Regisseur/in

Andrzej Żuławski

* 22.11.1940 - Lemberg

Über Andrzej Żuławski

Andrzej Żuławski

Andrzej Żuławski (* 22. November 1940 in Lwów) ist ein polnischer Filmregisseur, Schriftsteller, Drehbuchautor, Schauspieler und Journalist.

Leben und Werk

Żuławski ist der Sohn des polnischen Schriftstellers und Diplomaten Mirosław Żuławski. Er wuchs in Frankreich auf, als sein Vater an der polnischen Botschaft in Paris und bei der UNESCO arbeitete. Er studierte an der Universität von Paris (Philosophische Fakultät) und der IDHEC. Später arbeitete er als Journalist bei der polnischen Zeitschrift Film. Er startete seine Karriere als Assistent von Andrzej Wajda bei den Filmen: Samson (1961), Liebe mit zwanzig (1962) und Legionäre (1965). Seine beiden ersten Filme entstanden im Auftrag des Fernsehens: Pavoncello (1967) und Pieśń triumfującej miłości (1969). Zu seinem ersten Kinofilm, Der dritte Teil der Nacht schrieb er das Drehbuch gemeinsam mit seinem Vater, auf dessen Kriegserinnerungen dieser Film basiert.

Nach dem Verbot seines zweiten Films Der Teufel durch die polnische Zensur emigrierte er nach Frankreich, wo er 1974 den Film Nachtblende mit Romy Schneider in der Haupt- und Klaus Kinski in einer Nebenrolle drehte. Der Film basiert auf dem Roman La nuit americaine von Christopher Frank.

Nach diesem Erfolg kehrte Żuławski 1975 zunächst nach Polen zurück und begann dort noch im selben Jahr mit der Arbeit an der Verfilmung der „Mondtrilogie“ seines Großvaters Jerzy Żuławski unter dem Titel Na Srebrnym Globie, deutsch: Der Silberne Planet. Nur zwei Jahre später wurden die Dreharbeiten erneut von den Behörden unterbrochen, das Filmmaterial sollte sogar zerstört werden. Żuławski verließ daraufhin Polen erneut und lebt seither überwiegend in Frankreich. Alle nachfolgenden Filmen – außer Chamanka – hat er außerhalb Polens gedreht. Außerdem war er in den Jahren 1997 bis 2006 Feuilletonautor der Zeitschrift Twój Styl.

Andrzej Żuławski war mit der polnischen Schauspielerin Małgorzata Braunek verheiratet. Aus dieser Ehe stammt sein erster Sohn Xawery Żuławski, der heute ebenfalls Filmregisseur ist. Er hat einen Sohn, Ignacy (* 1978), aus der Beziehung mit der polnischen Malerin Hanna Wolska, und einen Sohn Vincent (* 1995) mit der französischen Schauspielerin Sophie Marceau, die, gerade 18 Jahre alt, 1985 die Lebensgefährtin des damals 44-Jährigen wurde. 2002 verließ sie ihn.[1]

Für Aufsehen sorgte in Polen 2007/2008 Żuławskis Verbindung mit der 43 Jahre jüngeren Schauspielerin Weronika Rosati, der Tochter des früheren Außenministers Dariusz Rosati, und vor allem die Trennung beider, wobei beide Seiten Anschuldigungen über Presse und Fernsehen verbreiteten. Rosati klagte gegen die Veröffentlichung von Żuławskis 2010 erschienenen Roman „Nocnik“ (Der Nachttopf), weil sie sich in der weiblichen Hauptfigur in diskriminierender Weise porträtiert sah. Ein Gericht verbot daraufhin die Verbreitung des Buches, es war der erste derartige Fall in Polen seit der Wende von 1989. [2] Żuławski gab gegenüber der Presse zu, dass er „wahre Gefühle“ für Rosati empfunden habe. [3]

Filmografie

Regie

  • 1967: Pavoncello (TV-Film nach der Erzählung von Stefan Żeromski)
  • 1969: Pieśń triumfującej miłości (TV-Film nach der Erzählung von Iwan Turgenew)
  • 1971: Der dritte Teil der Nacht (Trzecia część nocy)
  • 1972: Der Teufel (Diabeł)
  • 1975: Nachtblende (L’Important, c’est d’aimer)
  • 1977: Der Silberne Planet (Na Srebrnym Globie)
  • 1981: Possession
  • 1984: Die öffentliche Frau (La Femme publique, nach dem Roman Die Dämonen von Fjodor Dostojewski)
  • 1985: Liebe und Gewalt (L’Amour braque, nach dem Roman Der Idiot von Fjodor Dostojewski))
  • 1988: Meine Nächte sind schöner als deine Tage (Mes nuits sont plus belles que vos jours)
  • 1989: Boris Godunow, Verfilmung der Oper von Modest Mussorgsky mit Ruggero Raimondi in der Titelrolle)
  • 1991: Blue Note (La Note bleue)
  • 1996: Chamanka (Szamanka)
  • 2000: Die Treue der Frauen (La Fidélité, nach dem Roman Die Prinzessin von Clèves von Marie-Madeleine de La Fayette)

Darsteller

  • 1961: Samson – Regie: Andrzej Wajda
  • 1985: Tristesse et beauté – Regie: Joy Fleury
  • 2003: Gefährliche Liebschaften (Les Liaisons dangereuses) – Regie: Josée Dayan

Romane

  • 1991: Lity bór
  • 1992: Był sad; W oczach tygrysa
  • 1993: Jonasz
  • 1994: Juki podróżne; Moliwoda; Piekielnicy
  • 1996: Listy do domu
  • 1997: Kikimora; W niebie miecz mój jest pijany
  • 1998: Małpa o krwawiącym sercu
  • 1999: Perseidy
  • 2000: Zaułek pokory
  • 2002: Jako nic; We dwoje
  • 2003: Pan śmiertelny; O niej
  • 2004: Bilet miesięczny
  • 2005: Cnota; Zapach księżyca
  • 2007: Bóg; Te panie

Fußnoten

  1. http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/menschen/sophie-marceau-wo-sind-all-die-briefe-der-jungs-11084480.html
  2. http://wyborcza.pl/1,75475,8148153,_Nocnik__zakazany.html
  3. Rzeczpospolita, 18./19. August 2012, S.P11.

Weblinks

  • Portrait auf filmpolski.pl

Dieser Artikel (grau hinterlegt) steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). Die Vorliegende Version wurde am 03. April 2013, 20:04 UTC unter den o.g. Lizenzen veröffentlicht. Mit Beiträgen (Autor/en) von: Anstecknadel, SeptemberWoman, Lenskij79, Lómelinde, DieAlraune, Silewe, César, BijanM, X2, Fu-Lank, APPER, Apsarka71, Morten Haan, Qniemiec, KurtR, TRS, Cleverboy, Tsor, Czorcik, Fachmann vom dienst, HsT, Nepomucki, AN, Tanzpirator, Sebbot, Albrecht 2, GeorgHH, Seb35, Head, Sicherlich, Bierdimpfl, Rybak, Christl, Stefan Kühn, JanW. Aus Datenschutzrechtlichen Gründen werden Autoren von denen lediglich eine IP-Adresse hinterlegt wurde hier nicht aufgeführt.

Auflistung von Filmen bei denen Andrzej Żuławski Regie geführt hat.

Alle Angaben ohne Gewähr. Fehler melden!
Drama FSK 16
Regie: Andrzej Żuławski
Die Treue der Frauen Userwertung:

Produktionsjahr: 2000
Schauspieler/innen: Sophie Marceau, Pascal Greggory, Guillaume Canet, Magali Noël, Michel Subor, Marina Hands, Edith Scob
Thriller
Regie: Andrzej Żuławski
Chamanka Userwertung:

Produktionsjahr: 1996
Schauspieler/innen: Iwona Petry, Bogusław Linda
FSK 16
Regie: Andrzej Żuławski
Meine Nächte sind schöner als deine Tage Userwertung:

Produktionsjahr: 1989
Schauspieler/innen: Sophie Marceau, Jacques Dutronc, Valérie Lagrange, Myriam Mézières, Laure Killing, François Chaumette, Sady Rebbot, Salim Talbi, Jean-Pierre Hebrard

Regie: Andrzej Żuławski
Liebe und Gewalt Userwertung:

Produktionsjahr: 1985
Schauspieler/innen: Sophie Marceau, Francis Huster, Tchéky Karyo, Christiane Jean, Jean-Marc Bory, Michel Albertini, Saïd Amadis, Roland Dubillard, Ged Marlon, Serge Spira, Julie Ravix, Marie-Christine Adam, Harry Cleven, Alain Flick, Bernard Freyd, Jacques Gallo, Raoul Guylad
Erotik FSK 16
Regie: Andrzej Żuławski
Die öffentliche Frau Userwertung:

Produktionsjahr: 1984
Schauspieler/innen: Valérie Kaprisky, Francis Huster, Lambert Wilson, Patrick Bauchau, Giselle Pascal, Roger Dumas
FSK 16
Regie: Andrzej Żuławski
Possession Userwertung:

Produktionsjahr: 1981
Liebesfilm FSK 18
Regie: Andrzej Żuławski
Nachtblende Userwertung:

Produktionsjahr: 1975
Schauspieler/innen: Fabio Testi, Jacques Dutronc, Claude Dauphin, Roger Blin, Gabrielle Doulcet, Michel Robin, Guy Mairesse, Katia Tchenko, Nicoletta Machiavelli, Klaus Kinski

Einloggen
Herzlich willkommen! Um die Community nutzern zu können, melden sie sich bitte hier mit ihren Zugangsdaten an:

Facebook Login
Noch einfacher, loggen sie sich einfach mit ihrem Facebook Account ein:


Mit einem Klick auf diese Schaltfläche "Mit Facebook einloggen" akzeptieren sie die Nutzungsbedingungen und die Diskussionsrichtlinien der Ideenkraftwerk GmbH. Sie garantieren das sie diese gelesen und gespeichert oder ausgedruckt haben.


Passwort vergessen
Wenn Sie ihr Passwort vergessen haben können sie hier ein neues anfordern, geben sie dazu ihre E-Mail adresse hier ein:

Neu registrieren
Sie haben noch keinen Account bei Kritiken.de? Dann registrieren sie sich jetzt kostenlos, um die Community zu nutzen!