Regisseur/in

Alain Resnais

* 03.06.1922 - Vannes, Frankreich

Über Alain Resnais

Alain Resnais

Alain Resnais (* 3. Juni 1922 in Vannes, Frankreich) ist ein französischer Filmregisseur.

Leben

Der Sohn eines Apothekers besuchte das Collège St.-François-Xavier in Vannes. 1939 ging Alain Resnais nach Paris um Pädagogik zu studieren, nachdem er wegen seiner schwachen Gesundheit vom Militärdienst befreit worden war. Nachdem er bereits als Jugendlicher mit Schmalfilm experimentiert hatte und für das Theater schwärmte, nahm er von 1940 bis 1942 Schauspielunterricht bei René Simon und ließ sich auch als Cutter am Institut des hautes études cinématographiques (IDHEC) ausbilden. Später schloss er sich der klassischen Theatergruppe Les Arlequins an und gastierte in der Provinz.[1] Nach dem Zweiten Weltkrieg realisierte er eine Reihe von Kurzfilmen über berühmte Künstler wie Vincent van Gogh oder Paul Gauguin. Nach Arbeiten als Cutter für andere Regisseure und etlichen Dokumentarfilmen drehte er 1959 mit Emmanuelle Riva und Eiji Okada seinen ersten Spielfilm Hiroshima, mon amour. Das literarisch höchst anspruchsvolle Drehbuch wurde von der französischen Schriftstellerin Marguerite Duras verfasst und erhielt eine Oscar-Nominierung. Hiroshima, mon amour nahm am Wettbewerb der Internationalen Filmfestspiele von Cannes 1959 teil. Das Werk zählt heute zu den Klassikern der Nouvelle Vague, ebenso wie das Nachfolgeprojekt Letztes Jahr in Marienbad aus dem Jahr 1961, dem ein Drehbuch des Schriftstellers und Regisseurs Alain Robbe-Grillet zugrunde liegt.

Resnais erhielt in Anerkennung für seine Verdienste um die Filmkunst 1995 den Goldenen Löwen des Filmfestivals von Venedig und den Silbernen Bären der Berlinale 1998 für sein Lebenswerk; 2007 erhielt Resnais im Rahmen des Europäischen Filmpreises für Herzen den Europäischen FIPRESCI-Preis. Zwischen 1936 und 2006 hat Resnais insgesamt 47 Filme gedreht. 2009 erhielt er für Vorsicht Sehnsucht eine Einladung in den Wettbewerb der 62. Internationalen Filmfestspiele von Cannes, bei dem er davor zum letzten Mal 1980 mit Mein Onkel aus Amerika vertreten war. Eine weitere Einladung in den Wettbewerb von Cannes erhielt Resnais 2012 für den Spielfilm Vous n’avez encore rien vu, der lose auf dem Theaterstück Eurydice von Jean Anouilh basieren soll. Erzählt wird von einer Gruppe von Schauspielern (dargestellt von u. a. Lambert Wilson, Sabine Azéma und Anne Consigny), die sich zur Testamentseröffnung eines Dramtikers in dessen Haus einfindet.[2]

Alain Resnais heiratete 1969 Florence Malraux, die Tochter des französischen Schriftstellers André Malraux. Aus der Beziehung ging eine Tochter hervor.[1] Seit 1998 ist Resnais mit der französischen Schauspielerin Sabine Azéma verheiratet, die er seit den 1980er Jahren mit Hauptrollen in vielen seiner Filme betraute.[3]

Filmografie (Auswahl)

Kurzfilme

  • 1948: Van Gogh (Dokumentarfilm)
  • 1950: Guernica (Dokumentarfilm)
  • 1954: Les statues meurent aussi (Dokumentarfilm)
  • 1955: Nacht und Nebel (Nuit et brouillard) (Dokumentarfilm)
  • 1992: Gershwin (Dokumentarfilm)

Langfilme

  • 1947: Paris 1900 (Dokumentarfilm) Schnitt und Regieassistenz
  • 1959: Hiroshima, mon amour
  • 1961: Letztes Jahr in Marienbad (L’année dernière à Marienbad)
  • 1963: Muriel oder die Zeit der Wiederkehr (Muriel)
  • 1966: Der Krieg ist vorbei (La guerre est finie)
  • 1968: Ich liebe dich, ich liebe dich (Je t’aime, je t’aime)
  • 1974: Stavisky
  • 1977: Providence
  • 1980: Mein Onkel aus Amerika (Mon oncle d’amérique)
  • 1983: Das Leben ist ein Roman (La vie est un roman)
  • 1984: Liebe bis in den Tod (L’amour à mort)
  • 1986: Mélo
  • 1989: I want to go home
  • 1993: Smoking / No Smoking
  • 1997: Das Leben ist ein Chanson (On connaît la chanson)
  • 2003: Pas sur la bouche
  • 2006: Herzen (Cœurs)
  • 2009: Vorsicht Sehnsucht (Les herbes folles)
  • 2012: Ihr werdet euch noch wundern (Vous n’avez encore rien vu)

Literatur

  • Scarlett Winter: Robbe-Grillet, Resnais und der neue Blick. Heidelberg: Winter, 2007, ISBN 978-3-8253-5271-4
  • Didier Deschamps (Hg) & François Thomas (Hg) & Françoise Castello: Das Atelier von Alain Resnais Hg. CICIM Centre d'Information Cinématographique Munich & Filmtage Tübingen. Übersetzerin Karola Bartsch. Institut Français, München 1992 (Reihe: Revue CICIM No. 35 / 36). Mit Bibliographie. ISBN 3-920727-06-1 (deutsch; nicht in DNB unter Resnais gelistet!)
  • François Thomas: „I want to go home“ Interviews mit Laura Benson Schauspielerin, Catherine Leterrier (Kostüme), Charlie van Dumme (Kamera) und Jean-Claude Laureux (Ton), in: ebd. Heft 29, 1990 S. 104 - 118
  • Christoph Müller: "Je taime je t'aime". in Filmstellen VSETH & VSU, Hgg.: Science Fiction. - Andrzej Wajda. Dokumentation.'' Verband Studierender an der Universität VSU, Zürich 1990, ohne ISBN, S. 107 - 114 (mit Bio-Filmografie)
  • Mirjam Schmid: Darstellbarkeit der Shoah in Roman und Film. Kulturgeschichtliche Reihe, 12. Sonnenberg, Annweiler 2012 ISBN 978-3-933264-70-1[4]

Siehe auch

  • Autorenfilm

Einzelnachweise

  1. Alain Resnais. In: Internationales Biographisches Archiv 19/2002 vom 29. April 2002, ergänzt um Nachrichten durch MA-Journal bis KW 15/2010 (abgerufen via Munzinger Online).
  2. Beschreibung bei timeout.com (abgerufen am 26. April 2012).
  3. Alain Resnais. In: World whos who : Europa biographical reference''. London : Routledge, 2002.
  4. Schwerpunkte: Resnais und André Schwarz-Bart

Dieser Artikel (grau hinterlegt) steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). Die Vorliegende Version wurde am 15. April 2013, 22:04 UTC unter den o.g. Lizenzen veröffentlicht. Mit Beiträgen (Autor/en) von: Festlesen, Robert Kerber, Neojesus, Critican.kane, Rubblesby, NiTenIchiRyu, Kam Solusar, SeptemberWoman, Paulae, PDD, Old Man, INM, Complex, Prekario, Lillee1948, Eisbaer44, Shikeishu, Gentile, ThoR, Sonnenblumen, Aktionsbot, Batrox, César, STBR, HAL Neuntausend, Jergen, Jesusfreund, Quoth, Patty-picket, FrauAntje82, Florian.Keßler, Behringer, Roy Batty, Delorian, Albrecht 2, Algont, Nicke L, BLueFiSH.as, FlaBot, Peter200, Marriex, Popie, Srbauer, Ska13351, Hadhuey, Lawa, Rybak. Aus Datenschutzrechtlichen Gründen werden Autoren von denen lediglich eine IP-Adresse hinterlegt wurde hier nicht aufgeführt.

Auflistung von Filmen bei denen Alain Resnais Regie geführt hat.

Alle Angaben ohne Gewähr. Fehler melden!
Ihr werdet euch noch wundern
Drama FSK 0
Regie: Alain Resnais
Ihr werdet euch noch wundern Userwertung:

Produktionsjahr: 2012
Schauspieler/innen: Anne Consigny, Mathieu Amalric, Lambert Wilson, Sabine Azéma, Michel Piccoli
Vorsicht Sehnsucht
Drama FSK 12
Regie: Alain Resnais
Vorsicht Sehnsucht Userwertung:

Produktionsjahr: 2009
Schauspieler/innen: Sabine Azéma, André Dussollier, Anne Consigny, Emmanuelle Devos, Mathieu Amalric, Michel Vuillermoz, Édouard Baer, Annie Cordy, Sara Forestier, Nicolas Duvauchelle, Vladimir Consigny
Herzen
Drama FSK 12
Regie: Alain Resnais
Herzen Userwertung:

Produktionsjahr: 2006
Schauspieler/innen: Sabine Azéma, Isabelle Carré, Laura Morante, Pierre Arditi, André Dussollier, Lambert Wilson, Claude Rich
Das Leben ist ein Chanson
FSK 12
Regie: Alain Resnais
Das Leben ist ein Chanson Userwertung:

Produktionsjahr: 1997
Schauspieler/innen: Agnès Jaoui, André Dussollier, Lambert Wilson, Sabine Azéma, Pierre Arditi, Jean-Pierre Bacri, Jane Birkin
FSK 12
Regie: Alain Resnais
Smoking / No Smoking Userwertung:

Produktionsjahr: 1993
Schauspieler/innen: Sabine Azéma, Pierre Arditi, Peter Hudson
FSK 12
Regie: Alain Resnais
Mélo Userwertung:

Produktionsjahr: 1986
Schauspieler/innen: Sabine Azéma, Fanny Ardant, Pierre Arditi, André Dussollier, Jacques Dacqmine, Hubert Gignoux, Catherine Arditi
Liebesfilm
Regie: Alain Resnais
Liebe bis in den Tod Userwertung:

Produktionsjahr: 1984
Schauspieler/innen: Sabine Azéma, Fanny Ardant, Pierre Arditi, André Dussollier, Jean Dasté, Geneviève Mnich, Jean-Claude Weibel, Louis Castel, Françoise Rigal, Françoise Morhange
Musikfilm FSK 6
Regie: Alain Resnais
Das Leben ist ein Roman Userwertung:

Produktionsjahr: 1983
Schauspieler/innen: Vittorio Gassman, Ruggero Raimondi, Geraldine Chaplin, Fanny Ardant, Pierre Arditi, Sabine Azéma, André Dussollier, Robert Manuel, Martine Kelly, Samson Fainsilber, Véronique Silver, Philippe Laudenbach, Michel Muller, Bernard-Pierre Donnadieu, Jean-Louis Richard, Valérie Stroh, Caroline Sihol

Regie: Alain Resnais
Providence Userwertung:

Produktionsjahr: 1977
Schauspieler/innen: John Gielgud, Dirk Bogarde, Ellen Burstyn, David Warner, Elaine Stritch, Cyril Luckham, Denis Lawson
Stavisky
Drama
Regie: Alain Resnais
Stavisky Userwertung:

Produktionsjahr: 1974
Schauspieler/innen: Jean-Paul Belmondo, François Périer, Anny Duperey, Michael Lonsdale, Roberto Bisacco, Claude Rich, Charles Boyer, Pierre Vernier, Marcel Cuvelier, Van Doude, Jacques Spiesser, Michel Beaune, Maurice Jacquemont, Silvia Badescu, Jacques Eyser, Fernand Guiot, Daniel Lecourtois
Science-Fiction FSK 16
Regie: Alain Resnais
Ich liebe dich, ich liebe dich Userwertung:

Produktionsjahr: 1968
Schauspieler/innen: Claude Rich, Olga Georges-Picot, Anouk Ferjac, Van Doude, Dominique Rozan, Carla Marlier, Bernard Fresson
FSK 18
Regie: Alain Resnais
Der Krieg ist vorbei Userwertung:

Produktionsjahr: 1966
Schauspieler/innen: Yves Montand, Ingrid Thulin, Geneviève Bujold, Jean Bouise, Marie Mergey, Paul Crauchet, Dominique Rozan, Anouk Ferjac, Bernard Fresson, Yvette Etiévant, Claire Duhamel, Antoine Bourseiller, Jacques Rispal
FSK 16
Regie: Alain Resnais
Letztes Jahr in Marienbad Userwertung:

Produktionsjahr: 1961
Schauspieler/innen: Delphine Seyrig, Giorgio Albertazzi, Sacha Pitoëff
Hiroshima, mon amour
FSK 16
Regie: Alain Resnais
Hiroshima, mon amour Userwertung:

Produktionsjahr: 1959
Dokumentarfilm
Regie: Alain Resnais
Nacht und Nebel Userwertung:

Produktionsjahr: 1955
Schauspieler/innen: Michel Bouquet
Kurzfilm
Regie: Alain Resnais
Van Gogh Userwertung:

Produktionsjahr: 1948
Schauspieler/innen: Claude Dauphin

Einloggen
Herzlich willkommen! Um die Community nutzern zu können, melden sie sich bitte hier mit ihren Zugangsdaten an:

Facebook Login
Noch einfacher, loggen sie sich einfach mit ihrem Facebook Account ein:


Mit einem Klick auf diese Schaltfläche "Mit Facebook einloggen" akzeptieren sie die Nutzungsbedingungen und die Diskussionsrichtlinien der Ideenkraftwerk GmbH. Sie garantieren das sie diese gelesen und gespeichert oder ausgedruckt haben.


Passwort vergessen
Wenn Sie ihr Passwort vergessen haben können sie hier ein neues anfordern, geben sie dazu ihre E-Mail adresse hier ein:

Neu registrieren
Sie haben noch keinen Account bei Kritiken.de? Dann registrieren sie sich jetzt kostenlos, um die Community zu nutzen!