Regisseur/in / Schauspieler/in

Andreas Arnstedt

* 31.08.1973 - Gera

Über Andreas Arnstedt

Andreas Arnstedt

Andreas Arnstedt (* 31. August 1973 in Gera) ist ein deutscher Schauspieler, Drehbuchautor, Produzent und Regisseur.

Leben

Arnstedt absolvierte eine Schauspielausbildung an der HFF Konrad Wolf in Potsdam-Babelsberg und im Theaterverein 1990 Berlin.[1] Er war in verschiedenen Fernseh- und Theaterproduktionen zu sehen und stellte sein komödiantisches Können auch für längere Zeit auf den Bühnen der Kleinen Komödie am Max II in München und der Komödie am Dom in Köln unter Beweis. Er wuchs in Dornburg/Saale auf, wo heute noch seine Eltern wohnhaft sind.[2]

Größere Bekanntheit erlangte er in seiner Rolle als „Lukas Heitz“ in der Daily-Soap „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ sowie als Sanitäter „Kai Norge“ in „Küstenwache“.

Im Jahr 2006 trat er erstmals als Autor und Regisseur in Erscheinung: Auf der Bühne des Berliner Theaters Hebbel am Ufer inszeniert er Mathieu Carriére in einer szenischen Lesung des Stückes „Der Kanzler“ oder „Die Göring Collection“.[3]

2008 bis 2009 entsteht sein erster Kinofilm als Regisseur, Drehbuchautor und Produzent. „Die Entbehrlichen“ startete am 30. September 2010 in Deutschland.[4] Für diesen Film wurde er beim Internationalen Filmfestival São Paulo als Bester Regisseur ausgezeichnet.[5]

Arnstedt ist gelernter Möbeltischler.[6]

Filmographie

Als Schauspieler

Theater (1993–2000)

  • Die Welle (Morton Rhue), im Theater im Palais, Berlin
  • Kuß im Rinnstein (Nelson Rodrigues), im Maxim-Gorki-Theater, Berlin
  • Furcht und Hoffnung in Deutschland (Franz Xaver Kroetz), auf der Vaganten Bühne Berlin
  • Was ihr wollt (William Shakespeare), am Stadttheater Freiberg
  • Wenn es Herbst wird, an der Kleinen Komödie am Max II, München
  • Kugeln überm Broadway (Woody Allen), an der Komödie am Dom, Köln

Film/Fernsehen (Auswahl)

  • 1994: Gute Zeiten, schlechte Zeiten
  • 1994: Und tschüss!
  • 1995: Ein flotter Dreier
  • 1996: Und tschüss! Auf Mallorca
  • 1996: Und tschüss! In Amerika
  • 1996: Coming In
  • 1996: Martin Berg – Eine saubere Gesellschaft
  • 1997: Alarm für Cobra 11 – Die Autobahnpolizei
  • 1997: Heartroad
  • 1998: Und tschüss! Ballermann olé
  • 2000: Im Namen des Gesetzes
  • 2000: Die Motorrad Cops – Hart am Limit
  • 2001: Krista – Nimm Zwei
  • 2001: Für alle Fälle Stefanie
  • seit 2002: Küstenwache
Gastauftritte

  • 1998: SK-Babies – Der Abflug
  • 1998: Balko – Der Clown
  • 1999: In aller Freundschaft – Kinderwünsche
  • 2000: Die Wache – Kurzschluss
  • 2001: SOKO 5113 – Besessen
  • 2003: SOKO Kitzbühel – Farben des Todes
  • 2004: Die Sitte – Der letzte Kunde
  • 2005: SOKO Leipzig – Nervenkitzel
  • 2005: Die Rosenheim-Cops – Mord im Paradies

Als Regisseur

  • 2010: Die Entbehrlichen

Musik

Als „Zombie“ (seine Rolle bei „Und tschüss!“) hatte er auf dem Soundtrack von „Und Tschüss!!!“ ein Cover des Roy Black Titels „Schön ist es auf der Welt zu sein“. Ebenfalls gab es ein Cover des Eric Clapton Songs She’s Waiting auf dem Soundtrack „Und tschüss! - In Amerika“.

Auszeichnungen und Nominierungen (Auswahl)

  • 2010 Los Angeles International Film Fest: ausgezeichnet für Best Feature Film für „Die Entbehrlichen“
  • 2010 New Hope Film Festival, New York: ausgezeichnet mit dem Publikumspreis Danny Award für den Besten Film für „Die Entbehrlichen“
  • 2010 Los Angeles Movie Awards: Award of Excellence- Narrative Feature Beste Regie, Bestes Drehbuch für „Die Entbehrlichen“
  • 2010 Max Ophüls Festival, Saarbrücken: Sonderpreis der Jury für „Die Entbehrlichen“
  • 2009 São Paulo International Film Festival, Brasilien: Beste Regie für „Die Entbehrlichen“

Einzelnachweise

  1. Stimme der Sprachlosen - otz.de (Zugriff am 17. November 2010)
  2. THE 13TH SHANGHAI INTERNATIONAL FILM FESTIVAL (Zugriff am 17. November 2010)
  3. Kritiknetz, Artikel vom 5. Februar 2006, abgerufen am 16. Juli 2010
  4. The Hollywood Reporter, Scott Roxborough vom 21. Juni 2010, abgerufen am 16. Juli 2010
  5. Offizielle Seite des Filmfestivals, gesichtet am 16. Juni 2010
  6. Zeitungsartikel vom 22. Juni 1996 im Berliner Kurier

Weblinks

  • Video-Interview mit Andreas Arnstedt
  • Video-Interview mit Andreas Arnsted zu Die Entbehrlichen vom 17. April 2010

Dieser Artikel (grau hinterlegt) steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). Die Vorliegende Version wurde am 03. April 2013, 19:04 UTC unter den o.g. Lizenzen veröffentlicht. Mit Beiträgen (Autor/en) von: Josef Schmid2, Pelz, Codc, Tobias1983, Mmovchin, Martin1978, APPER, Elvaube, Stanzilla, Rr2000, Medienfabrik, Schwijker, Noop1958, Gripweed, Frank C. Müller, Stephan1982, Bjs, Zombie433, Stefan Kühn, Times, Booklovers, Zombie20, Tintenherz12. Aus Datenschutzrechtlichen Gründen werden Autoren von denen lediglich eine IP-Adresse hinterlegt wurde hier nicht aufgeführt.

Auflistung von Filmen bei denen Andreas Arnstedt Regie geführt hat.

Alle Angaben ohne Gewähr. Fehler melden!
Das schaffen wir schon
Komödie
Regie: Andreas Arnstedt
Das schaffen wir schon Userwertung:

Produktionsjahr: 2017
Schauspieler/innen: Constantin von Jascheroff, David C. Bunners, Marie Schöneburg, Manuela Biedermann, David Bennent, Dorothea Schenck, Lars Pape, Johanna Griebel, Werner Daehn, Aykut Kayacık, Claudia Geisler-Bading, Lotte Ohm, Patrick Khatami, Ilka Willner, Barbara Romaner, Günther Brenner, Stella Hilb
Der Kuckuck und der Esel
Drama
Regie: Andreas Arnstedt
Der Kuckuck und der Esel Userwertung:

Produktionsjahr: 2014
Schauspieler/innen: Gertie Honeck, Ralf Lindermann, Thilo Prothmann, Marie Schöneburg, Joost Siedhoff, Jan Henrik Stahlberg, Axel Wandtke
Die Entbehrlichen
Drama FSK 6
Regie: Andreas Arnstedt
Die Entbehrlichen Userwertung:

Produktionsjahr: 2009
Schauspieler/innen: André Hennicke, Steffi Kühnert, Oskar Brökelmann, Ingeborg Westphal, Mathieu Carrière, Kathi Hahn, Axel Wandtke, Maike Bollow, Paul Arnstedt, Michael Kind, Conrad F. Geier, Max Florian Hoppe, Marc Bischoff, Annekathrin Bach, Daniela Holtz, Daniel Wagner, Claudia Weiske

Einloggen
Herzlich willkommen! Um die Community nutzern zu können, melden sie sich bitte hier mit ihren Zugangsdaten an:

Facebook Login
Noch einfacher, loggen sie sich einfach mit ihrem Facebook Account ein:


Mit einem Klick auf diese Schaltfläche "Mit Facebook einloggen" akzeptieren sie die Nutzungsbedingungen und die Diskussionsrichtlinien der Ideenkraftwerk GmbH. Sie garantieren das sie diese gelesen und gespeichert oder ausgedruckt haben.


Passwort vergessen
Wenn Sie ihr Passwort vergessen haben können sie hier ein neues anfordern, geben sie dazu ihre E-Mail adresse hier ein:

Neu registrieren
Sie haben noch keinen Account bei Kritiken.de? Dann registrieren sie sich jetzt kostenlos, um die Community zu nutzen!