Regisseur/in

Angelina Maccarone

* 21.08.1965 - Pulheim

Über Angelina Maccarone

Angelina Maccarone

Angelina Maccarone (* 21. August 1965 in Pulheim bei Köln) ist eine deutsche Filmregisseurin und Drehbuchautorin.

Leben

Maccarone wurde als Tochter italienischer Gastarbeiter geboren. Ursprünglich strebte Maccarone eine Karriere im Musikbereich an. Bereits im Alter von 14 Jahren begann sie Songtexte zu schreiben. Nach Beendigung der Schulzeit verfasste sie diverse Texte, die sie unter anderem an Udo Lindenberg und die heute nicht mehr bestehende Hamburger Band Roh verkaufte. 1985 siedelte sie nach Hamburg über und absolvierte ein Studium der Germanistik und Amerikanistik mit Schwerpunkt im Medienbereich. Ihre Magisterarbeit in Germanistik unter dem Titel „Eine Mainstream-Lesben-Komödie und ihre kultur- und filmhistorischen Voraussetzungen“ behandelt den Erfolg ihres ersten eigenen, 1995 entstandenen Films Kommt Mausi raus?!. Drehbücher schreibt sie seit 1992. Im Rahmen einer vom MEDIA-Programm der Europäischen Union unterstützten Trainingsinitiative für junge Talente durfte sie 2003 am Entwicklungs- und Script-Programm des griechischen Mediterranean Film Institute (MFI) teilnehmen.

Maccarone hat Lehraufträge als Dozentin für Drehbuch in den USA und ist Dozentin für Regie an der Deutschen Film- und Fernsehakademie Berlin.

Als Kamerafrau ihrer Filme ist überwiegend Judith Kaufmann tätig; die Musik für ihre Filme komponiert meist der wie sie aus Pulheim stammende Jakob Hansonis.

In Verbindung mit dem von ihr geschriebenen und inszenierten Tatorts Wem Ehre gebührt kam es im Dezember 2007 zu heftigen Protesten der alevitischen Gemeinde in Deutschland; am 30. Dezember demonstrierten mehr als 20.000 Aleviten in Köln gegen die Ausstrahlung des Films.[1][2][3][4]

Angelina Maccarone lebt gemeinsam mit ihrer Lebensgefährtin, der Cutterin Bettina Böhler, in Berlin.[5]

Filmografie

  • 1995: Kommt Mausi raus?! (TV-Film): Drehbuch und Regieassistenz; Regie: Alexander Scherer
  • 1996: Willi und die Windzors (TV-Film): Drehbuchsupervisor; Regie: Hape Kerkeling
  • 1996: Blackjack (TV-Film): Drehbuch zusammen mit Peter Zingler; Regie: Ulli Baumann
  • 1997: Alles wird gut (TV-Film, ARD): Drehbuch und Regie
  • 1998: Ein Engel schlägt zurück (internationaler Titel: Helgoland Babylon; TV-Film): Drehbuch und Regie
  • 2001: You can’t rewind your life (Werbespot): Regie
  • 2003: Rauchfrei erleben (Werbespot): Regie
  • 2005: Fremde Haut: Regie, Drehbuch zusammen mit Judith Kaufmann
  • 2006: Alles wegen Robert de Niro (TV-Film, ARD): Drehbuch; Regie: Helmut Förnbacher
  • 2006: Verfolgt: Regie; Drehbuch: Susanne Billig
  • 2007: Vivere (Roadmovie): Drehbuch und Regie
  • 2007: Ein Mann, ein Fjord (Hörbuch-Komödie, CD): Text, zusammen mit Angelo Colagrossi; Sprecher: Hape Kerkeling
  • 2007: Tatort: Wem Ehre gebührt (Fernsehreihe): Drehbuch und Regie
  • 2008: Tatort: Erntedank e.V. (Fernsehreihe): Drehbuch und Regie
  • 2009: Ein Mann, ein Fjord! (TV-Film): Drehbuch, zusammen mit Angelo Colagrossi und Hape Kerkeling
  • 2009: Tatort: Borowski und die Sterne (Fernsehreihe): Drehbuch und Regie
  • 2011: Charlotte Rampling – The Look – Regie: Angelina Maccarone

Auszeichnungen (Auswahl)

  • Kommt Mausi raus?!: Das Treatment (Kurzdrehbuch) zu dem Film erhielt 1992 den Preis der Kulturbehörde Hamburg. Der Fernsehfilm wurde 1995 für den Telestar nominiert.
  • Ein Engel schlägt zurück: 1998 „Best Fiction Program“ der Cologne Conference, gezeigt bei mehreren Filmfestivals (u.a. Filmfest London)
  • Alles wird gut: gezeigt auf bisher 30 nationalen und internationalen Festivals, dabei ausgezeichnet unter anderem mit Zuschauerpreisen in New York, Paris, beim „L.A. Outfest“ in Los Angeles und beim „Toronto Inside Out Lesbian and Gay Film and Video Festival“.
  • Fremde Haut: Hessischer Filmpreis, 2005; Beste Filmerzählung („Best Narrative Feature“) beim Seattle Film Festival 2005; Großer Jurypreis des Image Nation Film Festival Montreal 2005. Beim Cyprus International Film Festival 2006 erhielt er als „Bester Film“ die Goldene Aphrodite, Angelina Maccarone den Preis „Best Director“ und die Hauptdarstellerin Jasmin Tabatabai die Auszeichnung „Beste Spielfilm-Darstellerin“. 2006 wurde Jasmin Tabatabai für ihre Rolle nominiert zum Deutschen Filmpreis in der Kategorie Darsteller. Nominiert wurde der Film außerdem für den „Crystal Globe“ des Filmfestival Karlovy Vary 2005.
  • Verfolgt: Hauptpreis Goldener Leopard beim Internationalen Filmfestival von Locarno in der neugeschaffenen Sektion „Cinema du présent“/„Cineasti del Presente“ (Kino der Gegenwart). Teilnahme an weiteren Filmfestivals (u. a. Filmfest Hof)
  • Vivere: „Artistic Achievement Award“, Los Angeles; gezeigt bei mehreren Filmfestivals (u.a. Tribeca Film Festival New York, Festival des deutschen Films Ludwigshafen, Eröffnungsfilm zum Filmkongress Köln, Filmfestival Karlovy Vary)

Literatur

  • Fatima El-Tayeb, Angelina Maccarone: Alles wird gut - das Filmdrehbuch. Orlanda Frauenverlag, 1999, ISBN 3-92982-358-6.

Siehe auch

  • Liste von Filmen mit homosexuellem Inhalt

Nachweise

  1. Offizielle Stellungnahme der Alevitischen Gemeinde Deutschland e.V.
  2. „Aleviten demonstrieren gegen "Inzest"-Tatort“, Spiegel Online, 27. Dezember 2007
  3. „Regisseurin verteidigt Inzest-Krimi“, Spiegel Online, 27. Dezember 2007
  4. „Köln: Mehr als 20.000 Aleviten demonstrieren gegen "Tatort"-Folge“, DLF, 30. Dezember 2007, 18°°
  5. Peitz, Christiane: Die Taktgeberin – Porträt von Bettina Böhler bei tagesspiegel.de, 6. März 2012 (abgerufen am 23. März 2012).

Weblinks

  • Linkliste zu Infos und Kritiken über Vivere, www.filmz.de
  • Linkliste zu Infos und Kritiken über Verfolgt, www.filmz.de
  • Website des Filmverleihs zu Fremde Haut, mit Trailern
  • Vogue – Interview mit Angelina Maccarone vom 26. April 2012

Dieser Artikel (grau hinterlegt) steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). Die Vorliegende Version wurde am 27. März 2013, 15:03 UTC unter den o.g. Lizenzen veröffentlicht. Mit Beiträgen (Autor/en) von: Josy24, César, Letdemsay, Bergfalke2, Rubblesby, Lichtspielhaus, Don Magnifico, Aspiriniks, Hystrix, WikiWikinger, Freddyfant, Kolja21, Otto Normalverbraucher, Entlinkt, Projekt-Till, Frank Schulenburg, PDD, Kubrick, ThoR, Schweißer. Aus Datenschutzrechtlichen Gründen werden Autoren von denen lediglich eine IP-Adresse hinterlegt wurde hier nicht aufgeführt.

Auflistung von Filmen bei denen Angelina Maccarone Regie geführt hat.

Alle Angaben ohne Gewähr. Fehler melden!
Verfolgt
Drama FSK 16
Regie: Angelina Maccarone
Verfolgt Userwertung:

Produktionsjahr: 2006
Schauspieler/innen: Kostja Ullmann, Maren Kroymann, Moritz Grove, Sıla Şahin, Ada Labahn, Markus Voellenklee, Stephanie Charlotta Koetz, Sophie Rogall, Katharina Pichler, Michael Pink, Frank Meyer-Brockmann
Fremde Haut
Drama FSK 12
Regie: Angelina Maccarone
Fremde Haut Userwertung:

Produktionsjahr: 2005
Schauspieler/innen: Jasmin Tabatabai, Anneke Kim Sarnau, Navid Akhavan, Georg Friedrich, Jens Münchow
Kommt Mausi raus?!

Regie: Angelina Maccarone, Alexander Scherer
Kommt Mausi raus?! Userwertung:

Produktionsjahr: 1995
Schauspieler/innen: Julia Richter, Alexandra Wilcke, Nina Weniger, Inga Busch, Gisela Keiner, Konstantin Graudus, Florian Lukas, Florian Fitz, Dorothea Walda

Einloggen
Herzlich willkommen! Um die Community nutzern zu können, melden sie sich bitte hier mit ihren Zugangsdaten an:

Facebook Login
Noch einfacher, loggen sie sich einfach mit ihrem Facebook Account ein:


Mit einem Klick auf diese Schaltfläche "Mit Facebook einloggen" akzeptieren sie die Nutzungsbedingungen und die Diskussionsrichtlinien der Ideenkraftwerk GmbH. Sie garantieren das sie diese gelesen und gespeichert oder ausgedruckt haben.


Passwort vergessen
Wenn Sie ihr Passwort vergessen haben können sie hier ein neues anfordern, geben sie dazu ihre E-Mail adresse hier ein:

Neu registrieren
Sie haben noch keinen Account bei Kritiken.de? Dann registrieren sie sich jetzt kostenlos, um die Community zu nutzen!