud) – Regie: Martin Ritt
  • 1964: Küss mich, Dummkopf (Kiss Me, Stupid) – Regie: Billy Wilder

Regie

  • 1937: Criminals of the Air
  • 1937: Paid to Dance
  • 1937: The Shadow
  • 1938: Homicide Bureau

Auszeichnungen

  • 1938: Eine Oscar-Nominierung in der Kategorie Beste Regieassistenz für In den Fesseln von Shangri-La
  • 1952: DGA Award für Ein Platz an der Sonne zusammen mit George Stevens

Einzelnachweise

  1. vgl. ancestry.com

Dieser Artikel (grau hinterlegt) steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). Die Vorliegende Version wurde am 03. April 2013, 18:04 UTC unter den o.g. Lizenzen veröffentlicht. Mit Beiträgen (Autor/en) von: SeptemberWoman. Aus Datenschutzrechtlichen Gründen werden Autoren von denen lediglich eine IP-Adresse hinterlegt wurde hier nicht aufgeführt.

Auflistung von Filmen bei denen Charles C. Coleman Regie geführt hat.

Alle Angaben ohne Gewähr. Fehler melden!

Regie: Charles C. Coleman
Homicide Bureau Userwertung:

Produktionsjahr: 1939
Schauspieler/innen: Bruce Cabot, Rita Hayworth, Marc Lawrence, Richard Fiske, Moroni Olsen, Norman Willis, Gene Morgan

Regie: Charles C. Coleman
Criminals of the Air Userwertung:

Produktionsjahr: 1937
Schauspieler/innen: Rosalind Keith, Charles Quigley, Rita Hayworth, John Gallaudet, Marc Lawrence, Patricia Farr, John Hamilton, Russell Hicks, Ralph Byrd

Regie: Charles C. Coleman
Paid to Dance Userwertung:

Produktionsjahr: 1937
Schauspieler/innen: Don Terry, Julie Bishop, Rita Hayworth, Arthur Loft, Paul Fix, Paul Stanton, John Gallaudet, Louise Stanley

Regie: Charles C. Coleman
The Shadow Userwertung:

Produktionsjahr: 1937
Schauspieler/innen: Rita Hayworth, Charles Quigley, Marc Lawrence, Arthur Loft, Dick Curtis, Vernon Dent, Marjorie Main, Donald Kirke, Dwight Frye, Sally St. Clair, Sue St. Clair

Einloggen
Herzlich willkommen! Um die Community nutzern zu können, melden sie sich bitte hier mit ihren Zugangsdaten an:

Facebook Login
Noch einfacher, loggen sie sich einfach mit ihrem Facebook Account ein:


Mit einem Klick auf diese Schaltfläche "Mit Facebook einloggen" akzeptieren sie die Nutzungsbedingungen und die Diskussionsrichtlinien der Ideenkraftwerk GmbH. Sie garantieren das sie diese gelesen und gespeichert oder ausgedruckt haben.


Passwort vergessen
Wenn Sie ihr Passwort vergessen haben können sie hier ein neues anfordern, geben sie dazu ihre E-Mail adresse hier ein:

Neu registrieren
Sie haben noch keinen Account bei Kritiken.de? Dann registrieren sie sich jetzt kostenlos, um die Community zu nutzen!